Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 3. Erkenntnis - Energien beginnen zu fließen:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldem, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch Energie

22 Feb 2009 14:54 #4040 von Belight66
Hallo liebe Forenmitglieder,
dann will ich mal versuchen, die Diskussion ein wenig in Gang zu bringen :)

Wie ich ja schon berichtet habe, komme ich eigentlich über die Wünsche ans Universum und The Secret zu Celestine. Und entdecke hier sehr viele Parallelen und auch Antworten, die ich beim Wünschen nicht fand.

Der Satz mit der Energie, die immer der Aufmerksamkeit folgt, ist mir schon aus The Secret bekannt und bekommt doch durch Celestine nochmal die Bestätigung. Ich kann hier also allen, die daran interessiert sind, nur das Buch und auch den Film mal ans Herz legen! Hier bestätigt sich sehr eindrucksvoll, was ein Energiefluss in die richtige Richtung bewirken kann!

Die Frage die mich jedoch beschäftigt und die ich gerne an Euch weiter geben möchte ist: gelingt es EUCH eigentlich, Energiefelder oder Auren zu sehen?

Habt Ihr auch manchmal das Gefühl, dass ihr in der Gegenwart von anderen Menschen SPÜRT, wie sie Euch in ihr Energiefeld ziehen wollen, oder Euch mit ihrer positiven Energie "aufladen"?

Wie begegnet Euch die Energie in Euren täglichen Leben? Was "macht" ihr damit?

Freue mich auf Eure Erfahrungen!

GLG
22 Feb 2009 15:42 #4045 von Conny*
Hallo lieber Belight66,

für mich ist dies auch ein sehr interessantes Thema.

Ich selbst "beherrsche" meine Energie noch nicht so gut, dennoch kann ich manchmal Auren sehen. Ich weiß noch nicht wovon dies abhängig ist, bei welcher Person und warum zu diesem Zeitpunkt. Bei einer sehr emotionalen Person konnte ich diesen Schleier schon als leicht rosafarben erkennen, bei einer eher ruhigen Person erschien er mir in einem leichten weiß.

Ich spüre, wenn mir meine Energie durch z. B. schlecht gelaunte Kollegen "flöten geht", bemerke dies aber leider meistens erst wenn es schon zu spät ist. Aber daran arbeite ich noch :)
Ich denke, dies ist im Moment meine Prüfung, die ich gerne annehme.

Anderseits habe ich eine Kollegin, die ihre Energie gern weit verstreut. Es tut immer sehr gut, wenn sie in den Raum kommt. Erst letzte Woche habe ich erfahren, dass sie sich auch mit Celestine und Energiearbeit beschäftigt. :silly:

Wie ist es denn bei dir selbst?

liebe Grüße
Conny
22 Feb 2009 20:55 #4048 von Christ.88
Hallo ihr beiden,

die letzten Jahre war ich hochgradig sensibel gewesen. Habe alle Energien, die um mich herum waren genau gespürt, wenn ich es wollte. Doch auch leider immer sehr stark in mich aufgenommen. Dabei machte ich keinen Unterschied ob gut oder weniger gut und so ist auch meine Energie meistens weg geflossen und ich war sehr oft sehr müde und mir fehlte der Antrieb.
Dann kam eine Zeit in der ich mich innerlich annehmen konnte und ich sprühte vor Energie und war innerlich frei. Ich hatte mich erst zu mir selbst bekannt, so wie ich bin und hatte mich dann geöffnet in meinem Herzen für den Lebensfluss.
Doch dann wollte ich einer sehr nahestehenden Person helfen und ich entschied mich bewusst mit ihr ihren Weg zu gehen und das brachte mich von mir selbst weg und ich fiel aus der innerlichen Ausgeglichenheit.
Erst als diese Person jetzt einen Weg gegangen ist, auf diesem meine Hilfe überflüssig wurde, begriff ich das es wichtig ist, mein Herz wieder zu öffnen.
Zuvor hatte ich es verschlossen um weniger angreifbar zu sein, doch damit habe ich mein inneres sein angegriffen, in dem sich diese Unterdrückung immer mehr verfestigt hat.
Dies merke ich heute noch oft in meinem Kopf, dass sich mit der Zeit ein innerlicher Druck aufbaut, je mehr ich mich ablehne.
Je mehr ich mein Herz öffne und Energie fließen kann um so mehr treten Begegnungen ein die mir helfen das Vertrauen für eine höhere Führung wieder zu finden.

Zum Beispiel ist es mir passiert, dass ich zu spät zur Arbeit, die auf einer abgelegenen Strecke liegt gekommen wäre. Da habe ich Gebetet um jemanden der vorbei kommt und mich mitnimmt, manchmal sind sogar kleine Unterhaltungen entstanden. Dann gibt es wiederum eine Frau, die manchmal etwas depressiv ist und Probleme hat, oft bin ich dann genau in dem Moment zu ihr gegangen, in dem es ihr am Schlechtesten ging und sie fragte mich immer woher ich das wüsste. Für mich ist klar das mir intuitiv gezeigt wurde, wenn ich zu ihr gehen sollte.
Dann wiederum ist es mir eine Zeit lang passiert, dass ich viele Situationen die eingetroffen sind im voraus gesehen habe. Doch als dann einiges nicht eintraf, weil sich vieles vorhergehende verändert hatte und ich nur auf Personen achtete, dann war diese Gabe verschwunden, ich ging viel zu sehr auf Äußerlichkeiten und verlor den Glauben an das Gute in jeder Situation und das Veränderungen ständig eintreten und wir lernen sollen mit diesen im Fluss der Energie zu sein, die uns umgibt.

War schön mir dies von der Seele schreiben zu können, denn im spirituellen Bereich hab ich schon manche Erfahrung gemacht und mir ist bekannt, welche Kraft Hoffnung und Glaube haben und wie sie alles verändern können. Auch in einer auswegslosen Situation kann die Hoffnung an das Gute immer noch über diese hinweg tragen.
Wie sich andere Menschen entscheiden ist außerhalb unseres Einflusses. Wenn wir versuchen sie in eine bestimmte Richtung zu lenken so nimmt es uns selbst die Energie, da wir alle Kraft aufbringen um den anderen vermeintlich zu bewegen.
Auch wenn wir negative Gedanken haben, so fließt die Energie von uns weg, da wir dann außerhalb der höheren Führung sind. Diese Gedanken haben auch ihre Wirkung, wie dass beim Billiard spielen die Kugel direkt vor dem Loch liegt und der andere denkt zu schaffst es nicht und beim anstoßen wird die Kugel nicht versenkt, obwohl sie nur ins Loch hätte rollen können.
Selbst durch unsere Gedanken können wir sehr viel bewegen. Es kommt immer darauf an in welcher Perspektive wir uns selbst und die Welt um uns herum sehen.
22 Feb 2009 22:33 #4049 von Belight66
Guten Abend :)

Das sind zwei tolle Beiträge! Danke dafür!

Conny, ich bewundere Dich darum, dass Du tatsächlich Aurensichtig bist! Ich habe es bisher erst wenige male geschafft, meine eigene Aura zu sehen und habe hier eine Pflanze am Fenster stehen, die manchmal so richtig "strahlt", als wäre sie von der Sonne beschienen, obwohl es ein Nordzimmer ist :blush: das hat mich schon immer fasziniert, aber ich hatte dem nie eine Bedeutung zugemessen. Heute weiß ich es ja besser!

Was die eigenen Erfahrungen mit der Energie betrifft, so war ich schon immer Bauchmensch und reagiere grundsätzlich sehr sensibel auf Stimmungen der Menschen in meiner Umgebung.
Menschen, die Energieräuber sind, spüre ich sehr bewusst - und beginne auch jetzt, da ich um ihre Wirkung weiß, mich von ihnen besser abzugrenzen - bzw. lasse mich nicht mehr von ihnen dominieren. Erstaunlich, wie schnell man dadurch einen positiven Effekt bemerken kann! :)

Liebe Christ.88, Dir danke ich besonders für Deinen Beitrag. Den letzten Absatz fand ich spannend. Genau darüber habe ich heute bereits mit einer Freundin diskutiert. Auch ich habe lange Zeit viel Energie damit verschwendet, andere "leiten" zu wollen und für sie Entscheidungen zu treffen, sie an die Hand zu nehmen und ihren Weg mit ihnen zu gehen. Das Einzige was passierte war, dass meine Energie immer schwächer und schwächer wurde, da ich ja auch nicht wusste, wie ich sie wieder aufladen kann!! Und irgendwann fühlt man sich völlig ausgebrannt und am Ende. Aber wirklich ERREICHT hat man bei dem Anderen am Ende auch nichts. Er muss seinen Weg allein gehen - wir sollten uns angewöhnen, als Beistand zu fungieren - und als Ideengeber - aber NIEMALS als derjenige, der seine ganze Energie weggibt, um dem anderen seinen Weg zu erleichtern!

GLG
24 Feb 2009 08:18 #4090 von Ayla
Belihgt66, Deinem letzten Absatz stimme ich aus eigener Erfahrung voll zu! ... muß mich nur ab und zu wieder selbst daran erinnern, wenn meine Emotionen meine Intuition blockkieren. :-) Es macht Spaß zu wachsen... sehr lebendig ist das!
24 Feb 2009 17:53 #4114 von KeepOnSmiling
Hallo Belight66,

gerne erzähle ich Dir von meinen Erfahrungen mit "Energiefeldern"...

Zunächst einmal: Nein, ich kann keine Energiefelder oder Auren sehen... Ich kann sie spüren und immer öfter meinen Beitrag dazu leisten, dass sie sich verändern - "leider" in beide Richtungen, d.h. im Positiven, wie im Negativen!

Und ich bin überzeugt, dass das jeder kann. Jeder macht und erlebt das in einem anderen Bewußtseinsgrad, d.h. jeder nimmt es anders wahr und ist sich dessen anders, mehr oder weniger bewußt!

Oft erlebe ich Situationen, das Stimmungen oder "Energiefelder" in eine bestimmte Richtung gehen oder z.B. von Gesprächsteilnehmern in eine bestimmte Richtung gelenkt werden. Meist spüre ich das im Bauch, ab und an auch im Kopf, z.B. durch Spannungen in der Stirn oder an den Schlefen.

Dadurch, dass ich mich in den letzten Jahren immer wieder selbst beobachte, erkenne ich auch sehr gut, ob die Spannungen im Kopf daran liegen, dass ich zuwenig getrunken habe oder daran, dass "mir jemand auf den Geist geht" oder mich stört. Meist sind das Gedanken, die ich mir mache. Dann ist es relativ einfach, die Stimmungen oder "Energiefelder" zu lösen: Ich mache mir einfach andere Gedanken!

Wenn ich in einer Gruppe von Menschen Spannungen wahrnehme, liegt es an mir, ob ich diese Spannungen annehme, in diese "spannungsgeladene" Situation eintauche oder einfach loslasse und mich davon weg auf andere Gedanken und Themen konzentriere.

Wenn ich in der Gruppe bekannt bin, kann ich vielleicht durch ein Lächeln, freundliche Worte oder auch Humor die Spannungen lösen. Oft gelingt mir das und ich bin überzeugt, dass das jeder kann.

Leider ist es so, dass wir durch die Erziehung und eigene Erfahrungen darauf konditioniert sind, uns auf die negativen Dinge, Dinge, die nicht funktionieren oder das Leid anderer zu konzentrieren... Dann potenzieren wir die negativen Stimmungen, Energien oder Emotionen! Ich spreche im Übrigen am liebsten immer über Emotionen.

Meiner Meinung nach sind die Emotionen der Schlüssel zum eigenen Verständnis und dem Verständnis dieser "Energiefelder", von denen wir so oft sprechen:

Wir spüren die Energiefelder anhand unserer Emotionen, ob wir uns gut oder schlecht fühlen.
Und seit dem ich nicht mehr bei jeder Gelegenheit Aspirin "einwerfe" und statt dessen, mich selbst und meine Reaktionen auf meine Umwelt beobachte, erkenne ich immer häufiger die Energiefelder, die Stimmungen und Emotionen, die um mich herum fließen, kann sie annehmen oder vorbeiziehen lassen.
Jedesmal, wenn ich die Energiefelder erkenne oder einer "Idee" er-FOLG-reich ge-FOLGT bin, dann bedanke ich mich bei meinem Unterbewußtsein und meiner Intuition "für den guten Tipp"...

Tja, und seit dem ich mich ganz ehrlich und herzlich bei diesen Freunden "Unterbewußtsein" und Intuition bedanke, scheint es, dass sie mir immer häufiger und offener helfen: Helfen, all das zu erspüren, erleben und wahr zu nehmen, was wir mit unseren fünf Sinnen allein nicht erfassen können!

Hab dank für Deine Frage, Belight66, Sie hat mich inspiriert, dies kleine Selbstgespräch hier für Euch offen nieder zu schreiben!

KeepOnSmiling
:)lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana