Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Können Gedanken Materie verändern?

22 Okt 2012 19:58 #18560 von Richard179
Denken allein reicht wohl nicht zwangsläufig, da stimme ich zu.

Wunsch und Gaube sind es, die der Kraft das Tor öffnen, die uns zum Kanal werden lassen, sodass die Kraft die Form unseres Gedankens erfüllen und diesen verwirklichen kann … Allerdings bleibt selbst der festeste Glaube wirkungslos, solange wir die Erfüllung in die Zukunft verlegen und in der Gegenwart unser Bewusstsein auf den Mangel richten… Darin liegt der Sinn des Dankens. Man dankt bereits für etwas, so wie wenn man man es bereits erhalten hat und verlegt damit die Erfüllung in die Gegenwart … Aus „Wirksam Beten“, Kurt Tepperwein.

Liebe Grüsse,
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling
24 Okt 2012 06:39 #18561 von KeepOnSmiling
Liebe Community,

da fällt mir gerade folgender Gedankengang zu:

Erfolg ist, was folgt...
-> Ich ernte, was ich gesät habe...
--> Meine Umwelt ist der Spiegel meiner Gedanken...
---> Die Materie folgt meinen Gedanken...
----> Goethe: Erfolg hat drei Buchstaben: T U N

Also lasst uns unsere Gedanken tun und dann wird sie Materie verändern, um den Gedanken zu folgen ;-)

KeepOnSmiling
:) lliKöhl
24 Okt 2012 08:01 #18562 von alexandergberg
Tun hat etwas mit Händen zu tun. Deshalb heißt es auch Handlung und nicht Mundlung oder Gedanklung.
24 Okt 2012 09:14 #18563 von Manni
Mentalisten tun mit ihren Gedanken und können auch ohne Hände etwas bewegen, wenn ich mich nicht irre.B)
24 Okt 2012 12:50 #18564 von alexandergberg
Denken und Handeln sind letztlich eins, denn dann wird das Gedachte erst wirksam. Nur Denken allein ist zu wenig. Den Kuchen muss man immer noch machen, der macht sich nicht von selbst. Aber eine derartige Diskussion führt zu nichts, da wir hier ja bereits tun, während sich so mancher noch zurückhält.

"Letztlich muss es immer getan werden."
25 Okt 2012 07:25 - 25 Okt 2012 07:28 #18566 von Manni
Wie hat der Herr Brot vom Himmel regnen lassen können ohne Hände?

Es müsste doch zunächst erst einmal gebacken werden!

Und wie hat sich der Fluss geteilt, so dass das Volk Moses hindurchgehen konnte?

Es müsste dazu erst ein Wall oder eine Mauer etc. erstellt werden!

Manche Dinge entstehen einfach, so wie unser Planet auch, ohne das erst Hand angelegt wurde. B)

Was liegt denn in unserer Macht? Wir waren vor Anbeginn in dieser materiellen Form nicht einmal da! Und unser Körper ist vergänglich! Wie lange könnte ich mit meinen Händen etwas bewegen?

Klar, der Geist vermag da schon mehr.