Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

kontrolle loslassen

18 Nov 2012 00:56 #18656 von anja sophia
Aloha ihr Lieben,

Darf mich aktuell noch mal mit dem Thema Kontrolle loslassen befassen. Vielleicht ist das fuer den einen oder anderen von euch gerade ebenfalls dran. Deshalb teile ich meine Gedanken mit euch.

Besonders im beruflichen Kontext darf ich nun erfahren wie schöpferisch es fuer ein Projekt sein kann, jedwede Kontrolle über etwas das wir in der Gesellschaft Erfolg nennen loszulassen. Meine Projekte sind wie frisch eingepflanzte bluemchen, denen ich Liebe, Aufmerksamkeit, Wasser gebe, fuer ihr gedeihen bete und mich dann voller Vertrauen wieder meinem Alltag hiengebe, ohne jede Sekunde an der Pflanze zu kleben, um ja sicher zu stellen, dass sie wächst. Wenn ich das so tue gebe ich dem Projekt die Chance sich zum höchsten wohl aller zu entfalten, all jenen zu dienen fuer die die blueten eine Bereicherung sind.

Doch ist das mitunter leichter gesagt als getan. Ich erwische mich noch oft dabei, wie ich bei jedem aufblühen hinter dem Projekt stehe u denke: so jetzt bloß nichts einreißen lassen u am Ball bleiben. Das artet schon mal in zwang aus u unterbricht den flow. Hier erkenne ich auch klar bestimmte anerzogene Verhaltensweisen meines Vaters, der oft nach dem Motto handelte: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wie ist das bei euch? Habt ihr schon komplett alle Kontrolle loslassen können? Oder ertappt ihr euch auch noch manchmal bei aufkeimenden kontrollversuchen? ;-)

Much love to all of u ! =)
Ana
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Rosenduft, Bea, Atlanta
19 Nov 2012 07:39 - 19 Nov 2012 07:40 #18660 von KeepOnSmiling
Liebe Community,
hallo Anja,

Kontrolle erlebe ich oft als Machtausübung des Ego, meines Ego.
Wer Kontrolle ausübt, der möchte Macht ausüben... um der Macht willen und/oder mangels Vertrauen, dass sich alles schon zu Guten entwickelt.

Und ich glaube, dass sich keiner selbst davor verschließen kann, Kontrolle ausüben zu wollen, können oder zu dürfen.
Sich darüber bewußt zu werden, ist der erste Schritt... Und an dieser Stelle stehe ich ;-)
Die Dinge im Flow zu lassen, sich entwickeln zu lassen, ist (meiner Meinung nach) die größte Kunst, wenn ich etwas organisieren, kreieren, gestalten oder "bauen" möchte. Selten geht das alleine, in der Regel mit anderen zusammen und da kommt immer wieder "die Kontrolle" ins Spiel.

Auf dem Sommercamp in Kißlegg hat Gernot ein Bild einer Flussfahrt gezeichnet:
"Manchmal ist es besser, sich treiben - es fließen - zu lassen, und dann gitb es wieder Momente, in denen besser gerudert wird!"

Wer ein bestimmtes, konkretes Ziel erreichen will, wird ohne Kontrolle nicht auskommen.
Was ich in meinem Leben lernen durfte, dass es schon hilfreich ist, "das Ziel" nicht zu konkret auszuformulieren - schon in der Vision Freiräume und Überraschungen zuzulassen. Je flexibler ich das Ziel, die kleine Pflanze wachsen und sich entwickeln lasse, desto weniger Kontrolle ist nötig!

Dann denke ich mit Liebe an "das Projekt", schau ab und an vorbei, ob noch genügend Wasser vorhanden ist und wie der aktuelle "Sand der Dinge" so ist und freue mich über den Weg, der bereits zurückgelegt und erlebt wurde.
So habe ich dann mit möglichst wenig Kontrolle nicht nur Freude an der Verwirklichung des Ziels, sondern auch am Beschreiten des Weges :kiss:

KeepOnSmiling
OlliKöhl

P.S.: Im Handelsblatt war letzte Woche ein Artikel: Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser!
Ich füge ihn bei

Anhang 121116HB_KontrolleGut-VertrauenBesser.pdf nicht gefunden

Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, anja sophia, Bea
21 Nov 2012 07:30 #18665 von Manni
Hallo Anja,

vielen Dank für diese Inspiration. B)

Ja, das mit der Kontrolle hat mich auch lange Zeit beschäftigt und so richtig durch bin ich damit noch nicht.

Im Beruf erlebe ich die Kontrolle als absolut notwendig, da sonst alle tun, was sie wollen und das letztlich nicht zum Erfolg beiträgt, ja sogar die Qualität gefährdet. :unsure:

Aber durch eine positive Verstärkung lässt sich die Motivation deutlich verbessern und damit auch die Leistung. Dem folgt dann mehr Vertrauen und daraus kann weniger Kontrolle resultieren. :)

Das haben mir die Pferde beigebracht. Habe ich jeden Schritt von ihnen bei der Arbeit kontrolliert, waren sie wenig motiviert und taten nur noch das was ich von ihnen verlangt habe. Wurde es schwieriger brauchte ich zusätzlich auch noch Druck, um sie weiter dazu zu bewegen. :(

Mir hat das nicht mehr gefallen und so fing ich an davon loszulassen. Ich schaute mehr nach ihren Vorlieben und was sie mir von sich aus anboten, um das dann zu loben und weiter zu bestärken. Dabei stieg ihre Motivation mächtig an und sie kamen aus sich heraus und wurden regelrecht übereifrig. :woohoo:

Das hat mir sehr gefallen und nun gehen wir diesen Weg der positiven Verstärkung. Ich brauche dabei nichts mehr zu kontrollieren, denn sie bieten von sich aus schon so viel an, dass ich nur noch auf das Erwünschte eingehe, ihnen sage, ja, das möchte ich gerne so sehen und du machst das ganz toll, mach weiter so. Dann kann ich es auch in die gewünschte Richtung lenken und sagen, schau mal hier und das geht so noch viel besser, super, wie Du das kannst. :kiss:

Diese Erfahrungen nehme ich nun mit in meinen Beruf und schaue weniger nach dem, was schief gelaufen ist, als mehr nach dem, was gut läuft, um es weiter zu bestärken. Dann mache ich Vorschläge, wie das eine oder andere noch verbessert werden könnte und siehe da, es läuft immer weniger schief. :cheer:

Sicherlich kontrolliere ich dabei immer noch etwas aber eben nicht mehr überwiegend und mir ist wichtig, dass es nicht als Kontrolle ankommt, sondern viel mehr als Hilfe verstanden und angenommen wird, beim Menschen genau so wie auch beim Pferd. ;)

Liebe Grüße
Manni
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, anja sophia, Bea
21 Nov 2012 13:12 #18667 von nanabosho
Über dieses Thema bin ich bis heute sehr geteilt.
Wenn ich gearbeitet habe und nichts unversucht ließ, um eine bestimmte Entwicklung voranzutreiben, stellte ich schnell fest, dass ich auf der Stelle trat und nicht weiterkam. Meistens erhielt ich dann auch die Botschaft, dass es besser wäre, die Sache loszulassen und den "freien Fluss" zu akzeptieren.
Oft geriet es daraufhin ins Fließen. Wenn es jedoch wieder stockte, fragte ich mich, was ich falsch gemacht hätte. In solchen Augenblicken kamen gewöhnlich mehrere Ratgeber in mein Leben, von denen einer dieses sagte und der andere jenes. Speziell musste ich mir sagen lassen, dass ich zuwenig tat oder zu halbherzig vorging, nicht entschieden genug meine Ziele anvisierte usw. Meistens wurde ich dann wieder tätig und meistens ebenso mit dem schon genannten Ergebnis.
Vielleicht ist das Ganze eine Wechselwirkung beider Aspekte, irgendwie.

Herzliche Grüße,
nanabosho
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Bea
21 Nov 2012 13:40 #18668 von mamaselina
Danke für Euren schönen Beiträge!
Das Thema ist bei mir auch sehr aktuell.
Heute durfte ich eine schöne Erfahrung machen. Beim Kontrolldrama geht es um die Energie. Gerade mit Kindern habe ich im Arbeitsbuch gestern nochmal gelesen, geht es darum FREIWILLIG Energie zur Verfügung zu stellen. Am besten gelingt das, wenn beide Eltern dies tun. Ich machte die Kontrolldramatransformiationstrance von Katharina Klees und ging heute Morgen immer wieder ins Vertrauen, dass meine Kinder WISSEN was zu tun ist.
Und Siehe da, heute morgen haben sich unsere Töchter ganz alleine umgezogen und Zähne geputzt... sie waren sogar 15 Minuten VOR der Zeit fertig.
Das war soooo ein tolles Erlebnis!
DANKE an meine Kinder für die Konsequenz mir den ENERGIESPIEGEL vorzuhalten.

Mein FAZIT: tritt die Kontrolle in meinem Leben auf, ist das ein Zeichen, dass ich NICHT an die universelle Energie angebunden bin, ich sage dafür DANKE und kümmere mich um eine Erhöhung meiner Energie, zB mit TAI CHI.
Ob ich wirklich angebunden bin, sehe ich direkt am Ergebnis in meinem Umfeld.
In Liebe und Dankbarkeit! Teresa
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, anja sophia, Bea
22 Nov 2012 06:37 - 22 Nov 2012 06:38 #18670 von Manni
Liebe Teresa,

herzlich willkommen bei uns.

Sicher hast Du deine Kinder dafür gelobt und sie deine Freude darüber spüren lassen. :)

Diese positive Verstärkung des erwünschten Verhaltens macht dann Kontrolle überflüssig, weil sie es dir dann gerne auch zeigen möchten, um dir zu gefallen. B)

Das habe ich bei meinen Jungs auch so erleben dürfen. Und wenn die mal was ausgeheckt hatten, dann war es immer Niemand und Keiner. Da bin ich selbst mit Kontrolle daran gescheitert. Ich musste also loslassen. :blush:

Viel Spaß mit den jungen Damen
Manni