Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Das überschreiten der Kritischenmasse scheint ein Naturgesetz zu sein.

28 Feb 2012 18:08 #17091 von Kimm
Das überschreiten der Kritischenmasse scheint ein Naturgesetz zu sein.

Die ersten zwei Beiträge vom linke, find ich sehr interessant.

www.initiative.cc/Artikel/2006_10_31%20d...undertste%20Affe.htm
29 Feb 2012 08:10 #17094 von nanabosho
Solche Beobachtungen gleich als Naturgesetz anzusehen, wäre ich vorsichtig.
Zwar wirken die morphogenetischen Felder ganz gut. So erlebte ich erst gestern einen Vortrag über die "wahren Geheimnisse der alten Baumeister". Da gab es z. B. das Grundmaß der sogenannten "kleinen Elle", das wiederum auf die "ägyptische Elle" zurückgeführt wird. Es ist fast genau ein Drittelmeter (0,3333 m) und diente nicht nur antiken Tempelarchitekten und mittelalterlichen Kirchenkonstrukteuren in Europa oder dem Orient, sondern auch den Maya und Azteken als Grundlage. Die obendrein ähnliche Zahlensymboliken benutzten wie die speziell der christlichen Kultur verhafteten Baumeister des europäischen Mittelalters (7, 11, 13)! Da entsteht auch ein gewisses Staunen.
Mir scheint aber, dass heute, da bereits immer mehr Menschen nach echter Freiheit, Selbstentfaltung und liebevollem Miteinander streben, das Alte (Machtspiele, diktatorische Religionsgesetze, Gierauswüchse) noch weit mehr fröhliche Urständ feiert. Dass der Aufbruch in die eine Richtung auch einer in die andere gegenübersteht. Was die Sache nicht unbedingt vereinfacht. -
Vielleicht aber könnte man auch dieses Phänomen dann als "gesetzmäßig" bezeichnen. ("Gesetz" klingt immer so absolut. Die Marxisten damals hatten behauptet, es sei gesetzmäßig, dass der Kapitalismus stirbt usw. Das hat so nicht ganz funktioniert, so dass das "Gesetz" anscheinend nicht ausgereift war...) - Ich z. B. käme ganz gut damit zurecht zu sagen: Alles ist immer möglich oder Nichts ist unmöglich. Gesetz hieße aber: Es wird garantiert so geschehen. Und damit hat schon mancher Prophet Schiffbruch erlitten.

Herzliche Grüße,
nanabosho
Folgende Benutzer bedankten sich: Kimm, Arafna
29 Feb 2012 11:05 #17095 von KeepOnSmiling
Liebe Community,

das Gesetze immer irgendwann Schiffbruch erleiden ist auch ein Gesetz ;-)
Und der schönste Beweis dafür ist, dass kaum nachdem das Gesetz in Kraft tritt sogenannte Kommentare erscheinen, die erläutern, wie das Gesetz auszulegen und zu verstehen ist.

Mittlerweile verfolge ich Gesetzgebung etwas genauer (beruflich bedingt) und entdeckte vor kurzem, dass zu jedem Gesetz auch eine Begründung mitgeliefert wird, quasi ein "Was will ich als Dichter damit sagen... und warum!". Zusammen mit den Kommentaren "Was will uns der Dichter damit sagen?" gibt es also neben dem Gesetz ein sehr vielfältige Literatur, die das Gesetz näher beschreibt, erläutert und erklärt.

Und warum das Ganze?
Tja, weil eben jeden Gesetz "nur" ein Gesetz ist: Von Menschenhand gefertigt oder interpretiert und damit genauso fehlbar wie seine Erfinder oder Interpretierer.
Das wichtigste Gesetz, mit dem ich arbeite, das "WpHG - Wertpapierhandelsgesetz", ist seit seiner Erfindung 1998 fast im Halbjahrestakt geändert, ergänzt und erweitert worden...

Vor diesem Hintergrund empfinde ich Kimm's Interpretation, dass das Überschreiten der Kritischen Masse ein "Naturgesetz" sein könnte, als durchaus schlüssig.
Das Leben selbst erscheint mir regelmäßig - in seinem "Auf und Ab" - eine kritische Masse zu überschreiten, ins sich zusammenzufallen und wieder aufzubauen bis erneut die Kritische Masse überschritten wird...
...just the way it is!?

KeepOnWondering
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana, Kimm, Arafna, elfensang
04 Mär 2012 11:27 #17141 von Kimm
Ich danke Euch beiden für eure Ansichten, interessant zu lesen, ob es ein Naturgesetz ist oder nicht, das kann dann jeder für sich entscheiden. Das finde ich gut.

Es sieht so als können die Wissenschaftler das Phänomen der Kritischenmasse bei den Tieren gut erforschen. Nur ist das Phänomen der Kritischenmasse in der Geschichte der Menschen zu finden?
04 Mär 2012 12:59 #17143 von Arafna
huhu :)

das gesetz der kritischen masse ist nicht nur in der geschichte der menschheit zu finden sondern sogar im täglichen leben auf die unterschiedlichste weise

zum einen beruht ja unser "demokratisches" wahlsystem darauf, die zur wahl gestellten parteien oder politiker gehen los und versuchen durch werbung das gewicht der stimmen auf ihre seite zu ziehen so das die kritische masse zum einzug in die regierung eben zu ihren gunsten überschritten wird :p

auch handelt jeder selbst immer wieder danach wenn es um entscheidungen geht im alltag, nicht wahr?

ich muß grad an ein üppiges weihnachtsessen denken :D
wenn man soviel isst das man dann nur noch rumliegen möchte und sich fühlt wie ein käfer aufn rücken der alle beine von sich streckt, da hat man dann deutlich die kritische masse an nahrungsaufnahme überschritten *lach*

da gibt es noch unzählige weitere beispiele in denen es auch beim menschen seid anbeginn des seins seine anwendung findet einfach aus der natur der dinge heraus

just the way it is! :laugh:


was ich besonders interessant finde ist das wirken im morphogentischen feld...

wenn also viele in sich selbst die gewichtung der gedanken zwischen zweifel und hoffnungen ob das angestrebte möglich ist, also die kritische masse zwischen zweifel und hoffnungen in sich selbst überschritten haben und feste überzeugungen daraus gewachsen sind wirkt das eben auch im morphogentischen feld wunder auf die anderen menschen :)


das prinzip des 101ten affen :D haben 100 affen eine fähigkeit erlernt braucht der 101te sie nicht mehr erlernen weil die kritische masse überschritten wurde


und mir kommt grad noch ein beispiel in den kopf das ich vergangenen freitag auf der arbeit erlebt habe


bin dort zur zeit mit einem vorarbeiter zusammen mit dem ich noch vor einem jahr nicht so hätte reden können wie am freitag, also ich hätte es ihm womöglich auch so darstellen können doch er wäre nicht dazu bereit gewesen solche einsicht zu zeigen wie an diesem tag.

das zeigt mir deutlich das auch auf ihn die energien des wandels bereits mehr wirken als noch vor einem jahr...

es ging darum das er als vorarbeiter zu einer betriebsversammlung mußte wo es um die einführung von einem stundenkonto für die angestellten ging, dafür mußte er vorzeitig die baustelle verlassen, bevor er das tat erklärte ich ihm das ich nur noch das wichtigste vorbereiten werde auf der baustelle und dann auch verschwinde nach hause weil ich zuhause noch einiges erledigen wollte, also mein gefühl war einfach danach zuhause zu machen als auf der baustelle


er schaute mich an und erklärte mir wir wären ja nicht bei wünsch dir was, sondern bei so isses


ich holte tief luft und legte los :D

das ich doch bei der vertragsunterschreibung nicht wissen könne wie ich das ganze jahr über zwischen 7uhr und 16uhr ticken werde und ich keine maschine sei die nur weil ich vertraglich gebunden bin eben das ganze jahr über in meinen gesetzlich vorgeschriebenen arbeitszeiten einfach funktioniere, das system sei doch ein witz

er entgegnete mir warum ich dann unterschrieben hätte, das system ist nun mal so und da könne man nicht dran rütteln, also hab ich bis zum feierabend zu bleiben.

darauf erklärte ich ihm das mich gewisse umstände dazu geführt haben eben diesen vertrag zu unterschreiben, auch wenn ich weis das eine solche bindung scheiße ist...

das aber er und ich jetzt in dem augenblick die wahl zur entscheidung hätten an dem system fest zu halten oder einfach das zu tun was menschlich ist, ich fragte ihn auch wie oft es ihm denn so ginge wie mir in diesem moment, er schaute mich an und stimmte mir zu...


dann kamen in dem zug noch auf das einführen des stundenkontos zu sprechen, das die meisten kollegen ablehnen, doch im rahmen des gespräches kamen dann die vorteile eines solchen stundensystems zum vorschein...

das man es auch als möglichkeit nutzen kann seine arbeitszeit flexibler zu gestalten ohne eine instabilität in das monatliche einkommen zu bringen :D

durch das gespräch wo die energien zwischen uns nurso flutschten war ich so energiegeladen das ich nicht nur die wichtigsten aufgaben erledigte sondern auch noch darüber hinaus und trotzdem stunden vor feierabend gehen konnte...

so dürfte ich ihm an dem tag wieder etwas mehr vertrauen in ihm geweckt haben zur freiheit und das die fertigstellung der arbeit nicht darunter leiden muß wenn sich der einzelene hier und da mal ein paar freiheiten nimmt...

auch ging er mit einer sehr viel positiveren einstellung zwecks des stundenkontos zu seiner besprechung, alles in allem hat mir dieser tag deutlich gemacht wie das morphogentische feld wirkt, wie das überschreiten der kritische masse sich bereits auswirkt und was jeder selbst in jedem moment dazu beiträgt das gewicht weiter in richtung freiheit für alle zu verlagern :)


auch wenn das jetzt ein wenig am thema vorbeiging hats ja doch irgendwie am rande damit zu tun ;)

Alles Liebe
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: elfensang
04 Mär 2012 13:33 - 04 Mär 2012 15:20 #17144 von nanabosho

Kimm schrieb: Nur ist das Phänomen der Kritischenmasse in der Geschichte der Menschen zu finden?


Eine Frage, Kimm,

die vielleicht der Beachtung wert ist!
Ich habe in meinem Leben ziemlich viel speziell Historisches gelesen und mir so manches vorgelegt mit dem Gedanken, ob es überhaupt etwas zu bedeuten hat.
Nun können wir grundsätzlich Folgendes beobachten:
Sobald der Mensch die Strukturen der Naturvölker verlässt, baut er Systeme auf, die auf eisernen Hierarchien beruhen. D. h., Macht und die Ausübung von Macht ist vielen - vor allem sehr klugen und gebildeten Leuten - wichtig, fast erstrangig wichtig. Wahrscheinlich meinte man, immer nur so eine gewisse Ordnung aufrechterhalten zu können. Oftmals schon wuchsen aber Leute heran, die den Machtausübenden in Kenntnissen gewachsen, ja nicht selten überlegen waren. Diese hatten das Bestreben, die bestehenden Machtverhältnisse umzukippen und versprachen allen, die ihnen dabei helfen würden, ein "besseres" Leben unter ihrer Regie. Das Ende vom Lied war immer, dass alte Hierarchien neuen wichen, die aber nichtsdestoweniger Hierarchien blieben. Auf diese Weise veränderte sich im Grundprinzip nicht wirklich etwas, von außen betrachtet zumindest. Auch das, was wir heute - zu Unrecht, meine ich - Demokratie nennen, ist allemal eine Machtstruktur. Sozusagen eine abgemilderte und etwas verteilte Diktatur, die subtilere Instrumente benutzt als frühere Gewaltherrscher. Immer, wenn "kritische Massen" (oft Revolutionäre) heranwuchsen und etwas verändern wollten, veränderte sich auch etwas auf der Gegenseite, nämlich die Tarnfähigkeiten der wirklich Mächtigen. Durch all die Jahrtausende funktioniert alles immer noch nach dem alten Prinzip, das nur zwei Gebote bzw. Empfehlungen kennt:
1. Teile und herrsche!
2. Brot und Spiele
Vor diesem Hintergrund wächst - so glaube ich - die Menschenseele durch viele Inkarnationen. Sie spielt und kämpft, wird reif und erfahren und lernt am Ende, Licht und Schatten zu vereinen (selbstverständlich verschwindet Schatten dann, da nirgendwo mehr etwas ist, das noch Schatten wirft). Wenn die Seele an diesem Punkt ist, hat sie es nicht mehr nötig, auf diesem Planeten die alten Spiele weiterzuspielen, sondern wird sich anderen Projekten (auf anderen Planeten) widmen.
Wenn also immer wieder eine "kritische Masse" heranwächst und etwas verändert, wächst auf der Gegenseite die Masse ebenfalls, die eine Taktik erfindet, die Leute im Glauben zu wiegen, es habe sich etwas Wesentliches verändert, dabei aber trotzdem weiterhin Macht ausübt.
Die Herausforderungen für die Seelen müssen nämlich erhalten bleiben, auch in Zukunft (vgl. die Veröffentlichungen des Duos Hasselmann/Schmolke, die auch ungefähr mit den R.-Steiner-Werken übereinstimmen). Verglichen mit einer Schule könnte man sagen: Die Möbel und die Arbeitsmittel jeder einzelnen Klassenstufe haben sich entwickelt und sind nicht mehr so rustikal wie früher. Auch der Umgangston ist anders und äußerlich gesehen sanfter. Aber die grundsätzlichen Aufgaben sind noch immer dieselben. Der Lehrplan der 1. Klasse bleibt der Lehrplan der 1. Klasse, und der der 12. bleibt es ebenfalls, und mögen die Lehrbücher noch so modern ausfallen. (Was früher eben physische Folter war, ist heute psychische u.ä.)
Sollte also die Erde sich in einen Planeten verwandeln, auf dem die Polarität aufgehoben wird, müsste wohl ein anderer (Planet) dann diese Aufgabe übernehmen. Im Augenblick sehe ich weiterhin eine extreme Unterschiedlichkeit der Bewusstseinsentwicklung großer Menschengruppen. Selbst wenn in bestimmten Territorien inzwischen mehr reife oder alte Seelen (kritische Masse) leben als je zuvor. Doch auf der Erde leben insgesamt mehr Menschen und so ist vielleicht das Verhältnis kaum sonderlich anders als es vor drei- oder vierhundert Jahren war.Auch der Umstand, dass wir heute viel "schneller" leben (also auch in kürzeren Zeitabständen unseren Seelenplan verwirklichen usw.), hebt diese Beobachtung nicht auf.

Herzliche Grüße,
nanabosho
Folgende Benutzer bedankten sich: elfensang