Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 4. Erkenntnis - Frieden kehrt ein:
Allzuoft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Miteinander reden

13 Jan 2010 14:34 #8103 von SiMä
Lieber Martl,

deinem Beitrag fand ich sehr gut beschrieben. Früher dachte ich immer Frauen und Männer funktionieren gleich, schwerer Irrtum.
Seit ich mal das Buch gelesen habe, Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlechter Einparken, wurde ich eines besseren belehrt. Darin wurden einige Alltagssituationen auf amüsante Weise beschrieben, die mit Sicherheit jeder kennt.


Gruß
Silvia
13 Jan 2010 15:33 #8104 von Marion
Hallo lieber Martl,

endlich ein Mann der seine Gefühle zeigen kann. Das wünschte ich mir von meinem Mann auch. Gerade dies suchen wir Frauen doch bei den Männern. Ist es denn so schwer zu seinen Gefühlen zu stehen und dies auch zu sagen. Wenn mein Mann mehr Gefühl zeigen würde wäre es für mich auch leichter herauszugehen. Du beschreibst es hier ganz genau wie es bei uns ist. Er macht mir ständig Vorhaltungen, hat seitdem ich im Forum bin alles an mir auszusetzen, ich mache ihm nichts mehr recht, es ist alles falsch was ich sage und tue und vor allem er beschwert sich, daß ich ständig gegen ihn rede. Ich sehe das gar nicht so wie er.

In meinem Wirtshaus ist es irgendwie anders. Es gibt viele die sofort merken, wenn mit mir etwas nicht stimmt und mich darauf anreden. Bei manchen genügt nur der Augenkontakt um sich zu verstehen.

Mein Mann arbeitet mit lauter Frauen zusammen und ist ständig dabei das gezicke von den "Weibern" in den Griff zu bekommen. Es sind solche Machtkämpfe unter ihnen und mein Mann sitzt mittendrin. Auch nicht einfach. Aber er spricht auch daheim nicht darüber. Eventuell könnte ich ihm helfen die Frauen besser zu verstehen. Ich fühle mich am wohlsten unter lauter Männern. Es gibt keinen Neid, sie sagen was sie denken und sind nicht nachtragend. Es geht vielen Frauen so wie mir. Das was anderen Frauen wichtig ist ist für mich Nebensache.

Das mit der Körpersprache werde ich ausprobieren und mal sehen was daraus wird. Angst ist zwar wie ein Weichei, sie kann aber auch lähmen, so daß man keinen klaren Gedanken mehr fassen kann.

Vielleicht ist es meinen Mann ganz zu verlieren. Was einmal gesagt wurde kann man auch nicht wieder zurücknehmen. Ein sehr heißes Pflaster auf dem man sich bewegt und versucht sich dabei nicht die Füße zu verbrennen.

Ist es denn auch so schlimm jemanden in den Arm zu nehmen, einfach mal so ohne irgendetwas zu wollen. Ich wurde die letzten 16 Jahre nicht mehr in den Arm genommen. Gerade dies braucht der Mensch doch so dringend.

Ich werde mich selbst in den Arm nehmen und mit euch an der Seite wird mir dies auch gelingen.

Maria
13 Jan 2010 17:16 #8107 von Martl
Liebe Maria,

danke für Deine erliche Antwort. Ich sehe, da hast Du Dich ja in einen Kreislauf gesetzt, der sich todläuft, wenn Du nicht aktiv gegensteuerst.

Zum einen bist Du mit einem Mann zusammen, der wenn er Feierabend hat, übersättigt ist von weiblicher Energie. Die Wahrheit ist oft leider grausam, aber was er suchen würde, wäre nun ein Kumpel, mit dem er über Sport, oder was sonst halt Männern Spass macht reden könnte. Aber er findet eine Frau vor, die sich zu allem Überdruss seit Neuestem noch mit Esotherik befasst. Ohnehin ein Thema, das den meist auf Logik getrimmten Männern, das Blut in den Adern kochen lässt.

Zum Anderen, vernachlässigt er Dich deswegen so sehr, dass Du Dich natürlich total ungeliebt fühlst. Dieses geliebt werden wollen, spührt er aber dähmlicherweise als Erwartungsdruck.

Nun gilt es diesen Ring zu durchbrechen. Da gibt es mal die klassische Methode, dass er Dich wieder begehrenswert findet, durch die Liebe, die Du von einem anderen Mann erfährst. Das ist aber brandgefährlich, und kann Dich auch die Ehe kosten. Was natürlich auch nicht unbedingt ein Nachteil sein muß ... Aber die Gefahr ist groß, dass Du dann auch nur den Namen des "Übels" austauscht.

Wenn es Dir gelingt, die Freude in Dir zu wecken, und die Liebe die Du anderen gibst, als Kraftquelle für Dich zu nutzen, dann ändert sich allerhand - wie von alleine. Ob dann Dein Mann, oder ein anderer auf Dich zukommt, ist dann auch unbedeutend. Liebe ist Liebe. Das Leben ist halt gnadenlos, es gibt uns nur das, was wir schon haben.

Und sei Dir sicher, Du bist hartneckig genug, um die Angst zu überwinden. Es ist immmer wieder nur der "Erste Schritt". Glaube ganz fest daran, Du hast es schon geschafft :)

Vieleicht kannst Du Deinem Mann seine Vorhaltungen Dir gegenüber - vieleicht nicht unbedingt gleich ganz verzeihen - aber doch darüber ein wenig hinwegsehen. Er kann es ganz einfach nicht verstehen, was da mit ihm abläuft.

Im neuen Newsletter ist ganz gut beschrieben, wie das mit unseren Wünschen funktioniert. Ich bin mir ganz sicher, dass Du durch die Kraft, die tief in Dir schlummert, schnell ein unerschütterliches starkes und fröhliches Gemüt bekommst, und diese Größe wird dann Deinem Mann auch die Augen öffnen.

Und nicht vergessen, das Größte ist: Du bist!

Ich, und das ganze Forum drückt Dich ganz fest :)

Martin
13 Jan 2010 19:59 #8109 von Marlene
Martl schrieb:

Liebe Maria,

Und nicht vergessen, das Größte ist: Du bist!

Ich, und das ganze Forum drückt Dich ganz fest :)

Martin


Marlène schliesst sich an beim Drücken :)

Sonst kann ich dem nichts mehr zufügen.
Martin trifft es sehr gut.
13 Jan 2010 21:00 - 13 Jan 2010 22:42 #8110 von Schmetterling
Liebe Maria,

wenn es Dir momentan in der realen Welt schwer fällt mit Deinem Mann über Deine Gedanken und Gefühle zu reden, kam mir in den Sinn, dass es doch auch eine Möglichkeit wäre, Deinen Mann auf Deine Beiträge hier im Forum (virtuellen Welt) aufmerksam zu machen.

Durch das Lesen Deiner Beiträge könntest Du ihm ermöglichen, auf diesem Wege an Deinen Gedanken und Gefühlen, die Du auch uns anvertraust, teilhaben zu lassen.

Vielleicht ermöglicht dann dieser virtuelle Weg des "miteinander redens" eine Basis für Euren weiteren gemeinsamen realen Weg.

PS:

Zu Deinen nachfolgenden Worten

Maria schrieb:

Hallo liebe Freunde,

seit geraumer Zeit beobachte ich, daß vor allem Jugendliche nicht mehr richtig miteinander reden bzw. gar nicht mehr reden und sich nur noch über das Handy oder den Computer unterhalten.


habe ich Dir im Beitrag "Frage...was ist eine Sucht" geantwortet:

www.celestinecommunity.de/forum/54-gesun...q-?limit=10&start=20

Alles Liebe für Dich.

Natali
14 Jan 2010 00:19 #8112 von Taika
Liebe Maria,

es scheint, Du steckst in einem Teufelskreis fest, aus dem Du aber mit allen Mitteln versuchen musst, herauszukommen. Dazu wäre schon ein guter Anfang gemacht, wenn Du, wie es bereits Julia sagte, Deinem Mann schreiben würdest. Ich habe das immer getan, weil auch ich dazu geneigt hatte, komplett zu verstummen. Manchmal lief dann die Unterhaltung für eine ganze Weile über Briefe oder Mails, aber das ist besser, als keine Unterhaltung. Hat Dein Mann eine eigene Mail-Adresse? Am Computer schreiben, fällt (zumindest mir) ein bisschen leichter, weil ich in Ruhe noch einmal alles durchlesen und überdenken und notfalls anders formulieren konnte. Auch wenn Du am Schluß zögerst - Augen zu und auf senden klicken!
Du hast geschrieben, dass Dein Mann nichts mehr "Gutes" an Dir läßt, seit Du im Forum bist. Kann es sein, dass er eifersüchtig ist und Angst hat, Dich zu verlieren? Da er sich, so wie Du beschreibst, in Gefühlen schlecht ausdrücken kann, ist es durchaus möglich, dass die Vorhaltungen gegen Dich nur ein Ventil dafür sind.
Liebe Maria, Du schreibst: Wenn mein Mann mehr Gefühl zeigen würde wäre es für mich auch leichter herauszugehen.
Mit diesem Denken gibst Du aber die Verantwortung ab und machst Dich zum Opfer seiner Handlungen, bzw. Nicht-Handlungen. Natürlich liegt uns immer daran, den Partner mit einzubeziehen, aber in erster Linie geht es für Dich um Dich und nur über Dich kann eine Änderung stattfinden. Mir hilft es sehr, wenn ich wieder mal irgendeinen Zustand "nicht gut" finde, dass ich nach dem Geschenk suche, das darin für mich liegt. Dann muss man manchmal alle anderen Menschen, auch die man liebt, für sich ausblenden und darf nicht mehr nach rechts und links, sondern nur noch in die eigene Seele schauen, um der Lösung näher zu kommen. Du konzentrierst Dich zur Zeit verständlicherweise sehr auf Deinen Mann und Deinen Sohn. Gibt es in ihrem Verhalten gewisse Parallelen, die Dir etwas zeigen könnten?
Was mir auffällt ist, dass Du verstummt bist, Dein Mann ist, wie Du schreibst, in Worten aggressiv gegen Dich, Dein Sohn ist in Taten aggressiv. Wollen sie Dir sagen, dass Du nicht immer lieb sein sollst? Hast Du Deine eigenen Aggressionen angenommen oder als schlecht verurteilt?
Ich kann es Dir nicht sagen, Dir nur schreiben, was mir spontan in den Sinn kommt und hoffen, dass Dich etwas anspricht.

Ich wünsche Dir alle Kraft und allen Mut für Dich selber,

Monika