Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

Gedanken zu Soul-Diva Whitney Houston 48 Jahre jung

12 Feb 2012 14:06 #16871 von Rosenduft
:blink: Gedanken zu Soul-Diva Whitney Houston 48 Jahre jung.

Als ich heute Morgen aufwache, den Radio einschalte, was ich um diese frühe Zeit selten tue, erfahre ich als erste Worte dieses neuen Tages, dass Whitney verstorben ist – im ersten Moment denke ich, ich hätte mich verhört, doch dem ist leider nicht so…im Anschluss wird ihr grösster Hit gesendet, bei welchem die Tränen über die Wangen fliessen – mein Künstlerherzen schmerzt über den grossen Verlust einer weiteren genialen Künstlerin mit einer göttlichen Gabe in ihrem Herzen – in ihrer Seele, welche nun viel zu früh verstummt ist. Doch der Nachwelt bleiben zum Glück all ihre Werke, welche bereits zuvor die Welt mit ihrer Schönheit umrundeten und diese zu einer besseren Welt veränderten. Die Enerigen und Schwingungen dieser grossartigen Kunstwerke werden für alle Zeiten Bestand haben – doch um den frühen Tod all dieser Künstler tut es mir im Herzen weh. Natürlich auch deshalb, weil meine eigene Künstlerseele die gesamte Tragik jener Leben mitfühlt und diese, mitsamt ihren zahlreichen Facetten, mehr als versteht – in der Tiefe des Herzens.

Gedanken an eine der besten Sängerinnen dieser Welt – erneut ist eine wundervolle, phantastische Sängerin viel zu früh verstorben. Immer wieder, sobald eine derartige Nachricht eintrifft, ist die Welt schockiert – trauert um einen Star (einen Menschen), der/die mit seiner Gabe, mit seinen Werken die Welt in Verzückung versetzte – die Herzen der Menschen dieser Welt mit ihren Worten, mit ihren Stimmen tief berührten, zu Tränen rührten und all ihre Fans liebten. Doch leider ist es oft so, dass sobald der „goldene Stern“ für eine Weile weniger stark erleuchtet, der Ruhm etwas verblasst oder eine Verschnauf-Pause einlegt, diese grandiosen Menschen leider in Vergessenheit geraten oder negative, taktlose Schlagzeilen über ihre Probleme die Welt umrunden. Unverständnis und Vorwürfe sind rasch getan, doch an die hochsensible Seele und das besondere Herzen dieser Menschen (dieser Künstler), welche eine göttliche Gabe in sich tragen und das Glück und das Geschenk erhielten, diese an die Oeffentlichkeit, zum Wohle der Nachwelt, verströmen lassen dürfen, vergessen viele. Denn oft wird nicht bedacht, wie sensibel derartige, grosse Künstler sind. Es wird von ihnen erwartet, dass sie funktionieren wie alle anderen, doch das können sie nicht, weil sie nicht sind wie die anderen, sondern halt eben ganz speziell. Ihre Aufgabe ist es, die Welt mit ihrer göttlichen Gabe verschönern zu dürfen – nicht einmal die Künstler selbst sind sich jedes Mal diesem eimaligen „Geschenk“ bewusst. Falls sie sich dessen doch bewusst sind, wird dadurch die Sensibilität für das Geschehen dieser Welt und somit der Menschen dieser Welt noch verstärkt. Besonders tragisch ist es, dass sobald eine unglückliche Liebe mit im Spiel ist, dies für ein derartiges Herzen ganz einfach zu viel werden kann. Um den Schmerz und die Trauer über eine unglückliche Liebe zu ertragen, vielleicht auch über die Wahrnehmung des Lebens in einer enormen Intensität, wie sich diese viele nie und nimmer vorstellen können (welche diese Künstlerseele nicht in sich tragen), in eine Welt der Drogen (auch Alkohol, wobei dieser ja oft verharmlost wird) flüchtet – als würden sie mit aller Gewalt ihre grösste Gabe der Kunst, der Liebe wegen „opfern“? Doch ist es dies tatsächlich wert? In diesem Falle stellt sich wirklich die Frage, bleibt einem keine andere Wahl als zwischen der Liebe und dem Geschenk einer göttlichen Gabe zu wählen? Einfach nur tragisch, dass all diese phantastischen, genialen Künstler derart früh und schlussendlich einsam (meist in einem unpersönlichen Hotelzimmer) die Welt verlassen – jedoch mit einem Geschenk an die Nachwelt, welches für alle Zeiten Bestand haben wird. Trotzdem hätten sich alle gewünscht, dass all diese Stars noch viele Jahre hier auf Erden geblieben wären, um diese, mit ihren grossartigen Werken weiterhin zu verzaubern, zu verschönern und somit die Herzen der Menschen in der Tiefe zu berühren.
Withney wurde von einem Magazin zu einer der schönsten Frauen der Welt gewählt. Erhielt insgesamt 6 Grammy-Awards (die höchste Auszeichnung der Musikbranche) verkaufte über 170 Millionen Tonträger und hatte einer ihrer grössten Erfolge in der Filmrolle „Bodyguard“ mit Kevin Costner (den ich persönlich kennen lernen durfte). Am meisten tut mir nun ihre 18 jährige Tochter leid, welche während ihres gesamten jungen Lebens die ganzen Erfolge mitsamt der Tragik ihrer Mutter, näher als alle anderen Menschen dieser Welt miterlebt hat. Erlebnisse die mit Worten nicht zu beschreiben sind – dies ist oft so, bei aussergewöhn-lichen Leben der Stars. Ebenso tragisch ist es, dass viele dieser weltberühmten Menschen oft sehr alleine, einsam und traurig den Weg in die andere „Welt“ antreten – und oft viel zu früh!

Liebe Whitney, mögen die Engel dich auf deinem neuen Weg behüten, begleiten und beschützen. Nun wirst du in den Chören der Engel erneut die Schönheit deiner grandiosen Stimme zum Besten geben dürfen – mögest du in Frieden Ruhen, wir werden dich nie vergessen. Love to you!
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Zauberfloetist, Arafna, Lois
12 Feb 2012 15:51 #16875 von Arafna
geht es den so genannten "künstleraseelen" denn wirklich anders als anderen "gewöhnlichen" menschen?

also die frage stellt sich mir immer wenn ich mal wieder solche todesmeldungen weltweit durch die medien spuken sehe

lg Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
12 Feb 2012 17:31 #16876 von Bernd
Es gibt keinen Menschen auf dieser Erde, der nicht ein außergewöhnlicher Künstler wäre.

Wenn Du Deiner Kreativität Raum verschaffst, damit sie wirken kann, zu schreiben, zu kombinieren, zu malen oder was auch immer kreativ sein möchte, dann bist nicht Du es, der schafft. Es ist immer die göttliche Schöpferkraft, die durch Dich als Instrument dieses vollbringt.
Und wenn Du tanzt, dann stellst Du den Raum für diesen Tanz zur Verfügung. Der Tänzer das bist nicht Du, dies kann schon Dein Ego ankratzen.
Du kannst Dich aber auch freuen und glücklich sein, das Lied zu singen, zu tanzen, kreativ zu sein, in dem Bewusstsein, das es die göttliche Schöpferkraft ist, die dies vollbringt.
Im Augenblick tiefer Schöpferkraft verschwindest Du, und Gott fängt wieder an, in Dir zu wirken.
Wann und wo immer etwas Kreatives geschieht, ist es die göttliche Schöpferkraft, die durch Dich wirkt und nicht Du selbst.
Allen großen Dichter, Komponisten, Maler und so weiter haben im Grunde genommen im Moment ihres eigenen Verschwindens die fertigen Kompositionen abgeschrieben. Die Klangbilder waren einfach da. Das Buch, die Poesie, es war einfach da.
Der Verstand konnte und kann diese Kunst nicht produzieren.
Wenn Du gehst, wenn Dein Verstand, Deine Wertvorstellungen Dich nicht mehr behindern, dann, erst dann kann sich Deine, durch die göttliche Schöpferkraft in Deiner Einmaligkeit anwesende Kreativität entfalten.
Und es gibt keinen Menschen auf dieser Erde, der nicht ein außergewöhnlicher Künstler wäre.

Mensch Du atmest ein und aus und bist dir immer noch nicht bewusst, was es ist, das dich da atmet, was es ist, das Dich da denken und handeln lässt, was Dich auch verzweifeln lässt.

Mensch erkenne, dass der absolute Geist Gottes in Dir lebt.


Sonnige Grüße

Bernhard
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli
12 Feb 2012 21:15 #16881 von Rosenduft
Lieber Arafna-Stefan

JA, Ja, Ja, es gibt sie wirklich, die Künstlerseele...das ist ja eben das, WAS alles anders macht...und worin oft die Tragi steckt, welche sich in den genialen Werken ausdrückt...
Alles Gute zu Dir!
Folgende Benutzer bedankten sich: Arafna
12 Feb 2012 21:22 #16882 von Rosenduft
Lieber Bernd,
klar gibt es keinen Menschen auf dieser Welt, der nicht für sich ein Künstler wäre...nun könnte man natürlich noch den Begriff "Künstler" auseinander "beinlen" doch das lasse ich mal besser bleiben, weil es sowieso nicht zu beschreiben ist, WIE die Künstlerseele, zusätzlich zu der "normalen" Seele noch tickt...oft zeigt sich diese in den genialen Werken einer WAHREN Künstlerseele...und natürlich ist es immer die göttliche Schöpferkraft, doch in jenen "Fällen" halt eben noch verstärkt...und klar wirkt Gott durch jene Menschen, die es verstehen, das Ego aufzulösen und sich nur noch in der Schwingung jenes zu sein, um dadurch diese Werke zu vollbringen, welche die Welt berühren...wahrscheinlich weiss keiner besser, als eben ein wirklich wahrer Künstler, dass die höhere Macht durch einem wirkt...und damit ist nicht gemeint, dass nicht ein jeder ein "Künstler" wäre, doch es gibt eben zwei Arten von Künstlern...es war und ist auch nicht jeder ein Monet oder ein Van Gogh...
Sonnige Grüsse zu Dir!
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Arafna
12 Feb 2012 22:41 #16886 von Arafna
nun ich weis nicht...

ein arbeitskollege von mir verstarb letztes jahr mit anfang 40...

er hatte schon längere zeit alkoholprobleme, ich kannte einige menschen die früh verstarben und ich empfind es eher so das es im grunde jedem menschen so geht

das eben auch in jedem menschen ein künstler steckt

der eine beherrscht die kunst der zahlen, der andere die kunst des verkaufens, andere die kunst der musik oder der malerei oder die dichtkunst, andere sind herausragende taxifahrer oder fahrschullehrer

was ich damit sagen möchte das in allem tun womit menschen sich verwirklichen eine kunst steckt für mein gefühl

und alle haben eines gemeinsam...

sie versuchen sich selbst zu verwirklichen

sie gehen dem nach was sie für liebe halten, leben und leiden wie jeder

machen ihre erfahrungen...

suchen im außen das was sie sich innen nicht geben können

anerkennung, liebe, leben in beziehungen in denen sie sich halt und liebe erhoffen wenn sie sich selbst nicht leiden und lieben können

haben erwartungen an sich und das leben und wenn diese nicht erfüllt werden, dann werden sie unglücklich

für mein gefühl ging es Whitney Houston nicht anders als meinem arbeitskollegen und den anderen die unerfüllt zu früh starben...

sie suchten das glück in ihrem leben und verliefen sich dabei in vergänglichkeiten

natürlich ist nicht jeder ein van gogh oder ein monet

doch das was die menschen treibt ist grundsätzlich das selbe, nur die mittel die die menschen wählen um sich selbst ausdruck zu verleihen unterscheiden sich...

doch jeder versucht mit dem für ihn greifbaren und nutzbaren mitteln sich selbst zu verwirklichen

einer Whitney Houston geht es da sicher nicht anders als dem bier trinkenden bauarbeiter den man aus der u-bahn kennt

die widersprüche die ihre karriere aufzeigt machen das für mich sehr deutlich das auch sie mit sich selbst nicht im reinen war und sich viel zu viel von anderen reinreden ließ wie sie zu sein hat und wie sie sich zu verkaufen hat...

dann baut man sich einen gewissen lebensstandard auf, der bauarbeiter verdient vieleicht eine zeit lang richtig gut und kann sich dadruch viele dinge kaufen mit denen er sich von sich selbst ablenken kann, verdient er irgendwann wieder weniger wird er unglücklich, weil er mit seinen gewohnheiten brechen muß und sich darüber klar werden könnte was wirklich wichtig ist im leben, doch anstatt sich selbst anzuschauen und zu erkennen worauf es wirklich ankommt macht er sich unglücklich und lenkt sich mit dingen ab die dann mit weniger verdienst für ihn greifbar bleiben.

so auch die "stars" sie werden berühmt und leben in saus und braus, ein termin jagt den andern, man ist immer beschäftigt... dann läufts mal nicht mehr so gut und man könnte sich selbst anschaun, erkennen was wirklich wichtig ist, doch man lenkt sich ab mit parties und drogen.

ist vieleicht ein bißchen zu einfach dargestellt, weil da sicher noch viel mehr dinge mit reinspielen

aber solche menschen sind sicher nicht anders als andere

sie leben und suchen genau das selbe wie andere auch, nur ihre lebensumstände sind eben anders, ihre seele drückt sich auf eine weise aus die sich eben gut vermarkten lässt...

es gibt so viele große gedanken und werke die nicht das licht der öffentlichkeit erreichen, weil es sich eben nicht ergibt...

künstlerseele, die haben wir alle, nur feilen wir eben alle unterschiedlich an unseren talenten und die einen kommen eben groß raus und andere bleiben im kleinen kreis ;)


lg stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Lois, Richard179