Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Brauche Rat

17 Jun 2011 10:38 - 17 Jun 2011 10:40 #14418 von Marie-Josephine
Namaste!
Ich bin immer noch beim ersten Buch, und mich beschäftigt die Frage, wie ich herausfinden kann, welches Vermächtnis mir meine Eltern gegeben haben, denn ich bin ohne Mutter aufgewachsen, und hatte zu meinem Vater nie ein enges Verhältnis, bzw, keinen Kontakt.
Das Einzige, was sich bei mir herauskristallisiert, ist, dass ich von Kind an auf der Such nach Spiritualität war / bin. Ich kann also irgendwie gar nicht sagen, welche Kontrolldramen mich begleitet haben. Was kann ich da machen?
Kann mir da jemand einen Rat geben?
Liebsten Dank, Marie-Josephine
17 Jun 2011 11:27 #14420 von Martin
Liebe Marie-Josephine,

ich habe Deine Frage hierher in die thematisch passende 6. Prophezeiung verschoben.

Versuche mal herauszufinden, welche Menschen in Deiner Kindheit für Dich "Ersatz-Eltern" waren. Zu welcher Person hattest Du am ehesten ein Verhältnis wie zu einer Mutter? Zu welcher Person hattest Du am ehesten ein Verhältnis wie zu einem Vater?
Gab es Verwandte, Großeltern z.B oder auch Freunde, die für Dich die Position der fehlenden Eltern eingenommen haben oder die Deine Kindheit am meisten geprägt haben?

Schaue Dir diese Menschen an und versuche herauszufinden, welches deren bevorzugte Kontrolldramen waren.

Was Deine fehlenden Elternteile, insbesondere den (abwesenden) Vater betrifft, könnte für sie das Drama des Unnahbaren stehen, d.h. dieser Aspekt in Deiner Kindheit könnte bei Dir den Vernehmungsbeamten aktiviert haben (ist das so, oder waren Deine leiblichen Eltern "so weit weg" für Dich, dass sie schlicht und einfach gar keine Rolle für Dich gespielt haben?).

Herzlichst

Martin
17 Jun 2011 12:24 #14424 von Marie-Josephine
Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Im Prinzip scheint es schon sehr passend zu sein, was Du über den abwesenden Vater schreibst. Nun muss ich sagen, dass meine nächste Bezugsperson in meiner Kindheit meine Großmutter war, die, unnahbar und kontrollierend war. Bei ihr galt das Prinzip Butterbrot und Peitsche. Ich habe mich nie zugehörig zu meiner leiblichen Familie gefühlt, für die ich eh immer "anders" war.Aber mir ist doch einiges bewusster geworden, und ich denke, ich habe viel von beiden Kontrolldramen in meinem Leben. Bin gespannt, wie es weitergeht. Danke noch mal. Marie-Josephine
18 Jun 2011 07:48 #14435 von Aweka
Hallo Marie-Josephine

Meine Familienzusammensetzung war sehr ähnlich und ich hatte anfangs auch ein wenig Mühe, um klar die Zusammenhänge sehen zu können. Ich habe mir dann überlegt, was meine Mutter und meine Grossmutter mir so aus ihrer "Jugendzeit" und auch aus der meines Vater erzählt haben. Was sie werden wollten und nach welchen Idealen und Zielen sie gestrebt haben. Ich hab dann einfach immer aufgeschrieben, was mir so in den Sinn kam, was allerdings zu beginn nicht sehr viel war. Aber plötzlich hab ich die Liste in der Hand gehalten und da sind die Erinnerungen nur so gesprudelt. Ich konnte wie Abstand gewinnen und meine Familie aus einiger Distanz betrachten ohne Emotionen, das hat mir ziemlich viel Klarheit gebracht, über das Vermächtnis meiner Elter und Grosseltern. Und es war etwas ganz anderes, als ich es mir vorher logisch vorzustellen versucht habe. :)

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Liebe!
18 Jun 2011 09:00 #14436 von Anael
Hallo Marie-Josephine,
vielleicht noch ein Hinweis: mir ging es so, dass sich die Kontroll-Dramen, auf die ich bei meinen Eltern gestoßen bin auch in vielen anderen Lebenssituationen widergespiegelt haben. Es sind mir immer wieder die gleichen begegnet. In Partnerschaften, bei Arbeitskollengen, etc. Und zu Beginn habe ich auch immer mit dem gleichen Drama reagiert. Einerseits mein eigenes Drama als Reaktion auf die Dramen der anderen, andererseits ist mir aufgefallen, dass ich z.T. (Nachahmung?) teilweise auch die Dramen der anderen "imitiert" habe.

Also wie gesagt, in meinem Leben ist mir aufgefallen, dass die wichtigen Kontrolldramen mir auf vielfältige Weise gespiegelt wurden. D.h. auch wenn Deine Eltern nicht da oder greifbar sind, wirst Du bestimmt die Antwort auch auf anderem Wege durch das Beobachten Deiner Umgebung herausfinden.

In Liebe
Anael
Folgende Benutzer bedankten sich: Marie-Josephine, Aweka
31 Jul 2011 20:28 #15033 von Sternenmensch
Liebe Marie-Josephine,
du bist eine echte Inspiration für mich! Ich dachte, ich hätte das Ding mit den Kontrolldramen schon verinnerlicht und erledigt, da stoße ich "zufällig" auf deine Bitte um " Rat" (auch noch an meinem 50. Geburtstag gewschrieben) und siehe da: es hat sowieso das ganze Wochenende geregnet, also die 6. Prophezeiung noch mal her! Wie meine Freundin immer sagt: Immer. wenn du denkst du hast´n, da springt er aus dem Kasten! Vielen Dank für die "zufällige" Inspiration (die Zeit war wohl reif dafür)! Und viel Vergnügen bei weiterer Selbsterkenntnis! Das ist so befreiend! Salem, Anja
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli
Moderatoren: MartinYvonne