Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Warum soll ich lernen positiv zu denken?

27 Jun 2013 09:25 #19549 von Rosenduft
...es gibt IMMER eine BASIS um POSITIV zu Denken, egal was ist...jeder Mensch hat die WAHL, positiv oder negativ zu Denken :) wer positiv denkt, kann ein/e Hoffnungsträger/in sein...:)
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Bea
27 Jun 2013 13:32 #19551 von Richard179
Liebe Clio,

es scheint mir, du hast dich ziemlich verlaufen und festgebissen mit etwas. Wie oft verlieren wir unsere Körperenergie an eine Idee, der wir uns verschrieben haben und die wie für das Höchste halten, die sich aber auch mit höchster Willenskraft nicht verwirklichen zu lassen scheint? Vielleicht wollen wir den großen Schritt und sind nicht zufrieden mit kleinen Schritten? Und schon sind wir eingesperrt in einem Teufelskreis: Mit wenig Körperenergie können wir schwerer hineingehen in Zustände wie Liebe, Wertschätzung oder Dankbarkeit und als Folge wenden sich wieder mehr Menschen ab von der Idee. So sind wir enttäuscht und schwingen noch niedriger, vielleicht sogar im Zustand „ich klage die Welt an“, und noch mehr Menschen wenden sich ab …

Wie weit kannst du noch alles für möglich halten, akzeptieren und annehmen, wie es weitergehen könnte? Mit „alles“ meine ich alle möglichen Erfolge und Misserfolge gleichermaßen. Ja, es gibt sie, die „Wunder“, doch ich meine, es braucht zuerst beständige Dankbarkeit, nicht umgekehrt. Diese Weisheit halte ich eigentlich für wenig chaotisch. Eher kann es eine ziemliche Herausforderung sein, dieses einfache Gesetz zu akzeptieren und als Folge loszulassen, auch wenn es die Rettung der Welt zu sein scheint.

Alles Liebe Dir,
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Rosenduft, Bea
27 Jun 2013 16:53 #19552 von Kimm
Hallo Clio

Kleine Kinder haben alle eine positive Lebenseinstellung. Der Mensch wird mit einer positiven Lebenseinstellung geboren. Das negative denken, haben wir von den Menschen um uns herum gelernt. Es ist zur Gewohnheit geworden, nach dem negativen zusuchen. Aber wozu wird das gebraucht, das negative Denken? Um sich vor gefahren zu schützen? Um nicht verletzt zu werden, von anderen Menschen?

Was sucht der Mensch für sich selbst? Ist es nicht Liebe und Harmonie? Beides sind positive Eigenschaften. Wir alle kennen es, verliebt zu sein, mit einem schlag ist alles Positiv und Harmonisch wenn dieser Mensch in der nähe ist… das Leben ist einfach und wunderschön.
Oft nach 3 Monaten kommt der Alltag und die rosigen Wochen sind vorbei. Wie schön wäre es immer verliebt zu sein… ein schöner Traum.

Um sich diesen Traum zu verwirklichen reicht es schönes in seinem Leben zu finden und dazu brauchst keinen anderen Menschen. Am Wegesrand ein Gänseblümchen zusehen und sich darüber zu freuen. Stehen zubleiben für 1 Minute am Tag und Deine Freude genießen. Sich für die Schönheit der Natur zu interessieren, und sich daran freuen.

Deine persönlichen Freunden finden, Clio, das kannst Du nur allein für Dich selbst tun, dazu brauchst Du keinen anderen Mensch.

Liebe Grüße Kim
27 Jun 2013 17:56 #19554 von Bernd
Nichts ist gut oder bös; unser Bewusstsein (das Denken) macht´s dazu.

Nichts ist positiv oder negativ; das Denken macht´s dazu.

Doch was gibt es anderes auf der Welt, als in Dualität zu denken?
Ganzheitliches denken!


Liebe Grüße

Bernd
28 Jun 2013 13:16 #19556 von Kimm
Hallo Bernd

Ganzheitliches denken ist wichtig, da stimme ich zu. Aber auch im ganzheitlichem Denken darf ein Detail betrachtet werden solange das Ganze nicht aus den Augen verloren. Sonst wäre es sehr schwer eine ganzheitliche Entscheidung zutreffen

Kim
28 Jun 2013 17:36 - 28 Jun 2013 17:37 #19557 von Richard179

Bernd schrieb: Doch was gibt es anderes auf der Welt, als in Dualität zu denken?


Nicht denken. Lass es einfach. Ganzheitlich Denken ist doch wohl auch eine Illusion, auch wenn es sich recht klug anhört. Oder spürst du etwa deine innere Weisheit beim ganzheitlich Denken? Du kannst nicht denken während du hineinspürst und die Ganzheit wahrnimmst.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schelm