Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 3. Erkenntnis - Energien beginnen zu fließen:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldem, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Energie aus der Natur

30 Jul 2011 11:42 #15016 von carter
Hallo meine Lieben!

Als Teenager war ich professioneller Radsportler!
Bis zu einem schweren Unfall...
Danach fuhr ich "nur" als Hobby! Mit dem Mountainbike durch die Berge und dem Rennrad über die Landstraßen!
Doch es lief nicht mehr so gut! Demotivation machte sich breit und das Auto ersetzte bald meine Mobilität!
Von den dadurch gewonnenen Pfunden auf den Rippen brauche ich wohl nicht reden! :)

Selbstverständlich war ich stets bemüht mich sportlich zu betätigen, um wieder fitter zu werden, doch war es nur temporär! Mal hier auf dem Rad, mal dort laufend, mal da im Fitnessstudio! Also nie durchgängig in der Bewegung und daher auch wenig erfolgreich!

Bis dieses Jahr!
Ich joggte durch den Wald! Es ging leicht bergab und ich wurde immer schneller! Natürlich weiß ich das das weniger gut für die Kondition ist und wollte mich erst abbremsen um meine Geschwindigkeit zu halten, doch dann dachte ich: "Warum auch nicht?" Und wurde immer schneller...
Und als es wieder bergauf ging, durchstieß mich ein Energieschub und ich rannte ebenso schnell den Hügel rauf!
Und nicht nur das: Ich atmete viel tiefer, gleichmäßiger, mein Rücken stellte sich komplett gerade und meine Schritte wurden immer länger!
Die Farben der Natur um mich herum wirkten intensiver und kontrastreicher! Ich nahm die Tiere um mich herum intensiver wahr und erfreute mich ihrer Gesellschaft, während ich immernoch lief, statt zu joggen! Es war wunderschön!

Als ich nach Hause kam, war ich natürlich weitaus erschöpfter, dennoch zufriedener, gelassener, glücklicher!

Von da an wusste ich es: Die Grundmotivation meines Sports liegt nicht in der körperlichen Fitness, sondern viel tiefer: Im Auftanken von Energie!

Seitdem ist die Motivation dazu auch um einiges höher!
Und das nicht nur beim Laufen: Auch auf dem Rennrad, wenn ich auf einer einsamen Landstraße mich des Anblicks des Sonnenuntergangs erfreue!
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Jeliel, Ulli, Lichtbote, Trixie, Infinity, Udo
31 Jul 2011 10:08 #15022 von Jeliel
Ich grüß euch, ihr Lieben :)

Bei mir ist es so, dass auch ich Energieschübe - teilweise ziemlich starke - aus der Natur (oder immerhin das, was hier bei mir als Natur vorhanden ist) ziehen kann. Wobei ich das Gefühl habe, dass mir die Natur (die Bäume, Pflanzen, die Erde, die Luft und Tiere) das von allein geben. Wie ein Geschenk. Sie alle begrüßen mich freudig und ich gebe ihnen meine Aufmerksamkeit und meine Energie ;) (Einen gewissen Teil davon). So ist es ein respektierendes Wechselspiel der Energien, Liebe und Magie.

Beim Sport machen, laufen, spazieren, joggen, durch den Wald und über Wiesen tänzeln... Und vor allem beim Singen, lauten Rufen, Schreien... Wenn ich Klavier spiele und singe bzw. Musik mache und mich dabei mehr und mehr fallenlassen kann und einfach im Flow bin. All das beschert mir unsagbare Freude und Energie und das tausche ich dann mit anderen Energien aus, es ist immer ein Wechselspiel. Ein Spiel. Freudig, losgelöst und voller Herz und Seele, und Wärme.

Dann spüre ich mein Feuer, bin wieder mehr bei mir und kann mich wieder besser ins Leben stürzen, weil ich motivierter und gestärkt bin.

Ich weiß, dass die Natur immer für mich da ist, genau wie die Musik.

Aber auch bestimmte Menschen sind immer für mich da, und dafür bin ich sehr dankbar. Das ist auch so eine Sache mit den Energien... da "muss" man dann aber sehr aufpassen und das ist dann mitunter sehr schwierig aus dem Kreis der Energieabhändigkeiten herauszugelangen.

Liebe Magdalena, ich danke dir für deinen Beitrag, es ist ein schönes und interessantes Thema! :)

Auch ich mag es nicht, wenn zu viele (ok, einer reicht ja schon) Menschen genau dann draußen sind, wenn oich es auch bin. Aber das ist auch eine innere Einstellung. Mittlerweile stört mich das nicht, weil ich mehr und mehr in meiner Mitte bin. Dann freue ich mich sogar manchmal etwas, lächle und grüße. Kann ihnen mit Liebe begegnen - und erhalte ein Stückweit ihre Liebe zurück. Und das ist ein schönes Erlebnis :) Dann freue ich mich darüber, dass es "gute" Menschen gibt *lach* :D Und dass im Grunde alles gut ist!

Jedes Wetter und jede Jahreszeit hat ihre Reize und ihre eigene Schönheit. Den Herbst und dn Frühling ziehe ich allerdings dem Winter vor ;) Und der Sommer... hat auch seine Nach- aber natürlich auch Vorteile und ist damit auch mein Favorit.

Ich glaube, es ist wichtig, dass wir "alles" genießen können. Fast jede Situation. Denn jeder Moment ist auf seine eigene Art schön (ich meine jetzt aber nicht sowas wie Unfälle oder so... das it für wahr was ganz anderes...). Zum Beispiel im Regen durch einen dunklen Wald laufen. Bewusst langsam. Sich treiben lassen. Es eben auch zulassen und dadurch genießen. Den Kopf abschalten, beobachten und lauschen. Oder vor sich hinpfeifend oder singend...

Bestimmte Musik kann mir Kraft geben. Entweder wenn ich selbst Musik mache (lebe) oder sie höre. Menschen, mit einer wundervollen Ausstrahlung, Wärme und Güte, können mir eine ganz ähnliche Kraft gebem (solche Menschen sind im Alltag zwar rar, aber es gibt sie!). Schöne Bilder, Poster und Fotos können das auch! Ein tolles Buch. Ein interessantes Thema. Ein lustiger Witz. Das angenehme, ansteckende Lachen von jemanden. Etwas Schelmisches, das in der Stimme von jemanden mitschwingt. Ein ehrliches Lächeln. Grübchen! Leuchtende, geheimnisvolle Augen. Die Natur mit all ihren Tieren, Insekten... Die Liste ist lang! Man "muss" sie nur sehen und erkennen wollen!

Im Grunde genommen gibt mir, so glaube ich, alles Energie. Das, was sich für mich stimmig, richtig, wahr und einfach wunderbar anfühlt.

Ich glaube, dass wenn die Energie von dir wegfließt, du schlichtweg nicht wirklich mit dem Herzen bei der Sache bist. So ging es mir auch eine gaaanze Zeit lang ;) Ich DACHTE immer, dass ich bereit wäre, ab und an war das auch der Fall. Aber regelmäßig "rutschte" ich aus meiner mitte. Wenn du aber mehr und mehr bei dir bist, langsam und Stück für Stück, wirst du es einfach spüren. Dann können dich so viele Dinge nicht mehr nerven, im Gegenteil. Du kannst lächelnd an ihnen vorbeigehen, weil du einfach ruhig und gelassen und positiv gestimmt bist.

Die Energien mit anderen austauschen, ohne dass man selbst Energie verliert...funktioniert meiner Meinung nach genauso: Wenn du aufrichtig bei dir bist, in deinem Herzen und mit deiner Seele (und allem, was ist) verbunden bist, kannst du freudig und explosiv positive Energien tauschen, ohne dass es dir hinterher (oder später) merklich schlapper geht.

Wichtig ist, immer das Gleichgewicht zu halten. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Zu viel von etwas, egal was, ist "nie gut" !

Auch sich zu viele Gedanken zu machen... Lieber einfach mehr auf dein Herz hören und dich von deiner Intuition leiten lassen. Dann passiert der Rest fast von selbst.

Sich schützen, wenn die Energie fließt? Ich breite meine Arme aus und empfange sie freudig und mit Respekt (also mit dem Bewusstsein, dass sie kostbar ist, ich schätze sie immer und bin dankbar dafür, also für sie!)...

Das wäre ja sonst wie Energie-Bullemie: Energie rein, dann "Huch, ich habe mich nicht geschützt, ich möchte doch gar keine lebensenthaltene und lebenssteigernde Energie!", Finger in den Hals und alles wieder hinausbefördert... :whistle:

Selbst die "negative" Energie hat ihre Daseinsberechtigung und... ich lasse sie auch zu, mit Bewusstsein. Ich glaub, solange man bewusst ist, kann einem nicht so viel Negatives passieren in diesem Sinne... Man kann sich ja nach kurzer Zeit wieder mehr ins Gleichgewicht bringen, unabhängig von anderen Menschen. Wenns nicht klappt, dass man aus sich selbst schöpfen kann (denn ja, das geht! Wenn man nur will! Denn wenn man will, lässt man es zu...), dann hat man seine eigenen Schätze (Natur, Musik, Schreiben, Sport, Meditation!, ...), die das für einen tun können.

Alltag bedeutet "Alle Tage", "Jeden Tag"... Jeder Moment, egal wo, egal mit wem, egal unter welchen Bedingungen - ist ein kostbarer Moment.

Das sind meine Gedanken dazu! :D

In liebevoller Verbindung zu euch,
Eure Jule :kiss:
Folgende Benutzer bedankten sich: carter, Regenbogen
31 Jul 2011 11:24 #15024 von Udo
Ich hab grad festgestellt das ich auch bei jeder Jahreszeit entweder im Wald unterwegs bin oder beim Sonne tanken während dem Modellfliegen. Am meisten Energie fliest wohl morgens beim Sonnenaufgang. Ich ziehe das "In der Ruhe liegt die Kraft" Motto vor. Laufen also schnelles Gehen war noch nie mein Ding, ich gehe gern alleine Sparzieren (single) so hab ich die Möglichkeit an verschiedenen Orten solange zu verweilen um den Ausblick zu geniesen. Ich hab mir auch vorgenommen wenn ich in die Berge fahre (liegen vor der Hustüre) zum fliegen das ich mir nen Schlafsack mitnehme um zum Beispiel mal eine Nacht am Gipfelkreuz zu verbringen. Ich habe das noch nie gemacht, wäre mal ne "coole" Idee!

winke, winke