Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Den eigenen Körper lieben

22 Apr 2010 14:55 - 22 Apr 2010 14:58 #9522 von Manni
Hallo zusammen,

nun kommen wir wohl etwas vom Thema ab. Daher möchte ich auch nicht weiter auf Gott eingehen, was er wollte oder nicht. Das kann ich sowieso nicht wissen. Aber wozu ist mir denn mein Verstand gegeben, wenn eh alles Fügung ist und bereits vorherbestimmt war. Schließlich soll ja meine Seele dem schon vor der Reinkarnation zugestimmt haben. Was wir ja auch nicht wissen können und nur annehmen. Einzig unsere Seele weiß das alles. Dann weiß sie ja auch in welchen Körper sie schlüpft. Warum möchte sie ihn dann später wieder verändern? Sie konnte sich ihn doch schon vorher aussuchen! :unsure:

Insofern möchte sie doch wohl uns etwas vermitteln mit dem was wir durchleben und uns auf den vorherbestimmten Weg bringen. Aber welchen Sinn macht das denn, wenn Sie eh alles schon weiß und nur unsere Verstand etwas anderes meint? Ist denn der Verstand etwas körperliches Kleinhirn usw.)? Ich denke er ist geistig und das was aus unserem tiefsten Innern kommt. Somit ist er doch unserer Seele sehr nahe, bzw. wird von ihr gesteuert oder so. Ist es nicht die Grundlage auf der wir etwas lernen können und warum wir hier sind? :S

Ich meine, wenn schon alles vorherbestimmt ist, wieso nehmen wir dann überhaupt noch einen Körper an? Und was sollen wir was lernen und uns weiter entwickeln, wenn eh egal ist, was mit uns passiert? Die ganze Evolution wäre völlig überflüssig. Die Welt in der wir leben, wäre ein einziger Spielplatz für die kleinsten Teilchen der Materie. Wozu? Was haben die Seelen denn dort verloren? Ist das Leben nur ein Spiel und die Materie das Spielzeug? Kann sich dabei überhaupt etwas entwickeln, frei entfalten, wenn alles schon festgelegt ist?

Wie kann ich denn meinen Körper lieben, wenn ich nicht weiß, was meine Seele damit so vor hat? :blink:

Ich bin echt durcheinander und kann dem einfach nicht weiter folgen.
Manfred
22 Apr 2010 16:43 #9526 von Rita
Lieber Manfred,

ich erzähle mal, was ich so gelernt habe und was mir auch schlüssig und vor allen Dingen gefühlsmäßig richtig erscheint:
Unsere Seele vergisst erst mal das Meiste, was sie aus anderen Leben gelernt hat und weiß, wenn sie in einen neuen Körper inkarniert. Sie ist sozusagen ein "unbeschriebenes Blatt". Dann kommt der freie Wille dazu, sie/ wir hat/haben die Freiheit zu entscheiden, auch ob sie/wir in diesem Körper bleiben will/wollen. Ihren "Auftrag" der Erfahrung in diesem Leben versucht sie schon zu erfüllen, aber das hängt eben von ihrem freien Willen und den daraus resultierenden Entscheidungen ab. Wenn die Seele von Caesars Mörder sich entschieden hätte, den nicht zu meucheln, wäre...... passiert und die Geschichte hätte eine ganz andere Wendung genommen. Nun könnte man sagen, dass es der Auftrag der Seele von Caesars Mörder war, den um die Ecke zu bringen, aaaaber..... da war ja auch noch der freie Wille, also hätte Caesar nicht umgebracht werden müssen, zumindest nicht durch DIESE Seele. Vielleicht aber hatten beide Seelen - die von Caesar und seinem Mörder - in einem anderen Leben noch nicht das erfüllt, was sie zu erledigen hatten und die Möglichkeiten boten sich nun genau richtig an.
Ich halte es sehr für möglich, dass wir mit einem Auftrag geboren werden, den wir möglichst erfüllen sollten, aber unseren freien Willen haben, einen anderen Weg zu gehen. Das kann kann dann auch mal ein Umweg für die Seele sein, je nachdem, ob wir von unserem freien Willen Gebrauch machen oder nicht.
Jesus hätte ja vor Pilatus aussagen und so dem ganzen Elend, das für ihn folgte, entgehen können. Aber er wusste ganz klar um seine Bestimmung und wollte sie erfüllen, auch wenn er es immer wieder mit der Angst vor all dem zu tun bekam. Seine Worte "nicht mein, sondern dein Wille geschehe" sagen das überdeutlich.

Wir sind mit einem Warnsystem ausgestattet welches Alarm schlägt, wenn wir etwas tun wollen, was nicht gut für uns ist. Leider "überhören" wir diesen Alarm sehr oft bzw. verlieren oft eben das Gefühl für das, was für uns gut und richtig ist, weil der Körper, in dem wir leben, ab und zu der Gegenspieler ist. Der Selbsterhaltungstrieb ist halt sehr stark. Wenn wir nicht das Gefühl hätten, unser Leben unter allen Umständen schützen zu müssen, weil es etws viel Besseres als das Erdenleben gibt, wäre die Erde bald menschenleer - und ich denke, dass wäre nicht im Sinne des Erfinders/Schöpfers.
Nun muss ich meinen Gedankenfluss bremsen, sonst wird das hier noch ein Roman :lol:

Liebe Grüße von
Rita
23 Apr 2010 08:46 - 23 Apr 2010 08:51 #9528 von Manni
Guten Morgen Rita,

dein "Roman" würde mich durchaus interessieren, denn so ähnlich sehe ich das ja auch, aber so soll es offenbar nicht sein. Das ist es ja was mich so verwirrt. :(

Wenn ich es richtig verstanden habe, haben sich die jeweiligen Seelen schon vor der Reinkarnation mit den Umständen, die sie zu durchleben haben, einverstanden erklärt. Bei Jesus ist das ganz offenkundig so, denn er wusste von Anfang an, dass er Gottes Sohn ist und was seine Aufgabe hier auf Erden war. Doch Caesar wusste dies nicht und seine Seele soll dennoch damit einverstanden gewesen sein, dass er ermordet wird. Welche freien Entscheidungen hätte er denn dagegen überhaupt treffen können, wenn er es anders gewollt hätte, wovon ich mal stark ausgehe? Er hatte insofern keinen Einfluss darauf und das bedeutet auch, dass wir eben keine eigenen Entscheidungen treffen können. Alles ist vorherbestimmt und nur unsere Seelen wissen was passiert, denn sie sind ja einverstanden damit gewesen. Ihre Erfüllung tritt ein und wir können nichts daran ändern! Was sollen wir dann noch daraus lernen und wie sollen wir uns weiterentwickeln. Alles läuft wie es laufen soll ohne dass wir Einfluss darauf haben. Insofern ist unser Leben doch dann völlig sinnlos. So kann es einfach nicht sein! Denn dann bräuchte Gott auch nicht seinen Sohn zu uns schicken, damit er uns den Weg weist. Er wäre ja bereits vorprogrammiert und nur die Seelen suchen sich den dazu passenden "Wirt" noch aus. Aber was bringt ihnen das? Es gäbe keine Entwicklung mehr. Das ist nicht schlüssig für mich, wahrscheinlich kann mein Verstand diese Zusammenhänge einfach so noch nicht erfassen. Für mich fühlt sich das falsch und unpassend an. Alles in mir sträubt sich dagegen. Ich halte unser Dasein hier für nicht so banal und sinnlos.

Dennoch liebevolle Grüße
Manfred
23 Apr 2010 15:00 #9530 von Rita
Lieber Manfred,

der freie Wille macht unser Leben nicht vorhersehbar. Unsere Seele ist zwar mit einem Auftrag hier, aber wir als Mensch können entscheiden, wie wir diesen Auftrag ausführen. Sonst müssten viele Seelen nicht immer wieder inkarnieren, wenn sie in EINEM Menschenleben schon mit allem fertig wären.
Mir wurde mal von einem weisen Menschen gesagt, dass ich eine alte Seele sei die nur noch immer wieder inkarniert, um den Menschen zu helfen. Auch das ist möglich. Ich finde den Gedanken übrigens sehr schön :)
Hätte der olle Caesar sich entschieden, nicht der große Herrscher zu werden, sondern ein Gelehrter, hätte es keine Veranlassung gegeben, ihn um die Ecke zu bringen. Offenbar war diese Entscheidung für ihn aber richtig und/oder wichtig mit den uns allen bekannten Folgen. Ob er nun dem Auftrag seiner Seele gefolgt ist oder nur seine Entscheidung zum Wohle seines Egos getroffen hat, werden wir wohl nie erfahren.
Im
Celestine Film steht unser Held mit seinem Motorrad an einem Scheideweg und weiß zunächst nicht, ob er den rechten Weg oder den linken nehmen soll. Der Rechte erscheint ihm heller und richtiger und er fährt den lang, mit zunächst einmal unangenehmen Folgen. Zum Schluss erweist sich die Entscheidung für den rechten Weg als richtig. Hätte er den linken Weg genommen, wäre ihm vielleicht viel Ärger erspart geblieben, er wäre möglicherweise in einen Flieger gestiegen um nach Hause zu kommen. Das wäre der für ihn bequemste Weg gewesen. Allerdings hätte er dann sehr viel Wichtiges für ihn nicht erlebt und seine Seele hätte dafür sicher noch einmal wieder kommen müssen.
Ich lebe absolut nicht mit dem Gedanken im Kopf, dass ich nix machen kann, alles vorherbestimmt ist und ich alles so vor sich her dümpeln lassen kann. Ich KANN Entscheidungen treffen und tue es auch. Ob sie für meine Seele richtig waren, werde ich sicher irgendwann erfahren - oder auch nicht ;)

Lieben Gruß von
Rita
23 Apr 2010 15:32 #9531 von Rita
Lieber Manfred,

ich hab noch was für dich:

Aus "Freundschaft mit Gott":

"Ich werde dir das Handwerkszeug und die Instrumente an die Hand geben, mit deren Hilfe du die Erfahrung deiner Wahl gestalten kannst, damit du zu immer höheren und höheren Bewusstseinsebenen gelangen kannst. Du hast die Wahl, ob du dich dieser Instrumente bedienen willst oder nicht."

Lieben Gruß von
Rita
23 Apr 2010 15:58 - 23 Apr 2010 16:00 #9532 von Manni
Rita schrieb:

der freie Wille macht unser Leben nicht vorhersehbar. Unsere Seele ist zwar mit einem Auftrag hier, aber wir als Mensch können entscheiden, wie wir diesen Auftrag ausführen. Sonst müssten viele Seelen nicht immer wieder inkarnieren, wenn sie in EINEM Menschenleben schon mit allem fertig wären.


Ganz genau Rita,

das gibt dem Ganzen dann auch wieder einen Sinn. Aber es bedeutet halt auch, dass die Seele eben nicht vorher weiß, wie wir uns entscheiden. Haben wir uns anders entschieden, als wozu sie sich einverstanden erklärt hat, dann muss sie eben wieder inkarnieren. Ganz klarer Fall! :)

Und für eine von uns gewollte Geschlechtsumwandlung z.B. kann das dann auch bedeuten, dass sie damit eben nicht einverstanden war oder für ein Verbrechen, welches wir begangen haben und auch für einen Selbstmord etc. Und wie kann sie dann schon vorher wissen, welcher Krankheit wir zum Opfer fallen, wenn wir durch andere infiziert werden oder wenn wir in einen Unfall verwickelt werden, den andere auf Grund einer Fehleinschätzung verursacht haben usw. usf. :(

Für was hat sie sich dann schon vor der Reinkarnation entschieden? Sie kann nicht wissen, ob ich mich für links oder rechts entscheide. Damit muss sie genau wie ich dann leben. Wäre es jedoch so vorherbestimmt, bräuchte ich auch keine Entscheidungen mehr zu treffen, selbst wenn sie schon vorher wüsste wie ich mich entscheiden werde. ;)

Wünsche ein schönes Wochenende
Manfred