Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein:
Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Karma

24 Nov 2008 21:12 #3387 von mond_frau
Danke ...
dass sind schöne Worte ...

Weil vergeben gerade nicht so einfach ist ....
25 Nov 2008 09:59 - 25 Nov 2008 16:27 #3391 von Martin
Liebe Andrea,

Vergeben ist nicht das Dulden oder Ertragen von Unrecht. Vergeben heißt, dass Du selbst in Frieden bist und alles zu einem Abschluss für Dich gebracht hast.

Ich habe es in meiner ersten Antwort schon angedeutet, und larannha hat es konkretisiert: Halte innere und äußere Distanz zu diesem Menschen, damit Du Dich selbst emotional und physisch schützen kannst.
Diese Distanz ist auch wichtig für Dich, damit Dir bewusst bleibt, dass Du nicht die Verantwortung für das Verhalten dieses Menschen trägst, und es auch gar nicht kannst.

Jeder Mensch ist für seine Handlungen und für seine Gedanken selber in vollem Umfang verantwortlich. Du kannst ihm das Ändern seines Denkens und Handelns nicht abnehmen. Das muss er selbst tun. Ich bin sicher, dass Du ihm schon ausreichend Impulse gegeben hast - mehr liegt nicht in Deiner Hand.

Nun ist es wichtig, auf Dich, auf Deine Unversehrtheit und die davon ggf. betroffenen Nächsten zu achten, also Euch zu schützen. Und das kannst Du nur über die Distanz tun.

Sei versichert, ich kenne diese Situation sehr gut von einem Menschen aus meinem nahen Umkreis, dessen Verhalten tatsächlich bis hin zu lebensbedrohliche Konsequenzen für meinen engsten Familienkreis hatte und heute noch hat. Wir halten den notwendigen Abstand, um uns zu schützen.

Innerlich vergebe ich diesem Menschen dennoch, denn "er weiß nicht, was er tut". Es ist diesem Menschen absolut nicht klar und bewusst, welche Konsequenzen sein Verhalten hat, und über den Verstand ist es ihm auch nicht zu vermitteln, da sein Bewusstsein dafür regelrecht blockiert ist. Ich weiß durch den Blick auf die Seele dieses Menschen, dass er nicht willentlich Böses beabsichtigt, sondern seine Wahrnehmung (auf der physischen Ebene) derart verzerrt ist, dass er Gefahren und Folgen seines Verhaltens absolut aus seinem Bewusstsein ausblendet und nur Oberflächliches wahrnimmt.

Auch andere Situationen habe ich erlebt, in denen Menschen meine Familie und mich willentlich und bewusst bedroht haben, weil wir für sie in dessen Wahrnehmung eine Bedrohung darstellten. Tatsächlich waren wir dies nicht, aber die Wahrnehmung dieser Menschen war verzerrt. Auch hier kann ich vergeben, aber es bleibt die Notwendigkeit der Distanz, um uns zu schützen.

Derartige zerstörerische Handlungsweisen geschehen immer und ausschließlich, weil die Wahrnehmung dieser Person diese als einzige oder als beste Option sehen lässt. Je mehr ein Mensch sich als getrennt vom Ganzen wahrnimmt, desto mehr wird sein Verhalten für andere zerstörerisch sein. Je mehr ein Mensch im Bewusstsein des Mangels lebt, umso mehr wird er das, von dem er Mangel empfindet versuchen, von anderen "wegzunehmen". Selbst Hitler war überzeugt, dass er das Richtige tat, da er in einer vollkommen verzerrten Weltsicht lebte.

Daher trifft das Gebet, das Jesus Christus noch am Kreuz sprach den Kern dessen, was Vergebung bedeutet: "Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun".

Vielleicht hilft Dir dies, einen Weg und eine innere Einstellung zu finden, mit der Du gut leben kannst.

Licht und Liebe sendet Dir

Martin

P.S.: Eine wunderbare Abhandlung des Themas "Schuld, Vergebung, Gut und Böse" findest Du in der Trilogie "Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch (Amazon-Link: www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%...che+mit+Gott&x=0&y=0 ).
25 Nov 2008 21:46 - 26 Nov 2008 09:57 #3396 von planetjanet
liebe andrea,

ich dir gut nach fühlen.
Und es ist wohl schwer, diesem menschen wieder gegenüber zu stehen und zu sehen, dass er das gleich wie in deinem vorherigen leben getan hat.
doch:

BLEIBE IN DEINER NEUTRALITÄT.

das war ein vergangenes leben. punkt.
du lebst HIER und JETZT in diesem moment in DIESEM LEBEN.

eine möglichkeit wäre, dass er gerade deshalb in dein leben gekommen ist, damit du das vergeben erlernen kannst.
er ist ein lichtvolle wesen und er weilt in diesen niedrigen schwingungen, damit du ihm das vergibst.

wenn wir in diesem leben von celestine ausgehen, solltest du dich aus seinem umfeld, seinem energieraub entziehen.
ihn nicht füttern!

hast du mal daran gedacht, dass das leben nicht das einzige war, dass du mit ihm zusammen erfahren hast?
vielleicht habt ihr die erfahrung in anderen leben als liebespaar gemacht, als mann/frau, frau/mann, vater/tochter, sohn/mutter, mörder/opfer, opfer/mörder ... der möglichkeiten sind da viele, die zu erfahren sind ;)


umarme dich von herzen

planetjanet :)