Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 3. Erkenntnis - Energien beginnen zu fließen:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldem, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Gefühlschaos

01 Dez 2009 13:55 #7348 von Barbara
So, ich lasse erstmal eure Worte wirken - danke euch.

Maria, ich habe nur das Buch gelesen :)
01 Dez 2009 14:19 #7349 von Rita
Liebe Barbara,

wenn ich nicht weiß, was richtig für mich ist, höre ich auf mein Gefühl und sage meinem Denker, dass er sich nun mal raushalten soll. Ich stelle mir die unterschiedlichen Möglichkeiten vor und schaue, wie ich mich dabei FÜHLE. Auch wenn mein Denker Alarm schlägt und meint, mich vom Gegenteil überzeugen zu müssen, verlasse ich mich auf mein gutes Gefühl. Ist es schlecht, lasse ich das, wobei ich dieses Gefühl bekomme. Wenn ich mich auf meinen Denker verlassen habe, ist es oft gewaltig in die Hose gegangen.

Damit ich nicht Energieräubern zum Opfer falle, hat Martin mir einen sehr guten Rat gegeben. Ich schütze mich mit einer Wand aus Licht. Das funktioniert bei mir wunderbar. Ich trenne mich dadurch nicht von den anderen Menschen und gehe nach wie vor freundlich und ohne Distanz mit ihnen um, aber sie kommen an meine Energie nur noch so weit heran, wie ich es zulasse.
Vielleicht können meine Erfahrungen dir auch ein wenig weiter helfen :)

Liebe Grüße von
Rita
01 Dez 2009 14:55 #7350 von Syrin
Liebe Barbara, liebe Freunde

Mensch, ihr könnt wohl alle Gedankenlesen! :)
Barbara, bist du meine verlorene Schwester???
Eigentlich müsste man nur deinen Namen austauschen und meinen runter setzten!
Genau das gleiche Thema wollte ich heute auch anschneiden, da es in mir seit Tagen herumwirbelt.
Mal bin ich glücklich, dann gleich wieder traurig und antriebslos...total reizüberflutet von allem und jedem.
Auch Jobmäßig sieht es bei mir gleich aus.
Gerade bin ich beim Arbeitsamt gewesen und konnte mir natürlich die gleiche Jammer wie immer anhören: "Ja also Frau Reichert, mit der 5 in Mathe wird es schwierig für Sie werden...."
Du siehst, du bist nicht allein.
Danach war ich natürlich ziemlich frustriert, doch was hilft´s?
Ich denke auch, dass wir uns einfach mehr Zeit für uns nehmen sollten um herauszufinden, was wir wirklich wollen.
Würde am liebsten auch ein halbes Jahr "Gedankenurlaub" nehmen, um all das Geschehene zu verarbeiten, aber das geht ja nicht.
Am besten, wir nehmen uns ganz stark vor nicht mehr so streng mit uns zu sein, ok? ;)
Dann renkt sich alles nach und nach ein.
Ich danke dir, liebe Barbara, dass du dieses Thema angesprochen hast und auch für die hilfreichen Antworten, die bereits geschrieben worden sind.
Nun muss ich auch erstmal über alles nachdenken...

Liebe Grüße
Syrin
01 Dez 2009 16:12 - 01 Dez 2009 16:14 #7355 von planetjanet
Hallo ihr Lieben,

vor kurzem ging es mir auch so. Allerdings war ich Kreislauf- und Schwächebedingt bettlägrig. Ich war hoch emotional und ging alle Gefühle durch. Durfte nochmal alle Kontrolldramen durchleben. Hypersensibel, was meine Sinne anging und meine Rückenwirbel knackten schon fast im Rhytmus ;)
Sobald etwas von aussen an mich herangetragen wurde und wenn ich nur ein Buch lesen wollte, gingen mir die Ohren zu oder ich bekam Kopfschmerzen und Übelkeit. Und ich fröstelte ohne Ende, was für ein Zeichen nach Ruhe und Rückzug steht.
Ich zog mich aus der Aussen-Welt in die Innen-Welt zurück.
So blieb mir das SEIN, das Schlafen und die Innenschau.
Für mich war es eine Art Wachstumsschub ;)

Wenn bei uns mental und geistig viel passiert, eine Erkenntnis nach der anderen rieselt und die Energie erhöht wird, muss sich auch der Körper anpassen. Das geht bis in die Zellebene und ist gut so.
Altes wird los-gelassen. Da kann es sein, dass man sich kurzzeitig alleine oder verlassen fühlt, denn das Alte Muster oder sogar Leben ist ja plötzlich nicht mehr so vorhanden, wie man es gewöhnt ist.
Eine Un-ordnung herrscht und eine Neuorientierung findet statt. Was brauch ich, was kann ich ablegen. Dabei kann man durchaus sehr traurig werden, denn man hat es ja lange mitgetragen in dem alten Sack dahinten ;)

Bleibt ruhig. Nehmt Euch Zeit und Ruhe für Euch. Ein Bergkristall kann Euch mehr Klarheit bringen und das homöopatische Mittel Arsenicum Album evtl. Ordnung.

in lichtvoller Verbindung
Jeanette
04 Dez 2009 20:04 - 04 Dez 2009 20:40 #7414 von Schmetterling
Liebe Barbara,

ich habe diese Gefühlsschwankungen, wie du sie beschreibst, letztes Jahr auch erfahren und durchlebt. Bei mir äußerten sie sich damals erst in schwacher Form, daher von mir kaum beachtet und danach in sehr ausgeprägter Form, bis ich meine Gefühle erst beachtete, als eine völlige seelische und körperliche Erschöpfung mein ganzes Sein erfasste.

Durch den wundervollen Film „Die Prophezeiungen von Celestine“ habe ich hier ins Forum gefunden und habe erst hier erkannt, dass meine Gefühls-
schwankungen das „Erwachen“ meiner Seele ist.

Auch in dem Beitrag von Gernot: „Zeichen des Erwachens“

( www.celestinecommunity.de/forum/24-1-der...eichen-des-erwachens )

habe ich mich in fast allen Punkten wieder finden können und dort für mich ebenfalls einige Hilfestellungen gefunden.

Hier im Forum habe ich einen geschützten Ort gefunden, in dem ich durch das Niederschreiben meiner Gedanken, Gefühle und Fragen „erwachen“ konnte und durfte, so wie ich bin, und mir somit aller „Facetten meines Seins“ bewusst wurde und durch die Akzeptanz all meiner „Facetten“ mich kennen lernte und mir somit meiner selbst bewusst wurde.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass es Euch gibt und ich durch und mit Euch gemeinsam lernte, dass die Akzeptanz Anderer erst zur eigenen Selbstakzeptanz führen kann.

Liebe Barbara, wenn es mir gelingt, meiner Intuition, dem tiefen warmen Gefühl in mir zu vertrauen, das mich fühlen lässt, dass alles gut ist, ruhe ich in mir und glaube ganz fest daran, dass jedes…wirklich jedes Wunder, an das wir glauben, geschehen kann.

Und wenn ich traurig bin und meinen Glauben verliere, führen mich auch Gespräche mit Freunden wieder zurück in mein Vertrauen oder ich höre mir nachfolgendes Lied von Nena & Friends „Wunder geschehen“ an und meine Traurigkeit bekommt Flügel…





Alles Liebe für Dich.

Natali
06 Dez 2009 17:30 #7448 von Miakoda
Das alles hört sich an wie eine depprie, und ein Psychloge würde es auch so deuten. Was ich in letzer Zeit beobachte ist die Deppries nehmen zu. Bei den Schamanen gibt es eine schamanische Krankheit, an dieser konnte ein Schamane erkennen ob ein Mensch zum Schamane geboren wurde. Die schamanische Krankheit ähnelt einer Depprie. Depression als Sprache der Seele. So ist sie keine Störung sondern das Aufwachen, und es liegt am Menschen wie er damit um geht,darin versingt oder sie hocharbeitet ans Licht. Jetzt verstehe ich warum mein Pycho nicht richtig helfen konnte oder nur bis zu einer bestimmten Stelle dann konnte er nicht mehr helfen.

Lieben Gruß Miakoda