Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Du, ein Schöpfer?

26 Sep 2012 15:17 #18380 von nanabosho

KeepOnSmiling schrieb: Wo steht geschrieben, dass ein Gott oder göttliches Wesen aus dem fünften Stockwerk springen UND unverletzt UND gesund unten (also im Erdgeschoß) ankommen soll, kann, darf oder muss?


Na ja, KeepOnSmiling,

da haben wir wohl bloß eine unterschiedliche Vorstellung von Göttlichkeit. Obwohl ich kaum noch drin lese, bin ich mit der Bibel aufgewachsen, und nachdem ich so einige Jahre Ki-Training absolviert hatte, war mir klar, dass es von einem bestimmten Schwingungspunkt bzw. einer bestimmten Schwingungsfrequenz an tatsächlich möglich ist - für jeden von uns - auf dem Wasser zu gehen. Wie Jesus eben.
Oder andere Sachen, die wir alle entsprechend der Newtonschen Physik - nicht der Einsteinschen! - für unmöglich hielten.
Das bedeutet für mich selbst, dass ich mich erst dann als Gott bezeichnen würde, wenn ich ein paar Kilometer auf die Ostsee hinaus gelaufen bin (die ist ja hier in der Nähe). Danach ist der Atlantik auch keine schwierige Übung mehr.
Ein Gott ist für mich jemand, für den es k e i n e (also: absolut keine!) Einschränkungen mehr gibt. Und das jetzt und hier!
Sich durch eine eigene Schöpfung einzuschränken finde ich nicht göttlich, sondern eher ungeschickt.
Bis dahin bin ich vielleicht ein Wesen, das in Richtung zu seiner Göttlichkeit unterwegs ist, aber kaum mehr. Ich halte lieber die Bälle flach und behaupte immer nur das drauf zu haben, wovon ich auch vollkommen sicher bin, dass ich es drauf habe.
Oder, wie mich mein Vater mal lehrte: "Der Mensch sollte immer mehr SEIN als SCHEINEN."


D. h., wenn ich gleich sämtliche Asse ausspiele, habe ich dann keines mehr, wenn ich es wirklich brauche.

Herzliche Grüße,
nanabosho
27 Sep 2012 06:10 #18381 von Marlene
Zu Euren Texte/Beiträge hat das Buch Shambala von Redfield ab ca. Seite 200 eine klare Sicht zu:

Du, ein Schöpfer....

Ich lese es gerade nach Jahren wieder mal.

Euch einen tollen Tag und positive Gebetsfelder die Euch voran laufen.

Marlène
27 Sep 2012 13:13 #18382 von ikara
schade, ich hab das buch nicht mehr...
27 Sep 2012 17:17 - 27 Sep 2012 17:18 #18387 von Martin
Lieber Andreas,

Dein Text über die Schöpfung spiegelt genau den Grund wieder, warum ich begonnen habe, meine Arbeit zur Persönlichen Schöpfung zu vertiefen.
Auch ich habe sehr schnell die Erfahrung gemacht, dass wir mit Affirmieren, Visualisieren und "krampfhaften Kämpfen" über unseren (EGO)-Verstand in den seltensten Fällen genau das bekommen, was wir uns wünschen. Und wenn wir es bekommen, bleibt das erhoffte Glücksgefühl meist aus.

Warum das so ist?

Ganz einfach: Das, was wir uns so oft im Außen wünschen, ist nicht real. Es ist eine physische Illusion, die nur ein SYMBOL ist für etwas, was wir in uns selbst SEIN wollen!

Natürlich gibt es auch viele unbewusste Begrenzungen, innere Sabotageprogramme, traumatische Erfahrungen aus diesem und aus vergangenen Leben. Und viele Lehrer und Therapeuten sind auch da dran gegangen und haben begonnen, mit verschiedenen Methoden diese Sabotageprogramme zu verändern (Quantenheilung, Hypnose, Mentaltraining....).

Doch auch diese helfen uns bei der "Persönlichen Schöpfung" nur in begrenztem Maße.

Der Grund ist, wie Du auch geschrieben hast, dass alle diese Versuche noch auf der Ebene des Verstandes, des Egos ablaufen.

Der von Dir zitierte Satz "Zur Verwirklichung gelangt nur jene Realität, die im Einklang mit dem Großen Ganzen steht" bringt uns der Wahrheit ein Stückchen näher, wenn wir uns daran erinnern, dass unsere höchste Bewusstseinsebene unsere Seele ist, und das der Teil, der uns hier im physischen Leben meist nur bewusst ist im wesentlichen nur unser Körperaspekt ist.

In den "Gesprächen mit Gott" erfahren wir, dass Gott sich über unseren Körperaspekt SELBST ERFÄHRT, denn im Geistigen ist nur reines SEIN, also ein nur begriffliches Verständnis von der Schöpfung möglich.

Wir haben die Idee ein Haus zu bauen? Dann beginnt diese Idee (der Gedanke), in unserem Kopf zu wachsen, detaillierter zu werden. Wenn die Idee ein bestimmtes Stadium erreicht hat, erzählen wir anderen Menschen davon (das Wort), und die Idee wird konkreter.
Schließlich zeichnen wir Pläne und beauftragen dann die Firmen, unser (Traum-)Haus zu bauen (die Tat). Unsere Schöpfung (die Vorstellung eines Hauses) wird also durch Gedanke, Wort und Tat in unsere physische Welt gebracht.
Warum? Weil wir die Idee erleben, erfahren wollen!

Das ist der einzige Grund, etwas zu erschaffen. Damit wir es erfahren, gefühlsmäßig in allen Aspekten erleben können. Damit wir wirklich erfahren, wie es ist, es zu spüren, zu sehen, zu riechen....

Gott braucht unseren Körperaspekt, damit er seine Vollkommenheit, seine Herrlichkeit in jedem Aspekt ERFAHRUNGSGEMÄSS kennenlernen kann!

Schöpfung findet auf 3 Ebenen statt:
- Unser Unterbewusstsein (unsere verborgenen Gedanken, Gefühle, Programme, Ängste...)
- Unser Bewusstsein (unser Körperaspekt, unser Verstand)
- Unser Überbewusstsein (unsere Seele, die in vollkommener Verbindung, im EINS-SEIN mit ALLEM-WAS-IST, dem gesamten Universum steht).

Dazu müssen wir uns dessen bewusst sein, dass wir co-kreieren, dass also unser Leben auch eine Gemeinschaftsschöpfung mit allen Wesen, allen Elementen auf der Erde und im Universum ist. Viele der Dinge, die wir erleben und erfahren sind co-kreiert. Dazu zählt auch z.B. die Euro-Krise, der Hunger auf der Welt, die Umweltverschmutzung.....

Auf meinem Weg, das Verständnis und die Arbeit der persönlichen Schöpfung zu vertiefen ist mir klar geworden, dass wir nur dann bewusste Schöpfer werden und das "Bestmögliche Resultat" (was auch immer das zunächst sein mag) erzielen können, wenn wir in uns selbst Bewusstseinsarbeit machen, uns bemühen, die drei Schöpfungsebenen Unterbewusstsein, Bewusstsein und Überbewusstsein (Seele) völlig bewusst miteinander zu verschmelzen.

Wir müssen in die Seelenkommunikation eintreten, unsere "göttliche Agenda" wiederentdecken und erkennen, um zu verstehen, warum das IST, was IST, und warum genau dies VOLLKOMMEN IST. Dabei müssen wir uns dessen bewusst werden, DASS WIR SELBST AUF UNSERER HÖCHSTEN EBENE unsere Agenda ausgewählt und erarbeitet haben, die Begegnungen mit anderen Menschen(seelen) vorbereitet, die Gelegenheiten zusammengestellt haben, die uns durch Fügungen und Zu-Fälle dann im physischen Leben begegnen.

Hier kommt nun der "Freie Wille" ins Spiel: Wenn wir in unserem mehr oder weniger bewussten oder unbewussten Körperaspekt einer bestimmten Situation oder Gelegenheit begegnen, haben wir die freie Wahl:
- Wie wir damit umgehen
- Wie wir entscheiden
- Und was es für uns und das, WER UND WAS WIR WIRKLICH SIND bedeutet (und wie wir dies demnach gefühlsmäßig erleben) - Auch dies entscheiden wir in jedem Augenblick.

Ziel ist:
- Bewusst zu entscheiden, WER UND WAS WIR SEIN WOLLEN, bzw. welchen Göttlichen Aspekt wir nun zum Ausdruck bringen und damit ERFAHREN wollen.

Die "Arbeit" liegt nun darin, sich dieser 3 Ebenen immer mehr bewusst zu werden und zu erkennen, was die eigene Agenda (unser höchstes Ideal) bezweckt, und dann auf diesem Idealweg voranzuschreiten (sofern ich mich dazu entscheide, denn das ist mir freigestellt).

Die Vollkommenheit darin wird sichtbar, wenn wir unsere Agenda als unsere eigene Wahl erkannt haben und ihr folgen. Dann ERFAHREN wir uns IN UNSERER HÖCHSTEN GÖTTLICHEN VOLLKOMMENHEIT.

Und nun kommt der Witz des Ganzen: Sind wir in unserem wahren SEIN, dann sind wir auch im vollkommenen Vertrauen, denn wir haben erkannt, dass wir nicht unsere Körper sind und dass diese physische Welt nicht real ist, sondern nur ein Werkzeug unseres Selbstausdrucks ist. An dieser Stelle müssen wir keinen Mangel, auch keinen physischen Mangel mehr erfahren, denn wir machen uns schlicht und einfach keine Gedanken mehr darum. Unsere Evolution, die Evolution unserer Seele und unsere (göttliche) Selbst-ERFAHRUNG ist dann das Einzige, was uns noch interessiert, was in unserem Fokus ist. Alles andere fällt uns dann quasi von selbst zu, sobald wir diesen bestimmten Punkt des Bewusst-Werdens überschritten haben.

Läuft etwas in unserem Leben nicht rund bzw. erleben wir noch Leid, so wissen wir, dass wir noch weiter an unserem Bewusstsein arbeiten müssen, weil noch etwas in unserem Verständnis fehlt. Auch dann können wir z.B. erleben, dass eine Seele sich dazu entscheidet, mit einer Behinderung zurechtkommen zu müssen. Aber wir erkennen dann die Vollkommenheit, die darin liegt und leiden nicht mehr. Wir werden vielmehr alles tun, was getan werden kann um dieser Seele darin beizustehen und zu helfen, das zu tun, was immer sie sich zu tun vorgenommen hat.

In diesem neuen Bewusstsein, indem wir in vollkommener Kommunikation mit unserer Seele sind werden wir tatsächlich zum (bewussten) Schöpfer unserer Realität, weil wir die Umstände unseres Lebens BEWUSST so erschaffen, dass sie unserer Selbsterfahrung und unserem Wachstum auf die bestmögliche Weise dienen - und uns damit auch helfen, unser größtes Geschenk in die Welt zu tragen. Damit dienen wir auch in bestmöglicherweise der Welt!

Mit ist bewusst geworden, dass wir alle mentale Selbstkontrolle vergessen können, sobald wir unsere wahre Seele entdeckt haben. Alle begrenzenden Vorstellungen von uns und unserem Leben "zerbröseln" dann nämlich Stück für Stück von selbst, weil wir erkennen, WER UND WAS WIR WIRKLICH SIND.

Bewusstseinsarbeit ist also ALLES, denn diese führt uns zu unserer höchsten Erfüllung und Freude. Der Rest kommt dann ganz von alleine.

Die "Prophezeiungen von Celestine" sind in dieser Hinsicht einfach großartig, weil sie den Weg des "Sich-BEWUSST-werdens" perfekt darstellen.

Wir sollten also nicht mit "Gewalt" versuchen, etwas bestimmtes zu bewirken und zu verändern, sondern einfach nach innen gehen und unser wahres Selbst entdecken. Dann öffnet sich ein unendliches Potenzial, ein grenzenloser Reichtum für uns, der unsere kühnsten Träume übersteigt. Wir werden dann schnell erkennen, was von unseren "äußeren Wünschen" nur eine Ersatzbefriedigung war, und was für uns als Werkzeug wichtig war bzw. ist.

Ganz herzliche Grüße und Danke, dass Du diese schöne Diskussion mit Deinem Textzitat angeregt hast!

Martin

P.S.: Meine neue Bewusstseinsarbeit findet Ihr auf www.recreate-coaching.de Und sie verändert sich naturgemäß täglich - denn auch ich bin mitten im Evolutionsprozess
Folgende Benutzer bedankten sich: Barbara, Ulli, Arafna, Lois, nanabosho
27 Sep 2012 19:29 #18389 von nanabosho
Danke, Martin,

das gibt mir selbst gewaltig viele Anstöße. Zur Zeit merke ich auch in meinem Leben, dass einige Dinge eben nun gehäufter passieren und ganz anders als ich je imstande war, sie zu visualisieren. Und dafür brauche ich nicht darauf zu achten, wie meine Gedanken gerade sind. Ungünstig ist es nur, wenn ich sie anhalte, sie also auf einen Punkt fixiert bleiben. Da bleibt auch - interssanterweise - das Leben irgendwie stehen.
Vor Jahren hatte ich den Ratschlägen einiger Bücher folgen wollen und das funktionierte so gut wie gar nicht. Nun sind Rat-Schläge eben auch Schläge...
Inzwischen merke ich mehr und mehr, was da für ein Prozess in Gang kommt, der wirklich wie ein Fluss ist. Solange ich mit der Strömung treibe, läuft alles bestens und es eröffnen sich wunderbare Aussichten. Nur wenn ich versuche, mich an etwas festzuhalten, festzuklammern, wird es schwierig...

Herzliche Grüße,
Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, Schelm
30 Sep 2012 10:56 #18392 von anja sophia
Aloha :-)

es ist ein spannendes Thema und ein weites Feld das ihr hier anklingen lasst. DAvid Pausweks SChaffen durfte ich ein wenig kennenlernen über Facebook und finde seine TExte durchaus sinnig sowie tiefschürfend, wenn man sich wirklcih auf sie einlässt. Trotzdem brauchts bei einem selbst schon sehr viel an Aufmerksamkeit, um wirklich in einem anklingen zu lassen, was DAvid da als Lied mittels seines TExtes in anderen anstimmen möchte. Es steht einfach was anderes zwischen den Zeilen als im direkten Wort. Und somit möchte ich meinen SEnf auch kurz hinzufügen.

Wir sind Schöpferisch tätig und doch sind wir nicht die Schöpfer die alles wahlos erschaffen können. Ich selbst sehe mich als Mitschöpferin an der Ursprungstraumvision Leben, dessen Teil die ERde mitsamt allen Leben ist. The Secret ist durchaus ein gut gemachtes Werk und keiensfalls ein hinterlistiges Büchlein. Ich habe diese Dinge die darin als Anleitung stehen selbst alle STück für Stück ausprobiert und in Form des Herzmagneten (ein Anschlusswerk das aus der selben Welle sicherlich entstand) tue ich es immer noch. Die Dinge funktionieren schon. Und zwar ganz genau dann, wenn ich über meine Herzebene gehe udn von dort aus schöpfe. Und das können kleine Dinge sein die ich so schöpfe wie z.B. ein Umzug in ein wohlfühliges Haus, das bewusste Herbeiführen eines Wegkreuzung mit einem tollen Menschen, den ERfolg eines SEminares, eine bestimmte GEldsumme, einen Verlag für ein bestimmtes eigenes Büchlein finden etc. Und das können größere Dinge sein wie das GElingen eines großen Projekts, an dem sehr viele verschiedene Persönlichekiten beteiligt sind - whatever. Es haben sich schon viele Dinge in meinem Leben erfüllt, die ich auf diese Art und WEise schöpfte. Ich sage bewusst nicht, dass ich der eigentliche Schöpfer bin, hier stimme ich DAvid völlig zu. Durch uns fliesst die Schöpferenergie, wir sind ein großartiges Teil vom All-Eins-sein. Und wenn ich mich in Balance mit mir selbst befinde und über mein Herz schöne Dinge entstehen lasse, befinde ich mich auch im Einklang mit dem Göttlichen. Ausserhalb der Herzebene mag Mensch sicherlich auch einiges auf die Beine zu stellen, zu erschaffen, doch erlebt das Umfeld dann des öfteren, dass diese Dinge von kurzer Dauer sind, von anderen torpediert werden und die Gesundheit dessen der das WErk vollbrachte lässt häufig auch zu wünschen übrig.

Wir können traumhaft tolle Dinge schöpfen, sollten das Herz dabei nie vergessen, dann ists automatisch zum höcshten Wohle aller.
In diesem Sinne betrachtet gibbet für mich keine Unterscheidung: das ist von Engelshand, dies ist hinterlistiges Teufelswerk. The Secret hat eine ziemliche Welle geschlagen, viele Menschen inspiriert und einen gewissen Beitrag geleistet wenn es um die Erinnerung geht, welches Potential wir in uns tragen wenn wir uns entscheiden, wirklich Mensch zu sein. Natürlich wurde auch etliches drumherum gebastelt, wo vllt einfach weniger übers Herz gegangen worden ist, etliche Versuche die über das Sprungbrett stolpert wollten sind schon wieder Menschheitsgescichte ;-).

Die Frage ist immer wieder: WAs tun wir mit solchen Impulsen wenn sie zu uns kommen. Inwiefern dient es unserer Entfaltung, welchen Beitrag leistet es zum höchsten Wohl des SChöpferzellchens. Ja so drück ich das jetzt einfach mal aus :silly: Die Wertung geben wir rein und lenken den Bus somit entscheidend mit.

So Ende der Durchsagen :laugh:
Machts schöpferisch auf den Flügeln der Absicht!
In diesem Sinne
anJa sophia
Folgende Benutzer bedankten sich: nanabosho