Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 5. Erkenntnis - Die Verbindung wird wiederhergestellt:
Unsicherheit und Gewalt enden, sobald wir eine innere Verbindung mit der göttlichen Energie verspüren, eine Verbindung, die von den Mystikern aller Schulen geschildert wurde. Einer der Maßstäbe für die Existenz dieser Verbindung ist ein Gefühl der Unbeschwertheit und der Tatenfreude sowie ein konstantes Gefühl der Liebe. Sind diese Zeichen gegeben, so ist die Verbindung mit der göttlichen Energie echt, sind sie es nicht, handelt es sich dabei lediglich um eine angenommene Verbindung.

Apokalypse

18 Dez 2007 13:49 #1134 von Celestin
Hi,

Spätestens mit der 5. Erkenntnis wird klar, dass Celestine eine Apokalypse (aus dem Griechischen, steht für Enthüllung oder Offenbarung) ist.

Visionen, Engel, sowie theologische Weltdeutung; alle Elemente sind vorhanden. Das Formidable an dieser Geschichte ist nicht allein die Geschwindigkeit mit der sich ihr Weltbild ausbreitet. Es ist auch das Weltbild an sich.

Östliches Gedankengut ist im Grunde religions- und gottneutral, und Vernuft-orientiert. Es ist die menschliche Weisheit, mit der Unbill des Lebens zurecht zu kommen, indem sich Gedanken auf das Innenleben konzentrieren. Meditation, Atemtechniken und rechtes Denken helfen dem Menschen unabhängiger von erlebtem Schmerz zu werden. Damit haben wir Westler so unsere Problemchen; wir sind Verstand-orientiert, wir denken mit der linken Gehirnhälfte, logisch und strukturiert, und wundern uns inzwischen, dass sich damit nicht alles lösen lässt.

Was hier nun passiert, ist eine Integration von christlicher Theologie mit dem östlichen Kulturerbe. Die Apokalypse einer immer feindlich werdender Umwelt vereinnahmt den östlichen Gedanken des individuellen Wohldenkens. Das Aufweichen unseres verstandorientierten Weltbildes ist Angstauslöser Nummer eins: Es gibt eben nicht für jede Erkrankung ein Heil, und morgen schon kann jeder von uns überfahren worden sein. Zufall kann kalt und schrecklich sein. Dorthin hat uns unser "Bewusstsein" gebracht. Dieses zu ertragen, braucht aber mehr. Und hier kann uns östliches Denken helfen, mit seinem Schwerpunkt auf die linke Gehirnhälfte, die Gefühlswelt. Und in diese Kerbe haut die Celestine-Geschichte.

Mystische Erfahrungen bedeuten nun nichts anderes, als vom reinen Verstand (verstehen können) auch mal loszulassen, und zu entdecken, wie sehr dieses uns gut tun kann. Solche Erfahrungen sind sowohl im Zen, als auch im Islam und im Christentum bekannt. Sie laufen alle auf ein Gefühl des Einsseins hinaus: Eins mit sich, der Welt, einem Gott. Ihnen allen gemeinsam ist aber eine gewisse Abhängigkeit von diesem Zustand, einhergehend mit Schwierigkeiten bei der normalen Lebensbewältigung.

Was lernen wir denn daraus?

Nun, ich denke wir lernen daraus wie sehr wir empfänglich sind für ein solches Gedankengut. Wie sehr unsere Lebensart Dinge aussen vor lässt, die zum Wohlbefinden notwendigerweise dazu gehören.

Wir sollten aber darauf achten, dass wir nicht alle Elemente dieser Apokalypse mitschlucken, und am Ende einfach nur eine weitere "blaue Pille" geschluckt haben, als die, die wir eh schon intus haben. Wenn ihr mir diesen Ausflug in Matrix erlaubt.

Mitschlucken tun wir z.B. folgendes:

* Die Welt ist voller Machtkampf, und es wird immer mehr.
* Die Welt ist verschmutzt, verseucht und krank,
* Lebensmittel sind krankmachend und auch die Luft kann man kaum noch atmen,
* Elektronik und Strahlungen beeinflussen unser Bewusstsein, indem es die Schwingungen der Seelen stört, so dass diese nicht mehr zu uns durchdruingen können.
... und vieles mehr.

Es sind dieses die modernen Reiter einer neuen Apokalypse, die nicht zur Massenhysterie werden darf, sollte sich ihr schöner Grundgedanke erhalten.

LG
Celestin
19 Dez 2007 15:20 - 19 Dez 2007 15:23 #1154 von KeepOnSmiling
Ein sehr schöner Beitrag, Celestin!

Mit gefällt Deine Kritik und Diskussion um unsere heutige Denkweise - in Bezug auf die Aussagen der Prophezeiungen von Celestine!
Ich sehe das auch so, dass wir von den asiatischen/fernöstlichen Denkweisen viel lernen können!

Allerdings vermisse die Darstellung Deiner konkreten Meinung. Du hast sehr gut eine Situation beschrieben, ohne direkt Stellung zu beziehen. Du schreibst selten "Ich glaube, dass" oder "Meiner Meinung ist" oder "Ich bin überzeugt, dass".
Ich glaube, Deine Meinung (auch aus dem Kontext Deiner anderen Postings heraus) zu kennen... Allerdings glaube ich es nur, ohne es tatsächlich zu wissen.

Ich kann den oben genannten Ausführung guten Herzens zustimmen... so wie ich sie verstehe.

Allerdings weiß ich auch, dass die Punkte von denen Du behauptest, dass wir Sie mitschlucken, nicht mitgeschluckt werden.
Jedenfalls nicht von mir und von vielen anderen, die ich kenne!

Ich sehe es auch so, dass es leider viele gibt, die die neuen "Apokalyptischen Reiter", so wie Du sie nennst, ungefiltert und unreflektiert schlucken, also sozusagen den Teufel mit dem Belsebub austreiben.
Aber ich glaube nicht, dass jeder diese Punkte unkritisch auf sich wirken lässt! Dass es eben auch viele gibt, die sich von den neuen "Apokalyptischen Reitern" einnehmen lassen und diese abweisen, davon bin ich überzeugt!

KeepOnSmiling
:)lliKöhl
20 Dez 2007 17:28 #1180 von BarchiSenior
Glaub ich nicht dran --> Demagogie von der einen, wie der anderen Seite

Der Welt ist es sch...egal, wie der Mensch sich benimmt. Sie wird es in 100000000000..... Jahren noch geben, die Menscheit nicht mehr

Unterhalten sich ein paar Planeten, sagt die Erde "Ich habe Homo Sapiens" sagt einer aus der Planetenmitte, "Ist nicht schlimm, geht bald vorbei"
Moderatoren: Martin