Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Warum nur... ?

17 Okt 2011 12:19 - 17 Okt 2011 12:25 #15710 von esbe
Warum gibt es Krieg und Streit, Leid, Schmerz?

Was uns glücklich macht, das hat mit Liebe zu tun. Aber die Menschen sind oft nicht offen, nicht bereit für die Liebe.

Jeder, der bereit ist zu lieben, wird erkannt. Jeder, der liebt, wird geliebt. Mag sein, dass Dir nicht jeder gleich um den Hals fällt, aber auf Dauer wirkt die Liebe. Sie hat eine magische Anziehungskraft, egal, wo Du Dich befindest.

Aber nicht jeder, der geliebt wird, liebt. Menschen, die gar nicht lieben, sind nur offen für Krieg und Leid und Streit und Schmerz. Wie soll sich das Leben also mitteilen, als darüber?

Und warum ist dies so unerträglich? Damit wir erkennen, dass wir umkehren sollen. Leid spricht zu uns: Kehre um. Erst ganz leise und dann lauter und lauter. Erst hören wir es nicht. Und dann paßt es uns nicht. Und wenn es unerträglich laut wird, beklagen wir uns, dass das Leid so mit uns spricht. Und wir benutzen eine Art "Ohrenstöpsel", die uns die Pharmainsustrie als Schmerztabletten oder Psychopharmaka anbietet. Aber wir kehren nicht um.

In Wahrheit sind wir nicht das Eine oder das Andere, nicht nur Liebe oder nur Leid. Wir lieben vielleicht unsere Kinder, aber nicht unseren Körper. Oder wir lieben die Christen, aber nicht die Menschen anderer Religionen. Oder wir lieben die Erde, aber nicht das Geld. Überall da, wo wir nicht lieben, wird uns gesagt: Kehr um. Das nennen wir Leid. Anstatt es loswerden zu wollen, sollten wir ihm ganz aufmerksam zuhören. Es hat ein Geschenk für uns.
17 Okt 2011 20:53 #15712 von Monika M
Lieber Stefan, es paßt vielleicht nicht ganz zu Deinem Beitrag, aber mir fiel als ich Deine Zeilen las, folgender Text aus Dan Millman´s Buch " Pfad des friedvollen Kriegers" ein:

Wer weiß…?

Ein alter Mann lebte zusammen mit seinem einzigen Sohn auf einer kleinen Farm. Sie besaßen nur ein Pferd, mit dem sie die Felder bestellen konnten und kamen gerade so über die Runden.

Eines Tages lief das Pferd davon. Die Leute im Dorf kamen zu dem alten Mann und riefen "Oh, was für ein schreckliches Unglück!" Der alte Mann erwiderte aber mit ruhiger Stimme: "Wer weiß…, wer weiß schon, wozu es gut ist?"

Eine Woche später kam das Pferd zurück und führte eine ganze Herde wunderschöner Wildpferde mit auf die Koppel. Wieder kamen die Leute aus dem Dorf: "Was für ein unglaubliches Glück!" Doch der alte Mann sagte wieder: "Wer weiß…, wer weiß schon, wozu es gut ist?"

In der nächsten Woche machte sich der Sohn daran, eines der wilden Pferde einzureiten. Er wurde aber abgeworfen und brach sich ein Bein. Nun musste der alte Mann die Feldarbeit allein bewältigen. Und die Leute aus dem Dorf sagten zu ihm: "Was für ein schlimmes Unglück!" Die Antwort des alten Mannes war wieder: "Wer weiß…, wer weiß schon, wozu es gut ist?"

In den nächsten Tagen brach ein Krieg mit dem Nachbarland aus. Die Soldaten der Armee kamen in das Dorf, um alle kriegsfähigen Männer einzuziehen. Alle jungen Männer des Dorfes mussten an die Front und viele von ihnen starben. Der Sohn des alten Mannes aber konnte mit seinem gebrochenen Bein zu Hause bleiben.

"Wer weiß…, wer weiß, wozu es gut ist?"
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit Janzen, Schuschle, lanabaer
18 Okt 2011 06:46 #15714 von Monika M
Gestern abend lag ich noch lange wach und merkte, daß mich die Frage „Warum nur?“ sehr beschäftigte. Und zeitweise empfand ich mich als oberflächlich, daß mich Stefans Beitrag an die Geschichte „Wer weiß wozu es gut ist“ erinnerte. Ich dachte darüber nach, ob es wirklich so ist, daß es, wenn es die Freude gibt auch das Leid geben muß, wenn es Frieden gibt, auch den Krieg geben muß? Fragen Fragen Fragen....
Wenn ich manchmal keine Nachrichten mehr anschauen möchte.... verschließe ich dann nur meine Augen?

Ich merke manchmal, daß ich auch so gerne die ganze Welt verändern möchte, und an erster Stelle natürlich soll es keine Kriege mehr geben und keiner soll an Hunger sterben. Und in diesen Momenten fühle ich mich dann so hilflos und klein.

Aber ich spüre, daß, wenn ich mein Herz offen halte, dieses Gefühl des hilflos und kleinseins ganz schnell verschwindet. Und ich spüre ganz großes Vertrauen und Liebe. Und genau diesem möchte ich Energie geben. Wir alle sind Schöpfer und bestimmen, ob wir aus Liebe denken, handeln, sprechen und fühlen und damit auch unsere Umwelt nähren und Liebe ins Außen tragen. Unser Herz erzeugt das größte Energiefeld. Wir senden also durch unser Herz wesentlich mehr Energie aus, als durch unser Gehirn. Dieses Energiefeld ermöglichst es uns ja auch, mit allem und jedem in Verbindung zu sein, bewußt oder unbewußt. WOW, und genau diese Energie möchte ich halten. Dann fühle ich mich vertrauensvoll und stark und weiß, daß die Welt sich verändern wird.

Dann fühle ich mich stark, verantwortlich und aufgerfordert, dort zu helfen, wo ich kann. Ob im kleinen Umfeld oder z.B. bei diesem Projekt: www.herzenhelfen.de/

Oh, ich würde jetzt gerne noch mehr schreiben, schaue gerade auf die Uhr und muß los....

Ich wünsche Euch alles Liebe und offene Herzen
Monika
18 Okt 2011 07:14 #15715 von Tamusch
Liebe Monika!

vieleicht hilft die Erinnerung an Kißlegg und an den Film "Film Deines Lebens"!? ;-)

Darin wird ohne tief gehende Spiritualität und Mystik aus unserer realen Welt, in der wir leben, mit einfachen Menschen verständigen Szenen uns vor Augen dargestellt wie wir sind und auf was wir bewusst Acht geben sollten!

Wie Du sagst, WIR (ICH) bin der Schöpfer von dem was mich umgibt! Mach Dir mal das genau bewusst und schon kommen viele Antworten auf Dich, die Du schon lange gesucht hast! :-)

Was mein Bewusstsein, meine Gedanken und mein Herz betrifft, habe ich, insbesondere durch diese Erfahrung (Kißlegg) und den Film, erkannt, ja ICH (WIR) haben unsere Sonnen- und Schattenanteile in uns und beide gehören zu MIR (UNS)!

Erkennen wir das und fangen an beide Seiten im Leben in Liebe und mit der Herzensenergie anzuerkennen und zu akzeptieren, dann werden ICH (WIR) eine Dimension der Freiheit erleben und in MIR (UNS) aufwecken - WOW!

Genau das fühle ICH als einen essentiellen Veränderungsprozess, den wir ALLE begonnen haben...........! Die Menschen sind auf dem Weg und dafür brauchen Sie eine Regenerationsphase, wie immer diese für den Einzelnen auch aussehn und darstellen mag.

SO sein wie DU BIST! :-) <3 :cheer:

In Liebe und Dankbarkeit,
Tamer :-)
Folgende Benutzer bedankten sich: Monika M
19 Okt 2011 07:40 #15718 von Birgit Janzen
liebe Monika- dieses video erreichte berührte mich heute morgen- ja es wird sich vieles verändern-
vieleicht findest du hier antworten- denn WEITER zu lieben ist unsere aufGABE-
liebevolle Gedanken begeliten uns- Birgit

Ein schönes Video über 2012



Kiesha Crowther - Little Grandmother spricht über 2012 (November 2010) - Deutsch
Folgende Benutzer bedankten sich: Monika M
19 Okt 2011 09:28 #15719 von Ji Randa Nai
Liebe Birgit, mich erreichte vor einigen Tagen auch dieses Video und ich habe es mir neutral angeschaut. Am Anfang wirkte es sehr liebevoll auf mich. Dann jedoch merkte ich, dass einige Falschinformationen enthalten sind. Ich kann Dir nur raten, spüre mit Deinem Herzen hinein und Du wirst bemerken, dass einiges keine Resonanz in Dir findet. Die Worte hören sich sehr schön an, die sie sagt, aber das Herz findet keine Resonanz.

Alles Liebe Ji Randa Nai
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit Janzen
Moderatoren: MartinYvonne