Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, da es uns die fünfhundert Jahre alte Schuke der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Ich bin entsetzt!!!

17 Mai 2010 09:27 - 17 Mai 2010 09:32 #9766 von Manni
Love4free schrieb:

Mannimen schrieb:

Damit sie aber glücklich wird, dauerhaft, braucht sie nicht nur den richtigen Parnter, sondern auch eine Einstellung zum Leben die den richtigen Partner anzieht...


Ja Love

Bei dem von Dir geschilderten Dialog ging es jedoch nicht um diese Anziehung. Vielmehr darum, was der Freund ihres Partners so vor hatte. Insofern hat er nicht ausgesendet, was er gerne mit ihr tun möchte. Er hat nur versucht sie da mit einzubeziehen und sie hat ganz klar ihre Meinung dazu zum Ausdruck gebracht. Noch deutlicher wäre gewesen, wenn sie klipp und klar NEIN gesagt hätte. Dann würde er auch nicht länger versuchen sie zu überreden. Und was noch viel wichtiger ist, er würde mitbekommen, dass da etwas nicht so läuft, wie er sich das erhofft hatte. Dann sollte er seine Signale noch einmal überprüfen, was er denn nun wirklich möchte und wofür er sich letztlich dann entscheidet.

Dies sind so faule Kompromisse, wenn ich nicht klar meine Meinung vertrete und sie führen letztlich zu einer gewissen Unzufriedenheit. Stell dir vor, die beiden Kerle halten sich dann nur an einem Bier fest und unterhalten sich angeregt über dies und das, während Deine Freundin sich dann notgedrungen alleine oder mit jemanden Anderes amüsieren muss. Klare Position wäre aus meiner Sicht dann wieder, sofort zu gehen und es eben nicht so hinzunehmen und weiter unzufrieden damit zu sein.

Mir würde auch die Arbeit immer weniger Spaß machen, wenn ich ständig an diese 100,- EUR weniger Gehalt denken würde. Warum sollte ich das so hinnehmen? Ich habe lieber keinen Job, als das Gefühl ausgenutzt zu werden. Meine letzte Arbeitsstelle habe ich kurz nach einer Gehaltserhöhung verloren, als bei dieser Firma ein Kollege eingestellt wurde, der für die Hälfte des Geldes diese Arbeit tat. Ich war nicht sauer auf ihn und wünschte ihm auch weiterhin viel Erfolg. Aber ich werde dort keine Arbeit mehr annehmen, selbst dann nicht, wenn sie besser bezahlt werden würde, weil ich immer das Gefühl hätte, zu teuer zu sein und dem Unternehmen auf der Tasche zu liegen. Eine echte Wertschätzung meiner Leistungen wäre das jedenfalls nicht und das würde mich unzufrieden machen. Ich möchte gerne, das meine Leistungen entsprechend geschätzt und honoriert werden. Und ich möchte mich nicht wie eine frei verfügbare Wahre am Markt fühlen. Solche Kompromisse werde ich nicht mehr eingehen.

Vielleicht meinst Du jetzt, dann werde ich auch keine Arbeit mehr finden. Und ich sehe dazu die gleiche Perspektive wie bei Deiner Freundin. Aber ich bin mir sicher, dass sich nur bei dieser klaren Ausrichtung auch etwas ändern wird, denn das sind deutliche Botschaften, die das Universum durchaus erfüllen kann. Wenn nicht, sollte ich wieder überprüfen an welcher Stelle sie unklar gewesen sein könnten. Z. B. bei einem "Ist mir doch egal!" Es ist mir eben nicht egal und das kommt auch nur dann an, wenn ich es klar zum Ausdruck bringe.

Liebe Grüße
Manfred

18 Mai 2010 18:45 #9783 von Love4free
Hallo Manfred :-)

Ich verstehe was Du meinst, danke für Dein post.

Ich sehe ein, zwei Dinge etwas anders, aber jeder kann ja nur von dem reden wie er seine Welt sieht, was er erfahren und für sich gewonnen hat.

Wie gesagt wünsche ich meiner besten Freundin nur das Beste und ich weiß, egal wie sie ihren Weg geht, sie wird ihn meistern. Und wie gesagt ist ein Mensch zu komplex um ihn hier niederzuschreiben, sein komplettes Verhalten oder seine Einstellung. Sein Leben so zu leben wie jeder es für richtig hält, hat definitiv die höchste Prio :-)
Und es wäre auch nicht so ein großes Thema für mich mit meiner besten Freundin, wenn sie mir nicht stänig sagen würde "ich wär auch gern so locker drauf wie Du. Ich würd auch gern so ne Einstellung haben und mal beziehungstechnisch was eingehen ohne mir im Vorfeld gleich ne Platte zu machen..."

Unter Wert verkauft sich heutzutage fast jeder. Alle müssen mehr leisten für weniger Geld. Außer man hat für sich eine Branche gewählt in der man noch was verlangen kann. Da ich zB aber nicht studiert habe sondern einen simplen Dienstleistungsjob mache müsste schon die Glücksfee daher kommen :-)
Klar, irgendwo auf der Welt wartet eine Beschäftigung (ob selbständig oder angestellt) auf mich, bei der ich etwas größere Sprünge erwarten könnte.
Danach jagen werd ich nicht. Ich habe die Einstellung dass man machmal das im Leben nehmen sollte was einem zufällt. Es fällt einem nicht sinnlos zu und man kann es formen. Und wenn man denkt irgendwas passt doch nicht dann muss man es ändern, auch wenn es mit Abschied verbunden ist. Aber von vorneherein zu sagen "Also in diesem Job könnt ichs mir vorstellen, die Kollegen sind super, Chefs sind genial, Arbeitsweg 20 Min, Urlaub genug, agwechslungsreiche Tätigkeit die spaß macht und erfüllt...aber.... 100 Euro weniger als davor??? Ne, den Job will ich nicht!!!!" das wäre irgendwie gegen meine Natur...
Wäre natürlich was Anderes wenn man auf genau diese 100 Euro angewiesen ist, aber da pokert man beim Vorstellungsgespräch doch eh immer etwas höher damit man genau auf das Gehalt kommt was man zum Leben braucht.

Ich sag immer, man kann verhandeln wenn man sich bewiesen hat. Heutzutage wird einem das Geld nicht einfach geschenkt. Wenn man dennoch nicht verhandeln kann, dann ist es nicht der richtige Job/Arbeitgeber. Wenn man 110% leistet aber nur 70% bekommt und dennoch nicht was anderes sucht, dann ist man selber schuld :-)

Aber übergangsmäßig, wenn ich wirlich darauf angewiesen wäre, würde ich ALLES machen (fast :-))sonst würde meine Selbstachtung dahinsiechen...Allein nur der Chef der sich am Abend bedankt gibt Motivation, evtl die Kunden die mit einem Lächeln davongehen geben Motivation, und bevor ich dann 6 Monate oder länger auf den Job "warte" der mir 100 Öcken mehr einbringt, ich aber in der Zwischenzeit keine Motivation mehr habe und das Ziel aus den Augen verliere, mache ich doch lieber nen Job für etwas weniger....

Vielleicht bin ich aber einfach nur jung und dumm :side:


Liebe Grüße Love
18 Mai 2010 19:18 #9785 von Manni
Nee, dumm bist Du ganz sicher nicht, Love.

Und solange es dich nicht stört, dass Du nun etwas weniger Geld raus bekommst als zuvor, dann ist das auch völlig ok. Schließlich sind da ja noch viele andere Faktoren, die Dir eindeutig zusagen. Aber wenn es Dich stört oder andere Faktoren Dich belasten, dann solltest Du etwas daran ändern und es eben nicht als gegeben hinnehmen.

Wir müssen uns auch nicht an anderen Menschen orientieren, denn wir sind nicht an ihrer Stelle und gehen unseren eigenen Weg, sollten unsere eigene Meinung haben, sie vertreten und auch eigene Entscheidungen treffen. Wenn ich mich an anderen Menschen orientiere, möchte ich so sein wie sie und nicht mehr wie ich. Damit habe ich schon ein Stück von mir selbst aufgegeben und das ist jammerschade.

Sicher hast Du recht, wenn Du sagst, dass wir in dieser Wirtschftskriese nicht mehr so große Sprünge machen können. Aber was macht denn diese Kriese überhaupt aus? Ist es nicht das von uns eingeführte System von Angebot und Nachfrage? Und wie wir damit umgehen?

Wenn die Nachfrage groß und das Angebot klein ist, dann wird sich immer Jemand finden, der es noch preiswerter macht. Und wenn wir uns dann immer noch darauf einlassen, begeben wir uns selbst in diese Kriese, werden immer unzufriedener und leiden darunter.

Ich verkaufe mich nicht mehr zu Dumpingpreisen, denn gewonnen haben dabei immer nur die Anderen. Es geht mir ja nicht darum mich meistbietend zu verkaufen aber ich möchte vergleichsweise angemessen honoriert werden. Es kann nicht sein, dass ich Haftung über 5.000,- Euro übernehme und als Gegenleistung dafür nur 1.000,- Euro bezahlt bekomme. In diesem Fall bin ich schön dumm, denn dann kann es mir passieren, dass ich noch 4.000,- Euro draufzahlen muss. Und das für Fehler, die ich nicht einmal selbst verursacht habe. Würdest Du das tun?

So schlimm kann es mir gar nicht gehen, wenn ich das ablehne! ;)
Manfred
19 Mai 2010 17:47 #9793 von Love4free
Hallo Manfred :-)

Ne, klar das ist ne Milchmädchenrechnung :-)

Was das Thema Wirtschaft betrifft finde ich es allerdings sehr unfair vom Staat, dass wir dessen Suppe auslöffeln müssen.

Mein Vater ist seit über 30 Jahren selbständig und hatte ein völlig gesundes Unternehmen.
Mitlerweile muss er um jeden Auftrag kämpfen, weil es immer einen gibt der günstiger ist als er. Da bewährt sich das gute Verhältnis zu seinen langjährigen Großkunden, aber neue kommen nur noch selten dazu.
Warum gibt es keine besseren Gesetze gegen solche Dumping Preise? Da ist der Staat wohl zu beschäftigt um sich um solche wirtschaftszerstörenden Dinge zu kümmern........dann lieber ne neue Rechtschreibreform :-)


Vielleicht sind wir auch in diese Krise gerutscht weil keiner mehr Vertrauen hat in unsere Oberindianer....und natürlich weil jeder auf Pump 3 Wochen ultra all inclusive in die Dom. Rep. fliegen muss um zu verdrängen, dass die Leasingrechnung des neuen Porsches vor der Tür mal wieder nicht bezahlt werden kann :P
Sich Dinge kaufen die man nicht braucht, mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken die man nicht mag :huh:
Hach ja..... :kiss:


Liebe Grüße Love
19 Mai 2010 23:17 #9794 von Manni
Love4free schrieb:

Warum gibt es keine besseren Gesetze gegen solche Dumping Preise? Da ist der Staat wohl zu beschäftigt um sich um solche wirtschaftszerstörenden Dinge zu kümmern........dann lieber ne neue Rechtschreibreform :-)


Neee Love, Du bist ja echt süß! :P

Was nützen den Gesetze, wenn sich keiner dran hält? Es sind doch Mindestlöhne eingeführt worden und dennoch werden Menschen lieber "geringfügig" beschäftigt als fest eingestellt. Man darf auch immer öfter mal zur Probe arbeiten ohne einen Cent dafür zu erhalten! Fällt dir was auf?

Es ist nicht der Staat, der dafür verantwortlich ist. Wir sind es selbst, wenn wir das mit uns machen lassen. ;)

Ich habe viele Jahre über die Kammer meiner Berufsgruppe geschimpft, weil sie die Einhaltung der vorgeschriebenen Honorarordnung nicht schärfer verfolgt. So habe ich einmal an einer Ausschreibung für Stadtwillen in Potsdam teilgenommen und mich verbogen wie ein Aal, um diesen Auftrag zu erhalten. Dabei habe ich mich auch dazu hinreißen lassen die Honorarordnung geringfügig zu unterschreiten. Doch als ich dann das Ergebnis dieser Ausschreibung zurückerhielt, verschlug es mir die Sprache. Ich war mit meinen 90% vom Mindesthonorar auf Platz 70 gelandet. Der Gewinner hat nur 5% des Mindesthonorars haben wollen. Damit ging ich dann zur Kammer und man gab mir zu verstehen, dass ich selbst mit Schuld sei an dieser Miesere, weil ich mich auch nicht an die Honorarordnung gehalten hätte und man würde von einer Abmahnung absehen, weil ich mich ja selbst gestellt habe. :blink:

Ja, wenn keiner dieses Spiel mitspielen würde, dann müsste auch Niemand unter Preis arbeiten. Doch die Menschen tun es, nur um Arbeit zu bekommen! Welcher Arbeitgeber sollte denn dieses Angebot ablehnen?

Wir sind das Volk und wir haben die Macht, wenn wir alle nur an einem Strang ziehen. Und genau darum geht es auch bei Celestine. Gemeinsam können wir etwas verändern. B)

Liebe Grüße
Manfred
20 Mai 2010 09:29 #9797 von Rita
Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern ein Gespräch mit einem Bekannten über Alkohol am Steuer. Er regte sich auf, dass ein Politiker die Nullgrenze einführen möchte und in dem Zusammenhang schimpfte er auf einen Polizisten, der ihn bei einer Kontrolle pusten ließ, wo er doch "nur" 3 Flaschen Bier getrunken hatte. Er ließ an dem Polizisten kein gutes Haar. Ich habe ihn dann nach seinem Unrechtbewusstsein gefragt und er schaute mich an, als ob ich Chinesisch rede.
Diese Entwicklung, immer die anderen aber ich niemals, finde ich auch sehr bedenklich und es erstaunt mich auch oft. Wenn ich Bockmist mache, kann ich doch nicht andere dafür verantwortlich machen - oder wie seht ihr das?

Liebe Grüße
Rita