Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Angst und Glück

14 Nov 2009 02:31 #6832 von Marion
Guten Abend liebe Celestine-Freunde,

beim Durchlesen euerer Berichte in den letzten Tagen stoße ich immer wieder auf ein Wort, nämlich Glück. Was ist eigentlich Glück?

Oftmals sagt man einfach in Situationen, "oh Gott, jetzt hatte ich aber unwahrscheinliches Glück". Wie empfindet man Glück? Entsteht das Glück aus der Angst? Man hat Angst etwas zu verlieren und daraus kann Glück entstehen, wenn dies nicht eintritt.

Ich hatte immer große Angst. Jetzt nicht mehr. Die Angst ist verschwunden und es entstand Glück. Kann man auch aus solch unermeßlichem Glück handeln, das man sonst nicht getan hätte. Aus Euphorie!

Vielleicht liest jemand meinen Beitrag und macht sich auch so seine Gedanken darüber.

Maria
14 Nov 2009 12:42 - 14 Nov 2009 12:44 #6835 von Sonnenstrahl
Liebe Maria,

möchte dir gerne Antwort geben auf deine Frage.
Für mich selbst hat dieser Satz keine so große Bedeutung-noch mal Glück gehabt.Es ist so wie es ist egal was kommt.Es ist Bestimmung ob negativ oder positiv.Beides hat einen gewissen stellenwert in meinem Leben.Deshalb brauche ich es nicht zu hinterfragen was ich auch nicht mehr Tuhe.So ist es und so soll es sein.Alles hat eine Bedeutung und eine Bewandtnis.Hm-ich weiss jetzt garnicht ob man mich versteht wie ich es gemeint habe ;)

Ja so empfinde ich es.

Sei lieb von mir gegrüßt
Angelika
14 Nov 2009 13:08 #6836 von Rita
Hallo Maria,

ich denke, Glück ist etwas sehr persönliches. Was der eine als Glück empfindet, ist für den anderen total nebensächlich oder selbstverständlich.
Wenn ich mich zum Beispiel in einer euphorischen Stimmung befinde, ist das für mich vielleicht Glück. Für einen anderen kann es so aussehen, dass er sich dabei als viel zu aufgeregt empfindet und demzufolge nicht glücklich ist. Oder ich sitze im Wald, genieße die Stimmung und die Energie des Waldes und bin glücklich. Ein anderer sagt vielleicht, dass der Wald für ihn total langweilig oder gar beängstigend ist, und er wird sich nicht glücklich fühlen. Manche Menschen brauchen viel materielle Sicherheit wie viel Geld, ein Haus, mehrere Autos, um sich glücklich zu fühlen.
Ich definiere Glück für mich so: Wenn ich mit mir im Einklang bin, in meiner Mitte bin, die Verbindung zum Universum, Gott oder der Energie habe, je nachdem, welche Bezeichnug (für ein und dasselbe) man wählen mag, habe, dann ist das für mich Glück.
Möglicherweise ist dein Gedanke richtig, dass glücklich sein ein nicht-Angst-haben ist - Angst etwas zu verlieren, Angst etwas nicht zu haben, Angst negative Erfahrungen zu machen. Es kann aber auch wirklich nur mit wohlfühlen zu tun haben. Wenn ich z.B. von einigen Menschen abgelehnt werde, fühle ich mich vielleicht nicht wohl, aber bin ich dann unglücklich? Das kommt sehr darauf an, welche Menschen mich ablehnen, also ist das eine Bewertung meinerseits und da sind wir wieder dabei, dass Glück etwas sehr persönliches ist.

Lieben Gruß von
Rita
14 Nov 2009 13:32 #6838 von Marion
Liebe Angelika,

tief in mir drinnen weiß ich, daß ich all das nicht mehr zu hinterfragen brauche weil es zu mir und meinem Innersten gehört. Es ist aber wichtig ab und zu Fragen zu stellen und bestimmte Wörter sich ins Gedächtnis zu rufen, um darüber zu reden.

Andere Menschen auf dieser Seite lesen es, machen sich Gedanken und wachsen daran wie wir, um das zu erreichen was uns allen bestimmt ist.

Man kann dies aber einfach auch nur tun um noch einmal mehr zu erkennen, daß alles miteinander verbunden ist und jeder für sich das wahre Selbst erkennen muss, um danach zu handeln.

War dein Ausflug in den Wald ein Erfolg Angelika?

Bis Gott uns wieder zueinander führt

Maria
14 Nov 2009 13:37 #6839 von Marion
Liebe Rita,

in diesem Fall sind wir einer Meinung. Es empfindet jeder anders. Diese Empfindung ist auch abhängig von meiner momentanen Lebenssituation und -einstellung aber auch von meiner Umgebung. Das Glück wird von mehreren Faktoren bestimmt und erzeugt bestimmte Gefühle in uns, die wir dann bereit sein sollten offen zu zeigen und auch sichtbar nach außen hin auszustrahlen.

Glück bzw. die dadurch erzeugte Stimmung kann sich unter den Mitmenschen wie ein Lauffeuer verbreiten und man kann den anderen damit anstecken. Genau so wie das Lachen, wenn einer damit beginnt fangen plötzlich alle anderen auch zu lachen an oder mit weiteren Dingen in unserem Leben. Mit allem was man hat, fühlt, denkt oder handelt sollte man teilen.

Ich möchte jetzt mein Glücksgefühl mit euch allen teilen und in Gedanken zuschicken.

Maria
15 Nov 2009 15:45 #6868 von Miakoda
Für mich bedeutet glücklich sein, Wenn mein Bewusstsein und mein Unterbewusstsein gleicher Meinung sind oder die selben Bedürfnisse haben. Dann kann ich glücklich durch Alles gehen. Aber oft liegen sie noch im klinsch, aber es ist in Arbeit. ;)

Lieben Gruß Miakoda