Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Den eigenen Körper lieben

12 Mai 2010 18:27 #9732 von Love4free
Jeliel Nith-Haiah schrieb:

Hallo, Love

Deine Anekdote mit dem behinderten Mädchen hat mich sehr berührt, sie ist wunderbar :)
Das wollte ich dir nur schnell mitteilen. Bitte entschuldigt mein Einmischen, obwohl es inzwischen um was anderes geht :blush:
Viele liebe Grüße,
Jeliel :kiss:


Wunderbar, das ist sie auch für mich :-) Und dankbar bin ich für diese Erkenntnis.

Dankbar auch für Deinen Post :-)

Liebe Grüße, Love
12 Mai 2010 18:34 #9733 von Love4free
Mannimen schrieb:

Einen wunderschönen guten Morgen Love

Auch ich bin schon oft in Kontakt mit behinderten Menschen gekommen, die weist eine ganz andere Wahrnehmung als ich hatten. Sie konnten tatsächlich mehr erkennen als ich, obwohl sie viel eingeschränkter waren.



Herzliche Grüße
Manfred



Wies so schön heißt:

"Das was Du hast, das setze ein, dann wird das was Du "brauchst" nicht nötig sein"


:-)

Grüßle Love
12 Mai 2010 18:51 #9734 von Manni
Jep! B)
16 Mai 2010 14:03 #9761 von Miakoda
Hast Du jetzt eine Antwort auf deine Frage gefunden Manfred?
Jedes Leben hat seinen Sinn, selbst wenn man den ganzen Körper durch eine Querschnittlähmung nicht mehr gebrauchen kann aber das Gehirn funktioniert um so besser, sieht man ja bei dem Wissenschaftler der alles mit seinen Gedanken macht. Wenn ein Mensch seinen Lebensweg annimmt, sich nicht durch sein eigenen Willen (Ego), behintern lässt kann er über sich hinauswachsen, dann kann er sein Feuer das in ihm schlummert richtig gebrauchen. Ich konnte mein Leben annehmen, als ich erkannte das alles was mir wiederfahren ist, ich selber vorbestimmt habe, das dies mein Weg ist und kein anderer. Sicher kostet mich dies jeden Tag aufs Neue Überwindung das in meinem Leben umzusetzten, wenn etwas nicht nach meinem Kopf geht oder ich wieder mal über meine eigene Füsse falle und meine man hat mich zum Fallen gebracht die anderen sind schuld ICH DOCH NICHT. Dann tut das Leben weh. Wenn ich mich frage was willst Du mir sagen und alle andere Gedanken abschalte bekomme ich eine Antwort, was auch nicht immer einfach ist, besonders wenn man so richtig in Selbstmitleid suld.

Lieben Gruß Miakoda
17 Mai 2010 01:55 #9765 von Manni
Liebe Miakoda

Zwar glaube ich nicht daran, dass ich mir alles selbst ausgesucht habe, was mir widerfährt aber ich versinke auch nicht in Selbstmitleid sondern nehme es als eine Prüfung bzw. Aufgabe für mich ganz persönlich. Insofern gebe ich auch anderen Menschen nicht die Schuld daran, selbst wenn es auf den ersten Blick so aussehen mag. Also bestimme ich selbst über mein Leben und welchen Weg ich darin gehe aber nicht immer kann ich mir alles selbst aussuchen.

So habe ich mir auch nicht die Schmerzen ausgesucht, die ich ständig bekomme und die mich nachts oft nicht schlafen lassen. Sie sind ein Teil von mir geworden und ich wehre mich auch nicht mehr dagegen. Aber sie lassen mich auch nicht mehr los. Es fühlt sich so an als würde ich innerlich zerfressen werden. Aber die Ärzte können nichts finden und meinen es sein nur psychosomatisch. Insofern sollten sie sich ja ganz leicht überwinden lassen. Ich bräuchte ihnen einfach keine Aufmerksamkeit schenken und überzeugt davon sein, schmerzfrei schlafen zu können. Doch diese Aufgabe habe ich eben noch nicht bewältigt und ich habe sie mir auch ganz sicher nicht ausgesucht. Darauf könnte ich gut verzichten.

Liebe Grüße
Manfred
17 Mai 2010 18:02 #9770 von Miakoda
Lieber Manfred, ein Indianer hat mal gesagt, "Wiederstand erzeugt Schmerz". Ich habe ein Buch von Andrew Weil in dem er von Spontanremissionen schreibt. Er erzählt darin von einem Menschen der einen schlimmen Bandscheibenverfall hat mit ganz heftigen Schmerzen. Keine Therapie half, die Schmerzmittel halfen auch nur noch bedingt Dann traf er ein Dr. John Sarno, dieser Arzt führt die meisten Schmerzen auf die Psyche zurück. Man muß das was einem zerfrisst oder bedrückt aufgeben. Der Mensch lied sehr unter seiner Ehe wollte aber nicht wegen der Kinder sie aufgeben. Erst als er schon beinahe im Rollstuhl sass entschloss er sich zur Scheidung. Als er ausgezogen war braucht er immer weniger Tapletten. Nach einem Jahr war er wieder Leistungssportler.
Wer hat Dir diese Prüfungen oder Aufgaben auferlegt? Gott? Jesus? Ich denke wir legen uns diesen Käse selber auf. Ich sage öfters " Bei nächsten Lebensvertrag lese ich mal das klein Gedruckte bevor ich ihn unterschreibe ;)", aber ich weis auch das ich es durchgelesen habe und es so gewollt habe. Ich hoffe nur das es nicht mehr so heftig wird. Aber als ich den Vertrag unterschrieben habe, habe ich an mich geglaubt und war mir sicher das ich es schaffe.

Lieben Gruß Miakoda