Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Du, ein Schöpfer?

25 Sep 2012 10:29 - 25 Sep 2012 10:31 #18371 von nanabosho

KeepOnSmiling schrieb:

"Göttlich allein ist die Entscheidung gott zu sein!"
[/size]


Das ist ein gut klingender Spruch, Olli,

aber um seine Geltung und Wahrheit zu zeigen, solltest Du, nachdem Du Dich entschieden hast, Gott zu sein, aus einem Hochhausfenster - so etwa ab dem 5. Stockwerk - springen und unverletzt und gesund unten ankommen...

Weiß nicht, wie andere darüber denken, aber für jemand, der sich alles so schaffen kann, wie er das möchte, sollte so etwas eine der geringsten Übungen sein.

(Nicht dass ich denke, dass so etwas nicht möglich ist, im Gegenteil. Ich glaube nur an Wachstum. Und habe noch nie erlebt, dass eine Eiche eine Viertelstunde nach ihrem Einpflanzen bereits ein riesiger Baum gewesen wäre...)

Herzliche Grüße,
Andreas
25 Sep 2012 20:06 #18373 von Richard179

nanabosho schrieb: Deshalb fand ich, dass die meisten, die die "Schöpferkraft in uns" predigen, nicht klar sagen, wie sie tatsächlich entwickelt werden kann, wie sie wirkt.


Ja Andreas,

ich denke das liegt daran, dass sie es nicht sagen können, sollten sie es tatsächlich so gemeint haben. Vielleicht offenbart sich die Schöpferkraft gerade dann, wenn man alles weg lässt, was wir mit "entwickeln" meinen könnten, das Bewusstsein abziehen vom Etwas Wollen und hinwenden zu etwas, was du mit "leiser Empfindung", "Fließbewegung" oder "Grosses Geheimnis" zum Ausdruck bringst.

Alles Liebe,
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, Lois, nanabosho
25 Sep 2012 20:53 #18374 von nanabosho
Das hast Du sehr gut gesagt (geschrieben), Richard!
(D. h.: Deine Worte tun mir gut, wenn ich sie lese.) Was mich selbst betrifft, so merke ich zunehmend, dass es darum geht, jener feinen Empfindung zu vertrauen, sie nicht mehr mit dem Kopf korrigieren zu wollen. Mein Kopf ist natürlich "ein zähes Leder", doch vor allem in diesem Jahr musste er sich schon häufig überraschen lassen...

Herzliche Grüße,
Andreas
26 Sep 2012 06:58 #18375 von Lois
Hallo Andreas,

Es war immer ein Erlebnis von "Ich hab überhaupt nichts gemacht!", auch nicht mental. Später erkannte ich, dass es maximal eine leise Empfindung war, die einen Mechanismus in Gang setzte, der mich nur erstaunen konnte. Und das ist ganz einfach ein Geschehen-Lassen und in Wahrheit absolut nicht kausal-logisch zu erklären oder zu erfassen.

Genau so geht es mir auch bzw. so empfinde ich es auch.

Sobald man mit dem Verstand rangeht, nach dem Motto: So, ich wünsch mir jetzt mal was beim Universum!, hat man verloren. Das ist alles Blödsinn. So empfinde ich Bücher in der Art auch immer.

Um so schöner sind die Erlebnisse, wenn sich was ergibt, wo nur mal ein flüchtiger Gedanke oder mehr eine kurze Emotion Grundstein waren. :)

LG Lois
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, Arafna, nanabosho
26 Sep 2012 07:23 #18376 von Arafna
hallo lois, das folgende past jetzt irgendwie hier hin ;)


die erwartung des eintretens eines ausgesprochenen oder erdachten wunsches ist das festhalten des wunsches im herzen, so das er eben nicht zu einem kommen kann um es zu erfüllen da man es eben festhält...

Wünsche können sich erst dann erfüllen, wenn ich sie nicht mehr festhalte, wenn ich sie nicht der Erfüllung vorziehe. Das eine ist der Wunsch – das andere seine Erfüllung. Solange ich den Wunsch festhalte, entsteht da kein Raum für seine Erfüllung. Wenn du den Wunsch mit deinen Händen umklammerst, mit deinem Herz einschließt – was willst du dann noch entgegennehmen? Deine Hände sind verkrampft und mit dem Wunsch gefüllt – dein Herz ist verschlossen, um den Wunsch einzusperren. Du musst deine Hände leer haben, um zu empfangen, dein Herz muss offen sein, wenn sich die Freude der Erfüllung darin einfinden soll. Begreife diesen simplen Fakt, setzte ihn in deiner Lebenspraxis um, und du wirst deine Wunder erleben.

Lass los, was du zu lieben wünscht – es wird bleiben, wenn es dich auch liebt! Kein Gefangener liebt den Zellenwärter. Kein Vogel im Käfig ist wirklich glücklich. Lass frei, lass los, lass geschehen und gib dich hin in Liebe und Vertrauen – das ist der Weg des göttlichen Königs, der göttlichen Königin.
Loslassen kann niemals zum Verlust führen – Loslassen ist der Schlüssel zum Königreich der Liebe und das Tor dazu trägt die Aufschrift *Hingabe*.

text: David P. Pauswek – der Andersmensch, © 2012
artworx: siehe Bildsignatur



alles liebe
stefan ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, Lois
26 Sep 2012 09:24 #18379 von KeepOnSmiling
Liebe Community,

ich freue mir wieder ein Loch in den Bauch, dass ich mit Euch hier sein darf... So viele gute, wahre Worte - so viel Inspiration!

Und weil ich gerade nur wenig Zeit habe, gehe ich auf einen Punkt meines Freundes Andreas ein:

nanabosho schrieb: ...aber um seine Geltung und Wahrheit zu zeigen, solltest Du, nachdem Du Dich entschieden hast, Gott zu sein, aus einem Hochhausfenster - so etwa ab dem 5. Stockwerk - springen und unverletzt und gesund unten ankommen...


Wo steht geschrieben, dass ein Gott oder göttliches Wesen aus dem fünften Stockwerk springen UND unverletzt UND gesund unten (also im Erdgeschoß) ankommen soll, kann, darf oder muss?

Mir fallen dazu manche Situationen und Dialoge aus Film, Funk und Fernsehen ein:
z.B. Jennifer Lopez aus "The Cell": "Meine Welt, Meine Regeln..."
oder Morpheus aus "The Matrix": "Agenten kennen jedes Geheimnis, jeden Code, können durch Mauern gehen und Kugeln ausweichen... UND DOCH gelten für Sie die gleichen Gesetze aus denen die Matrix aufgebaut ist, wie für uns"
Beides verkürzt und aus Erinnerung zitiert...

Wenn ein Gott die Welt betritt, die er/sie/es geschaffen hat, dann wird er/sie/es nicht umhin kommen, sich auch an die Gesetze zu halten, die diese Welt zusammenhalten und haben entstehen lassen.

Übrigens ist es kein Problem, große Höhen gesund und unverletzt (von Oben nach unten) zu überwinden:
Ich bin schon in 4.500 Meter höhe aus einem Flugzeug gestoßen worden! Tandem-Fallschirmsprung - kann ich nur empfehlen.
Von Zehnmeterbrett im Schwimmbad... Die Beine haben gebrannt wie Feuer, also nicht mehr ganz gesund ;-)
Und die Menschen, die schon aus einem Haus in ein Rettungstuch gesprungen sind, dürften auch keine körperlichen Schäden davon getragen haben (vom Sprung)...

Letztendlich bin ich heilfroh, mir diese Welt mit einer Vielzahl von Götter zu teilen ;-)

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Schelm, Lois, nanabosho