Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 5. Erkenntnis - Die Verbindung wird wiederhergestellt:
Unsicherheit und Gewalt enden, sobald wir eine innere Verbindung mit der göttlichen Energie verspüren, eine Verbindung, die von den Mystikern aller Schulen geschildert wurde. Einer der Maßstäbe für die Existenz dieser Verbindung ist ein Gefühl der Unbeschwertheit und der Tatenfreude sowie ein konstantes Gefühl der Liebe. Sind diese Zeichen gegeben, so ist die Verbindung mit der göttlichen Energie echt, sind sie es nicht, handelt es sich dabei lediglich um eine angenommene Verbindung.

Die vier Entwicklungsstufen / ........

08 Mai 2008 16:48 - 11 Sep 2008 21:19 #2223 von *Birgit*
Die vier Entwicklungsstufen / geistigen Körper des Menschen

Die vier Entwicklungsstufen zum Menschen


Angeregt durch den Beitrag zum Thema Vegetarier, die bessere Wahl? schreibe ich diesen Beitrag. In diesem Beitrag wurde der Mensch auf die gleiche Stufe mit dem Tier gestellt. Ein großer Widerspruch in mir, ich mit einem Tier auf gleicher Stufe?

Wenn ich die geistige Entwicklung dieser Erde bis zum Menschen anschauen, hat es bisher vier besonders wichtige Entwicklungsstufen geben. Die ersten drei Entwicklungsstufen habe ich sehr anschaulich in dem Buch -Die Prophezeiungen von Celestine- nach lesen. In der 5. Erkenntnis hat der Namen lose Held eine Vision. Er wird von Soldarten von seinem gedachten Weg abgebracht, und landet in Todesangst auf einer Bergspitze. In diesem Augenblick nimmt er die Schönheit der Umgebung war.
Zitat: - Auf den Gipfel Fühlt er sich mit einmal eins mit allem
als seien Erde, die Sonne und der Himmel Teil seines eigenen Körpers. Er hat eine Vision deren Verlauf die gesamte Schöpfungsgeschichte rekapituliert: Materie verwandelt sich in immer komplexere Formen Und schafft so die exakten Lebensbedingungen die von jeden von uns als Individuum zum Auftauchen und überleben benötigt wurde, und werden.-
Meine Erkenntnisse und Wissen aus der Evolution und meiner Geburtsvision hat sich gemischt mit den vielen Informationen die ich im nach hinein dazu bekam.

Die vier Entwicklungsstufen

Jede Entwicklungsstufe baut auf der vorherigen auf. In dem sich die Energie mit der höchst entwickelte Energie dieser Stufe verbindet. Nur die erste Entwicklungsstufe wird von der Energie selbst aufgebaut.

Die Erste Stufe: das Mineralreich

Aus Energie entstand die verschiedene Elemente. Als die Elemente sich sammelten in einem Punk entstanden die Sonnen. Nach vielen Supernova schwebten viele Elemente im Raum herum, und sammelten sich wieder auf einer Laufbahn um die Sonnen und kühlten dabei ab. So entwickelten sich die Planeten und Monde. Konzentrieren wir uns auf die erde. Die erde kühlte weiter ab und es sammelte Wasser. Wärme und druck machten es möglich das Mineralien entstanden und Land und Meer sich teilen konnte.

Die zweite Stufe: das Pflanzenreich

Die Energie veränderte sich am Grund des Meeres wo das Wasser mit den Mineralien zusammen stieß. In dem Energie sich durch Wasser aufgelöste Mineralien ernähren. Durch die Photosynthese mit Licht und Kohlenstoff konnte die Pflanze den Sauerstoff abgeben. Der Pflanze war es möglich sich verschiedene Lebensräume an zu passen, so mit waren die Pflanzen geboren. Bald füllten die Pflanzen alle Lebensräume und produzierten auch dabei den Humus.

Die dritte Stufe: das Tierreich

Wieder veränderte sich die Energie im Meer, aus den Pflanzen und der Luft. Nun war es so das die Energie nicht mehr ihre Nahrungsquellen am gleichen Platz fand und musste lernen wie es sich aus eigener Kraft zu den Nahrungsquellen hin zu bewegte. Deshalb bekamen die Tiere ein vererbbares Bewusstsein um ihr Nahrung zu finden. Das wir heute Instinkt nennen. Das Tier entwickelte sich schneller als alle vorherigen Entwicklungsstufen, und nahm alle Lebensräume für sich ein. Wir finden die Tiere im Wasser, auf dem Land. So gar in der Luft. Und halfen dabei den Sauerstoff wieder in Kohlenstoff umzuwandeln was den Lebensraum der Pflanzen sicherte.



Die vierte Stufe: das Menschenreich

Die Primaten hatten die beste Voraussetzung für eine weitere Entwicklung. Die sich äußerte durch den aufrechten Gang und so mit die Vorderbeine (beziehungsweise Hände) nicht mehr zum laufen benutzen brauchten. Der Instinkt wird um das ICH Bewusstsein erweitert, so war es möglich dass die Menschen eigenständige handeln können. Diese Entwicklung können wir heute noch beim aufwachsen eines Babys beobachten. Erst entdeckt das Baby seine Hände und erlernt mit ihnen zugreifen dann beginnt es zu Laufen und letzt endlich zu sprechen bis das Kind sagt „Johannes möchte was trinken“ und erst wenn Johannes sagt „ich möchte was trinken“ hat er sein das Selbstbewusstsein gefunden. Und kann sagen „Ich bin“


Die vier geistigen Körper des Menschen


Der Physischen Leib allein besteht nur aus Mineralien und Wasser die genetisch zusammen gefügt sind. Und wird sofort zerfall in seine Bestandteile, wenn der Körper nicht zu leben erweckt wird.

Der Ätherleib erweckt den Physischen Leib zum leben da durch hat der Ätherleib folgende aufgaben. Der Ätherleib sorgt dafür dass die Körper der Pflanzen, Tiere, und der Mensch wachsen können. Um den Zerfall des Physischen Leib entgegen zuwirken, muss der Ätherleib den jeweiligen Körper regenerieren und schließt Wunden. Da diese Körper keine konstante Energie haben, wird der Lebensprozess durch den Tod beenden. Das geschieht wenn sich der Ätherleib vom Physischen Leib trennt, tritt der Tod ein. Um fort zu bestehen muss das Wesen sich fortpflanzen.

Der Astralleib fügt die Seele hin zu, zum Ätherleib und dem Physischen Leib. Diese Wesen bewegen sich von einem ort zum anderen. Die Sinne werden gebraucht um Futter zu finden (riechen, schmecken, sehen und hören), und da zu gehört auch die Empfindungen und die Leidenschaft, gut und schlecht, Wohlbefinden und Gefahr, usw. Die Angst bei Tieren ist nur dann vorhanden wenn die Tiere in Gefahr kommen und entspannen schnell wenn die Gefahr vorbei ist. Der Instinkt ist eine Reaktion die ohne Kontrolle stattfindet. Die Fortpflanzung ändert sich auch diese muss zum mitnehmen sein, so mit die Sexualität entstanden. All dieses verbraucht viel Energie, und so muss der Ätherleib und Astralleib sich für kurze Zeit von einander trennen. Der Astralleib wandert dann auf die Traumebene. Beim Menschen begleitet der Ichleib den Astralleib. Diesen Prozess nennen wir Schlaf.

Der Ichleib fügt das Selbstbewusstsein, Denken und den Willen hin zu. So mit kann der Mensch sein Leben und Umgebung selbst gestalten und verändern. Die liebe ermöglicht das Freundschaften und den Partner suche man nicht mehr nach Erbanlagen oder nach dem Stärksten aus, die liebe findet den Partner. Die Sinneswahrnehmungen, Leidenschaften und Ängste werden Bewusst wahrgenommen.

Mit der Aufstellung möchte ich zeigen was sich bei jeder Stufe neues da zukam. Entwicklung


Geistige Körper: Ichleib
Reich: Menschenreich
Entwicklungen/ Eigenschaften: Aufrichte; Selbstbewusstsein; Denken; Wollen; Liebe; Mut;
Elemente: Feuer

Geistige Körper: Astralleib
Reich: Tierreich
Entwicklungen/ Eigenschaften: Seele; Eigenbewegung; Sinne- Empfindung; Fühlen; Leidenschaft; Instinkt; Sexualtrieb; Angst; Aura;
Elemente: Luft
Schlaf Grenze

Geistige Körper: Ätherleib
Reich: Pflanzenreich
Entwicklungen/ Eigenschaften: Leben: Wachstum; Fortpflanzung; regeneriert sich; Tod;
Elemente: Wasser

Grenze zum Tod

Geistige Körper: Physischen Leib
Reich: Mineralreich
Entwicklungen/ Eigenschaften: Physik; Chemie; Wärme und Kälte; Druck und Vakuum;
Elemente: Erde


Bewusst verbinden

Was verändert sich da durch?


Ich weiß das die Leibe alle unter einander unbewusst Verbunden sind und ich dabei bin mir diese Verbindungen bewusst zu machen.

Den Ichleib war einfach ein zu finden. Da ich als Mensch täglich mit dem Wollen, Selbstbewusstsein und Denken umgehe. Dadurch das ich mir den Ichleib bewusst gemachte stärkte sich mein Wille und das Selbstbewusstsein, und meine Gedanken wurden klarer. Mir wurde bewusst das ich mir mit dem Ichleib alles um mich herum bewusst machen kann und das es der geistige weg ist sich die Energie bewusst an zu schauen und dann bewusst mit den Energien umzugehen.

Ich fragte mich nach einiger Zeit was sind seine aufgaben vom Astralleib. Der Astraleib ist der Leib der Empfindung und der Sinne. Mit ihm könnte ich die Energie spüren. So lange ich mir die Energie nicht bewusst machte, nimmt der Astralleib nur so viel Energie auf wie der Mensch braucht um zu täglichen leben zu bewältigen. Um mir die Verbindung zwischen dem Ichleib und Astralleib bewusst zu werden, habe ich mich mit meinen Sinne und Empfindung bewusster gemacht. Ich habe mich vor eine Blume gesetzt und habe mich über die Schönheit gefreut. Nur wendete ich mein Bewusstsein meinen auf die Sinne in diesem Fall das sehen und riechen Nun schärften sich meine Sinne sehen, riechen, hören, usw. Ich begann zu Channelln um mein wissen zu erweitern, Gedanken und Gefühle zu erfassen, und habe mir Energie aus dem Kosmos holt, die ich zum leben brauche. Ich vergrößerte mein wissen um die Energie, und übte viel praktisch durch Meditation. Lernte da bei mit der Energie um zu gehen. Je mehr ich mit der Energie übte, um so mehr Energie konnte ich in mir aufnehmen dabei merke ich das sich meine Aura vergrößert. Wo ist meine Seele fragte ich mich und suchte meinen Körper ab und fand die Seele nicht. Viele fragen kamen auf, hab ich eine Seele, wieso spüre ich meine Seele nicht in mir, wie nehme ich Kontakt zu meiner Seele auf. Eines Tages traf ich auf einen Mann und ich sah seine Seele aber was mich verwirte war das ich seine Seele 40-50 cm über seinen Kopf sah! Ich such meine Seele ist über meinen Kopf und auch bei mir war die Seele dort. Ich versuchte mein Seele in meinem Körper auf zu nehmen und ich schlief da bei immer ein. Eines nachts bei Vollmond konnte ich nicht ein schlafen und beobachtete meine Exfrau beim einschlafen und bemerkte das sich ihr Seele sich in ihren Körper bewegte. Dabei entdeckte ich ihr Seelenchakra und so mit auch das meine Seelenchakra. Nun wurde mir klar das die Seele da am richtigen platz ist denn die Seele ist die Verbindung zur göttlichen Liebe / Energie. Als ich schaffte mit dem Seelenchakra Energie auf zunehmen und durchs Kronenchakra in mich aufnahm merkte ich das sich meine Sinne und Empfindung noch klarer und deutlicher wurden für die geistige Welt.

Es ist schwer den Ichleib und den Astralleib mit dem Ätherleib zu verbinden denn die Schlafgrenze liegt zwischen dem Astralleib und dem Ätherleib. Die Verbindung konstant zu halten zum Ätherleib ist schwierig, denn der Ätherleib trennt während des Schlafes die Verbindung zum Ichleib und Astralleib, und schickt die beiden Leibe auf die Traumebene. Dabei behält der Ätherleib fast alle Energien, um den Physischen Leib für den nächsten Tag vor zu bereiten. Der Ich-, Astralleib werden auf der Traumebene mit mehr als genügend Energie versorgt. Deshalb ist es schwer bei Nacht bewusst mit zusätzlicher Energie den Ätherleib zu unterstützen. Nun kann ich Euch nur den Weg beschreiben den ich gehen möchte um den drei Leibe zu verbinden. Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Selbstheilung. Diese bei mir bewusst anzuwenden. Das Bewusstsein über die Selbstheilung wird mir helfen andere Menschen heilen. Um andere Menschen zu heilen sollte ich erst lernen mich selbst zu heilen, damit ich den Vorgang verstehen. Das heißt ich sollte meine Energien kennen lernen, um mir bewusst zu werden was die Energie tun. Bei Verletzung oder bei Krankheit zeigt der Schmerz den Ort wo die Energie hin schicken darf. Um nicht Krank zu werden darf ich die Regeneration des Körpers mit Energie fördern, und ich verlangsame damit den Alterungsprozess, und verlängern mein Leben. Mit der Regeneration des Körpers zu arbeiten darf erst nach dem 21. Lebensjahr angefangen werden. Da sonst die geistige Entwicklung ebenfalls gestoppt wird.

Jetzt kann ich nur vermuten was passiert wenn ich den Ich-, Astral- und Ätherleib mit dem Physischen Leib verbinde. Ist wird sehr schwer sein die Verbindung zum Physischen Leib her zu stellen, da die Todesgrenze da zwischen ist. Ich denke, wenn es ich geschafft haben alle vier Leibe zu verbinden, und ich mich mit Energie aufladen, ist der Aufstieg möglich. Dann haben wir die 5. Entwicklungsstufe erreicht.

Literatur nach weiß

Die Prophezeiungen von Celestine von James Redfield
Die Erkenntnisse von Celestine von James Redfield
Theosophie von Rudolf Steiner
Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten von Rudolf Steiner
Das Geheimnis der Menschlichen Temperamente von Rudolf Steiner

Peter - Christian
13 Mai 2008 08:03 #2234 von Manni
PeterChristian schrieb:

Ist wird sehr schwer sein die Verbindung zum Physischen Leib her zu stellen, da die Todesgrenze da zwischen ist.


Guten Morgen Peter Christian,

es ist nur so schwer wie Du glaubst, dass es ist.

Im Grunde ist es jedoch sehr einfach, wenn Du dir klar machst, was dieser Tod denn in Wahrheit überhaupt darstellt.

Für mich ist es die Trennung von Geist und Materie. Und mir wurde klar, dass der Geist niemals sterben kann, denn er ist nicht materiell. Der materielle Körper ist jedoch vergänglich.

Somit macht es nach dem Tod auch keinen Unterschied mehr aus welchem Bereich Du gekommen bist. Ob Du nun in der Mineralischen Welt, der Pflanzenwelt, Tierwelt oder oder der Menschenwelt gewesen bist. Die Materie wird wieder zu Staub werden und dein Geist wird auffahren gen Himmel, in die unendlichen Weiten des Universums.

Dort begenen wir auch nur noch unseres Gleichen, egal welche materielle Form wir einmal inne hatten, dessen bin ich mir ganz sicher. Und daher habe ich Respekt vor jeglicher Daseinsform. Sie ist für mich eine Schöpfung Gottes und damit vollkommen.

Auch wenn wir Menschen oftmals meinen über allen Dingen zu stehen, so sind wir nicht mehr und nicht weniger als all die anderen Lebenformen. Selbst Mineralien sind für mich eine Lenbensform, denn sie bestehen genau wie alle anderen greifbaren Dinge aus einer Vielzahl von Atomen, die Gott mit der unendlichen Energie seines Geistes zusammengefügt hat.

Er ist der Allmächtige und ich freue mich eines Tages zu ihm aufstreben zu dürfen, wenn er mich ruft. Somit ist dann der zeitpunkt gekommen diese Grenze zu durchschreiten und in das Reich des Geistes einzutreten.

Ich wünsche euch allen, dass ihr von der Materie loslassen könnt, wenn diese Stunde gekommen ist.

Euer Manfred
13 Mai 2008 18:11 #2235 von *Birgit*
Hallo Mannimen


Zitat aus dem Buch Die Erkenntnis von Celestine Kapitel 9:

Das Auftauchen einer Kultur

Im Letzten Kapitel der Prophezeiung von Celestine wird die Neunte Erkenntnis des alten Manuskriptes in den Ruinen der Tempelanlage von Celestine gefunden und fällt in die Hände des unnachgiebigen Kardinals Sebastian. Für kurze Zeit wird unser Held mit Dobson, Phil und Vater Sanchez wiedervereint und mit dem Inhalt der Neunte Erkenntnis Vertraut gemacht. Dort wird beschrieben, wie sich die menschliche Kultur im Verlauf des nächsten Jahrtausends aufgrund einer bewusst herbeigeführten Evolution verändert wird. Die Spannung steigt, da das wichtige Dokument kurz vor seiner Zerstörung steht und unser Held sowie Vater Sanchez schließlich auf den Kardinal stoßen. Es gelingt Sanchez nicht, Sebastian von der wahren Qualität des Manuskriptes zu überzeugen. Kurze Zeit später stoßen die beiden inmitten der Ruinen von Celestine auf Julia und Wil, und es gelingt der Gruppe, ihre feinstofflichen Schwingungen so weit anzuheben, dass sie für einen Kader peruanischer Soldaten unsichtbar werden. Außer Wil bekommen es jedoch alle mit der Angst zu tun, verlieren die höhere Schwingung und werden gefangen genommen. Obwohl die beiden Abenteuer wieder freikommen, wird unser Held kurz darauf erneut verhaftet und im Gefängnis, wo er schließlich ein letztes mal auf Pater Carl trifft, der ihn dazu drängt die Botschaft des Manuskriptes in seinem Land zu verbreiten, da die letzte Kopie der Schrift nun anscheinend zerstört ist. In diesem Augenblick wird unser Held freigelassen. Er erhält einen Flugschein zurück in die vereinigten Staaten, jedoch mit der Auflage, nie wieder Fuß auf peruanischen Boden zu setzen.


Der Tod ist eine Trennung von dem geistigen Leibe vom Physischen Leib. Der Tod leichter ist als viele von uns denken und eine schöne Erfahrung. Das ist mir klar. Hier geht es mir um eine Verbindung mit dem Physischen Leib das heißt den Tod zu überwinden. Und dieses ist nicht so leicht. Das bedeutet, dass wir den Physischen Leib mit in die geistige Welt nehmen. Jesus Christus hat es uns gezeigt, dass es geht seinen Körper in die geistige Welt mitzunehmen und sagt dass wir ihm folgen sollen.

Euer Peter - Christian
13 Mai 2008 22:18 #2236 von Manni
PeterChristian schrieb:
Jesus Christus hat es uns gezeigt, dass es geht seinen Körper in die geistige Welt mitzunehmen und sagt dass wir ihm folgen sollen.[/quote]

Guten Abend Peter Christian,

mir ist schon klar worum es dir geht und in dem Buch von Celestine wurde es analog zur Biebel auch genau so beschrieben.

Woraus schließt Du denn, dass der materielle Körper in die gesitige Welt mitgenommen wurde? ... Weil er danach nicht mehr sichtbar war oder weil der Geist in dem selben Körper wieder eingekehrt ist?

Wäre es nicht auch denkbar, dass der Geist mächtiger ist als die Materie, sie insofern auflösen und auch wieder zusammenfügen kann, so wie Gott auch die Erde aus dem Nichts erschaffen konnte?

Jedes Atom ist ein Bestandteil des Lebens und allein ohne Mikroskop für uns nicht sichtbar. Erst die Verbindung vieler Atome lässt uns die jeweilige Materie erkennen.

Im Umkehrschluss würden wir wohl auch den Gesit erkennen können wenn sich die Masse derer zusammenschließt, deren Glauben daran stark genug ist. In diesem Moment erheben wir uns über die Materie und können sie auflösen, meine ich.

Anders kan ich es mit meinem derzeitigen Verständnis nicht fassen. Und es ist so fazinierend zugleich, dass es meinen Glauben darin bestärkt! Wie auch sollte es sonst sein?

Welche Erkläreung hast Du, habt ihr für diese Aflösung und Wiederkehr? Was genau nehmen wir von unserem Körper mit ins geistige Leben? Brauchen wir dort unseren Körper überhaupt noch? Oder diente er nur zur Demonstration, um den Glauben daran zu stärken?

Viele liebe Grüße
Manfred
16 Mai 2008 08:11 - 23 Mai 2008 11:58 #2247 von *Birgit*
Hallo Mannimen

Ein altes Sprichwort: Mit Gedanken können Berge versetzt werden. Ist das möglich? Ich denke schon, den wenn ich mit meiner Energie ein Pendel bewegen kann, oder ein Egelyweheel sich dadurch dreht. Es ist mir heute schon möglich Materie zu bewegen. Was können wir dann in der Zukunft bewegen?

Wir werden aus der geistigen Welt geboren, sind dann Kind, werden erwachsen, dann sterben wir und treten in die geistige Welt wieder ein. Dies ist ein Kreislauf. Der Aufstieg in die geistige Welt wird den Kreislauf beenden. Ich denke, dass der Aufstieg eine Prüfung ist um in die geistige Welt zu gelangen. Wenn die Prüfung bestanden ist, werden wir uns bei dem Aufstieg mit Gottesenergie wieder verbinden, wird es für uns möglich sein unseren Körper in Energie zurück zu verwandeln. Ich kann mir nicht vorstellen dass ich mit dem Tot Aufsteigen werde. Da ich sonst nicht den Kreislauf der Reinkarnation verlasse. Und jeder von mir bei geführte Tod ist für mich Suizid, und so mit nicht in meinem sinne und auch nicht im sinne Gottes. Da Gott entscheiden wann mein Leben auf der Erde beendet ist. Aber beim Aufstieg entscheide ich wann ich Aufsteige.

Gruß Peter- Christian
18 Mai 2008 10:43 #2264 von *Birgit*
Hallo Mannimen,

Mannimen schrieb:

Jedes Atom ist ein Bestandteil des Lebens und allein ohne Mikroskop für uns nicht sichtbar. Erst die Verbindung vieler Atome lässt uns die jeweilige Materie erkennen.

Ich lese gerade die 11. Erkenntnis „Das Geheimnis von Shambhala“ da las ich das, ich Zitier:

Wir sehen aus, als bestünden wir aus fester Materie, aus Fleisch und Blut, aber wir sind nichts als Atome! Reine Energie! Die westliche Wissenschaft hat ein wandfrei bewissen. Wenn wir die Atome nämlich genauer betrachten, sehen wir, dass sie in Subatome zufallen, die dann bei noch genaueren hin sehen reine Energiedarstellen, die auf einer Bestimmten Frequenz schwingt.

Wenn unsere Wissenschaft festgestellt hat, dass wir aus Energie bestehen dann denke ich, dass wir mit dieser Energie eines Tages damit umgehen können.

Peter - Christian
Moderatoren: Martin