Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Die Prophezeiung der Katharer

05 Dez 2011 15:39 #16072 von Dieter
Ihr Lieben,

auch diesen Text teile ich gerne mit Euch!!


Die Prophezeiung der Katharer

Aus dem Jahre 1244

Es ist eine Prophezeiung, die die letzten Katharer hinterließen, bevor sie 1244 durch die Inquisition auf der Burg Montségur im Languedog (Südfrankreich) verbrannt wurden.

Sie besagt u.a., dass im Jahre 1986 die „Kirche der Liebe" ausgerufen werde.


"Dies ist die Kirche der Liebe.

Sie lebt nicht als feste Form – nur im Einvernehmen der Menschen untereinander.
Sie hat keine Mitglieder – außer jenen, die sich zugehörig fühlen.
Sie hat keine Konkurrenz – denn sie wetteifert nicht.
Sie hat keinen Ehrgeiz – denn sie wünscht nur zu dienen.
Sie zieht keine Landesgrenzen – denn das Staaten-Denken entbehrt der Liebe.
Sie kapselt sich nicht ab – denn sie sucht alle Gruppen und Religionen zu bereichern.

Sie achtet alle großen Lehrer aller Zeiten, welche die Wahrheit der Liebe offenbarten.
Wer ihr angehört, übt die Wahrheit der Liebe mit seinem ganzen Sein.
Weder gesellschaftliche Schicht noch Volkszugehörigkeit bedeuten für sie eine Schranke.Wer dazugehört weiß es.

Sie trachtet nicht, andere zu belehren; sie trachtet nur, zu sein und durch ihr Sein zu geben.
Sie lebt in der Erkenntnis, dass die Art, wie wir sind, auch die Art sein mag von denen,
die um uns sind, weil sie um die Einheit weiß.

Sie lebt in der Erkenntnis, dass der gesamte Planet ein lebendes Wesen ist und wir ein Teil von ihm.
Sie weiß, dass die Zeit der letzten Umwandlung gekommen ist,
die Zeit für den alchimistischen Akt der Umwandlung:
fort von der Ichhaftigkeit aus freiem Willen zurück in die Einheit.

Sie macht sich nicht mit lauter Stimme bekannt, sondern wirkt in den feinen Bereichen des liebenden Seins.
Sie verneigt sich vor allen, die den Weg der Liebe aufleuchten ließen und dafür ihr Leben gaben.

Sie lässt in ihren Reihen keine Rangfolge zu und keine feste Struktur,denn der eine ist nicht größer als der andere.
Ihre Mitglieder erkennen einander an der Art zu handeln, an der Art zu sein und an den Augen -
und an keiner anderen äußeren Geste als der geschwisterlichen Umarmung.

Jeder einzelne weiht sein Leben dem stillen und liebevollen Umgang mit dem Nächsten,
der Umwelt und dem Planeten, während er seine täglichen Pflichten erfüllt,
wie anspruchsvoll oder wie bescheiden sie auch sein mögen.

Sie weiß um die absolute Gültigkeit der Großen Wahrheit, die nur dann verwirklicht wird,
wenn die Menschheit aus dem obersten Gebot der Liebe handelt.
Sie verspricht keinen Lohn, weder in diesem noch in jenem Leben – nur unsagbare Freude des Seins und des Liebens.

Jeder trachtet danach, der Verbreitung des Wissens zu dienen,
in aller Stille Gutes zu wirken und nur durch eigenes Beispiel zu lehren.

Die zur Kirche der Liebe gehören, werden ihren Nächsten, ihre Gemeinschaft und unseren Planeten heilen.
Sie kennen weder Furcht noch Scham, und ihr Zeugnis wird immer,
in guten wie in schlechten Zeiten, gültig sein.

Die Kirche der Liebe hat kein Geheimnis, kein Mysterium und keine Einweihung –
außer dem tiefen Wissen um die Macht der Liebe und um die Tatsache, dass die Welt sich ändern wird,
wenn wir Menschen dies wollen; aber nur, indem wir uns zuerst ändern.

Alle, die sich dazugehörig fühlen, gehören dazu.

Sie gehören zur Kirche der Liebe."


Die Kirche der Liebe wurde von dem inzwischen verstorbenen englischen Heiler Colin Bloy in Bezug auf die Prophezeiung der Katharer in Andorra erneut verkündet. Er hatte folgende Worte im März 1985 wie von fremder Hand geführt innerhalb von 10 Minuten zu Papier gebracht:
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli, Infinity, Meggi
05 Dez 2011 16:10 #16073 von erwin
Lieber Dieter,
interesntes Geschehen -- damals-- wenn wir in der Lage wären, einen großen Zusammenhang, -
auch mit lichtem Geschehen - für uns - wahrzunehmen - welch großes Geschenk, und liebevolles
Wirken schon seit Jahrtausenden für uns stattfindet und JETZT den Ringschluss bildet.
Alles ist wieder da. Alles wird sich zeigen. Gute Wünsche von Erwin
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli, Birgit Janzen
05 Dez 2011 16:19 #16074 von Birgit Janzen
Lieber Dieter- danke für diese Textveröffentlichung :)

und ja- :
----"Die Kirche der Liebe hat kein Geheimnis, kein Mysterium und keine Einweihung –
außer dem tiefen Wissen um die Macht der Liebe und um die Tatsache, dass die Welt sich ändern wird,
wenn wir Menschen dies wollen; aber nur, indem wir uns zuerst ändern."----

es fängt bei uns an: !!!

WORTE ERFÜLLTE GEDANKEN
Worte haben die größte Macht
Drum gebe auf deine Gedanken Acht
Denn jedes ausgesprochene Wort
Erreicht auch seinen Bestimmungsort
Und wenn wir es mal so ansehen
Können wir das ECHO auch verstehen
Ohne Vorurteile von der Liebe als Wunsch akzeptiert
Es ist oft das was uns im Leben PASSIERT
Am Anfang war das WORT und reiste durchs Leben
Doch der Atem dazu wurde vom Gedanken gegeben
Drum denke nach- bevor du was sagst
Es kann zurück kommen was du beklagst

c/o Birgit Janzen

ja- wir schreiben/ Erinnern an eine "neue Kirche" die doch eigentlich der UR-SprungsgeDANKe ist-
denn Liebe ist und braucht keine Mauern- " baut mir keine Tempel " alles LIEBE Birgit
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Martl, Meggi
06 Dez 2011 09:20 #16086 von Martin
Lieber Dieter,

ein wundervoller Text.
Kannst Du bitte noch die Quelle/den Fundort für den Text angeben?

Sei herzlich gegrüßt

Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene