Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

Der Gotteshelm, alles eine Frage der Energie?Also eine energetische Täuschung?

23 Apr 2012 11:50 #17581 von nanabosho
Sei es, wie es sei, sillisunshine,

ich glaube seit längerem schon, dass all das weniger wichtig ist als wir glauben. Es geht insgesamt auch weniger darum, dass wir nur "Positives" erleben. Ich denke da tatsächlich so ähnlich wie Eckhart Tolle, bei dem ich soeben Folgendes las:

Glücklichsein ist davon abhängig, dass du die Umstände als positiv wahrnimmst, innerer Frieden nicht. Und um inneren Frieden geht es.

Frage: Besteht nicht die Möglichkeit, dass wir nur positive Umstände in unser Leben ziehen? Wenn unsere Haltung und unser Denken immer positiv sind, dann würden wir doch immer nur positive Ereignisse und Situationen manifestieren, oder etwa nicht?

Weißt du denn überhaupt, was positiv ist und was negativ? Siehst du das gesamte Bild? Für viele Menschen sind gerade Begrenzung, Versagen, Verlust, Krankheit und verschiedene Formen von Schmerz zum wichtigsten Lehrmeister geworden. So haben sie gelernt, ihre falschen Selbstbilder und die oberflächlichen, vom Ego diktierten Wünsche loszulassen. So entwickelten sie Tiefe, Demut und Mitgefühl. Sie wurden echter.
Immer, wenn dir etwas Negatives widerfährt, ist darin eine tiefe Lehre enthalten, obwohl du das im Moment vielleicht nicht siehst.
...
Von einer höheren Warte aus gesehen sind die Umstände i m m e r positiv. Oder genauer gesagt: Sie sind weder positiv noch negativ. Sie sind, wie sie sind. Und wenn du in völliger Annahme dessen lebst, was ist - die einzig gesunde Art zu leben -, dann gibt es in deinem Leben kein "gut" oder "böse" mehr. Sie gibt nur noch ein höheres Gutes und das schließt das "Böse" mit ein.....





Interessant, nicht?
Herzliche Grüße,
nanabosho
Folgende Benutzer bedankten sich: Infinity
23 Apr 2012 18:55 - 23 Apr 2012 19:01 #17584 von Sillisunshine
Hallo

:cheer:
Absolut ist das so! Es gibt aus meiner Sicht nur Tatsachen, die uns anstoßen weiterzukommen und oder andere Wege einzuschlagen.Ob gut oder richtig / böse oder falsch gibt es nur nach außen. Innen ist es wie es ist.

Da wir auf einer Polaren Ebenen leben, gibt es immer zwei Seiten. Da wo Licht ist , ist auch Schatten.Die Bedingtheit des Seins.

Merkwürdig finde ich nur, dass sich die Energien sehr stark verändern. Es passiert zur Zeit einfach viele zur Besorgnis erregende Ereignisse in meinem Leben, die mit Unannehmlichkeiten verbunden sind. Menschen, die plötzlich sehr schwer krank werden. Ein Freund von mir bekam die Diagnose Lungekrebs. Ein neuer Schlag seit dem Wochenende, es hat eine enge Person die Diagnose Beinvenen Thrombose erhalten und möchte nicht ins Krankenhaus.

Wieder im engen Kreis die Diagnose Depression. Weitere Freunde erkranken an Burnout.

Die Situation auf der Maloche ist extrem angespannt. :evil:

So geballt , kam es bisher noch nie! Viele Menschen reden mit der Weile von einem Wandel.
Auch Menschen , von denen ich dies niemals gedacht hätte. Sie spüren was.
Jeder Spürt es!!!
Daher forsche ich nach woran das liegt, und finde es seltsam, dass es wohl im Zusammenhang zur Sonne gebracht werden kann.

Ich bin heute morgen freudigst aufgewacht, hatte gut geschlafen und startete in meine neue Woche voller Zuversicht und Freude auf den kommenden Feiertag.

Der Tag der sich ereignete war furchtbar und ich bin froh gesund zu Hause zu sitzen.

Daher danke ich meinem Schöpfer mit ganzer Kraft und Liebe.

Ich heute Beobachter meiner selbst und habe viel über mich erfahren.
Eigentlich bin ich sehr gut durchorganisiert.
Ich stellte sehr spät fest, dass ich heute einen wichtigen Termin verschwitzt hatte und geriet in totale Hektik ,dann hatte ich auch noch mit 2 Vollsperrungen auf den Autobahnen in beide Richtungen zu tun.Innerlich mußte ich schon etwas lachen:laugh: . Schließlich bin ich noch einem Geisterfahrer ausgewichen und die Straßenverhältnisse haben mir Aqua Planing bescheehrt:woohoo: . Meine Chefin hat mich rund gebürstet und meine Kundschaft war extrem bissig:angry: .Auch zu Hause wollte es nicht abreißen.Solche Tage kenne ich überhaupt nicht.

Für mich steht dies alles in einem bestimmten Zusammenhang zueinander und nun schau genau her: Dies waren die letzten Ausläufer!
Wissenschaftler warnt eindringlich vor gewaltigem Sonnensturm - 21. April 2012

vonerst-kontakt@2012-04-21 – 10:33:15



London/ England - Der britische Sonnenforscher Professor Mike Hapgood vom Weltraumlabor (RAL) des britischen Wissenschaftsrates "Science and Technology Facilities Council" (STFC) hat in einem Artikel die immer noch existente Anfälligkeit unserer technologisierten Gesellschaft gegenüber den Auswirkungen von schweren Sonnenstürmen gewarnt. Die Menschheit müsse sich auf einen gewaltigen Sonnensturm vorbereiten, wie er nur alle 1.000 Jahre vorkomme.

Bereits in der Vergangenheit haben Sonneneruptionen und die damit einhergehenden erdgerichteten Sonnenstürme zu erheblichen Störungen und Ausfällen irdischer Kommunikations- und Energienetzwerke geführt. Doch trotz der verbesserten Fähigkeiten von Sonnenforschern, derartige Ausbrüche und ihre Auswirkungen auf die Erde vorherzusagen, sei - so Hapgood - unsere Zivilisation noch immer nur unzureichend auf ein solches Ereignis vorbereitet.

Zuletzt sorgte im März 1989 ein heftiger Sonnensturm für eines landesweiten Stromausfall in Kanada und damit einhergehenden Folgeschäden von mehren Milliarden Dollar - dabei war dieser Sonnensturm im Vergleich zu vorangegangenen Ereignissen in den Jahren 1859 und 1921 noch vergleichsweise milde. Da unsere Zivilisation damals jedoch noch kaum technologisiert war, führte etwa der Sturm des sogenannten Carrington-Ereignisses 1859 lediglich zum Durchbrennen irdischer Telegrafenleitungen...
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
23 Apr 2012 20:58 #17585 von esbe
Glücklichsein hängt davon ab, ob du dich dafür entschieden hast, zur Quelle des Glücks zu werden. Aber dafür kannst du dich nur entscheiden, wenn du dich nicht durch deine Lebensumstände definierst, sondern dadurch, dass du dein Leben kreierst - unabhängig von den Umständen. Erst wenn du weißt, wie das geht, wie du zum Schöpfer deines Lebens wirst, kannst du grundlose Freude und beständiges Glück erleben.

Damit verläßt du das Reich der Abhängigkeit. Das ist ein Zustand, der über den Frieden hinaus geht. Dann erst ist bedingungslose Liebe möglich - vorher hast du bestenfalls nur so getan, als ob.
24 Apr 2012 07:01 #17586 von nanabosho

esbe schrieb: Das ist ein Zustand, der über den Frieden hinaus geht. Dann erst ist bedingungslose Liebe möglich - vorher hast du bestenfalls nur so getan, als ob.


Das hieße nun allerdings auch, esbe,

dass Du in Deiner spirituellen Erfahrung jenem berühmten Eckhart Tolle noch ein beträchtliches Stück voraus bist. Weshalb es auch gut wäre, wenn Du die von Dir erwähnten Zusammenhänge näher erklärst. Eckhart Tolle sieht bedingungslose Liebe nämlich bereits als Frucht des inneren Friedens und d i e s e r Zustand ist für ihn derzeit die höchste Möglichkeit. (Bin inzwischen mit dem Buch fast durch und es hat mich sehr fasziniert, es war wie ein Geschenk im richtigen Augenblick.)
Sagen wir: Ich freue mich selbst schon wie ein Schneekönig, wie ich nur einen leisen Eindruck davon bekomme, wie sich innerer Frieden anfühlt; und Du erklärst hier so mir nichts, dir nichts, dass man noch weit darüberhinaus gehen kann, sollte, wird... Denn wenn Du der Welt jetzt schon mehr geben kannst als der "neue Meister Eckhart", solltest Du nicht zögern und es unverzüglich tun!

Herzliche Grüße,
nanabosho
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
24 Apr 2012 08:54 #17587 von Isy
Hallo,
ich bin neu hier:)
Aber ich wollte einfach mal loswerden, dass sich derzeit viele Menschen neu finden. Und zur Neufindung gehören auch gewisse negative Erfahrungen, die uns darauf aufmerksam machen wollen, was wir überhaupt leben!
Ist es dein Leben oder das Leben, dass dir durch Andere auferlegt wird? Klar Geld verdienen muss jeder aber wie stehe ich zu dem Geld?
Ich hatte lange Zeit Ziele, die ich nie erreicht habe. Heute sage ich "Gott sei dank"---mein Weg war ein anderer.
Ich begene immer mehr Menschen, die mich anlächeln? Anfangs fragte ich mich warum? Heute weiß ich, dass ich wertfrei jedem Menschen zuhöre und akzeptiere. In einer Zeit des hm burn out, wußte ich nicht mehr, was das Leben mir bringen sollte. Kurz darauf fing ich mit dem Tai Chi an--dort fließt ja auch Energie (natürlich sollte man einen richtigen Lehrer haben). Aber irgendwie fühlte ich mich noch immer nicht so richtig angekommen. Mit Reiki hatte ich mich auch schon beschäftigt und bekommen aber erst 5 Jahre später war ich bereit, mich in Reiki einweihen zu lassen. Es war einfach nur toll und ich fühlte mich toll. Kurz darauf folgte die 2. Einweihung---himmlisch. Endlich angekommen. Ich kann Menschen etwas GUTES geben und das macht mich glücklich.
Ein behindertes Kind ist seitdem noch zutraulicher geworden und wenn es mich erspürt, will es ganz nah bei mir sein. Das sind Glücksgefühle.
Aber hätte ich das alles schon früher so zugelassen? Hm ich weiß es nicht.
ich versuche täglich die Bäume, Sträucher, Tiere zu genießen und mich daran zu erfreuen. Manchmal merke ich schon gar nicht mehr, das ich immer ein leichtes Lächeln drauf habe und mir wird es erst bewußt, wenn fremde Menschen mich anlächeln oder grüßen.

Aber bis ich dahin gekommen bin, bin ich einen dunklen Weg über 5 Jahre gelaufen.

Ein chin. Spruch, der für mich viel bedeutet:
Narren hasten, Kluge warten, Weise gehen in den GARTEN.

Das sage ich mir immer, wenn ich merke, dass die Zeit tickt und ich in Streß gerate.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
24 Apr 2012 09:51 #17590 von esbe
Lieber nanabosho,

ich habe es für möglich gehalten, dass diese Antwort kommt, ich habe mich fast ein bisschen gefürchtet vor diesem Vergleich. Ich kenne die Bücher von Eckhart Tolle gut und was er geleistet hat, damit möchte ich mich nicht vergleichen.

Allerdings möchte ich auch nicht verschweigen, was ich erlebe. Ich erlebe ein Leuchten in mir. Und dieses Leuchten kennen alle. Es heißt Freude und dies ist unterscheidet sich sicher von innerem Frieden. Warum Freud und Leid bei uns so nahe beieinander liegen, dass hat die Ursache darin, dass wir (unbewußt) beschlossen haben, dass Freude einen anderen Grund haben soll als nur das pure Sein. Damit sind wir abhängig vom Außen und unsere Freude ist immer bedroht von außen. Es ist uns selbstverständlich, dass sog. "negative" Ereignisse und Nachrichten die Freude vertreiben.

Wenn meine Freude aus dem puren "Ich-Bin" kommt, dann kann nichts diese Freude vertreiben. Das ICH-BIN ist beständig. Ich lebe, ich bin. Du lebst, du bist. Wie wunderbar. Es ist unsere tiefste Wahrheit unter all den anderen Wahrheiten. Und diese Freude darüber steht nicht im Weg, wenn wir leidenden Menschen helfen. Es ist kein "Augen-zumachen". Im Gegenteil, es gibt uns erst die Energie dazu. Und dazu können wir uns entschließen, aus Liebe zu uns selbst. Es ist das "positive Fühlen" als Lebenseinstellung im Gegensatz zum "positiven Denken". Es gäbe viel dazu zu sagen, allein, hier reicht der Platz nicht - und ich muss zugeben, dass ich dazu vieles schon nachgefühlt aber noch nicht alles nachgedacht habe. Aber Denken ist auch gut - um etwas in Worte zu fassen.....

Gerne tausche ich mich mit dir aus. Danke für deine Worte

Stefan