Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Doch, ich darf das!

22 Nov 2009 02:27 - 22 Nov 2009 02:29 #7041 von Fly
"das macht man aber nicht!"

Der Faustschlag ins Gesicht beginnt mit jedem Versuch der Erziehung.

Bohr nicht in der Nase!

Zupf nicht an Deinem Lulumann rum!

Sag "Guten Tag!"

Gibt der Tante einen Kuss!

Wer ist dieser "man" - der diese ganzen Regeln entworfen hat und wieso gaukelt man uns diese olle Kamelle vom Weihna´mann vor?

Soll es eine Schutzblase sein, eine Nachgeburtliche Fruchtwasserschicht der Liebe?

Nett gemeint...

Irgendwann aber platzt diese Illusion und die Realität außerhalb des geschützten Mutterbauches ist eine andere als sie scheint...

Mühseeli´ch´ lernt man Dinge zu tun, die nicht gut sind, weil "das ist eben so" und "man nimmt immer artig seine Medizin"

"Du darfst das nicht!"

"Doch... ich darf das!"

Rebelliert spätpubertierender Gedanke nicht ständig wider dem, was zu machen ist um mitzuwirken dieses Leben noch unerträglicher und den Planet noch verwüsteter zu hinterlassen?

Ist es klug sich an Regeln zu halten die man nicht selbst aus höherem Wissen, Ei(n)gebung und Verständnis erschlossen hat?

Nur wenigen ist es vergönnt Zeit des Lebens die Antwort in sich selbst zu finden...

Gut und Böse?

Vielleicht besser wenn die Sauerstoffatmer aufhören so gut zu sein - Vielleicht besser, wenn der Schwefel siegt...

Muß das Wort "Mensch" neu deffiniert werden?

Erst legt man das Schwert aus der Hand, dann die Angst ... dann Verstand - Spiel mit!

Doch, ich darf!
Doch, ich darf!
Doch, ich darf DAS!
22 Nov 2009 11:44 #7042 von Taika
Lieber Fly,

vielen von uns ist es wahrscheinlich noch im Gedächtnis, wie man gegen Vorschriften rebelliert hat, die von den Eltern kamen. Es ist gut und normal, dass jede neue Generation andere An- und Einsichten hat als die vorhergehende.
Die Entwicklung der Menschheit bleibt nie stehen. Etliches, was mir noch eingeimpft wurde und wogegen meine innersten Gefühle rebellierten, habe ich bei der Erziehung meiner Kinder weggelassen. Außerdem sehe ich sie nicht als Menschen an, die mir gehören, sondern als eigenständige Individuen, die ihren eigenen Weg gehen dürfen.
Das konnte nur so sein, weil ich erkannt habe, dass man nur aus den eigenen Erfahrungen lernen kann. Nur daraus kann sich das von Dir angesprochene höhere Wissen, das Verständnis und die Eingebungen entwickeln. Nicht jeder Mensch ist von Geburt an mit diesen Eigenschaften gesegnet.
Es hilft meinen Kindern nicht weiter, wenn ich versuche, sie vor verschiedenen Erfahrungen zu schützen. In allem, was wir als schlecht definieren, liegt auch ein Geschenk für uns bereit. Wir müssen nur Willens sein, es zu suchen und als neue Startrampe zu erkennen.
Jeder Mensch muss sich mit den Glaubenssätzen auseinandersetzen, die er mitbekommen hat. Keinem bleibt es erspart, in seinem eigenen Inneren nachzusehen und zu überprüfen, was er für sich als wahr erkennt, was er leben und anderen vorleben will.
Für mich steht immer die Frage im Vordergrund, ob ich etwas, was mir gesagt wurde (oder wird) aus eigener Erfahrung bestätigen kann oder ob ich aus Bequemlichkeit oder Gedankenlosigkeit "Wissen" von anderen einfach übernommen habe. Es ist meine Verantwortung und die kann ich nirgendwo hin abschieben. Manchmal gehört nur Mut dazu, das, was man darf, auch zu tun.

Mit lieben Grüßen,

Monika
22 Nov 2009 18:19 #7053 von Barbara
Hallo ihr zwei!

Wie ist das denn nun mit der Erziehung?
Sage ich meinen Kinder "Das macht man so!" oder sage ich meinen Kinder "Das mache ich so, weil ich es so gelernt habe und für gut erachte. Jedoch solltest du für dich schauen, ob du es auch für gut erachtest."?

Wäre eine Erziehung nicht einfacher, wenn ich meinen Kindern den Freiraum zur eigenen Entscheidung lassen würde - mit dem Wissen, dass sie für ihre Entscheidungen verantwortlich sind?

Alles Gute
Barbara
22 Nov 2009 18:34 #7056 von Miakoda
Ich denke da es für viele Sachen stimmt und gut ist wenn den Kinder seine Erfahrung machen läst. Aber was ist mit der Straße und den Autos? Ich habe es meinem Sohn verboten und zwar mit Nachdruck. Er ist vor ein Auto gelaufen ohne zu schauen, ich hatte den Mund mit der Warung noch nicht zu. Es ist nichts passiert aber ich habe ihm den Hintern so vermöbelt das er heute noch zu brennen anfängt wenn er in gedanken über eine Straße möchte. Er ist mir heute nicht mehr böse und hat gemeint es, es hat ihm vielleicht schon das Leben gerettet. Es war auch das einzigste mal wo ich ihn geschlagen habe.

Lieben Gruß Miakoda
22 Nov 2009 18:43 #7060 von Barbara
Da wäre ich an einem Punkt, dass ich dem Kind erklären würde was passiert, wenn es einfach in Gedanken über die Straße läuft. Ein Kind, dass das noch nicht so einschätzen kann, das würde ich an der Straße an die Hand nehmen, wenn nötig würde ich auch diese Situation erklären.

Meine Nicht, damals 4 Jahre, kam mit zwei Büchern aus einem Geschäft, in dem ihre Mutter etwas kaufen wollte. Ich hatte sie gefragt, ob sie es bezahlt hätte und sie schüttelte den Kopf. Ich habe zu ihr gesagt, dass ihre Mama viel Ärger bekommen würde, wenn sie die Bücher nicht zurück bringen würde. Das war für die Kleine einleuchtend und sie tat es. Sie konnte entscheiden, ob sie ihrer Mutter Ärger einbringen wollte oder lieber die Bücher zurück bringt. Wobei diese Situation mehrere Male passierte, bis ich ihr genau erklärte, weshalb sie es besser nicht tut.

Ich denke, dass auch ein kleines Kind verstehen kann, weshalb es besser nicht einfach so über die Straße läuft oder den Finger in den Mixer steckt oder oder oder ;)

Alles Gute :silly:
22 Nov 2009 18:47 #7061 von Fly
Mir fällt da jetzt keine direkte Antwort zu ein...

Aber es gibt so ein Naturvolk - weiß nicht mehr wie die hießen - die ließen ihre Kinder auch mit scharfen Messern spielen oder an Abgründe krabbeln.

Erstaunlich war, dass sich niemals ein Kind verletzte!

Daraus kann man zumindest indirekt ableiten, dass jede Form der Erziehung aus Angst heraus wahrscheinlich eher das Gegenteil bewirkt.

Vielleicht kann jemand anderes dazu mehr sagen?