Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 3. Erkenntnis - Energien beginnen zu fließen:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldem, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Die Göttliche Verbundenheit zur Natur,Mensch,Tier.

02 Aug 2009 11:37 - 02 Aug 2009 13:06 #5600 von Sonnenstrahl
Ein herzliches Hallo ihr Lieben,

wenn die Energien frei fließen können gegenüber Natur,Mensch und dem lieben Tier,ist es für mich das schönste was es gibt.Es ist für mich das Göttliche Geschenk was man seinem Gegenüber machen kann.
In meiner Überschrift als Titel habt ihr vieleicht schon bemerkt das ich den Mensch"an zweiter stelle geschrieben habe--aus dem Grund,weil ich deutlich machen will,das auch Baum,Pflanze oder Tier genau so einen wertvollen stellenwert haben für mich wie der Mensch selbst.
Zum Beispiel--wenn ich in den Wald gehe,ab da beginnt für mich eine andere Welt die ich mal so beschreinen möchte.

So bald ich den Wald mit seiner wirkungsvollen Intensiven freien Energien entgegen gehe; spüre ich eine langsame tief wirkende Veränderung in mir.Es ist wie ein Nebel in mir der den wunsch hat sich langsam auf zu lösen . Ja--wenn Bäume und Pflanzen sowie das liebe Tier sprechen könnten,würde ein Buch entstehen mit all meinen Gedanken und Gefühlen die sie still schweigend in sich auf nehmen.Ja,ich bin mit der Natur sehr tief Verbunden und bin zutiefst Dankbar dafür,was ich jeden Tag aufs neue Geschenkt bekomme an Liebe,Energie,Kraft und Schutz.Ich gehe mit meinen Gedanklichen Altagslasten" in den Wald,und spüre sofot das ich aufgefangen werde in wahrer Göttlichen Liebe--die mir ein Gefühl der Befreihung spüren lässt--hmmm,ich kann es in Worten gar nicht so wieder geben,so intensiv ist das Gefühl.
Auch das liebe Tier,lässt mich spüren das wir alle mit einander Verbunden sind in Liebe.Es sieht mich bei Tag und bei Nacht wenn ich den Wald besuchen gehe,und steht still und Schweigend irgendwo im Wald in meiner Nähe und hört zu was ich auf dem Herzen habe.Ja---ich kann dem Geheimnisvollen wunder baren Wald und dem Tier alles anvertrauen,und wir schenken uns gegenseitig in tiefer Verbundenheit die wertvolle Göttliche Energie die uns wieder die Kraft gibt aufs neue das positive in mir auf zu nehmen und vieles mit anderen Augen sehen lassen.

So wertvoll wie die Verbundenheit zu meinem Gegenüber/Mensch----so wertvoll ist auch für mich der Wald/Natur und das liebe Tier.

Die Enerien können frei fließen und ich bin Verbunden zu allem sein.

Ich hohle tief Luft und Lebe--Lächel*Dankeschön für eure Liebe.

In Verbundenheit zu jedem Lebwesen
Licht und Liebe
Angelika
03 Aug 2009 01:45 #5609 von Wombat68
Hallo Angelika,

ich liebe auch die Natur und den Wechsel der Jahreszeiten,in der
jede ihre eigene Stimmung hat.
Wie Du beschreibst waren wir schon immer mit allem verbunden,
aber nehmen das jetzt erst richtig wahr.
Wir entwickeln allmählich unser Zugehörigkeitsgefühl wieder,
wie es die Urvölker einst hatten.
Wir spüren,daß alles eins ist in Gott.

Liebe Grüsse-Stefan:cheer:
04 Aug 2009 09:11 #5610 von Nirvana
Hallo Angelika,

toll, wie Du Deine Gefühle nd Wahrnehmungen im Wald beschreibst, den ich auch sehr liebe, mit allem, was darin ist.

Und ich wünsche Dir, dass Du dieses Gefühl der Verbundenheit "mitnehmen" kanns und die viele Energie als Quelle in Dir erkennst...

Überall wo Du an ihn denkst, wird der Wald bei Dir sein!
Unter jedem Stein auf dem Weg, hinter jedem Gesicht Deiner Mitmenschen und jedem Artefakt kannst Du ihn finden...

Liebe Grüße
Dirk
12 Aug 2009 18:30 #5691 von KeepOnSmiling
Hallo Angelika,

vielen Dank für die gute Beschreibung Deines "Wald-Gefühles"...

Da spüre ich mit etwas Wehmut, dass ich in letzter Zeit zu selten im Wald und im Freien war!

KeepOnSmiling
:ohmy: lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
25 Aug 2009 01:18 - 25 Aug 2009 01:20 #5836 von Manni
Liebe Angelika,

es ist doch wundervoll, was uns diese göttliche Natur so schenkt und ich freue mich mit dir, dass du es auch genau so wahrnimmst. B)

Letztes Wochenende durfte ich dieser Natur ein kleines wunderbares Geschöpf zurückgeben, wovon ich dir kurz erzählen mag:

Als ich spät in der Nacht vom Pferdestall zurück nach Hause fuhr, sah ich im Scheinwerferlicht ein Rehlein auf der Straße liegen. Es war nicht tot, denn es hatte seinen Kopf noch oben.

Also suchte ich mir eine Stelle zum gefahrlosen Wenden, um ein Stück zurück zu fahren und diese Stelle (kurz hinter einer Kurve) für den nachfolgenden Verkehr zu sichern.

Danach kehrte ich wieder um und als ich um die Ecke bog, stand dort bereits ein kleiner Lkw und der Fahre holte gerade einen großen Hammer aus seinem Werkzeugkasten. Damit ging er dann zu dem Rehlein und wollte es erschlagen. :blink:

Zum Glück konnte ich ihn gerade noch davon abhalten, als das Rehlein aufstand und langsam die Straße überquerte. Es war nicht verletzt und hatte auch keine Wunden, seine Augen waren klar und es konnte auch das Maul bewegen (hat sich mit der Zunge geleckt).

Der Mann wollte es dennoch erschlagen, weil er der Meinung war, es könnte innere Verletzungen haben und würde sich nur rumquälen. Ich sagte ihm, dass ich die Polizei und den Förster verständigen wolle. Die sollten es dann erschießen, wenn sie der gleichen Meinung sind.

Also warten wir noch auf diese Herren, während sich das Rehlein wieder auf die Straße zur Ruhe legt. Es war noch so klein und vermutlich ein Kitz. Daher habe ich es auch nicht angefasst, damit es von seiner Mutter, die bestimmt aus sicherer Entfernung uns zusah, wieder angenommen wird.

Und so kam es dann schließlich auch. Noch vor dem Eintreffen der Polizei, verschwand das Kitz mit seiner Mutter im Wald. Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen und ich freue mich, dass wir dieses kleine Geschöpf Gottes der Natur zurückgegeben haben. :kiss:

Euch eine wundervolle Nacht
Manfred
25 Aug 2009 10:07 #5838 von Rita
Hallo Manfred,

du warst zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort - schön :)

Lieben Gruß von
Rita