Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Heilung/Dunkelheit

03 Nov 2011 08:50 - 03 Nov 2011 08:51 #15803 von kiki
Liebe Freunde, Lieber Martin, Lieber Dieter,

Habt Dank für eure Antworten.



ABER...dennoch gehört dieser dunkle Teil zu uns, wir haben diesen Erfahren, sind da durch gegangen. Wir sind sowohl das helle wie das dunkle. Das Ying und das Yang, das oben und unten....

Martin du schreibst: "Dunkelheit ist die Abwesenheit von Licht und existiert als das Gegenteil des Lichtes NUR innerhalb der Dualität. Somit trennt Dunkelheit, denn sie ist das, was wir nicht sind."

"In der Dunkelheit existiert keine Dualität, und nichts spiegelt das Licht. Sind es nicht immer beide Seiten der Medallie???

...Bevor es Licht und Vorstellungen von Dunkelheit gab, ist schwarzes Licht die süße Stille des Geliebten, die euch heim ruft. Es ist Leerheit, das ergebene Herz. Es fühlt sich an, als würde euer Herz behutsam aber immer stetig aufbrechen, aber wüste nicht, wofür es bricht. Es ist Kristallene Klarheit, rein, tief berührend und weiblich in seiner Weite. Es hat nichts dem seine Liebe und Mitgefühl gelten, es ist nichts da, kein Bezugspunkt, kein Gedanke. keine Form, keinerlei Halt, keine Erinnerung, keine Vergangenheit, keine Zukunft. Es ist die Tiefste Intimität, die man je erfahren kann. Nicht du umfängst es, sondern es umfängt dich. Es berührt dich da, wo kein Mensch dich jemals berührt hat oder berühren kann. Es bringt dich zum Weinen, es ist das tiefste Erinnern der Liebe, das.es für Menschen geben kann. Es ist der Geliebte, der kein Gesicht hat, keine Form, keine Substanz. Es ist ganz und gar in sich selbst enthalten und rein, bevor es Form wird....

...Schwarzes Licht ist die dunkle Nacht des Verstandes, es löst alle Vernunft in sich selbst auf... Das schwarze Licht ist die schöpferische Kraft, die alle Dinge aus dem Raum ihrer Potenzialität in die Manifestation überführt. Schwarzes Licht ist von größter Verwandlungskraft und zugleich Liebeszauber, sie ist das Potenzial das alle Frauen in ihrem Schoß tragen. Es verwandelt alles, was ihr seid, in seinen reinen, undiffernzierten, ungeformten Zustand zurück, in die ursprüngliche Unschuld. Dort werden alle Wunden geheilt, und alles ist möglich.Alles wird neu. Wenn ihr etwas von großer Wirkung und Bedeutung schaffen wollt, etwas von universeller Kraft, müsst ihr in das schwarze Licht eingehen, um es zur Welt bringen zu können. Ohne diesen Durchgang durch das schwarze Licht kann eure Schöpfung nicht ihre volle Wirkung entfalten..
Das schwarze Licht, äußerlich in Bildniss der schwarzen Madonna dargestellt, ist das, woraus alles hervorgeht. Das schwarze Licht gebiert Realitäten, seine Kraft wirkt durch Zauber, Wunder und Gnade. Jede Geburt, der weltbewegende beginn eines Weges, geht von der Dunkelheit aus. Nur weil die Menschen das im letzten Zyklus vergessen hat, muss das nicht bedeuten, das es nicht existiert. Es ist der Gipfel der Alchemie, das Herz der Verklärung. Euch mangelt es nicht aus Christus, sondern an seiner Sophia, seiner Weisheit. Einer der Schlüssel zur Sophia Christi ist das Sakrament der heiligen Vermählung. Heilige Vermählung, kann zum direkten Eintauchen in das schwarze Licht führen, wenn beide Partner eingeweiht und klare Gefäße sind. Wenn beide Partner in die samtige Fülle eintauchen, wo es keine aus Polarität geborene Erfahrung gibt, offenbart sich die Ursprüngliche Substanz, das schwarze Licht, und es kommt zur heiligen Vermählung. In diesem Sein erkennst ihr beide Gott ganz u gar in jeder Zelle, in jeder Faser von Körper, Geist und Seele.

...Heute sind die Menschen ganz verrückt nach Licht und vergessen das Dunkel, den Raum, aus dem alles Licht kommt... Was ihr im Tageslicht formen könnt, macht gerade ein Prozent dessen aus, was in der Dunkelheit zu sehen ist. Wenn ihr zu beiden Wirklichkeiten Zugang findet, könnt ihr Wiedergeboren werden...

So steht es in dem Buch, ich versuche nur zu verstehen. Ich freu mich auf weitere Antworten

Herzliche Grüße

Anika
Folgende Benutzer bedankten sich: Arafna
03 Nov 2011 09:50 #15804 von esbe
Hallo Ihr Lieben,

gibt es eigentlich absolute Dunkelheit? Einerseits nein, weil Licht und Energie in einer bestimmten Sichtweise als identisch angesehen werden und es nur von der Art unserer Sinne abhängt, ob wir die Energiewellen als Wärme oder Licht oder gar nicht wahrnehmen. Da alles Weltliche ein Form von Energie ist, kann es völlige Energielosigkeit bzw. Dunkelheit nicht geben.

Und dann kann ich Licht als das betrachten, was ich wahrnehme, also z.B. jenen Frequenzbereich, der den Augen zugänglich ist, oder auch jene Schwingung die ich als Liebe erkenne - folglich nenne ich das Nicht-Wahrgenommene Dunkelheit. Jemand anderes mag in meiner Dunkelheit durchaus noch einen Funken Licht wahrnehmen. Auch in einer dunklen Nacht leuchtet irgendwo noch ein Stern oder ein Kerzenlicht.

Wenn die Sinneswahrnehmung z.B. der Augen mir aber versagt ist, oder ich auf sie verzichte, ist es ja nicht so, dass ich keine Wahrnehmung habe. Im Gegenteil, andere Wahrnehmungen werden umso deutlicher, genauso wie ich im Wald Stille benötige, um den Wald sprechen zu hören, so brauche ich Dunkelheit, d.h. die Einschränkung einer bestimmten Wahrnehmungsweise, um das Mystische zu erfahren - das, was mir sonst immer verborgen, unbekannt geblieben ist.

Wenn ich mich also in die Dunkelheit und Stille begebe, bemerke ich, dass dort auch eine Art Licht, Energie, Leben ist - eine vielleicht neue Art, die mir vorher unerreichbar schien. Ob ich zu diesem Zustand noch "Dunkelheit" sagen möchte oder schon wieder "Licht", das ist Geschmackssache. Insofern kann ich allen hier gern zustimmen.

Alles Liebe
Stefan
03 Nov 2011 18:07 #15805 von kiki
Lieber Stefan;)

du schreibst: "Wenn ich mich also in die Dunkelheit und Stille begebe, bemerke ich, dass dort auch eine Art Licht, Energie, Leben ist - eine vielleicht neue Art, die mir vorher unerreichbar schien. Ob ich zu diesem Zustand noch "Dunkelheit" sagen möchte oder schon wieder "Licht", das ist Geschmackssache. Insofern kann ich allen hier gern zustimmen".

Danke für deine Worte, ich empfinde es ganz genauso! Merci

herzliche Grüße

Anika
Folgende Benutzer bedankten sich: Arafna, esbe
03 Nov 2011 21:38 #15807 von Arafna
hallo leute

also ich fand das ganze hier grad sehr interessant, ich denk das gleiche thema beschäftigt mich selbst grad, nur das ich die thematik auf eine andere art und weise angeboten bekomme um verstehn zu lernen :)

also ich arbeite seid längerer zeit auf einer baustelle wo im grunde nichts so läuft wie ich es gern hätte, da ist nichts womit ich mich wohl fühle., alles dort scheint mir meine energie abzuziehen...

ich hab mich oft dort einfach hingesetzt und gefragt warum ich da sein muß, hab mich oft an einen schöneren harmonischeren ort gewünscht der sehr viel lichtvoller und energiereicher ist.

doch in der letzten oktoberwoche hab ich begonnen meine denkweise zu ändern...

ich hab mich gefragt warum ich dort weg will... es ist ja einfach einen schönen energiereichen ort zu lieben, doch genau an dem punkt stellt man ja bedingungen an das was man liebt, denn der ort muß schön und harmonisch sein um sich dort wohl zu fühlen...

also kam ich zu dem schluß das irgendwas an meiner wahrnehmung über diesen ort nicht stimmig ist... denn ich trenne mich ja von diesem ort und will wie ne motte zum licht fliegen nur weg von diesem "dunklen" ort...

dann hab ich in mich geschaut und stück für stück erarbeite ich für mich eine innere beständigkeit die mich dazu bringt egal an welchem ort, mich absolut energiereich zu fühlen...

ich habe begonnen die harmonie in meinem arbeitsplatz zu erkennen die ich so lang nicht erkennen konnte, weil ich das ganze dort nicht richtig überblickt hab wenn man so will :p

so nun versuch ich mal den zusammenhang zu dem text, also was ich aus ihm lese herzustellen :p

das schwarze licht - könnte man mit dem göttlichen bewußtsein beschreiben...

also mir ist da mal was unter die augen gekommen mal kurz zur erklärung:

anfangs gab es nur ein bewußtsein, da war kein oben, kein unten, kein links kein rechts, keinerlei dualität...

einfach ein bewußtsein, Gott oder eben das schwarze licht, die urquelle allen seins


doch irgendwann begann sich diese urquelle zu teilen, der beginn der dualität...

doch obwohl es geteilt war, war es doch noch immer eins

heute ist das urbewußtsein quasie in unglaublich viele aspekte zerteilt um sich immer wieder auf neue art und weise selbst zu erfahren und auf neue art zu unterhalten, in dimensionen und energieformen, materie antimaterie, menschen und selbst im menschen selbst gibt es diese teilung, doch alles besteht im grunde aus der selben urquelle, dem schwarzen licht

das ist mit dem verstand unglaublich schwierig zu begreifen und auch verdammt schwer in worte zu fassen, aber das herz kann es fühlen

blickt man also wie ich auf meiner arbeit auf etwas das einem nicht gefällt, wird man traurig, es ist irgendwie wie ein blick ins dunkel...

man wird unbewußt an die trennung erinnert und sehnt sich nach dem eins sein gefühl in der form der urquelle... das äußert sich dann darin das man irgendwo hin möchte wo es harmonisch und schön (lichtvoller) ist...

doch das ist illusion, das ist einfach die dualität, die trennung in aspekte

das schwarze licht aus dem alles ist hat sich in unterschiedliche frequenzen geschwungen

wendet man sich der einen frequenz zu und von der anderen ab dann kehrt man der ganzheit den rücken zu

die energie (das schwarze licht) in dem sehn wo scheinbar keine energie ist, ist ein blick in das verständnis allen seins also in das verständnis von gott

*puh*

ich hoffe das hier bringt jemandem etwas :)

zieht ja jeder für sich selbst etwas aus dem was ihm angeboten wird

alles liebe stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli, kiki, Infinity, Monika M
04 Nov 2011 12:30 #15808 von Martin
Liebe Anika,
lieber Stefan,

wenn wir vollkommen bewusst sind, nehmen wir alle Frequenzbereiche wahr. Damit macht eine Definition von "Dunkelheit" in dem Sinn, dass damit Frequenzschwingungen gemeint sein sollen, die wir nur nicht wahrnehmen keinen Sinn.

Absolute Dunkelheit ist die Abwesenheit jeder Schwingung und die Abwesenheit des Lichts.

Habt Ihr schon mal versucht, Dunkelheit ins Licht zu bringen? Es geht nicht. Es bleibt immer noch hell.

Bringt Ihr stattdessen Licht in die Dunkelheit, wird es sofort hell.

Damit zeigt sich auch der illusionäre Charakter der Dunkelheit: Die Dunkelheit kann uns täuschen, weil sie uns Dinge verspricht, die nicht da sind, und deren Existenz wir nicht selbst prüfen können, weil wir nichts sehen.

Dasselbe passiert, wenn wir unsere Augen vor der Wahrheit verschließen: Wir sind quasi blind und können nicht sehen, was wirklich ist.

Öffnen wir unsere Augen, treffen wir also die Wahl, zu SEHEN, dann bringen wir damit Licht in die Dunkelheit. Die Dunkelheit muss ihre Täuschungen offenbaren, und die Illusionen verschwinden. Es zeigt sich nun das, WAS WIRKLICH IST.

Die Dunkelheit trennt uns also so lange von der letztendlichen Wahrheit, bis wir bereit sind, unser Licht zu erkennen (die Augen zu öffnen) und dieses Licht in die Dunkelheit zu bringen.

Auch Zauberkünstler arbeiten im "Dunkeln", versuchen, vor unseren Augen zu verbergen, was sie wirklich tun, damit wir ihre Täuschungen nicht durchschauen können. Schauen wir jedoch genau hin, so kann die Täuschung, die Illusion nicht länger aufrecht erhalten werden.

Hier ist also Klarheit und Unterscheidungsvermögen gefordert (Klarheit ist wieder ein Synonym für Helligkeit).

Herzlichst

Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli, kiki, Arafna
04 Nov 2011 14:11 - 04 Nov 2011 15:20 #15809 von Arafna
hi martin,

da hab ich mal einen gedankenansatz der mir dazu durch kopf spukt...

also es ist durchaus möglich dunkel ins licht zu bringen, ist auch schon gemacht worden,

das funktioniert indem sich lichtfrequenzen überlagern, dann entsteht die illusion der dunkelheit...

dann kommt mir grad ein bild vor augen von der sonne und den sternen, vieleicht gut um das mal irgendwie bildlich zu verdeutlichen was ich meine...

wenn es nicht möglich wäre licht zu verdunkeln, wie kommt es dann dazu das wir den raum zwischen den sternen als dunkel sehen, denn das licht ist ja dort überall, die dunkelheit entsteht nicht weil dort nichts ist, sondern weil sich eben lichtfrequenzen überlagern und somit die illusion der dunkelheit entsteht

ich empfinde den gedanken das dunkelheit die abwesenheit von schwingung ist irgendwie als unstimmig, für mein verständnis existiert kein nichts, nur dinge die so scheinen als wären sie nichts, doch auch darin steckt eine energie/schwingung

zitat: wenn wir vollkommen bewusst sind, nehmen wir alle Frequenzbereiche wahr. Damit macht eine Definition von "Dunkelheit" in dem Sinn, dass damit Frequenzschwingungen gemeint sein sollen, die wir nur nicht wahrnehmen keinen Sinn.

du sagst es dort im grunde schon selbst, sobald wir beginnen alle frequenzbereiche wahrzunehmen verliert auch die dunkelheit für uns an illusionärer kraft

alles entstammt aus einem bewußtsein, der ursprünglichen energie die wir als gott bezeichnen, und somit ist auch das was wie nichts aussieht teil dieses bewußtseins also auch eine form von energie, denn das nichts wäre ja auch eine dualität zum eins sein, die aber entstehn müßte, wenn es doch vorher garkein licht und kein dunkel gab... und wenn etwas teil von etwas ist gibt es auch eine verbindung, einen träger dieser verbindung, eben energie, also ist ein nichts quasie unmöglich wenn man es genau betrachtet...


und das sagt ein schöner satz der für viele heutzutage ein leitspruch geworden ist ja auch schon aus in seiner sehr tiefen wortbedeutung, wie mir grad bewußt wird

Nichts ist Unmöglich :D also quasie ein nichts ist unmöglich :)

ich hab aber irgendwie im gefühl das wir alle aufs gleiche hinaus wollen, nur die definitionsbarriere, b.z.w. sprachbarriere stellt sich zwischen die aussagen...

denn ja, dunkelheit hat einen illusionären charakter, und licht ins dunkel bringen fühlt sich für mich insofern als stimmig an das man nicht in die dunkelheit rein leuchtet um sie zu erhellen sondern eben die frequenzüberlagerung die die illusion herbeiführt als solche erkennt und quasie das licht das im dunkeln verborgen liegt beginnt auch als licht wahrzunehmen, oder man hebt die überlagerung auf in dem man rein leuchtet mit einer helleren quelle :blink:

alles liebe :)

stefan