Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Achtet auf eure Worte!

21 Nov 2011 09:07 #15963 von Gernot
*frechgrins*

Ich mag es Resonanzen zu erzeugen. Das ist gut, denn diese Gefühle sind ehrlich und und weisen immer auf etwas hin.... - und so geschieht (selbst-)erkenntnis und Heilung.

.... und: ich beobachte tatsächlich dass viele Menschen diese "dissoziative 'man" Störung" haben - einfach mal die Ohren aufsperren und achtsam auf die verbalen "kleinigkeiten" tunen, die menschen so tagein tagaus von sich geben und ihr entDeckt wieviele menschen sich selbst mit ihren worten ihrer eigenen kraft berauben. Im nächsten Schritt entDeckt ihr es bei euch selbst:

da gibt es "man sollte" und "eigentlich" und "du musst" und .....

Wer es lernt in seiner sprache achtsam zu sein, lernt auch seine gedanken zu fokussieren und lernt so seine relität bewusst zu gestalten.

:laugh:
... und der Dalai Lama sagt: immer lachen!
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli, NICCI, Shalea, Uta
21 Nov 2011 09:44 #15964 von Shalea
Ja mit dem "eigentlich" hab ich's hin und wieder...manchmal noch...;)
War lange Zeit mein enger Begleiter...

"Eigentlich" wollte ich schon 10 Jahre nicht mehr in Deutschland leben...
aber mit diesem "eigentlich" hatte "man" ein Hintertürchen...

Ohne das "eigentlich", kam eine Kraft, die war stärker als die Angst...
Jetzt bin ich auf Teneriffa...:woohoo:

Auch wenn es jetzt noch einiges zu gestalten und zu erschaffen gilt, hat mir der Schritt viel Kraft und Erfahrung gegeben, die ich jetzt für die nächsten Schritte nutzen kann...

Dieses "eigentlich"....aber...hat mich oft zurück gehalten...
Mittlerweile bin ich sehr hellhörig, wenn ich grad einen Satz mit "eigentlich beginne :laugh:

Ja...und immer lachen ist gut...das hat mich schon oft aus der angst in die Freude "gehauen" :laugh: ...und schon geht ne neue Tür auf...
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli, Uta
21 Nov 2011 10:49 #15965 von Marlene
Danke Gernot

:laugh:
21 Nov 2011 17:07 #15971 von Dieter
Liebe Andrea, hallo Ihr Lieben,

in Deinem vorgestellten Video macht es Sinn „Achtet auf eure Worte“!!

Aber ich bin nicht der Meinung, dass man immer besonders auf seine Wortwahl achten sollte.
Es ist bestimmt richtig in der Geschäftswelt Worte eine bestimmte direkte Ausdrucksform zu geben, um sich klar verständlich zu machen.
Hier in der CC, wo wir unsere Meinung, unsere Gefühle ausdrücken ist eine solch bestimmende, suggestive Wortwahl nicht notwendig, auch wenn wir dadurch unseren Worten die Kraft der Direktheit nehmen.
Wenn ich meine Gefühle ausdrücken will, kann ich mich nicht immer so direkt ausdrücken. Ich nehme bewusst auch schwächere Ausdruckformen war, um etwas in meiner Ausdrucksweise darzulegen. Es gibt nicht nur ein ja oder nein, ein schwarz oder weiß usw.! Wir (ich) benutze bewusst eine viel größere Bandbreite der Ausdrucksformen um mich verständlich zu machen, um meine Empfindungen auszudrücken etc., und so wird es auch bleiben!!!

Herzlichst
Dieter
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
21 Nov 2011 17:53 #15973 von Shalea

Dieter schrieb: Wenn ich meine Gefühle ausdrücken will, kann ich mich nicht immer so direkt ausdrücken. Ich nehme bewusst auch schwächere Ausdruckformen war, um etwas in meiner Ausdrucksweise darzulegen. Es gibt nicht nur ein ja oder nein, ein schwarz oder weiß usw.! Wir (ich) benutze bewusst eine viel größere Bandbreite der Ausdrucksformen um mich verständlich zu machen, um meine Empfindungen auszudrücken etc., und so wird es auch bleiben!!!


Lieber Dieter,

nachdem was Du hier schreibst, achtest Du doch schon auf Deine Worte...
Indem Du Worte bewußt benutzt, nutzt Du sie achtsam :)
Anders ist es, wenn ich mir durch unbewußte Wortwahl, selber Steine in den Weg lege...
dann ist es hilfreich für mich achtsamer zu werden...;)
22 Nov 2011 10:43 #15979 von Manni
Mir ist auch dieses Buch. Achte auf deine Gedanken von David Hamilton in die Hände gefallen. Darin werden diese Zusammenhänge sogar wissenschaftlich begründet. Wir können also unsere Materie gedanklich sehr beeinflussen und sogar selbst heilen. B)

Für mich ist das gerade sehr spannend.