Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Du, ein Schöpfer?

02 Okt 2012 15:11 #18421 von nanabosho

anja sophia schrieb: Trotzdem hab i bei dir gerade das gefuehl, dass du derade durch deine letzte Antwort ein stueck zu hastig beiseite gesprungen bist von dir selbst. Ist aber nur so ein gefuehl.


Oh, anja sophia,

mir scheint, ich bin weit mehr bei mir selbst als ich über lange Strecken meines Lebens war. Das ist ein mächtig gutes Gefühl. Glaube nicht, dass es mir gut täte, mich wieder von neuem in Frage zu stellen, denn das habe ich meistens gemacht.

So lieb und nett die Celestine-Community ist, so hat sie doch auch die unerquickliche Begleiterscheinung, dass sich in ihr viele Leute tummeln, die auf den nächsten Fall warten, den sie therapieren können. Und so wie ein Täter sein Opfer zieht ein Therapeut Klienten (oder Patienten?) an. Auch so ein Spiel, aus dem wir irgendwann aussteigen sollten, denn es läuft so ähnlich wie Hartz IV: Irgendwann hast Du mal keinen Ausweg gewusst und bist reingegangen, aber wenn Du einmal drinsteckst, brauchst Du Mut zum Risiko, um rauszukommen, sonst trittst Du auf der Stelle. (Kenne unzählige Leute, die von einem Seminar zum nächsten rennen, jahrelang, und die trotzdem nichts in ihrem Leben geändert haben...)
Wenn ich aber Schöpfer sein will, sollte ich diesen Mut haben.
(Ausreden gibt es immer genug: "Oh, ich habe noch diese Blockade und jene; meine Elterngeschichte ist noch nicht aufgearbeitet; meine Wut noch nicht genügend rausgelassen..." - So was nimmt nie ein Ende und raubt einem meistens 90% vom Selbstbewusstsein. Aber es erhöht die Anzahl der sozialen Kontakte, das gebe ich zu.)

Sagen wir: Ich lasse mal allen, die meine Zeilen lesen, ihr Gefühl. Sie haben ein Recht dazu.

Herzliche Grüße,
Andreas
02 Okt 2012 21:35 #18422 von anja sophia
Hm Aloha lieber Andreas, wieso sprichst du denn von therapieren? Hast du den Eindruck dass ich bock dazu habe? Wenn ja dann interessiert mich kurz wodurch ich dir das gefuehl vermittelt, therapieren zu wollen. Ist nicht meine Absicht. Ich stellle nur gern Fragen, weil ich die tiefe mag und gern mit anderen Dinge ansehe. Ich fuehlte waerme, Aufrichtigkeit u Offenheit u ploetzlich ein hastiges distanzieren. Damit meinte ich den Moment u nicht dass du grundsaetzlich von dir abgerueckt bist...meine Motivation ist ansehen, verstehen, nicht austhetapieren, betrachten, nicht andere durch zweifeln zum stuerzen bringen.. Mut ist genau das richtige Stichwort. Ich habe gern den Mut auch mal unbequem zu sein....herzlichst, Anja sophia
Folgende Benutzer bedankten sich: nanabosho
02 Okt 2012 23:33 #18423 von nanabosho
Gut, anja sophia,

in diesem Fall habe ich Dich wahrscheinlich in einen bestimmten Topf einiger meiner Forenerfahrungen geworfen. Das tut mir leid, denn ich empfinde jeden Deiner Sätze als echt. Hätte aufmerksamer lesen können.

Zu oft eben habe ich folgende Erfahrung gemacht:

Wenn jemand sinngemäß schreibt "Ich fühle, dass hinter Deinen Worten das und das steckt", dann sucht er oder sie eine Möglichkeit nachzuweisen, dass mein Beitrag entstanden ist, weil ich entweder
gerade Liebeskummer habe oder
überfallen wurde oder
einen Lackkratzer an meinem Auto entdeckt habe
oder was sonst so zu den deutschen Unglücklichmachern gehört.
Denn da ich in meinem Beitrag gerade mal nicht von Licht und Liebe schwärme und die 100. prompt gelieferte Bestellung beim Universum laut bejubele, dazu an keiner Stelle das übliche Repertoire einschlägiger Eso-Sprüche bediene, muss ja etwas an mir aus dem Lot sein. Da kann nur eine Blockade oder eine Ego-Trip dahinterstecken, denn die Abweichung von der Norm ist unbedingt ein Krankheitssymptom...
Eine wundervolle, in 99% der Fälle funktionierende Methode, um sich einer unerwarteten Herausforderung nicht stellen zu müssen. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.
Wir haben soeben gerade herausgefunden, dass wir Götter sind und alles erschaffen können, was uns in den Sinn kommt; und sämtliche Buchhandlungen liegen voller Bücher, die das bestätigen. Da kommt so ein boshafter Klugsch.... daher und will alles wieder in Frage stellen!?

Oh, ich mag es, die Dinge von Seiten zu beleuchten, vor denen die meisten lieber die Augen verschließen. Ich mag es, Tabus zu brechen, allgemein anerkannten Autoritäten den Wasserkocher in die Hand zu drücken und einfarbige Welten neu zu kolorieren. Es macht Spaß und erfüllt mich.

Plötzlich entdeckt jemand den wahren Grund und sagt oder schreibt: "Du wurdest wohl nie genügend geliebt?" Und ich zucke erschrocken zusammen und gestehe es ein: "Nein, ich wurde nie genügend geliebt!" Und dann fließen die Tränen und ich werde umarmt usw. usw. Zwei Tage lang fällt mir kein provokatorischer Text mehr ein. Danach platzt der Knoten wieder und es geht weiter. Noch so ein Querschuss, ein weiterer Angriff auf eine heilige Kuh!
"Du Ärmster, Du hast die Sache wohl noch nie wirklich mit Deinem Herzen gesehen!" Ich erschrecke wieder und gestehe es ein: "Nein, habe ich nicht. Mein Kopf war es, der böse!" Tränen, Umarmungen usw. usw., das ganze Programm. Die Welt ist wieder im Lot.

Bis ich nach zwei weiteren Tagen...

Tja, so ist es. Mich kann man soviel lieben, wie man will - und es gibt Zeiten, da ist es bei mir sehr intensiv mit der Liebe -: Das, was mir Spaß macht und mich erfüllt, ist immer noch da! Es spielt keine Rolle, ob ich mich glücklich fühle oder unglücklich, es bleibt da! Lässt sich nicht wegtherapieren....

Mein Sohn, als er noch klein war, sagte oft, wenn wir wissen wollten, warum er dies oder jenes getan hätte: "Bin so!"

Was Dich also betrifft, anja sophia, da habe ich wirklich nicht aufmerksam genug gelesen. Aber nun weißt Du, wie es kommt, dass es mir jenes Gefühl vermittelt...

Sei herzlich gegrüßt von
Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: anja sophia
03 Okt 2012 11:44 #18427 von Richard179

nanabosho schrieb: ... dass sich in ihr viele Leute tummeln, die auf den nächsten Fall warten, den sie therapieren können.


Sehe es uns nach, Andreas, wir therapieren uns nur selber, indem wir dich therapieren, und deshalb sind wir ja auch irgendwie hier, da sind deine Resonanzen willkommen. An einem Gegenüber ist das Therapieren oft angenehmer als an sich selber. Wie lange das dann mit gleich zwei Widdern dauert, ist doch auch mal interessant.

Liebe Grüsse euch beiden,
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Lois, nanabosho, anja sophia
04 Okt 2012 12:08 #18448 von anja sophia
Aloha lieber Andreas,

vielen Dank für deine ausführlichen, erklärenden Zeilen. Diese Erfahrungen, wie du sie beschreibst, kenne ich auch. Wobei ich es auch erlebe, dass die Grenze zwischen einfach verstehen wollen, aufrichtiger Anteilnahme und therapieren wollen nicht immer in der Kommunikation mit anderen klar erkennbar ist - oft kommt sie verwaschen und verwackelt einher und als oller Widder hab ich eins ums andere mal sehr ungehalten reagiert, wenn ich das Gefühl hatte, da ist jemand der wild auf mich projiziert und nun unbedingt nen Fall zum bearbeiten braucht. Manchmal hats gestimmt, manchmal war es einfach ein bestimmter Resonanzboden in mir, resultierend aus ner Latte an gemachten verbrannten ERfahrungen, der anklang und das Gefühl erzeugte. Wenn beide Seiten dann - so wie hier geschieht - schaffen eine Grundoffenheit zu bewahren, glätten sich möglicherweise aufgeschäumte Wogen wieder. Nicht immer schaffe ich das bei mir selber.

Wirklich hilfreiche Psychologie ist für mich sogar eine solche, wo in einem Prozess des miteinander lernens und lehrens die Beteiligten füreinander da sind, sich durch die Wellen von Erfahrungen durchhelfen, je nachdem wer gerade die bessere Intuition hat führend, ohne dass da seitens eines Therapeuten zuviel Wertung passiert und unbedingt etwas aufgelöst oder verändert werden muss. hier find ich die körperzentrierte Herzensarbeit oder die Körpertraumarbeit zb sehr spannend.

Lieber Richard - auch wenn ich irgendwo weiss, dass da was dran ist, was du sagst, empfinde ich trotzdem das Wort wir begleiten uns gemeinsam gelungener als das emotional sehr behaftete Wort "therapieren"

Was eine Therapiestunde bei Widdern anbetrifft, so dauert sie nicht allzu lang:

Widder 1: Komm mir ja nicht zu nahe "doing"
Widder 2: Was hast du gesagt? "doing"

Sitzung zu Ende! ;-)

Herzlichst,
anja sophia
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, nanabosho
04 Okt 2012 13:54 #18451 von Richard179

anja sophia schrieb: Widder 1: Komm mir ja nicht zu nahe "doing"
Widder 2: Was hast du gesagt? "doing"
Sitzung zu Ende! ;-)


Das ist wohl der Fall:

Widder 1: noch keine Ansicht von sich gegeben
Widder 2: seine Vorstellung noch nicht erkleärt

Die Frage kam mir in den Sin, nachdem ich gelesen hatte über Widder:
Er ist von einem unbändigen Drang erfüllt,
die Umwelt nach seinen Vorstellungen zu formen.

Viel Grüsse von einer belehrenden Jungfrau ;)
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, nanabosho