Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Kinder ohne Kontrolldramen??

15 Jun 2014 10:50 #19963 von Susisan
Meine Freund und mich begleitet das Thema Kind und die heutige Welt.….
Denke da muss ich ein wenig ausholen um zu erklären wie unsere Sicht weise ist ….
Uns beiden ist klar dass wir der Seele nur aus liebe die Chance geben sollten in unserer Mitte
Geboren zu werden umso, mit liebe aufzuwachsen und auf das Leben vorbereitet zu werden …
Ich habe einen Sohn aus einer ehe, meinerseits aus liebe gezeugt, 8 Jahre wurde er von uns beiden erzogen,
nach der Trennung nur noch von mir . das ist jetzt bald 10 Jahre her. ich bin seit meinen 18 Leben Jahr intensiver
auf dem spirituellen weg, seit ca. 2 Jahren ist das spirituelle, mein weg. Seit dem ich mich bewusster mit allem auseinander setzte und Achtsamkeit finde , bewegte sich sehr viel in meinem Leben , so auch die Rückschau auf mein Leben und die Erziehung meines Sohnes….
Ich habe sehr viele Erkenntnisse die letzten 2 Jahre gehabt, habe Fehler gemacht, aber genau so habe ich in solo vielen Momenten aus Intuition richtig gehandelt ….gerade auch bei meinem Sohn , sein Vater hat sich nicht um ihn nach der Trennung gekümmert , mein Sohn machte die Erfahrung ,von seinem Vater belogen zu werden , daraus entwickele sich bei ihm mit der Zeit Verlust ängste mir gegenüber….
Ich habe 2 Jahre lange intuitiv mit ihm gearbeitet, vertrauen aufgebaut, mit meinem Sohn sehr viel geredet ihm Sichtweisen genannt,
diese Zeit hat uns miteinander verbunden, bald wir mein jung 18 , wir haben ein Verhältnis auf Augenhöhe , wissen das wir uns 1000% auf einander verlassen können…..und ich habe das Gefühl das er sein Leben meistern wird, auch wenn ich weiß das es in Zukunft harte Momente geben wird durch den Wandel….
Und da ist meine bzw. Unsere Befürchtung, der Wandel wird seine Zeit brauchen, bis die Menschen an dem Bewusstsein angekommen
sind, worum es geht.
Mein Lebenspartner und ich lieben uns sehr , dass wir duale sind und es das größte Geschenk ist
Sich begegnen zu dürfen um das Leben nicht allein zu bestreiten, sonder zusammen stark ist, wachsen kann mieinander
Und es ist uns klar unser Kind wäre ein Kind der liebe….
In mir kommt jedoch die Frage auf, kann und will ich heut zu tage Verantwortung, der Seele, die es sich aussuchen würde bei uns
Geboren zu werden, übernehmen???
Es gab viele harte Momente allein mit meinem Sohn, Momente wo ich so mit gelitten habe weil ich den Schmerz spürte, und da war noch eine andere Zeit in der Gesellschaft…
Wenn ich jedoch an die Zukunft denke…..was ich alles dieser Seele zumuten würde…
Sehe ja auch heute, wie schwer ich es hatte, auch gegen andere zu bestehen, meine damit,
vielleicht kennt jeder das Gefühl, wenn du 1 von 100 bist der anders denkt, gegen diese 99 anzukommen
Was mir dabei aufgefallen ist, ist das heut zu tage Kinder aus allen möglichen gründen gezeugt werden, sei es man oder frau zu halten, sei es finanzielle Absicherung, Abhängigkeit, persönliches Ego usw.usw…
Aber wo werden sie noch wirklich aus liebe gezeugt, ist dann nicht verwunderlich, dass es heut so ist wie es ist???
Wo sind die Kinder der liebe????

Glaube damit schließe ich mein Thema dazu erst mal ab, hoffe in Worten das gefasst bekommen zu haben, wie ich es empfinde und
Denke ……..

Lg mone
Folgende Benutzer bedankten sich: ThommyG, Marlene, Nirvana
28 Jun 2014 11:56 #19974 von Richard179
Liebe Susisan,

Deinen Zeilen entnehme ich doch, dass einiges Leid hinter dir liegt und dass Ängste deine Begleiter waren und auch sind. Auch wenn du den spirituellen Weg beschreiten magst, sind es doch die Gedanken, die über dich herrschen, so wie ich es zwischen deinen Zeilen wahrnehme. Das Urvertrauen und die Energien aus dem Universum fehlen wohl etwas. Und das kannst du wiederfinden wenn du den Prozess der Vergebung immer weiter gehst. Es ist das "Ja" zu allem was ist, das uns in das Vertrauen zurück bringt.

Bestimmt gibt es in deiner Situation einiges, das du beklagen kannst, das dir und deinem Sohn widerfahren ist. Doch führt der Weg immer zurück zu einem Seinszustand, der geprägt ist von Zufriedenheit, Zuversicht, Liebe, Wertschätzung, egal wie weit der Weg ist und wieviele Leben gebraucht werden. Liebe als Seinszustand ist das Wichtige aus meiner Sicht, das einem Kind dienlich ist. Gibst du deinem Kind "Liebe" in einem Zustand der Angst (dem Kind fehle was ...), so hilfst du ihm wenig, selbst Ängste durch Urvertrauen zu besiegen.

Dennoch sind deine Gedanken wenig hilfreich, denke ich. Gibt es eine Sehnsucht in dir, wieder ein Kind zu begleiten auf Erden? Wenn es deiner Seele gut in den Plan passt, warum solltest du dieser Eingebung nicht folgen? Das Kind wird DIR helfen auf deinem Weg und du bist dann auch ganz genau die Richtige für das Kind, ob wir nun sachlich urteilen möchten, das Kind habe es schwer oder nicht.

Alles Glück für dich,
Richard
Folgende Benutzer bedankten sich: Bea, Susisan, Regenbogen
30 Jun 2014 14:51 #19978 von KeepOnSmiling
Liebe Celestine-Freunde,

mir geht gerade - nach dem ich am Wochenende einen wundervollen Vernehmungsbeamten kennengelernt habe - eine ganz provozierender Gedanke durch den Kopf:
(ich merke, dass ein Gedanke für mich provozierend ist, wenn sich die Spannungen im Kopf erhöhen - bis hin zu Kopfschmerzen)

Werden wir vielleicht voller Kontrolldramen geboren und es ist eine Lebensaufgabe, die Kontrolldramen loszuwerden?

Selbst bei Säuglingen erkenne ich immer wieder Verhaltensmuster, die mich sehr an die Kontrolldramen erinnern. Einfachstes Beispiel sei einmal, wenn Säuglinge körperliche Zuneigung und/oder Muttermilch "verlangen". Sie fordern es es und lernen sehr schnell, welches Kontrolldrama hilft, um die eigene Mutter zu animieren, die "Milchbar" zu öffnen...

Ein Kontrolldrama anderer Art durfte ich letzte Woche auf der Straße erleben: Ein junge spielte verträumt und konzentriert mit seinem Fahrrad, fuhr hin und her, kreuz und quer und immer wieder im Kreis.
Dann kam eine Energie von Außen: der Papa und wie sich herausstellte waren die beiden hier zu Besuch und es war Zeit nach Hause zu fahren... Darf oder soll ich weitererzählen. Boah ey - dem "armen" Jungen wurde das Fahrrad entwendet, in den Kofferraum gepackt und erst nachdem der Kleine die ganze Nachbarschaft zusammengeschrieen hat, Onkel, Tante, Papa und wer noch alles das Kind getröstet und mit Energie überschüttet hatten, war es für die Erwachsenen möglich, das Kind gewaltfrei zur Nachhausefahrt ins Auto zu bekommen.
...die Erziehungsmethoden zu meiner Zeit waren anders...

Wie auch immer: Der Vernehmungsbeamte, den ich am Wochenende kennengelernt habe, ist gerade sechs Jahre alt, kommt im Herbst in die Schule. Und wie der mich ausgequetscht hat: Erstmal, warum ich gekommen sei (er kannte mich noch nicht) und dann später, warum ich den schon gehen wolle. Ich hatte Zeit, seine gefühlten zehntausend Warums, Weshalb und Wieso zu beantworten und ich hatte den Eindruck, dass es ihm gar nichts darum ging, etwas erklärt zu bekommen, sondern einfach nur Energie im Sinne von Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Ich bin auch ein Freund es Gedanken, dass unsere Kinder rein und klar in diese Welt geboren und erst von uns und unserer Gesellschaft "versaut" werden...

Und in letzter Zeit habe ich denn Gedanken, dass es umgekehrt ist... Buddha, Jesus, Franziskus, Gandhi und Mutter Theresa sind erst mit dem Alter und nach vielerei Schmerz (und Kontrolldramen?) zu dem geworden, was heute gemeinhin bewundert und angebetet wird, oder?

KeepOnSmiling
:) lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: ThommyG, Nirvana
01 Jul 2014 13:08 #19980 von Susisan
Hallo Richard ,

danke für dein Feedback , ja mein Leben und die Erfahrungen haben mich negativ geprägt , gerade daran arbeite ich zur Zeit , diese Prägungen aufzulösen. Wollte mit meinem Beitrag eher darauf hinweisen , das wenn man sich dazu entscheidet einer Seele die chance zu geben Geboren zu werden , das aus dem grund der Liebe tun sollte .
Ich sage nicht , das ich nie wieder ein Kind begleiten möchte , aber zur Zeit fühle ich mich dieser Verantwortung nicht gewachsen. Ich möchte einfach mit der entscheidung , bewußter umgehen , bereit sein um mich voll auf dasKind konzentrieren zu können, das kann ich zur Zeit nicht , da ich erst einmal einiges aus meinem Leben Aufarbeiten möchte.
Wie es in einigen Jahren ausschaut , wird die Zeit zeigen .

Lg , Liebe und Licht

Mone
01 Jul 2014 13:15 #19981 von Susisan
Hallo KeepOnSmiling…..
Finde deinen Beitrag und fragen sehr interessant, denn zurzeit beschäftige ich
mich intensive mit dem Thema Kontroll Dramen und wie man Sie auflösen kann.
Und habe mir in etwa die gleichen Fragen gestellt wie du…..
Ich bin der Meinung, auch wie es in den Prophezeiung beschrieben wird,
das es zur persönlichen Entwicklung wichtig ist, an seinen Kontroll Dramen zu arbeiten,
wenn man danach geht, das alles was auf der Welt geschieht, geschehen muss, um das die Menschen erwachen, ist es kein Wunder, das die nächsten Generationen so sind wie sie sind.
Wenn wir vor der Empfängnis unsere Geburtsvison haben, bekommen wir einen Einblick, wie unser Leben in dieser Familie verlaufen könnte, wenn die Eltern erwachen oder Erwacht sind. Wenn das erwachen jedoch nicht geschieht, wird das Kind so erzogen, wie es die Eltern über Generation von ihren Eltern gelernt haben. ( nenne es Generations Karma )
Meine Theorie ist, das heut zu tage ja kaum noch Kinder aus reiner liebe gezeugt werden, diese Kinder bekommen alle Schwingungen und Energien über die neun Monate mit ebenso nach der Geburt ,ihr ganzes Leben lang, also findet eine Prägung schon im Mutterleib statt. Diese Prägung bleibt unbewusst erst mal im Kind und dem entsprechend ist die Reaktion der Kinder ihren Eltern gegenüber, was wiederum zu Kontroll Dramen bei den Kindern führt, wenn sie ohne Liebe erzogen werden. Denke damit hängt auch zusammen warum heut zu tage angeblich so viele Kinder mit Ads /Adhs gibt. Vermute das sind vorwiegend Kinder die schon ja wie soll ich sagen auf einer höheren Entwicklungsstufe vor ihrer Geburt sind, denn würde man diesen Kinder seine Aufmerksamkeit geben, sie erziehen mit werten und Liebe, warum wir hier auf Erden sind, wären diese Kinder die Generation, die den Himmel auf Erden bringen könnten. Und wir als Eltern könnten von unseren Kinder lernen.

viel liebe und energie

mone
17 Jul 2014 19:42 #20016 von Regenbogen
Hallo,
ich will gern zum Thema: wo wir sind, wenn wir alles gelernt haben...meine Meinung sagen:

Wir sind weder hier noch da - wir sind sowohl hier als auch da. Das eine bedingt das andere und kann nicht ohne das andere sein. Vielleicht ist es das Beste, wir konzentrieren uns in Achtsamkeit auf das Hier und jetzt und darauf zu SEIN.

Ich habe übrigens zwei Kids (13 und 9 Jahre). Aber so ganz ohne Dramen geht's noch nicht. Ich arbeite viel an mir, um meine Dramen nicht weiter zu reichen und teilweise gelingt mir das auch. Ich arbeite weiter daran. Ich denke, bis es Kinder ganz ohne Dramen gibt, wird noch einige Zeit ins Land gehen.
Moderatoren: MartinYvonne