Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 7. Erkenntnis - Unbewusste Fähigkeiten reaktivieren sich:
Das Wissen um unsere persönliche Aufgabenstellung verstärkt den Strom der scheinbar merkwürdigen Fügungen. Zunächst haben wir eine Frage, dann Träume, bald darauf Tagträume und schließlich Eingebungen, die uns zu den Antworten leiten, Antworten, die typischerweise zur selben Zeit durch die Weisheit eines anderen Menschen an uns herangetragen und verstärkt werden.

Die Chakren

14 Dez 2011 18:34 #16173 von Dieter
Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich ein Thema vorstellen, dem wir viel mehr Bedeutung zumessen sollten.
Ich werde dieses Thema nach und nach ergänzen.

DIE CHAKREN
Energiebahnen durch unseren Körper Chakren, Informationen rund um die Lebensenergie Bahnen.
Wir wissen das unser Körper von Energiebahnen (die Meridiane) durchzogen sind. Diese Bahnen erhalten ihre Energie die sie transportieren durch die Energiezentren (die Chakren). Um uns wohl zu fühlen, und unsere Mitte zu finden, ist es notwendig dass die Lebensenergie ungehindert aufgenommen und verteilt werden kann.
Die Lichtwesen Schwingungszellen aus dem Lichtkreis (bzw. die Lebensarbeit mit diesen) haben große Bedeutung im Bereich der Chakrenarbeit.

Quelle: www.lichtkreis.at/html/Wissenswelten/Chakren/chakren.htm


Herzlich
Dieter
14 Dez 2011 18:34 #16174 von Dieter
Chakren, Informationen rund um die Lebensenergie Bahnen

WAS SIND CHAKREN

Die Chakren sind feinstoffliche Energiewirbel im und außerhalb des Körpers, die organisch ebenso wenig wie die Seele vorhanden sind, aber dennoch in verschiedenen spirituellen Bereichen wie dem Yoga, Meditation, Tantra, Reiki und in Heilsystemen wie TCM, Ayurveda etc. seit Jahrtausenden ihren Stellenwert haben und in ganz westlichen Körpertherapien wie Bioenergetik und der Alexander-Technik tauchen sie immer wieder auf.

Das Wissen um die Chakren hat seinen Ursprung, wie alle anderen energetischen Grundkonzepte auch, in den Schriften des "Goldenen Zeitalters", den Vedischen* Schriften und den Upanishaden**.

* Vedisch ist eine indogermanische Sprache und ein Vorgänger des Sanskrit
** Die Upanishaden sind eine Sammlung von philosophischen Schriften des Brahmanismus und sind Bestandteil des Veda (Sanskrit: Wissen).

Dieses Wissen um die Chakren wurde dann in verschiedenen Kulturen auf unterschiedliche Weise bewahrt und weitergegeben. Aus Indien und Tibet sind beispielsweise unterschiedliche Ansätze bekannt, die vor dem historischen, kulturellen und religiösen Hintergrund dieser Völker entstanden. Den Tibetern wird nachgesagt, dass sie das tiefste Wissen über die Chakren bewahrt haben und dieses auch lehren. Hierbei besteht das Problem, dass dieses Wissen nur mündlich und in der Ursprache weitergegeben wird.

IN EUROPA ging mit der Christianisierung das bis dahin überlieferte Chakrenwissen verloren. In den letzten Jahrhunderten der keltischen Kultur griffen Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe * und Rudolf Steiner ** das Thema Chakren wieder auf und belebten es neu. Mittlerweile kann man sich über Chakren in Büchern, Seminaren und Lehrgängen informieren.

* Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) war Dichter, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, und Kunsttheoretiker
** Rudolf Steiner (1861 - 1925) war ein österreichischer Philosoph, Pädagoge, Naturwissenschaftler und Esoteriker. Er begründete die Anthroposophie.

Viele Spekulationen umranken das alte Wissen um die Existenz und Wirkungen der Energiezentren (Chakren) im menschlichen Körper. Tatsache ist aber dass, jeder Mensch sein eigenes Energiesystem besitzt. Eine Komponente dieses Energiesystems sind die Chakren.

Mit Chakra (Begriff stammt aus dem Sanskrit, wörtliche Übersetzung Rad, Diskus, Kreis) werden im tantrischen Hinduismus, im tantrisch-buddhistischen Vajrayana, im Yoga, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in einigen esoterischen Lehren die Verbindungsstellen zwischen dem Körper und dem Astralleib des Menschen bezeichnet. Alte indische und tibetische Texte sprechen von 72.000 bis 350.000 solcher Energiezentren.

SIEBEN DER CHAKREN werden als HAUPTENERGIEZENTREN des Menschen angesehen und befinden sich entlang der Wirbelsäule bzw. senkrechten Mittelachse des Körpers. Diese Verbindungsstellen stellt man sich als trichterförmig mehrere Zentimeter über die Körperoberfläche hinausragend vor. Die Chakren sind nicht sichtbar. Von daher hat die Anerkennung ihrer Bedeutung eine Weile gedauert. Mittlerweile jedoch haben sie in vielen Systemen, vor allem, wenn sie östlichen Ursprungs sind einen festen Platz.

Die Chakren kann man sich als ENERGIEWIRBEL vorstellen, welche die Aufgabe erfüllen, Energien von außen aufzunehmen und dem menschlichen Energiesystem zuzuführen. Sie dienen als Empfangsstation, Transformator und Verteiler der verschiedenartigsten Energieformen. Die Chakren sind in der Lage aus dem feinstofflichen Körper des Menschen, der Natur und der Umgebung Lebensenergien aufzunehmen. Diese wird dann umgewandelt, so dass der physische Körper sich weiter entwickeln kann. Das kann vom Menschen dann unter anderem als Gedanken, Gefühle oder physische Empfindungen wahrgenommen werden. Beim Menschen zieht sich eine Energielinie, wie bereits erwähnt, entlang der Wirbelsäule, welche die von den Chakren zugeführte Energie im Organismus verteilt. Entlang der Wirbelsäule sind die CHAKREN MITEINANDER VERBUNDEN. Jedes Chakra versorgt einen bestimmten Bereich des Körpers mit Energie. Über Kanäle werden diese Verbindungslinien hergestellt. Je nach Entwicklungs- und Bewusstseinszustand sind diese Kanäle unterschiedlich ausgebildet. Von der Beschaffenheit dieser Kanäle hängt es ab, wie viel Lebensenergie in unseren Körper fließen kann. Je mehr Energie in uns fließt, umso frischer und lebendiger fühlen wir uns. Diese Kanäle können jedoch durch traumatische Ereignisse oder andere Situationen blockiert werden. Die Folge ist, dass bestimmte Bereich unseres Energiesystems an einer Unterversorgung leidet.

OHNE DIE FUNKTION DER CHAKREN wäre unser Energiehaushalt in den einzelnen Körperregionen gestört und bei einer vollkommenen Aufgabe der Energiezentren NICHT MEHR LEBENSFÄHIG. So passiert zum Beispiel beim Ableben folgendes: Der physische Körper sinkt sein Energiepegel immer weiter herab. Dabei sind die Chakren jedoch noch wirksam. Es gibt dann einen Moment, in dem sich der Energielevel dreht. Das ist der Moment, wo der Körper endgültig den Befehl des Ablebens erhält. Dieser Befehl wird von einem Impuls im Gehirn gesendet. Im Moment dieses Befehls werden die Chakren wie, als wenn sie durchschnitten werden vom physischen Körper getrennt. Sie unterbrechen damit den Energiefluss und verkümmern. Sie haben ihre MITTLERFUNKTION erfüllt und werden für den Bestand der Feinstofflichen Körper, welche sich dann je nach Bewusstsein des Verstorbenen neu formieren nicht mehr benötigt. Ähnlich verhält es sich mit der Geburt. Am Anfang ist dieses eine einzige Verbindung, welche im Moment der ersten Zellteilung aktiviert wird. Sozusagen ein einziges großes Chakra, welches den Fötus im Mutterleib vollkommen einhüllt. Das Zentrum dieses Chakras ist im Herzen. Im Laufe der Schwangerschaft vergrößert sich dieses Zentrum und die weiteren Zentren bilden sich. Die Grundlage hierbei bilden sieben Hauptzentren, die je nach Tradition unterschiedliche Bezeichnungen haben. Im Laufe der ersten sieben Jahre aktivieren sie jedes Jahr ein weiteres Chakra. Dies bedeutet nicht, dass die anderen Chakren nicht aktiv sind. Sondern es hat was mit ihrer Bewusstseinsentwicklung zu tun. So durchlaufen sie in den sieben Jahren die Chakren von unten nach oben, wobei immer eines besonders im Mittelpunkt steht.

JEDES DER SIEBEN HAUPTCHAKREN steht für einen bestimmten LEBENSBEREICH. Wenn alle Chakren einwandfrei und gleichmäßig arbeiten, fühlen wir uns gesund und zufrieden. Hierbei ist es wichtig, dass die Chakren in einem harmonischen Schwingungsverhältnis zueinander stehen. Alle Chakren sollen gleich weit geöffnet sein. Wenn nicht, treten Unter- bzw. Überfunktionen auf, die immer störend bzw. unangenehm sind. Hier ist eine Chakrenarbeit ein wichtiger Prozess. Die Aura und die Chakren sind das materielle Spiegelbild unseres Bewusstseins bzw. unseres Unbewussten. Wir haben die Möglichkeit von beiden Seiten zu wirken und Veränderungen herbeizuführen. Chakrenarbeit fördert unsere Lernprozesse und den nachfolgenden Bewusstwerdungsprozess.

Die Lichtkreis Erzengel und Aufgestiegene Meister Schwingungszellen und die Engelsymbolzellen eigenen sich hervorragend für die Chakren- und Auraarbeit, und werden bereits von vielen Energiearbeitern eingesetzt.


Quelle: www.lichtkreis.at/html/Wissenswelten/Chakren/chakren.htm
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan, Arafna, Uta
20 Dez 2011 13:54 - 20 Dez 2011 13:57 #16210 von Dieter
Die sieben Hauptchakren

Kronenchakra, Stirnchakra, Halschakra, Herzchakra, Solarplexuschakra, Sakralchakra und Wurzelchakra

Den Chakren werden unterschiedliche universelle Qualitäten des menschlichen Lebens zugeordnet. Aus diesen Qualitäten lassen sich wiederum subjektiv positive und negative Ausdrucksformen ableiten.

Es werden im Allgemeinen sieben Hauptchakren unterschieden. Jedes Chakra schwingt in einer seiner Aufgabe entsprechenden Grundfarbe und steht mit bestimmten Organen und Körperbereichen in Verbindung. Die sieben Hauptchakren entsprechen darüber hinaus den sieben Hauptdrüsen des endokrinen Systems (das Endokrine System ist die Gesamtheit aller Hormonbildenden Organe und Zellen). Auch steuert jedes Chakra einen spezifischen Aspekt des menschlichen Verhaltens und der menschlichen Entwicklung und wird seinerseits davon geprägt. Die unteren Chakras, deren Energien langsamer schwingen, stehen mit den Grundbedürfnissen und Emotionen des Menschen in Verbindung. Die feineren Energien der oberen Chakras entsprechen den höheren geistigen und spirituellen Bestrebungen und Fähigkeiten des Menschen.

Die Chakren haben ihren Namensursprung im Sanskrit, und haben in der deutschen Übersetzung teils unterschiedliche Bezeichnungen erhalten. Um dir einen Überblick der gebräuchlichsten Bezeichnungen zu geben haben wir diese in der folgenden Tabelle zusammengefasst. Dies soll dir die Zuordnung erleichtern, da du sie vielleicht unter dem einen oder anderen Namen kennst. Wir nutzen in unseren Texten die fett (großgeschriebenen)hervorgehobenen Namen.



Sanskrit -Deutsch
1 Mūlādhāra
(Wurzelstütze) -WURZELCHAKRA, Basischakra, Wurzelzentrum, Basiszentrum, 1. Chakra
2 Svādhisthāna
(Süße, Liebliche) -SAKRALCHAKRA, Sexualchakra, Kreuz-Zentrum, Polaritätschakra, Sexualzentrum, 2.Chakra
3 Manipūra
(Leuchtender Juwel) -SORARPLEXUSCHAKRA, Nabelchakra, Nabelzentrum,
Milzchakra, Magenchakra, 3. Chakra
4 Anāhata
(Unbeschädigte) -HERZCHAKRA, Herzzentrum, 4. Chakra
5 Viśuddha
(Reinigende) -HALSCHAKRA, Kehlchakra, Kommunikationszentrum, 5. Chakra
6 Ājñā
(Wahrnehmende) -STIRNCHAKRA, Drittes Auge, Inneres Auge, Stirnzentrum, 6. Chakra
7 Sahasrāra
(Tausendfache) -KRONENCHAKRA, Scheitelchakra, Scheitelzentrum, 7. Chakra


Das erste Chakra, das Wurzelchakra, befindet sich zwischen Anus und Genitalien. Das zweite Chakra, das Sakralchakra, befindet sich etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel, das dritte Chakra, das Solarplexuschakra, liegt direkt über dem Sonnengeflecht etwas in Höhe des Magens. Es ist ein zentraler Knotenpunkt der Nervensysteme des Körpers. Das vierte Chakra ist das Herzchakra; es liegt in Höhe des Herzens. Das Fünfte ist das Halschakra, und das sechste das Stirnchakra, welches sich zwischen den Augenbrauen befindet. Einige Zentimeter über dem Scheitelpunkt des Kopfes sitzt das Kronenchakra.
Die Öffnungen der Chakren befinden sich jeweils an der Vorder- und an der Rückseite des Körpers mit Ausnahme des Wurzel- und des Kronenchakra, welche nach unten bzw. oben geöffnet sind.

Den Chakren werden auch unterschiedliche universelle Qualitäten des menschlichen Lebens zugeordnet. Aus diesen Qualitäten lassen sich wiederum positive und negative Ausdrucksformen ableiten. Wie Wissen (steht für Kronenchakra), Wahrnehmung (Stirnchakra), Ausdruck (Halschakra), Beziehung, Liebe (Herzchakra), Wille, Macht (Solarplexuschakra), Sexualität, Gefühle (Sakralchakra) und Überleben, Instinkte (Wurzelchakra)
Mit Hilfe verschiedener Techniken (z.B.: Reiki, Kinesiologie, Schwingungsübertragung, Mudra) werden sie positiv beeinflusst um eine Harmonie zwischen dem geistigen Leib, der "Lebensenergie", und dem körperlichen Leib herzustellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Arafna
20 Dez 2011 14:17 #16211 von Dieter
Die 7 Hauptchakren - 1. Chakra, das Wurzelchakra

Mūlādhāra, Wurzelchakra, Basischakra, Wurzelzentrum, Basiszentrum

1. Chakra, das Wurzelchakra / Muladhara-Chakra (Mula = Wurzel, adhara = Stütze)

Das Wurzelchakra ist das unterste Chakra und befindet sich auf der Höhe des Steißbeins. Es ist nach unten geöffnet und verbindet uns energetisch zur Erde. Es ist unsere Wurzel und heißt dementsprechend Wurzelchakra. Hier liegt die erste Bewusstseinsstufe des Menschen. Nach der Geburt erfährt der junge Mensch zunächst sich selbst als hilflos. Sein Bewusstsein ist Urvertrauen und Sicherheit. Dieses Chakra verbindet uns mit der physischen Welt, das Irdische. Eine Störung kann sich körperlich z.B. in Verstopfungen, Kreuzschmerzen oder durch Knochenerkrankungen äußern, seelisch tritt sie in Form von existentiellen Ängsten oder einem Mangel an Vertrauen zu anderen auf.

In folgender Tabelle haben wir die wichtigsten Informationen und Zuordnungen die dem Wurzelchakra entsprechen für dich zusammengefasst.


Namen: -Mūlādhāra , Wurzelchakra, Basischakra, Wurzel-Zentrum, Basiszentrum, 1. Chakra

Themen: -Ursprüngliche Lebenskraft; grundlegende Überlebensbedürfnisse des Menschen; körperliche Ebene der Sexualität; Urvertrauen; Verbundenheit mit der Erde; Beziehung zur materiellen Ebene des Lebens; Stabilität und Durchsetzungskraft.

Lage: -zwischen Anus und Genitalien

Energieaufnahme: -öffnet sich nach unten, nimmt Energie von unten auf

Körper-Zuordnung: -feste Bestandteile des Körpers, Knochen, Wirbelsäule, Zähne und Nägel Beeinflusst Darm, Prostata, Blut und Zellaufbau. Wirksam für die Erdverbundenheit, Impulsgebend für alles sinnlichen Genüsse.

Sinnesfunktion: -Geruchssinn

Drüsen: -Nebennieren/Milz und vermutlich die Peyerschen Lymphfollikel

Hormone: -Adrenalin, Noradrenalin, Aldosteron, Cortison

Steine: -Achat, Blutjaspis, Granat, rote Koralle, Rubin, Granat, Hämatit, Onyx, Rhodonit, schwarzer Turmalin

Farben: -Rot

Element: -Erde

Aromen: -Nelke, Rosmarin, Ingwer, Vetiver, Zypresse, Zeder

Bachblüten: -Clematis, Sweet Chestnut, Rock Rose

Räucherstoffe: -Dammar, Kampher, Weihrauch, Myrrhe, Zeder, Narde, Moschus, Sandelholz, Aloeholz, Eichenmoos, Vetiver, Patchouli, Nelke, Copal

Mantra: -LAM

Symbol: -Vierblättrige Lotusblüte

Lichtwesen: -Aufgestiegene Meister: Lady Nada, Seraphis Bey, Christus, Pallas Athene, Sanat Kumara
Erzengel: Uriel


Die persönlichen wie auch die gesamten Bedürfnisse des Lebens und Überlebens auf Erden fallen in den Wirkungsbereich des Wurzelchakra wie z.B. Sicherheit, Überleben, Vertrauen, die Beziehung zu Geld, Zuhause, Beruf. Die Fähigkeit geerdet zu sein und im hier und jetzt präsent zu sein. Das Wurzelchakra erstrebt ebenfalls die Verbindung der Person zu seiner Mutter und zur Mutter Erde.

Ist das Wurzelchakra geöffnet, sind harmonische Funktionen wie tiefe, persönliche Verbundenheit mit der Erde und ihren Bewohnern, ungetrübte Lebenskraft, Zufriedenheit, Stabilität und innere Stärke ein Zeichen dafür.

Disharmonische Funktionen in den Teilen des Körpers, die von diesem Chakra kontrolliert werden, weisen auf Anspannungen in den Teilen des Bewusstseins der Person hin, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen. Gibt es dort einige Anspannungen, erlebt man es als ein Gefühl von Unsicherheit. Mehr Anspannung wird als Angst erfahren. Noch mehr Anspannung wird als Überlebensangst erfahren.

Aktiviertes Wurzelchakra:

Ein aktiviertes erstes Chakra findet man bei Menschen, die "bodenständig" sind, mit "beiden Beinen im Leben stehen". Menschen mit einem stark entwickelten Wurzelchakra bejahen das Leben, strahlen eine vitale Frische aus und sind materiell gesehen oft äußerst erfolgreich.
Ein ausgeglichenes Wurzelchakra vermittelt das Gefühl der Sicherheit. Die Angst, machtlos zu sein, ist überwunden und Liebe und Vertrauen sind vorhanden. Die Verbindung zur Erde, zum Beständigen, stellt den Bezug zu Realität her.
Sensitive Menschen mit einem ausgeglichenen Wurzelchakra sind in der Lage, ihre esoterischen Fähigkeiten auszuschöpfen und ihre Anlage zu vervollkommnen. Dazu gehören die Fähigkeiten, den Körper zu verlassen, Visionen ohne Angst wahrzunehmen und Hellsichtigkeit für andere Menschen hilfreich umzusetzen.


Kurzfassung - Indikatoren für störungsfreies Wurzelchakra

Lebenskraft, gute gesundheitliche Konstitution, Urvertrauen, Sicherheit, Geborgenheit, mit beiden Beinen auf der Erde, Ausdauer, Durchhaltevermögen, stabile Knochen und Nägel, gute Zähne, gute problemlose Verdauung und Ausscheidung

Blockiertes Wurzelchakra:

Ist das Wurzelchakra blockiert, fehlt es an Antriebskraft. Morgens kommt man kaum aus dem Bett raus, tagsüber ist alles ermüdend und am Abend geht es wieder früh ins Bett zurück. Da die Energie nicht fließt, ist der gesamte Körper energetisch unterversorgt. Auf psychischer Ebene führt dies zu einer undifferenzierten, konturlosen Persönlichkeit, die schnell zu beeindrucken ist und wenig Ecken und Kanten zu bieten hat. Diese Symptome vergehen, wenn das Wurzelchakra (wieder) belebt wird und die rohe Erdenergie ungehindert in den gesamten Energiehaushalt fließen kann.

Kurzfassung - Indikatoren für Störungen / Blockaden im Wurzelchakra:


Mangelnde Lebensenergie, wenig Lebensfreude, mangelndes Vertrauen ins Leben, Existenzängste, Misstrauen, Phobien (z. B. vor Spinnen oder ähnlichem), psychische Kraftlosigkeit, Depressionen, Darmerkrankungen, Hämorrhoiden, Verstopfung, Durchfall, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischialgien, Knochenerkrankungen, Osteoporose, Schmerzen in Beinen und Füßen, Krampfadern und Venenleiden, Blutarmut, Blutdruckschwankungen, stressbedingte Erkrankungen, allergische Beschwerden.

Funktion der Drüsen die dem Wurzelchakra zugeordnet sind:

Die Nebennieren bestehen aus Rinde und Mark. Sie sind an der Steuerung des Eiweiß-, Kohlenhydrat, Salz und Wassergleichgewichts beteiligt. Die Nebennierenrinde produziert das Hormon Aldosteron, das Nebennierenmark unter anderem das Hormon Adrenalin, außerdem noch Noradrenalin und Cortison. Adrenalin steigert den Stoffwechsel, außerdem ist es bekannt als Flucht-, Kampf- oder Stresshormon, wobei es bei der Vorbereitung auf lebensbedrohende Notsituationen hilft. Die Peyerschen Lymphfollikel/Lymphdrüsen befinden sich im Appendix und in den Darmwänden und sind wichtig für die (lokale) Immunreaktion des Körpers. Eventuell auch zum Sakral-Chakra gehörig.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli, Arafna, Mic
Moderatoren: Martinlavida