Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Erstehilfekasten Kontrolldramen

15 Nov 2009 19:33 #6874 von Hoffnungsvoll
Hallo ihr lieben, ich kann mich leider nicht mehr mit meinem alten namen (twilight) anmelden...irgendwie funktioniert das nicht mehr...

hi keepon, ich denke mitlerweile auch das man manchmal oder eher öfter eine beobachtende haltung einnehmen sollte ohne so viel zu ergründen und zu urteilen...
hab da ganz tolle geschichten zu gelesen, hier mal eine davon:

die kriegerin des lichts sprang im regen der natur...sie spürte den regen an ihrer haut...fühlte den wind...lauschte den regentropfen...es war ein wunderbares erlebnis....ihr gefährte, der gerade noch gejammert hatte, wie heiss es in den innenräumen heute ist und dadurch mies gelaunt war, zeigte sich mit einem lächeln auf der terrasse, als er ihr bei ihrem treiben zu sah...auch ihr kleines wesen auf 4 beinen wagte sich aufgrund ihrer tätigkeit bei diesem wetter in den garten, obwohl er das sonst nie tat...
da wusste die kriegerin des lichts, dass man manchmal einem menschen ein lächeln auf die lippen zaubern kann- nicht weil man etwas für jemanden tut oder für jemanden auf etwas verzichtet sondern- einfach nur, weil man seinen eigenen weg geht......
die kriegerin des lichts stiess auch an ihre grenzen und wusste wieder, wie sehr sie stadtmensch war, als sie mit den blättern und kleinen ästchen auf dem trampolin kämpfte, die bei diesem nassen wetter eine seltsame eigenständigkeit und hartnäckigkeit hatten... sie kämpfte und....siegte!
doch wie sehr war sie wieder mit der natur versöhnt, als ein gewaltiger windstoss kam und ihre bäume um sie herum sich willig darein fügten und auch ihr rot-orangenes haar mit wehte...es war ein wunderbares gefühl...die kriegerin des lichts fühlte sich in diesem moment als wunderbarer teil dieser gewaltigen natur...und etwas erfüllte ihre seele mit grosser glückseligkeit...und sie sprang höher und stärker als sonst....sie war so nass und so glücklich....
und sie fragte sich, wer es gewesen ist, der diese wetter als "schlecht" betitelt hat, wo es doch so gut tun kann.....
die kriegerin des lichts wusste, dass es kein "schön" und "schlecht" gab in der natur, sondern dass es die menschen sind, die das hinein interpretieren....es ist nicht das wetter, das "schlecht" ist, es sind die begrenzungen, die menschen sich selber geben, weil sie vielleicht sagen: "bei diesem wetter kann ich nicht trampolin springen gehen!" doch eine kriegerin des lichts weiss, dass sie kann und weiss auch, wie glücklich sie das macht!
und sie weiss, das sie am nächsten tag den kleinen kriegern des lichts davon erzählen wird...und sie weiss auch, dass sie es ihr gleich tun wollen .....
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
15 Nov 2009 19:38 #6875 von Hoffnungsvoll
Hallo ihr lieben, ich kann mich leider nicht mehr mit meinem alten namen (twilight) anmelden...irgendwie funktioniert das nicht mehr...

hi keepon, ich denke mitlerweile auch das man manchmal oder eher öfter eine beobachtende haltung einnehmen sollte ohne so viel zu ergründen und zu urteilen...
hab da ganz tolle geschichten zu gelesen, hier mal eine davon:

die kriegerin des lichts sprang im regen der natur...sie spürte den regen an ihrer haut...fühlte den wind...lauschte den regentropfen...es war ein wunderbares erlebnis....ihr gefährte, der gerade noch gejammert hatte, wie heiss es in den innenräumen heute ist und dadurch mies gelaunt war, zeigte sich mit einem lächeln auf der terrasse, als er ihr bei ihrem treiben zu sah...auch ihr kleines wesen auf 4 beinen wagte sich aufgrund ihrer tätigkeit bei diesem wetter in den garten, obwohl er das sonst nie tat...
da wusste die kriegerin des lichts, dass man manchmal einem menschen ein lächeln auf die lippen zaubern kann- nicht weil man etwas für jemanden tut oder für jemanden auf etwas verzichtet sondern- einfach nur, weil man seinen eigenen weg geht......
die kriegerin des lichts stiess auch an ihre grenzen und wusste wieder, wie sehr sie stadtmensch war, als sie mit den blättern und kleinen ästchen auf dem trampolin kämpfte, die bei diesem nassen wetter eine seltsame eigenständigkeit und hartnäckigkeit hatten... sie kämpfte und....siegte!
doch wie sehr war sie wieder mit der natur versöhnt, als ein gewaltiger windstoss kam und ihre bäume um sie herum sich willig darein fügten und auch ihr rot-orangenes haar mit wehte...es war ein wunderbares gefühl...die kriegerin des lichts fühlte sich in diesem moment als wunderbarer teil dieser gewaltigen natur...und etwas erfüllte ihre seele mit grosser glückseligkeit...und sie sprang höher und stärker als sonst....sie war so nass und so glücklich....
und sie fragte sich, wer es gewesen ist, der diese wetter als "schlecht" betitelt hat, wo es doch so gut tun kann.....
die kriegerin des lichts wusste, dass es kein "schön" und "schlecht" gab in der natur, sondern dass es die menschen sind, die das hinein interpretieren....es ist nicht das wetter, das "schlecht" ist, es sind die begrenzungen, die menschen sich selber geben, weil sie vielleicht sagen: "bei diesem wetter kann ich nicht trampolin springen gehen!" doch eine kriegerin des lichts weiss, dass sie kann und weiss auch, wie glücklich sie das macht!
und sie weiss, das sie am nächsten tag den kleinen kriegern des lichts davon erzählen wird...und sie weiss auch, dass sie es ihr gleich tun wollen .....
15 Nov 2009 20:50 #6879 von Fly
Mein Lieblings-Döner-Mann und seine Frau hatten auch immer die Angewohnheit über das Wetter zu meckern...

Aber die Döner waren die Besten ...

Es hatte eine gewisse Kontinuität

Man wußte was einen erwartet:

Gute Döner und das Meckern ;-)
15 Nov 2009 20:58 #6881 von Hoffnungsvoll
loool fly das war gut lach.....musste gerade voll lachen als ich das las und es mir bildlich vorgestellt hab...
15 Nov 2009 21:03 #6882 von Hoffnungsvoll
ps.. dann weißt du ja was du du nächstes mal wenn es regnet, und du zum döner laden gehst, mitnemen musst... ein trampolin *schmunzel*
15 Nov 2009 21:11 #6883 von Syrin
Hallo Jasmin :P

Ah, das war also die Geschichte, die du letztens erwähntest!
Hast du sie aus einem Buch, dass sich mit solchen Themen befasst, oder woher?
In dieser Geschichte sind viele Metaphern und symbolische Bedeutungen, was ich sehr gut finde ;)

Liebe Grüße
Syrin :silly:
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana