Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Ich brauche Hilfe!

24 Mär 2011 09:18 #12766 von Rita
Hallo Tristan,

was deine Mutter betrifft - man kann andere Menschen nicht ändern, nur sich selbst. Es liegt also an dir, aus unerfreulichen Situationen mit deiner Mutter etwas für dich Positives oder zumindest Annehmbares zu machen. Vielleicht sollen diese Situationen für dich ja auch etwas sein, woraus du lernen sollst. Es wäre sicher auch gut, dich in solchen Situationen nicht so sehr gegen deine Mutter zu stellen (Druck erzeugt Gegendruck) sondern ihr ehrlich zu sagen (ohne Anklage) wie du dich gerade fühlst. Das bringt dich ihr ein Stück näher und sie ist vielleicht sogar erstaunt darüber, wie ihre Reaktionen bei dir ankommen.
Das mit den Karten habe ich wohl nicht richtig erklärt :huh: Ich will sie dir nicht madig reden. Wenn sie für dich wichtig sind, gehe damit um. Ich meinte nur, dass du sie nicht als Orakel und Bestimmung deines Lebens oder deines Schicksals ansehen solltest. Betrachte sie als Hinweis oder kleine Hilfe, in eine bestimmte Richtung zu gehen. Schau aber bei allem, was sie dir zeigen, wie du dich dabei fühlst. Ist dein Gefühl nicht so gut, lass es. Fühlst du dich gut und inspiriert dann schau, was du daraus machen kannst.
Zum Staubsaugen (und anderen unangenehmen und blöden Arbeiten) - du kannst dabei ja ruhig ein doofes Gefühl haben, weil du es nicht gerne tust. Solche Dinge müssen aber gemacht werden und du kannst entweder, wie Marion, dir die Arbeit selbst "versüßen", in Marions Fall mit Musik (mache ich auch öfter), oder du stellst dir selbst nach getaner Arbeit eine kleine Belohnung in Aussicht. Das muss nichts Materielles sein (kann es aber), das kann z.B. einfach ein Spiel am PC sein oder etwas anderes, was du gerne tust. Solange du dich gegen solche Arbeiten wehrst, werden sie für dich totaler Mist sein. Nimm sie als notwendiges Übel hin, sie gehören zu unserem Alltag dazu.
Hast du dich mal mit den Kontrolldramen beschäftigt?

Viele Grüße von
Rita
24 Mär 2011 15:35 #12773 von Miakoda
Lieber Tristan, mal zu deiner Mutter, ja sie freut sich kurz und dann sieht sie nur was nicht so gut gemacht ist, ich glaube Dir das dich das so richtig an macht, hat mich früher auch genervt. Aber aus der Sicht deiner Mutter sie möchte Dich zur Gründlichkeit anregen, sie möchte das was gemacht wird nicht schlampig gemacht wird, wenn sie kocht dann freut es Dich bestimmt nicht wenn sie mal so das Essen anbrennen lässt, oder wenn sie deine guten Klamotten verfärbt hauptsache sauber.
Deine Mutter meint es nicht böse, ich war auch traurig wenn ich meinen Sohn gestaubsaugt hat und in den Ecken lag noch der Staub, ich hatte da oft gedacht bin ich es denn nicht wert das man mir richtig hilf?

LIeben Gruß Miakoda