Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Kann ...

06 Dez 2007 13:39 #820 von mond_frau
Hallo Celestine ...

erst einmal *Herzlich Willkommen* hier ...

So nun auf Deine Antwort zu sprechen zu kommen.

Ja,
Du hast recht ... wir Alle sind nicht immer nur das eine (Armes ich, Vernehmungsbeamter) sondern wir haben viele Gesichter und projezieren bestimmte Sachen auch selbst.

Ich habe, oder bin nicht ein gewisses Problem, sondern, in einem bestimmten Moment, problematisiere ich auf eine gewisse Art und Weise.


Ist ein schöner Satz,
da er uns mehr *Spielraum* für neues Verhalten läßt.

Es ist nur oft sehr schwierig,
gerade mit Menschen die einen *fordern* plötzlich anders zu reagiern. Aber Du hast recht ... reagiere anders und schon kommt eine andere Reaktion zurück.

Das ist wie ...
schmeiße ich den ersten Dominostein um oder eben nicht.

Aber meist ist weniger Schlechtes schon ausreichend um mehr Gutes zuzulassen.

Da hast Du vollkommen recht, trotzdem fällt es mir schwer auf bestimmte Aktionen von ihm nun anders zu reagieren.

Aber warum nicht an sich arbeiten.

Wenn es dann nichts wird .... hat man wenigstens versucht sein möglichst Bestes zu geben.

Hier viele schöne Momente!!

Gruß
die Frau vom Mond :woohoo:
06 Dez 2007 15:56 - 06 Dez 2007 15:58 #823 von Celestin
Hi mond_frau nochmal,

Ich wollte eigentlich den gleichen Nagel nochmal zusätzlich einklopfen - auf Basis dessen, was du eben sagtest.

projezieren bestimmte Sachen auch selbst.[/quote]
Im Grunde sind wir zu gar nichts anderem in der Lage. Wir projizieren eigentlich nur, der ganze Denkapparat kann nur aufnehmen, was ihm in Sprache, Form und Inhalt zugänglich ist.


"Manipulation", oder "Energieraub" ist eigentlich nichts anderes als uns einen grundsätzlich unverständlichen Anderen unterzuordnen und einzuverleiben, weil man nur das versteht, was man auch selber ist.

Mann kann deshalb den Gedanken Celestines noch weiterlesen. Die 6te Prophezeihung ist im Grunde die 4te (Kampf um Macht), nur dass es klar wird, dass in einer Relation zum anderen, immer beide um Energie kämpfen. Es sind immer beide zusammen, die sogenannte komplementäre Zirkularität, ohne Opfer keinen Täter, ohne Unterlegener kein Überlegener. Der Machtkampf ist allgegenwärtig.

Was den Prophezeihungen fehlt, ist der Weg aus dem Teufelskreis hinaus. Klar, der Bezug zu sich selbst und zum Göttlichen... und am Ende wird man zur Lichtgestalt. Ganz so einfach ist das leider nicht mit den Machtspielchen im Alltag.

Es braucht die Offenlegung des "unausgesprochenen Projektes": Ich sage dir direkt, was ich von dir haben will! Mit dem Risiko natürlich, dass ich es nicht bekomme. Wenn ich das nicht tuhe, wenn ich diese Dissonnanz einfach schlucke, rutscht meine Kommunikation mit dem Gegenüber aus den Fugen, die sogenannte Inkongruenz: Meine explizite Aussage und meine Körpersprache passen nicht mehr recht zusammen. Im Grunde lüge ich auch, nur anders eben! Dieses erfährt der Gegenüber als eine Art Unwohlsein, ein diffuser Druck, dessen er sich wiederum mit einem eigenen Spielchen entledigen muss. Mit Lügen z.B. Und das ist der angesprochene Machtkampf!

Konkret: "Warum lügst du mich an??"... wäre eine geeignete Frage. "Wenn du lügst, ist mir nicht wohl mit dir, und ich überlege, ob ich die Beziehung abbrechen soll"... wäre die notwendige Offenheit. Das mag hart sein, es birgt das Risiko diese Beziehung zu verlieren, aber das wäre die echte Realität. Und Gleiches müsste man natürlich selber einstecken. "Ich lüge, weil ich spüre, dass du mich sonst nicht akzeptierst, weil du mir vermittelst ich sei nicht ok wie ich bin". Und das ist hier ganz klar der Fall!

Wer lügt also, und wer wird angelogen? Das ist nicht immer so klar, und das hat der Machtkampf so an sich. Sich einem Machtkampf zu entziehen ist allerdings ganz furchtbar schwer, denn im Grunde ist "...und ich überlege die Beziehung abzubrechen" schon wieder ein starkes Machtsignal, das das Machtspiel an sich verstärkt, und nicht abschwächt.

Sowohl Kämpen als auch Resignieren bedeuten also Verstärkung des gleichen Spiels. In der 8ten Prophezeihung geht das indirekt hervor: Beide müssen das Spiel (er)kennen, um daraus auszubrechen! Klar, Redfield ist Romanautor, kein Psychologe, deshalb ist auch seine Sicht zur romantischen Beziehung nicht sehr hoffnungsvoll. Und auch die nicht romantischen Beziehungen, die er beschreibt, sind zwar alle "schön" und voller Mysterium, aber doch mit einer gehörigen Portion interpersonneller Distanz versehen, und für meine Begriffe recht schal. Und mit "Respekt" und "Schönheit" allein erzieht man auch keine Kinder. Aber das ist ein anderes Thema.

LG
Celestin
Moderatoren: MartinYvonne