Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Liebe und Bedürftigkeit ...

12 Nov 2008 12:47 #3277 von Rita
Hallo Olli,

da sind wir wieder bei dem, was ich schon einmal geschrieben habe. Es gibt unterschiedliche Arten und Intensitäten von Liebe. Ich formuliere es mal so. Über allem schwebt so eine Art "Grundliebe". Das ist die Liebe, die ich ALLEN Menschen, den Pflanzen, den Tieren gegenüber empfinde. Dann gibt es eben die Liebe zu den Eltern, den Kindern, der Oma oder meinem Lebenspartner - und auch diese "Lieben" unterscheiden sich untereinander wieder in ihrer Intensität. Sex ist für mich nicht unbedingt mit DER tiefen, alles umfassenden Liebe verbunden. Wobei Männer sich da wohl wirklich leichter tun und auch mal mit nur einer ich sage mal, Triebbefriedigung klar kommen. Bei Frauen muss da - bis auf einige Ausnahmen - immer auch ein Gefühl dabei sein, was zumindest stark an Liebe heran kommt. ICH kann Liebe nicht mit Sex koppeln. Die Liebe zu meinem Mann z.B. würde bleiben, auch wenn aus irgendeinem Grund kein Sex mehr möglich wäre. Gerade im Alter, auf das wir ja hinsteuern, ist die tiefe vom Sex abgetrennte Liebe mit das Schönste, was man erleben kann. Dieses innige Verstehen, dieses absolute Beieinandersein kann dir kein Sex der Welt bieten. Überbieten kann das nur noch die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Auch diese Liebe ist frei von dem Bedürfnis nach Sex und vielleicht gerade deshalb so absolut und unerschütterlich?!

Viele "liebe":) Grüße von
Rita
12 Nov 2008 14:36 #3279 von hope
Hi Olli,

ich unterstreiche das mal ganz dick, was Rita geschrieben hat. Ich sehe das genauso.
Ergänzen würde ich noch: Natürlich ist Sex ohne ( tiefe) Liebe möglich, aber ich behaupte mal, da fehlt es dann nicht unerheblich an Qualität. Und damit ist es eine Frage des eigenen Anspruchs, den ich habe.
Klar gibt es auch Frauen, die da `anspruchsloser`sind. In der Regel sind es aber doch eher die Männer, oder?

Weiter meine ich auch, dass eine Partnerschaft durchaus auch sehr tief sein kann, wenn die sexuelle Komponente wegfällt - warum auch immer.
Ich würde aber meinen, dass es auch bis ins hohe Alter in einer Partnerschaft möglich und schön ist, in der Sexualität einen Ausdruck der Liebe zueinander zu finden.

Was Deine Frage zum mangelnden Bedürfnis angeht, mit Deiner Mum keinen Sex haben zu wollen, obwohl Du sie liebst...is nicht Dein ernst, oder? :silly:
Ich finde das sehr beruhigend *lach*

Alles Liebe

Sylvie
12 Nov 2008 16:50 #3280 von KeepOnSmiling
Vielen Dank für Euer Antworten, Ihr Zwei!

Ich verstehe das jetzt so, dass an die Liebe scheinbar doch eine Menge an Anforderungen und Ansprüchen gestellt werden:

1. Es gibt verschiedene Arten von Liebe. Jede Art der Liebe scheint an unterschiedliche Bedingungen geknüpft zu sein!?!
2. Im Alter ist Liebe ohne Sex "normal", mit das Schönste, das erlebt werden kann. Gerade nach dem Film "Wolke9" hatte ich eine andere Idee davon...
3. Wer Sex ohne Liebe oder Liebe ohne Sex lebt, lebt mit weniger Qualität bzw. hat ein anspruchsloseres Verständnis von Liebe, wie zum Beispiel zwischen Mutter und Kind?!?
4. Männer sind in der Regel anspruchsloser als Frauen... Sind Männer deshalb auch gleichzeitig weniger fähig zur "echten" Liebe... was auch immer das sein soll?

Ich bin immer noch erfüllt von dem Gefühl, dass es nur eine Art Liebe gibt... eben weil Sie bedingungslos und selbstlos ist. Vor allem selbstlos, ohne eigene Ansprüche, ohne eigene Bedingungen und Bewertungen, ohne von einer höheren, einer anspruchsloseren oder einer "Grundliebe" zu sprechen.
Liebe erfüllt alles, durchdringt alles, Liebe heilt und ist kreativ in alle Richtungen.

Leider habe ich dafür keinerlei Beweise, außer meinem festen Gefühl. Anderseits ist das auch logisch, oder? Wie kann es Beweise für etwas geben, das keine Bedingungen hat...

KeepOnSmiling
:)lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
12 Nov 2008 18:28 #3282 von hope
Hallo Olli,

wie Du das hier aufzählst - ich empfinde das als abwertend.:(
Du backst hier aus den gesagten Worten, so mein Eindruck, einen Kuchen, bei dem Du einige der Zutaten einfach wegläßt, die auch angegeben sind - um das mal bildlich zu beschreiben.;-)
Das ist sehr schade, weil es dadurch schwer wird, sich wirklich auszutauschen.

Wenn es für Dich so ist, dass es nur eine Art von Liebe gibt, Du keine Unterschiede fühlst, Du bedingungslos und selbstlos bist - nun, dann bist Du eben viel weiter als wir es sind.
Ich kann ganz gut zu dem stehen, was ich in meinen postings sagte, weil es das ist, was ich fühle und auch (er-)lebe. Alles andere wäre eine Lüge.
Und ich für meinen Teil denke, dass es schon richtig gut wäre, alle Menschen würden eine `Grundliebe` in sich tragen und auch leben, was längst nicht so ist - würde die Welt um einiges fridlicher und netter machen.

Alles Liebe

Sylvie
13 Nov 2008 11:52 #3287 von KeepOnSmiling
Hallo Sylvie,

ich wollte Dich/Deine Meinung und die Meinung der anderen mit meiner Zusammenfassung keineswegs abwerten.
Auch glaube ich nicht, dass ich "viel weiter" bin...

Ich stelle mir in den letzten Monaten viele Fragen, gerade zum Thema Liebe.
Ja, meine Idee und meine Überzeugung, dass es nur eine Art Liebe gibt, sind sehr fest, doch bin ich auch unsicher, weil ich den Eindruck habe, ich bin mit dieser Überzeugung allein.
Außerdem merke ich selbst, dass mir in meiner frischen Liebe, die ich mit meiner Freundin teile, recht schwer fällt, meine eigene Überzeugung zweifelsfrei zu leben.
Oft muss ich mich selbst bei der Hand nehmen, zurücknehmen, damit ich meiner eigenen Überzeugung, meinem eigenen Bild von der Liebe gerecht werde.

Ich stelle Fragen und fasse die Antworten, die ich bekomme zusammen. Bitte entschuldige, wenn ich dabei anders zusammengefasst habe, als Du es verstanden hast. Bitte entschuldige, wenn ich Dich falsch zitiert oder interpretiert habe.

Zur Zeit bin auf der Suche nach Bestätigung für meine Idee, Vision von der Liebe, weil ich unsicher bin, ob ich dieses Bild dauerhaft aufrecht erhalten kann, wenn ich mit diesem Bild allein bleibe...

KeepOnSmiling
:)lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
13 Nov 2008 12:29 #3288 von Martin
Lieber Oliver,

ich darf Dich beruhigen ;) . Tatsächlich gibt es nur eine Art echter und wahrhaftiger Liebe. Die vollkommenste Verwirklichung dieser Liebe ist GOTT, denn GOTT und LIEBE sind ein und dasselbe.

LIEBE IST, und das heißt, dass Liebe ein Zustand ist, und keine Tätigkeit, auch keine Sache, die man jemandem geben kann.

LIEBE ist der Zustand des bedingungslosen Annehmens, d.h. der Zustand, in dem ich die GÖTTLICHE VOLLKOMMENHEIT im Anderen erkenne.

In diesem Moment bedarf es keiner Bedingung mehr, denn es gibt kein Urteil, kein Vergleich, nur das ICH BIN. In diesem Moment BIST Du EINS mit diesem Menschen. Und in diesem Moment bist Du sogar EINS mit ALLEM, WAS IST. Daraus resultiert das unglaubliche Glücksgefühl, in dem wir im Zustand der Liebe sind.

In dem Moment, in dem ich anfange, über den anderen zu urteilen und versuche, ihn nach meinen Bedingungen zu verändern, die "Liebe" an Forderungen zu knüpfen, ist es keine wirkliche Liebe mehr, sondern eine Zuneigung unter Bedingungen. Drastisch ausgedrückt: Ein Geschäft.

Ich will damit nicht über die Nicht-vollkommene Beziehung urteilen, denn was ich hier ausgedrückt habe, ist wirklich nur das Ideal. Solange wir zum großen Teil unbewusst leben und uns der Universellen Göttlichen Wahrheit nicht klar sind, leben wir in der Illusion der Trennung, die eben dazu führt, dass alles zueinander in Bezug gesetzt wird, dass geurteilt wird. Und in diesem Bewusstseinszustand gibt es eben unterschiedliche "Qualitäten von Liebe".

Die Aufgabe besteht einfach darin, dass wir immer wieder versuchen, wirklich das Vollkommene im Anderen zu sehen, seine wahre Göttlichkeit, und dass wir diesen Menschen, mit den wir in Liebe verbunden sind in totaler Freiheit unterstützen auf dem Weg, den er sich selbst ausgesucht hat - ohne Urteil und ohne Bedingung.

Es ist schön, dass Du ein Gefühl für die wahre Liebe hast. Dieses Ideal sollte jedoch nicht zum Prüfstein Deiner realen Liebe werden, zum Verurteilen der "Unvollkommenheit" der Beziehung führen. Nimm die Liebe so, wie sie ist und wachse gemeinsam mit Deiner Freundin. Freue Dich einfach auf jeden Moment und versuche immer wieder, die Göttliche Vollkommenheit in Deiner Freundin, aber auch die Göttliche Vollkommenheit in Dir wahrzunehmen.

Ich wünsche Euch einen wundervollen gemeinsamen Weg in Liebe und Licht

Euer Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana