Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Was mir sinnlos erscheint!?

28 Feb 2011 12:50 #12298 von Manni
Ja Silvia,

das ist noch ein weiterer Ansatz, wie ich den Wert meiner Arbeit selbst einschätze. Verglichen mit dem was alles passieren würde, wenn ich sie nicht mache, wäre er deutlich höher anzusetzen. Verglichen mit dem was die Bauträger letztlich wollen wäre er noch entschieden zu hoch. ;)

Im Grunde habe ich mir darüber nur wenig Gedanken gemacht und mich an den Mindestsätzen der HOAI orientiert, damit ich im Streitfalle wenigstens einen gültigen Vertrag habe. Es reicht jedoch erfahrungsgemäß nie aus und endet meist damit, dass ich für ca. 5,- Euro die Stunde diese Arbeit tue, wenn sie mir auch bezahlt wird. Insofern müsste ich noch sehr viel mehr nehmen und würde dann keine Aufträge mehr bekommen. Hier geht es also nicht darum was ich gerne möchte und wie viel es mir wert ist. Wenn es danach ginge dürfte ich es überhaupt nicht mehr tun. :unsure:

Letzteres hatte ich ja auch schon durch und musste mit ansehen, wie meine Frau all unsere Ausgaben stemmt. Das war kein schönes Gefühl und so habe ich mich entschlossen wieder was mit dazu beizutragen. Leider ging es promt wieder schief und somit stehe ich eben vor dieser Frage, was hier nun Sinn macht.

Liebe Grüße
Manfred
07 Mär 2011 07:06 #12354 von Anonym
Guten Morgen zusammen

Am Wochenende hatte ich bei einer Feier die Gelegenheit mit vielen Menschen über deren Sichtweise von der Arbeit und dem Leben hier zu sprechen. Dabei war die Mehrheit bereits davon überzeugt, dass es keinen Sinn mehr macht arbeiten zu gehen. Wer also in den Vorruhestand geht oder sich für arbeitsunfähig erklären lässt, hat unter dem Strich einfach mal mehr raus als wenn er arbeiten gehen würde und zu dem auch sehr viel mehr Freizeit.

Ich habe mir das dann auch mal vorrechnen lassen und war entsetzt darüber, was in unserem Land da so los ist. Bei diesen Überlegungen musste auch ich erkennen, dass das was ich tue völlig unsinnig ist. Wieso gehe ich ständig arbeiten, damit das Geld was ich dabei verdiene gleich wieder in andere Hände fließt, wenn ich es denn überhaupt bekomme? Würde ich das nicht mehr tun, bekäme ich zwar sehr viel weniger aber das würden dann auch mir zur Verfügung stehen und ich könnte mit der gewonnenen Freizeit auch sehr viel mehr anfangen, als wenn ich Tag und manchmal auch Nacht am arbeiten bin, nur um all die vielen Rechnungen zu bezahlen, die diese Arbeit mit sich bringt.

Es kann doch nicht sein, dass die paar Menschen, die noch arbeiten gehen für alles aufkommen müssen! Und was wäre, wenn keiner mehr arbeiten ginge? Irgendwie fällt es mir immer schwerer immer weiter nur das zu tun, was von mir verlangt wird. Ich möchte auch gerne mal Zeit für all die Dinge haben, die ich gerne mal tun würde und immer vor mir her schiebe, weil andere Sachen wichtiger zu seien scheinen. Am liebsten würde ich mich in Luft auflösen und aussteigen aus dieser Gesellschaft. Dabei geht es mir nicht einmal schlecht und doch bin ich unzufrieden.

Ich muss ja komplett bescheuert sein, was ich tag täglich für eine Verantwortung auf mich nehme und welche Risiken ich ständig eingehe ohne selbst davon etwas zu haben. Ganz im Gegenteil, ich muss immer weitere Opfer bringen, nur damit andere Menschen von meinen Leistungen profitieren können. Und ich gebe immer mehr auf, von dem was ich mal hatte, bis es bei mir nichts mehr zu holen gibt.

Vielleicht liegt ja genau darin der Sinn, sich aus anderen Quellen zu bedienen und nicht immer nur von sich zu geben. Doch Jesus hat auch immer nur gegeben, selbst sein Leben, nur für Andere. B)

Vielleicht sollte ich all die Rechnungen bezahlen, auch wenn der Gegenwert einfach nicht stimmt? Was macht es für einen Sinn, sie nicht zu bezahlen und sich darum zu streiten? Und wenn ich kein Geld mehr habe, muss ich auch keine Rechnungen mehr bezahlen. Dann bekomme ich Geld fürs Nichtstun, einfach nur weil ich da bin und mein Leben erhalten werden soll! Was hat die Welt von mir? Welchen Sinn hätte mein Leben?

Ich habe keine Ahnung! Irgendwie kommt mir das alles gerade total unsinnig vor. Vielleicht könnt ihr mich ja ein wenig erhellen?

Liebe Grüße
Manfred
07 Mär 2011 07:11 #12355 von Manni
Nee, was für eine Fügung, dass dieser Beitrag von mir anonym erschienen ist. :woohoo:
Ich hatte mal wieder an irgendwelche Änderungen in der Forumssoftware geglaubt und mich nur darüber gewundert, dass man beim Posten seinen Namen und einen Code jetzt angeben muss. :silly:
Ach schön, darüber konnte ich gerade herzhaft lachen.
Manfred
07 Mär 2011 16:01 #12369 von Susanne
Habe gerade deinen Bericht gelesen und denke dir passiert das immer wieder weil vielleicht in einem deiner früheren Leben in dieser Richtung noch etwas nicht losgelassen wurde.

Ich habe im vergangenen Jahr auch so verschiedene Sachen immer wieder erlebt bis ich mich dazu entschloß in diese Richtung zu forschen. Mein Mann war mir dabei sehr hilfreich, er kann in die Vergangenheit sehen.

Kurz und gut. Seit diese Geschichten aufgearbeitet wurden herrscht in dieser Richtung Ruhe.

Alles Liebe Susanne
07 Mär 2011 17:03 - 07 Mär 2011 17:04 #12370 von Manni
Oh Susanne,

das ist ja toll, dass Dir das geholfen hat. Ich würde auch gerne dieses Karma endlich auflösen können. Aber ich kenne nur Leute, die in die Zukunft sehen können. Das war schon eine schlimme Erfahrung für mich, weil sich das dann auch noch genau so eingestellt hatte und nur eine Sache noch fehlt. Aber davon möchte ich einfach nichts mehr wissen, damit ich nicht ständig in Furcht leben muss. :unsure:

Viel interessanter erscheint mir da die Vergangenheit, denn die ließe sich ja sofort überprüfen und ich wüsste, dass ich sie überlebt habe, wenn sie mein jetziges Leben betrifft, doch ich vermute mal, dass da die Fähigkeiten der Seher dann doch mehr in die Zeiten vor meiner Reinkarnation hineingehen und in diese Zeit kann ich mich irgendwie nicht mehr so hineinversetzen. :dry:

Und was würde mir das sagen, wenn ich wüsste, dass da mein Kontrolldrama z. B. ein "Armes Ich" gewesen ist? Was hätte ich dann dagegen tun können, wenn ich die näheren Umstände nicht kenne. Vielleicht war ich ein Knecht und wurde ständig misshandelt oder so. Hätte ich dagegen rebelliert und mich aufgelehnt, wäre ich vermutlich schneller in ein neues Leben getreten. Ich bräuchte also auch Hinweise, wie ich diese Erfahrungen in die heutige Zeit mitnehmen und meine jetzige "Ausnutzung" besser bewältigen kann. Was kann ich tun, damit meine Leistungen einfach mehr bringen und ich auch mehr Sinn darin sehe? Oder wie kann ich es schaffen, dass es mich einfach nicht mehr berührt, wenn sich andere Menschen auf meine Kosten bereichern? :(

Einfach nichts mehr für sie zu tun! Was dann? Wenn ich dennoch jeden Monat etwas Kleingeld zum Leben bekomme, wäre vermutlich alles in bester Ordnung. Momentan wäre ich ja schon froh, wenn keiner mehr Geld von mir haben möchte, doch das hat sich leider noch nicht so wirklich rumgesprochen. Da fällt mir glatt diese "bedingungslose Grundeinkommen" ein, von dem hier mal die Rede war. Das hätte was! Nur leider funktioniert unser System dann nicht mehr, denn wenn keiner mehr was erwirtschaftet, kann auch Niemand davon profitieren. Wir müssten das System komplett ändern, dass für eine Leistung eben keine Gegenleistung mehr zu erbringen ist. Und dann sind wir wieder bei mir, denn ich erhalte diese mal wieder nicht. ;)

Jetzt will mich auch nicht mal mehr ein Anwalt vertreten, weil es sich angeblich nicht für ihn lohnt. Selbst wenn ich Prozesskostenhilfe erhalte, müsste ich mich nun selbst vor Gericht vertreten. Na klar, doch, da mache ich mal rasch noch eine Jura-Ausbildung, um zu wissen welches Gesetz ich wie anzuwenden habe usw. Hammer hart ist das ganze und ich muss wieder auf das was mir zusteht verzichten. Also wozu tue ich es denn dann überhaupt noch? :sick:

Sorry, stehe gerade mal wieder richtig neben mir und kann keine Fügung erkennen
Manfred
07 Mär 2011 21:45 - 07 Mär 2011 21:47 #12378 von Miakoda
Lieber Manfred, ob Du das arme Ich warst ist da erstmal egal. Was wichtig ist hast Du vielleicht damals jemand Schaden zugefügt? Manchmal ist die Vergangenheit nicht so schön und es kostet sehr viel Mut um dort sich selber ins Gesicht zu schauen. Die Antwort liegt in Dir, Du mußt sie aber auch anschauen wollen. Kann es auch das sein, das die Angst um die Existens Dir keine andere Gedanken mehr zulassen? alles blockiert?

Lieben Gruß Miakoda