Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Zwiespalt durch Vergebung?

06 Apr 2014 10:19 #19903 von Birgit Janzen
Zwiespalt durch VerGEBUNG?

Wir sollen immer wieder vergeben – lesen wir in vielen Texten - uns und den anderen.

In mir löst das eine ZWEIspaltung aus - denn wir sind ja auch auf die Erde gekommen um
GEMEIN(e)SAM etwas zu lernen.
Wie schon im Text von Donald Walsch : ICH BIN DAS LICHT
– ein Buch das mich persönlich sehr verständnisvoller und werden lies und meine Wahrnehmung
stärkte – heißt es :

Es gibt keinen den du vergeben müsstest.
Alles was ich erschaffen haben ist vollkommen.
Es gibt in meiner Schöpfung keine einzige Seele,
weniger vollkommen wäre als du.
Schau dich doch mal um“
[/i][/b]

Ja – wir haben uns ein Versprechen – vielleicht auch VerBrechen GE-GEBEN-
waren EinVERSTANDen - bevor wir auf die Erde kamen - um eine geMEINSAME *
Erfahrung zu machen - der eine in + der andere in – = Polarität !

*MEINSAME = ist Gottes SAME der in uns allen ist.

Wenn wir meinen wir müssten uns oder dem anderen verGEBEN - und eine SCHULDzu-WEISUNG daraus machen- stellen wir uns auf verschiedenen trennenden STUFEN-
meiner WAHRnehmung nach!

Und damit hängen wir wieder in alten Mustern - des Urteilens.
Doch im Erkennen des EIN-VERSTANDen sein- des Annehmen Unseren PLANS-
den wir gemeinsam gewählt haben - gibt es kein oben oder unten - sondern ein GleichgeWichtig.!

In meinem Buch- „im Tränenfluss zur Liebeslust“ habe ich ein Foto von einer Wippe auf einen Spielplatz- ja auch wir sind hier auf einen Spielplatz mit folgenden Gedicht:

Künftige Erinnerungen

Wenn wir zusammen sprechen - uns was geben
Sag mal: Können wir damit auch leben?
Und wenn uns mal irgendwann nichts mehr verbindet
DA einer den anderen nicht findet
Wir die Leere in uns spüren
Weil sich unsere Herzen nicht mehr berühren
Und fühlen uns aus irgendeinem Grund dann allein
Sag mal: Was werden da für ERINNERUNGEN sein ?
[/i][/b]

ja- wir leben in einer Gleichen-GÜLTIGKEIT- auch im Buch : Ich bin das Licht -
heißt es am Ende :

„Denke stets daran“ , hatte Gott mit einem Lächeln gesagt,
„ich habe dir immer nur Engel geschickt!“
[/i][/b]

So halte ich mich lieber an den Satz :

LIEBE heißt niemals um Verzeihung bitten zu müssen
[/i][/b]
und mache mir bewusst welche Versprechen ich hier auf Erden geGEBEN habe -
ohne auf diesem TATORT das Verbrechen mir gegenüber zu manifestieren – mich anderen gegen-über zu erheben oder zu erniedrigen.
Denn wir tragen in SELBSTverantwortung die Konsequenzen unserer Erfahrungen.

Liebevolle Gedanken begleiten uns Birgit Mir I AM / We Are
Folgende Benutzer bedankten sich: Rita, Richard179, Bea, monikas
25 Apr 2014 23:22 #19914 von Richard179
Hallo Birgit, bestimmt ist dies kein leicht zu verarbeitendes Thema. Klar ist für mich, das es mich selber befreit und entlastet, wenn ich über die Dinge hinweg sehen kann, nicht Energie hinein geben muss und es an mir vorüber ziehen lassen kann. Doch muss ich deswegen nicht alles gut finden und kann auch etwas mehr auf Abstand gehen, wenn dies meiner Wahrheit entspricht. Vielleicht kann ich ja auch meine Wertschätzung trotzdem aufrecht erhalten für den Menschen. Dies wäre dann eine ganze Menge, finde ich.

Ob und wie ich das schaffe, hängt wohl sehr von meinem Glaubenssystem ab. Für mich hat alles seine Ursachen, die wir in den wenigsten Fällen bewusst anders hätten gestalten können. Was die Menschen tun, das tun sie auf der jeweiligen Ebene ihres Bewusstseins und entsprechend der Muster, die sie unbewusst angenommen haben. Und dann gibt es natürlich die 98% der Zusammenhänge, die wir nicht überschauen. Wir können einfach nur den festen Glauben in uns pflegen, dass alles auf einer unsichtbaren Ebene seinen Sinn hat. Und in sofern ist alles perfekt und wir können sogar zu jener radikalen Sicht der Vergebung gelangen, über die Naele Donald Walsch spricht, soweit ich ihn verstanden habe.

LG Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit Janzen, monikas