Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 3. Erkenntnis - Energien beginnen zu fließen:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldem, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Beziehungen zwischen der Seele und dem GEIST und zwischen Mann und Frau

23 Apr 2011 19:02 #13330 von Torsten
Vielen Dank für Eure Beiträge:-))

"Möge mich die Dunkelheit des gewöhnlichen Lebens so sehr abschrecken, dass ich ungestüm nach dem Reich Deines Lichts, Deiner Reinheit suche.

Mögen unerwartete Schicksalsschläge mir nur einen Schrei entlocken -- den Ruf nach Deiner Hilfe.

Möge das schmerzhafte Graben der täglichen Umstände im Boden meiner Seele den ewigen Quell Deines Trostes hervorsprudeln lassen.

Möge das unfreundliche Verhalten anderer Menschen mich dazu anregen, selbst immer gütig und hilfreich zu sein.

Mögen die lieblosen Worte anderer Menschen mich daran mahnen, selbst nur liebevolle Worte zu sprechen.

Wenn mich Steine des Hasses treffen, will ich als Antwort nur Speere des guten Willens zurücksenden.

So wie der Jasminstrauch seine Blüten über die Hände derer schüttet, die mit der Axt seine Wurzeln zerschlagen, so will auch ich über alle, die mich lieblos behandeln, die Blüten der Vergebung streuen."

Paramahansa Yogananda
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, gedanke, Ulli
24 Apr 2011 16:49 #13352 von Hallinger
Liebe Ulli,

Ich habe dann meinen EX-Mann durch den Tod verloren und bin heute noch froh darüber, dass ich bis zum Schluss trotz Trennung kamaradschaftlichen und --liebevollen-- Kontakt hatte, Liebe ohne Hintergedanken,...


bei mir war das ganz ähnlich. Danke für deinen Beitrag. Dadurch habe ich wieder einen neuen Blickwinkel bekommen.
Es ist auch so, dass mir mein ehemaliger Mann nach seinem Tod näher war als zuvor.
Folgende Benutzer bedankten sich: Torsten
25 Apr 2011 12:51 #13369 von Acid-Burn
Liebe Ulli,

du erwähntest, daß du nach deiner Trennung den Kontakt zu deinem Ex-Mann weiter aufrecht erhalten hast. Gab es da schon deinen neuen Partner, wenn ich fragen darf?

Die Situation ist bei mir nämlich ein wenig frustrierend:

Ich habe/hatte zu meiner Ex-Partnerin auch sporadischen Kontakt. Einfach, weil wir uns nach der
Trennung auf einer anderen Ebene viel näher gekommen sind. Der Druck, immer gut dastehen zu müssen, den anderen immer umwerben zu müssen, etc., war weg. Man konnte offen und ehrlich sein, so wie man ist. Und der andere hat das angenommen. Und das ist einfach unglaublich erfrischend.
Gedanken an eine Neuauflage der Partnerschaft gab es da nie.
Im Januar diesen Jahres traff ich sie dann plötzlich unterwegs wieder. Wir setzten uns in ein Cafe
und plauderten absolut unbefangen über Gott und die Welt. Flugs vergingen fast zwei Stunden.
Wir tauschten Handynummern aus, und planten, einfach in Kontakt zu bleiben.
Meiner Frau erzählte ich auch davon. Nur war sie leider davon alles andere als begeistert.
Es gab dann noch viel Zoff, weil ich auf diesen für mich eigentlich wertvollen Kontakt nicht
verzichten wollte. Letztendlich ist er aber momentan wieder auf Eis, weil ich auch meiner Frau
nicht ununterbrochen so "weh tun" will. Optimal ist das aber nicht...

Gerade hier haben wir, also meine Frau und ich, ein himmelweites unterschiedliches Verständnis
von Partnerschaft im engeren Sinn, und dem Verhältnis von Mann zu Frau im weiteren Sinn.
Entwickelt hat sich das aber auch erst innerhalb unserer Ehe, nachdem ich die Prophezeiungen von Celestine gelesen habe. Ich habe mich also in kurzer Zeit sehr schnell verändert. Für viele Personen zum besseren, für einige andere eben zum "bösen".

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kann ich mit dieser Situation produktiv umgehen?

Marcel
Folgende Benutzer bedankten sich: Torsten
26 Apr 2011 10:06 #13396 von Ulli
Hallo Marcel,

ich glaube dir dass es schwer ist deiner Frau klar zu machen, dass zwischen Dir und deiner EX eine andere Art von Liebe entstanden ist, und Liebe im erweiterten Sinne ist es ja, was dich mit deiner EX verbindet, die Liebe zum Menschen an sich.

Ich hatte grosses Glück dass mein neuer Partner diese alte Verbindung ohne Einschränkungen ajkzeptiert hat,. Hilfreich war natürlich, dass ein Sohn aus erster Ehe da war, und der Vater natürlich zum Kind kam. Zweitens kannten sich die Männer vorher schon.

Vllt. hat auch deine Frau einen EX mit dem sie sich heute noch verstehen könnte, frag sie mal, ob sie sich vorstellen könnte, mit ihrem EX freundschaftlich zu verkehren.
Hat deine Frau die Celestine Bücher gelesen?

Vllt. kann sie auch über das Erkennen der verschiedenen Arten von Liebe zu einer anderen Einstellung kommen.

Es gibt die Liebe zum Kind, zu den Eltern, der Natur, Tieren, die Liebe zum Partner, alle Arten von Liebe die verschieden in ihrer Intensität sind, aber alle nebeneinander existieren können. Oder ist ihre Liebe zum Kind für dich Grund zur Eifersucht?
Kennen sich die Frauen oder sollten sie sich vllt. kennenlernen?

Liebe Grüsse ULLI
Folgende Benutzer bedankten sich: Torsten, Acid-Burn
28 Apr 2011 12:25 #13456 von sananda
Hallo Ihr Lieben

Danke für die verschiedenen Artikel - schöne Ansätze aber auch etwas dogmenhaft für
meinen Feidenkergeschmack.

Ich möchte mich hier ganz speziell an Marcel wenden:

Lieber Marcel

Ich finds toll, dass Du ehrlich warst und Deiner Frau vom Treffen mit Deiner
Ex erzählt hast. Es ist der einzig richtige Weg zu wahrer Partner-schaft und
wahrhaftem Sein.

Dass Deine Frau nicht damit umgehen kann ist grundsätzlich Ihre Geschichte.
Für mich zeigen sich da ein Mangel an Selbstwert und damit ein sich-selber
nicht trauen. Sonst könnte Sie Dir nämlich ver-trauen und damit auch diese
schöne Verbindung die Du nun zu Deiner Ex hast schätzen.

(Ich selbst hab ebenfalls ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu meiner
Ex-Frau - nicht nur wegen der Kinder sondern weil ich Sie als Mensch trotz
gescheiterter Beziehung aufgrund von nicht-erkannten Lektionen - sehr schätze)

Es käme mir nie in den Sinn, diese Verbindung zu Gunsten von etwas neuem
aufzugeben.

Aus der Beziehungsarbeit mit meinen Klienten kenne ich leider die Problematik
des beschriebenen Verhaltens nur allzu gut. Es ist einfacher, mit dem Finger auf
jemanden zu zeigen als bei sich selbst hinzuschauen.

Verwirrt hat mich Deine folgende Aussage:

Der Druck, immer gut dastehen zu müssen, den anderen immer umwerben zu müssen, etc., war weg.


Heisst das, dass dies in Deiner jetztigen Beziehung auch so ist?
Ja, denn sonst hättest Du den Kontakt nicht - gegen Deine eigenes
Bedürfnis - auf Eis gelegt....

Der Kern einer Beziehung ist doch, dass jeder für sich selbst weiss,
wer er wirklich ist und dies auch wahrhaft lebt und zeigt. Nur so
können wir auf Dauer Kraft aus der Beziehung schöpfen und gegenseitige
Wertschätzung leben, einander helfen auf unserem Weg und einander auch
treu sein. Damit wir einander treu sein können sollten wir zuerst lernen,
uns selbst treu zu sein.

Die wahrhafte Partnnerschaft findet in meinen Augen zwischen zwei
wahrhaften Menschen statt. Menschen, die sich nicht für den anderen
verbiegen müssen, sondern sein dürfen wer sie wirklich sind.

Ich hoffe, Dir einen sanften Denkanstoss gegeben zu haben und
wünsche Dir viel Spass beim Dich-Selbst-sein.

Alles Liebe

Roger
Folgende Benutzer bedankten sich: nevercover, Torsten