Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Gesetze der Manifestation erlernen

09 Sep 2011 10:28 #15523 von Hadig

Arafna schrieb: Um die Gesetze der Manifestation zu erlernen, gibt es ganz wesentliche Lektionen: Geduld, Beharrlichkeit und Ausdauer. Du musst unbedingten Gehorsam erlernen und bereit sein, Meinen Anweisungen zu folgen, wie töricht sie dir auch erscheinen mögen. Erst wenn du diese Lektionen gelernt und in die Tat umgesetzt hast, beginnen Wunder in deinem Leben zu geschehen, und du siehst tatsächlich, wie Meine Gesetze gelebt und bezeugt werden. Denke immer daran: Du musst etwas tun, du musst ein Leben leben und nicht einfach dein Leben damit verbringen, zu beten und zu hoffen, dass etwas geschieht. Das Gebet ist notwendig, aber es genügt nicht. Du musst lernen, ein Leben zu leben, das alle sehen können. Nur über den Glauben zu reden genügt nicht. Du musst in einer Weise leben, dass alle Seelen um dich herum sehen können, was es bedeutet, im Glauben zu leben, was es heißt, deinen ganzen Glauben und dein ganzes Vertrauen in Mich, den Herrn, deinen Gott, das Göttliche in dir, zu setzen.



Es macht Sinn auch die Quelle an zu geben.
09 Sep 2011 15:33 - 09 Sep 2011 15:33 #15528 von Lichtbote
Mir ist neulich eine Botschaft zugetragen worden, die in mir in Sachen "Manifestation" einiges geklärt hat.

Bin ich im "Wünschen", dann befinde ich mich im Mangelbewusstsein.
Mir ist dann noch nicht bewusst, dass bereits alles schon da ist.
Es gibt nichts, was uns Gott nicht schon längst gegeben hätte ... und es bedarf somit
keines Wünschens.
"Wünsche" ich mir also etwas, ziehe ich Mangel in mein Leben, da das Wünschen
aus dem Mangelbewusstsein geschieht.

Kann ich jedoch die Fülle in mir spüren und sie SEIN, dann werde ich mit "Dankbarkeit" (für alles was bereits DA IST) alles in mein Leben rufen, was ich möchte, bzw. ..für das ich dankbar bin es "BEREITS ERHALTEN ZU HABEN".
Es entsteht ein Sog, der Gleiches anzieht.

Ich habe es selber in den letzten 2 Wochen erlebt, und es funktioniert... und es ist wundervoll.

In Liebe

Alexander
Folgende Benutzer bedankten sich: Arafna, Pink, Nussolade
09 Sep 2011 17:12 #15530 von Pink
Lieber Alexander!

Ich habe kürzlich hier im Forum das Buch "Reality Creation für Fortgeschrittene" vorgestellt - da steht (unter anderem) ganz genau das drin.

Schön, dass es bei Dir funktioniert!

Liebe Grüße
Alexandra
09 Sep 2011 17:59 #15531 von Hadig
"Kann ich jedoch die Fülle in mir spüren und sie SEIN, dann werde ich mit "Dankbarkeit" (für alles was bereits DA IST) alles in mein Leben rufen, was ich möchte, bzw. ..für das ich dankbar bin es "BEREITS ERHALTEN ZU HABEN".


Alexander, was ist der Unterschied zwischen wünschen und möchten?
09 Sep 2011 21:02 #15537 von sabine2222
Wenn wir dieses Bewußtsein , Wunsch = Mangelbezeugung , nicht nur als Gedanke sondern als Gefühl empfinden, sind wir in der Fülle,In Liebe und absolutem Glück. :laugh:

In Lak`ech
10 Sep 2011 08:55 #15539 von Lichtbote

Hadig schrieb: "Kann ich jedoch die Fülle in mir spüren und sie SEIN, dann werde ich mit "Dankbarkeit" (für alles was bereits DA IST) alles in mein Leben rufen, was ich möchte, bzw. ..für das ich dankbar bin es "BEREITS ERHALTEN ZU HABEN".


Alexander, was ist der Unterschied zwischen wünschen und möchten?



Für mich liegt der Unterschied darin, dass ich auswählen kann aus allem was DA IST...
wie in einem Geschäft, dass alles anbietet was es gibt.
Der Begriff "Auswählen" trifft es wohl noch besser.

LG
Alexander