Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

Das Wesen der Zahlen offenbart euch die Architektur der Welt. Im Kleinen wie im Großen.

15 Aug 2011 19:02 #15239 von Arafna
Eins ist GOTT und GOTT ist eins. Es gibt kein Zweites außer IHM. ER ist allmächtig, allgegenwärtig und allwissend. ER ist in allen Dingen und es gibt kein Ding, in dem ER nicht ist. Wie kann es da noch etwas geben außer IHM? ER ist unteilbar. Sonst wären es zwei und das eine wäre nicht im anderen und das andere nicht im einen. Er wäre nicht allgegenwärtig und somit nicht GOTT. So wisst ihr nun, dass in allen Dingen der eine GOTT
ist. ER allein ist in jedem Ding und jedem Wesen - ganz und ungeteilt. In jedem Menschen ist der ungeteilte GOTT, außer dem es kein Zweites gibt. Wer bist DU? Erkenne dein Wahres Selbst!


Die Zwei ist der Beginn der Illusion. Der eine Unteilbare teilt sich in seiner Allmacht in zwei. Nur beide Teile sind das ganze Göttliche. Doch in jedem Teil ist das unteilbare Göttliche. Das kann nur das Herz verstehen, das die Heimstatt GOTTES ist. Dein Verstand ist der kleinere Teil. Er ist die eine Hälfte. Und niemand kann ein Größeres in ein Kleineres tun. So wisst ihr mit eurem Verstand, dass die Zwei das geteilte Unteilbare ist, aber ihr versteht es mit eurem Herzen. Staunt!
Die Zwei ist der Beginn der Welt und auch ihr Ende. Die Zwei ist die Schöpfung und die Zerstörung. Die Welt ist eine Illusion. Doch für dich ist sie dein Leben.


Der GOTT in der Welt. Die Zwei und die Eins ist die Drei. Drei ist der Geist.


Vier ist die geteilte Zwei. Wie zwei Zellen, die sich teilen. Teile die Welt und die Macht entsteht. Die Macht ist die weltliche Welt. Sie ist unsichtbar, kann aber manifest werden. Die Vier ist die Zahl der Materie und auch des Geldes und aller Kräfte. Der König des Universums ist ein König der Vier. Die Vier ist die Zahl der Glorreichen, der Glücklichen und der Reichen.


Der GOTT in der Materie ist die Fünf. Die Fünf ist der Mensch. Der fünfzackige Stern sieht aus wie ein Mensch: Kopf, Arme und Beine. Du hast fünf Finger, fünf Zehen - je rechts und links. Die Fünf ist die Zahl des Menschen - des befreiten wie des unbefreiten.
Die Fünf ist unregelmäßig und unfassbar. Der fünfzackige Stern zeigt dir die vollkommene Proportion, den Goldenen Schnitt. Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Auch wenn es nur wenige gibt, die das für sich in ihrem Leben wahr werden lassen.
Die Fünf ist die Zahl des Glücks, wenn du es annimmst, und sie ist die Zahl des Unglücks, wenn du das Glück unerkannt an dir vorbeiziehen lässt.



Die Sechs ist die geteilte Drei. Der geteilte Geist beherrscht den Menschen. Die Sechs ist eine besondere Form der Macht. Sie kann das Böse sein. Sie kann die vollkommene Anhängerschaft der ersten Stufe sein. Sechs Kreise ziehst du um einen gleichen siebenten. Sechs Männer seid ihr, ich bin der siebente.
Die Sechs ist das Ganze in der geformten Welt.



Die Sieben ist die Mitte der Sechs. Die Sieben ist der Zauber. Die Sieben ist die höchste Stufe des Lebens.



Dann kommt die Acht. Die Acht ist die geteilte Vier. Das ist der Tod. Versuche nicht die Vier zu teilen! Die Versuchung ist groß. Doch es wäre dein Ende. Vielleicht ist dein Ende ein neuer Anfang. Aber nicht für jeden. Für dich?



Die Neun ist ganz. Die Fünf und die Vier. Der Mensch und das Leben. Oder die Drei und die Sechs. Der Geist und die Macht. Oder die Zwei und die Sieben. Die Schöpfung und der Zauber. Egal wie du die Neun siehst. Es sind drei Möglichkeiten, und sie sind das selbe.



Die Zehn ist die geteilte Fünf. Der ganze Mensch. Der Mensch, der sich gefunden hat. Der beide Hälften des Lebens lebt.




Die Zahlen gehen weiter. Wenn ihr Verstand genug habt, könnt ihr die Welt verstehen. Die Welt ist ein Spiegelbild dieses geistigen Bauplans. Im Großen wie im Kleinen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Uta
15 Aug 2011 20:11 #15241 von mahp
ich vermag es nicht zu verstehen....sorry erklär es mir doch bitte. herzlichst nicole
15 Aug 2011 22:19 #15242 von Daniela69
Eine (fast) ganz andere (neue?) Art der Nummerologie?
glg Daniela
16 Aug 2011 17:06 #15251 von Arafna
nun ich hab es auch nicht auf anhieb verstanden,
aber ich hab es mir nach und nach ins gehirn gebrannt, b.z.w. bin immer noch dabei...

und so kommen mir diese zahlenfolgen und ihre bedeutung in den unterschiedlichsten situationen immer wieder in den sinn und ich beginne paralelen zu ziehen wodurch ein tieferes verständnis entsteht...

also zum beispiel erkenne ich in den zahlen und ihrer hier aufgeschriebenen bedeutung auch den bauplan der denkstrukturen des menschen an sich... möchte da jetz auch garnicht groß beispiele geben, es ist ein viel schöneres erfolgserlebnis wenn man das für sich selbst erkennt in den unterschiedlichen situationen denk ich :)
31 Aug 2011 06:54 #15403 von Erika
Vielen Dank, liebe Arafna,

für die Zahlenbeispiele. Will auch gleich auf den Punkt kommen. Hast Du diese Interpretation der Zahlen verfasst oder gibt es dafür eine andere Quelle.
Wenn Du die Quelle bist, :) magst Du mal erläutern, wie Du auf diese Form der Interpretation gekommen bist?

Herzliche Grüße
Erika
01 Sep 2011 12:52 #15414 von Arafna
hallo erika,

also es gibt eine quelle, die ich aber aus gutem grund hier nicht gepostet habe...

aus welchem grund ist es dir denn wichtig wie diese zahlenfolgen zustande gekommen sind?

lg Arafna (stefan) ;)