Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Erstehilfekasten Kontrolldramen

08 Aug 2010 20:33 #10340 von Syrin
Hallo Daniela,

Ersteinmal herzlich willkommen :)

Wie meine Vorgänger schon geschrieben haben, gibt es meist immer eher Mischformen, die bei Kontrolldramen auftreten, als eine reine Erkennbare.

Also ich für meinen Teil versuche erst gar nicht, sie irgendwie benennen zu wollen im Sinne von "Das ist jetzt der Vernehmungsbeamte" oder "Nun fühle ich mich als armes Ich".
Unser Ego liebt es, wenn wir uns mit ihm beschäftigen und ihm eine Identität verschaffen wollen.
Ich beobachte denn mein "schlechtes" Gefühl einfach und lasse es sein, so wie es ist aber ohne mich mit ihm zu identifizieren. Ich bin nicht mein Kontrolldrama, denn hinter dieser Maske ist etwas, das ewig währt und nicht auf meine Dramen angewiesen ist.
Wenn ich das erkenne, ist sofort der Frieden da und das Drama ist als lose Hülle entlarvt und hat keine Macht mehr über mich, weil ich eben weiß, das mein wahres Selbst immer unberührt davon bleiben wird und das stimmt mich sehr heiter und gelöst...

Liebe Grüße
Vivien :kiss:
08 Aug 2010 21:30 #10342 von Heiko
Ich möchte mein Posting von vorhin in sofern ergänzen, als das Verhalten der Eltern natürlich in der frühkindlichen Prägungsphase von enormer Bedeutung ist.
Allerdings kommen im Laufe des Lebens -begonnen mit dem Kindergarten- neue Verhaltensweisen auf uns zu, mit den wir lernen müssen umzugehen.

Von daher gehe ich davon aus dass es am besten ist, situativ "mit der Lage" zu leben und sich gegebenfalls Gedanken zu machen inwieweit man sozusagen "von innen heraus" gegensteuern und mit seiner Umwelt sowie sich selbst in Reine kommen kann.
09 Aug 2010 09:29 #10345 von Muse
Vielen Dank Euch allen für die Ratschläge. Das hilft mir schon ein wenig weiter. Ich werde einfach mal versuchen das Beste draus zu machen.

Liebe Grüße

Daniela
09 Aug 2010 13:29 #10348 von Rita
Hallo ihr Lieben,
hallo Daniela,

als ich anfing, mich mit den Kontrolldramen zu beschäftigen, habe ich bei allen Menschen in meinem Umfeld nach ihnen gesucht und vor allen Dingen natürlich bei mir. Ich bin auch fündig geworden, habe aber festgestellt, dass auch in diesem Bereich alles im Wandel ist und einiges heute so nicht mehr stimmt. Durch persönliche Veränderung und Weiterentwicklung (auch dank Celestine :) ) reagiere ich heute oft ganz anders als früher in der gleichen, oder besser, vergleichbaren Situation. Ich "sehe" und fühle noch viel intensiver als ich es früher schon getan habe. Ich höre noch mehr auf meine innere Weisheit und bin noch gelassener geworden. Also treffen demzufolge manche Kontrolldramen in vergleichbaren Situationen für mich nicht mehr zu.

Liebe Grüße
Rita
09 Aug 2010 18:52 #10350 von planetjanet
Aloha ihr Lieben,

wir haben alle Kontrolldramen in uns. So, wird das jeweilige Kontrolldrama in Resonanz gehen und sich zeigen, was sein Gegenüber entspricht. Das "Arme Ich" und das der "Unnahbare" benötigen einen "Vernehmungsbeamten" oder einen "Einschüchterer", ebenso umgekehrt um sich leben zu können und an Energie zu gelangen.
Unsere hervorragenden Kontrolldramen, sind die, die wir von unseren Eltern gelernt haben und uns vorgelebt wurde.
Wenn wir uns also unsere Eltern ansehen, können wir vermutlich schon erkennen, mit welchen Kontrolldrama wir es am meisten zu tun haben.
Beim der Arbeit mit den Kontrolldramen, versuchte ich, wie Rita, die Dramen bei mir und andern zu erkennen. Wenn ich einen "Vernehmungsbeamtern" vor mir erkenne, kann ich ihn mein Kontrolldrama "Armes Ich" oder "Unnahbarer" einsteigen und es kommt zum gegenseitigen Energiesog. Bleibe ich jedoch in meiner Mitte und in meinem "Erwachsenen-Ich", so kann ich neutral und völlig sachlich darauf agieren. Im besten Falle sende ich ihm dabei Energie, so dass sein Energie erhöht wird und er kein Kontrolldrama mehr braucht, um Energie zu erhalten.
Falls ich jedoch damit in Resonanz gehe und einsteige, weiss ich, dass es da noch etwas bei mir zu beleuchten gilt.
Oft brachte es mich auch zum Lachen, wenn ich in einem der Konrolldramen war und ich es nicht gleich bemerkte. Beim Ent-decken war dann erst ein Er-tappen und dann ein Lachen über mich selbst.
Uns zu verurteilen bringt nichts, wenn wir sie entdecken, freut euch darüber, dass ihr sie gesehen habt und schlagt eine andere Richtung ein. Das geht genau in diesem Moment. Heisst sie "Willkommen" als einen Teil von Euch und lasst sie wieder gehen.
Sie werden sich wieder zeigen, doch auch mit der Zeit weniger. Bis ihr eure Quelle, euer Licht, eure Energie in Euch gefunden, erkannt und angenommen habt.

Alles Liebe
Jeanette
09 Aug 2010 19:41 #10351 von Silvie
Hallo Jeanette,

ich möchte mich deinem Beitrag anschließen.
Ich denke auch um so öfter wir unserem Kontrolldramen wahrnehmen und als diese Erkennen, umso einfacher wird der Umgang damit werden.
Betrachten wir es als eine liebevollen Absicht, im ersten Moment kann man das zwar nicht so sehen,
aber wenn man doch in Resonanz geht, bedeuted das
eben, da habe ich noch was zu lernen.
Und seit dem Menschen dankbar, der sich für euch dafür zur Verfügung stellt.

Gruß
Silvia