Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Ein neues Kontrolldrama??

14 Nov 2010 19:13 #11050 von Sabine
Das ist doch wirklich interessant....

Unabhängig von meiner Praxistätigkeit, bei der die Celestine-Erkenntnisse immer als Basis auftauchen, habe ich doch gerade in meinem privaten Bereich schon häufiger Bekanntschaft mit einem Kontrolldrama gemacht, das nicht direkt zu den beschriebenen Formen und deren Mischtypen passt!
Klar, aus der Psychologie ist es mir bekannt, habe ich es gelernt und kann es - je nach "Schweregrad" - diagnostisch einordnen.
Aber als Kontrolldrama möchte ich es "den Wichtigtuer" nennen.
Kennt Ihr dieses Verhalten auch?

Da erzählt ein Mensch ständig Versionen einer Geschichte, die so nicht stattgefunden haben. Und natürlich sind diese Versionen sehr spektakulär, so dass sofort interessierte Zuhörer auftauchen. Oder diese Person gibt sich als Tierarzt aus, nur um der Nachbarin, die ihren Wellensittich bei sommerlichen Temperaturen auf der Fensterbank deponiert, so richtig zu imponieren. Darüber hinaus wird mit sehr vielen wohlklingenden beruflichen Titeln und Erfolgen geprahlt.
Auch bei Krankheitsverläufen wird sehr spannend und dramatisierend berichtet.
All dies führt hin bis zu erfundenen und somit nicht wahrheitsgemäßen Geschichten.

Dahinter steckt eine wirklich völlig verunsicherte Seele, die buchstäblich nach Hilfe schreit und noch nicht das geringste Vertrauen in eigene Potentiale erahnt hat.

Es funktioniert natürlich, da dieses Kontrolldrama sehr schnell für Aufmerksamkeit und Energiefluss sorgt. Interessanterweise kommen hier - je nach Situation - alle weiteren beschriebenen Kontrolldramen zum Einsatz, ein permanentes "Maskenwechseln" und switchen zwischen vielen möglichen Rollen wird immer schneller und heftiger.

Ich selbst habe gemerkt, dass es nicht so leicht ist, sich diesem Kontrolldrama zu entziehen, da ein solcher Mensch halt wie gesagt, permanent "springt" und die nächste Geschichte präsentiert.

Und wenn es dann doch gelingt, sich gelassen und freundlich davon zu lösen - und das geht meist nur durch komplettes Lösen von dieser Person, tritt sofort die nächste dramatische und übertriebene, teilweise sogar gefährliche Reaktion auf.
Daher wird ein solches Verhalten in der Psychologie auch definitiv als pathologisch eingestuft und gilt dort als ernstzunehmende Erkrankung.

Wie steht Ihr dazu? Wie sind Eure Erfahrungen?

Liebe Grüße!
Folgende Benutzer bedankten sich: nevercover, ChrisTina
15 Nov 2010 10:41 - 15 Nov 2010 10:47 #11056 von Martin
Liebe Bini,

James Redfield selbst hat die Theorie der Kontrolldramen von Eric Berne übernommen ("Games, People play"). Diese Theorie ist ein Versuch, zu erklären, auf welche Weise Menschen, die an einem Mangel an Selbst-Wert leiden diesen über Energie-Diebstal an Zuwendung und Aufmerksamkeit gelangen können.

Ich glaube, die vier bekannten Kontrolldramen aus den Prophezeiungen stellen da tatsächlich nur die "Spitze des Eisbergs" da, soll heißen: Es gibt unendlich viele Varianten, Unterarten und natürlich auch verzerrte Formen wie den von Dir beschriebenen "Wichtigtuer", den ich selbst auch bestens kenne.

Verzerrte Formen dürften spätestens dann auftreten, wenn die ursprünglichen Kontrolldramen, die ja auch Ausdrucksformen eines inneren Mangels sind nicht mehr in der Umwelt "wirken".

Was dann aber sehr schwierig wird, ist die Befolgung des Ratschlages von James Redfield, das Drama zu benennen. Es dürfte - in Deinem Beispiel - vermutlich zum "Krieg" führen (so habe ich es zumindest schon sehr oft erlebt). Denn spätestens dann, wenn die Wahrnehmungen des Dramen-"Eigners" immer mehr verzerrt sind, ist dieser nicht mehr in der Lage, sich durch einfache Worte zum Erkennen der eigenen Wahrheit bewegen zu lassen.

Wir sind dann bereits langsam in dem Bereich der psychopathisch gestörten Menschen, die im Grunde therapiebedürftig sind. Und hier hilft nur noch eins: Abgrenzung und Selbst-Schutz. Der Versuch, den anderen zu seinem wahren Selbst zu führen, oder ihn gar zu therapieren (gar nicht zu empfehlen!) dürfte dann in den meisten Fällen scheitern.

Treffe ich selbst auf solch einen "Wichtigtuer" und merke ich, dass eine Veränderung der Situation nicht möglich ist, helfen nur zwei Dinge:
1. Mitgefühl und Einfühlungsvermögen dem Anderen gegenüber, um zu verstehen, was dahinter steckt und um dem Anderen die Liebe und Aufmerksamkeit zu geben, die dieser braucht
2. Klarheit und Unterscheidungsvermögen, um sich selbst nicht manipulieren oder gar beeinträchtigen zu lassen - Das Ganze mit der inneren Gewissheit, dem eigenen Urteil und der eigenen Entscheidung zu vertrauen.

Was ich glaube ist, dass unsere technisierte Gesellschaft sehr viel dazu beigetragen hat, dass echte innere Werte verloren gegangen sind und der Blick nur noch auf äußere "Schein"-Werte gelenkt wird - zum Schaden unserer gesamten Gesellschaft. Dies dürfte einer der wesentlichen Gründe dafür sein, warum viele Menschen glauben, dass ihr Wert nur über den äußeren Schein definiert wird (und warum viele Eltern dies noch ihren Kindern vermitteln).

Was ich hoffe ist, dass immer mehr Menschen sich dieses Problems bewusst werden und umschwenken zu einem "Neuen Bewusstsein", dass sie auch ihren Kindern weitergeben - nicht nur durch Worte, sondern durch das eigene Beispiel, das eigene LEBEN - , denn die Kinder sind die Zukunft unseres Planetens.

Herzlichst

Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: kathrinro, nevercover, ChrisTina
15 Nov 2010 21:10 #11057 von Martl
Liebe Bini,

ja der Kampf um Aufmerksamkeit und Anerkennung ;)

Dazu fällt mir ein: wichtig kommt von Wicht(elmännchen) :whistle:

Ich hatte die letzten 8 Jahre mein berufliches Lager, an einem besonders stark von "Wichten" frquentierten Ort aufgeschlagen, und so allerhand im Umgang mit soch "unabkömmlichen" Menschen, und auch über diese Anlage in mir lernen können.

Eigentlich nehme ich "Euer WICHTigkeit" den Wind am leichtesten aus den Segeln, wenn ich sie direkt und leicht überspitzt darauf anspreche.

z.B.: "... ja was Du nicht alles weisst :ohmy: ...wo Du nicht schon überall dabei warst :woohoo:"

Wenn so ein Lob "gerade noch ein wenig echt" kommt, löst es beim Betroffenen Bestätigung und Peinlichkeit gleichzeitig aus. Und genau das kann zurück auf den Boden führen. Auch meine eigene "WICHTigkeit"

Liebe Grüße vom wichtigsten aller Wichte - eure WICHTigkeit - Martl :P
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Elefine, Lovett, nevercover, Stefanie
16 Nov 2010 15:27 #11063 von Hallinger
danke für diese guten ausführungen!
17 Nov 2010 15:56 #11069 von Sabine
Danke Martin!

Ich war auch sehr erstaunt, welch gravierende Persönlichkeitsstörung hier zu finden war, die natürlich der psychologischen Diagnostig entsprechend benannt werden kann.

Selbstverständlich bin ich dabei der Botschaft begenet, warum ausgerechnet ich davon "bombardiert" wurde und konnte - nachdem ich auf Distanz gegangen war - sehr friedlich ein altes Muster auflösen, das wohl noch in mir selbst herumirrte....

Im Übrigen habe ich der betreffenden Person vermittelt, sich eine spezialisierte Hilfe zu suchen, die sich ausschließlich mit pathologischen Persönlichkeitsstörungen befasst - und dies wurde gottlob angenommen!

Also definitiv beachtenswert, die komplexen Kontrolldramen immer weiter kennenzulernen!

Herzlichst,
Sabine
20 Mär 2011 14:13 #12643 von Hortensia
Oh ja! :blink:

Leider war genau der rokurist so ein Wichtigtuer. Allein konnte man halbwegs nrmal mit ihm sprechen, aber immer wenn der Chef dabei war, kehrte er den Übermanager heraus. Leider auch dann, wenn seine Kenntnise zu einem Thema absolut nicht ausreichend waren - aber nicht bewundert im Mittelpunkt zu stehen vertrug er nicht.

Ich habe mir angewöhnt, solche verhaltensweisen immer so zu sehen, als hätte ich ein Rdel Hunde vor mir. Dann sehe ich welche, die markieren, andere, die den Schwanz einziehen, wieder andere knurren und so weiter. Das ist absolut erheiternd.

Leider sind Menschen, die auf dieser Ebene handeln, nicht fähig, sich auf höhere Kommunikation einzulassen, denn immer steht ihnen das Polieren ihres Selbstbildes im Weg.

Sollte diese Aussage jetzt arrogant klingen, tut es mir leid; so ist es nicht gemeint. Auch dieses Verhalten kann uns einen Spiegel für unsere eigenen Macken vorhalten und auch daraus können wir lernen. Auch wenn es manchmal etwas mühsam ist. :sick:

Liebe Grüße
Hortensia
Moderatoren: MartinYvonne