Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 7. Erkenntnis - Unbewusste Fähigkeiten reaktivieren sich:
Das Wissen um unsere persönliche Aufgabenstellung verstärkt den Strom der scheinbar merkwürdigen Fügungen. Zunächst haben wir eine Frage, dann Träume, bald darauf Tagträume und schließlich Eingebungen, die uns zu den Antworten leiten, Antworten, die typischerweise zur selben Zeit durch die Weisheit eines anderen Menschen an uns herangetragen und verstärkt werden.

Umgang mit Heilenergie

27 Mär 2009 11:39 #4544 von Schmetterling
Hallo ihr Lieben,

ich bin mir nicht sicher, ob meine Frage an dieser Stelle der Kategorie "Unbewusste Fähigkeiten reaktivieren sich" richtig eingeordnet ist, daher bitte ich Euch um Verständnis, falls dies für Euch nicht der Fall sein sollte.

Ich habe vor ein paar Tagen von einem Freund geschrieben, der sehr verzweifelt und traurig war. Ich habe gestern mit ihm ein sehr langes Gespräch geführt, das sich zu einem spirituellen Gespräch entwickelte, von dem wir beide nicht ahnten, dass wir auf diese Gesprächs- und Gefühlsebene gelangen würden.

Ich wende mich an Euch, weil ich mich mit der Situation, die sich aus diesem Gespräch ergab, überfordert fühle. Ich hoffe sehr, dass unter Euch Menschen sind, die mir helfen können, um diese Hilfe weiterzureichen. Ich werde versuchen, die Situation, unter der er leidet, in verständlichen Worten wiederzugeben:

In unserem Gespräch vertraute er mir an, dass er seelische und körperliche Schmerzen seiner Mitmenschen fühlen kann. Er fühlt nicht nur, sondern die Symptome seiner Mitmenschen werden zu seinen. Das heißt, er fühlt sich oft sehr krank, hat aber durch die Jahre gelernt, zu erkennen, was seine eigenen Gefühle und Schmerzen sind, und was zusätzlich von Außen auf ihn einströmt.

Bei Ärzten sucht er schon seit Langem keine Hilfe mehr, da sie seine Ausführungen nicht Glauben schenken und ihn auch nicht mehr ernst nehmen mit seinem - ich nenne es hier mal spirituellem Leiden - weil die Ärzte ihm natürlich versuchen, sein "Problem" mit ihren eigenen "Verstandesgedanken", die sie entsprechend ihrem eigenen "Reifestand" in eine für sie stimmige erklärende Kategorie zu setzen und ihre für sie als einzige wahrhaftige Meinung und somit Lösung dazu auch nur auf diesem Weg weitergeben können, was ihm aber nicht hilft.

Seit ein paar Jahren weiß er, dass er Menschen heilen kann. Er beschrieb diese Heilenergie mit folgenden Worten:

Wenn ein Mensch bei ihm ist und Hilfe braucht und ihm dies mitteilt, spürt er, wie er in eine Art Trancezustand kommt. In diesem Moment der Verbindung mit dieser Heilenergie fühlt er, wie diese durch ihn hindurchfließt und die hilfesuchende Person erreicht. Er sagt, er glaube, dass durch seine "Gabe" (bzw. er fühlt diese Gabe für sich persönlich als "Fluch") die seelischen und körperlichen Schmerzen der hilfesuchenden Menschen in sich aufnehmen zu können, der Auslöser sind, dass diese Heilenergie beginnt, durch ihn, als so eine Art Kanal, durchzufließen und dem Menschen, den diese Heilenergie erreicht, zu heilen. In diesen Situationen fühlt er sich nach dieser "Tranceheilung" gesund, obwohl er die Schmerzen davor in sich spürte. Er nimmt an, dass durch diesen Heilungsvorgang ihm diese Heilenergie die Kraft gibt, dass er durch den Heilungsvorgang an seinem Mitmenschen von diesen Schmerzen "abgekoppelt" wird, da der Hilfesuchene durch die Heilenergie in einer Art heilendem Energie-Kokon verweilt, die noch lange nachwirkt und der Mensch geschützt ist in dieser Energie und somit diesen Freund selbst auch schützt.

Sein "Problem" ist nun Folgendes:

Er nimmt überall den Seinszustand seiner Mitmenschen in sich auf. Er leidet unsagbar darunter. So oft es ihm möglich ist, zieht er sich vor seinen Mitmenschen zurück. Natürlich ist diese Abgrenzung/Distanz nicht immer möglich. Er fühlt sich sehr oft schwer krank. Die Heilenergie erreicht ihn selbst nicht; als ob "sie" spürt, dass sie nur wirken kann oder will bzw. darf, wenn er von anderen Menschen um Hilfe gebeten wird.

Nun, ich konnte ihm ein Stück dadurch helfen, dass ich ihm mitteilte, dass ich ihn verstehe und seinen Worten Glauben schenke. Ich sagte ihm auch, wie wundervoll und göttlich diese seine Gabe ist. Er war sehr überrascht, dass ich ihm glaubte; genauso wie ich überrascht war, dass dies sein wahres "Leiden" ist, das ihn verzweifeln lässt. Er sagte mir auch, dass er selbst nicht glauben kann, dass er sich mir anvertraute, weil er schon sehr bald fühlte, dass Mitmenschen, vor allem Ärzte ihn für "verrückt" halten und seine Heilenergie als "Einbildung" einstufen. Er suchte Hilfe bei Heilpraktikern und sogar in einem Parapsychologischen Institut. Keiner konnte ihm, was ich nicht verstehen kann, helfen.

Ich fühle mit ihm und möchte ihm gerne helfen, weil ich fühle, dass es Wege gibt, wie er sich selbst vor den "Schwingungen" seiner Mitmenschen schützen kann und dadurch den "fremden" schweren Energien seiner Mitmenschen nicht mehr schutzlos "ausgeliefert" ist. Er wünscht sich so sehr, selbst entscheiden zu können, wann diese Heilenergie durch ihn fließt, weil ihn Menschen oft auch im Alltag sich mit ihren "Problemen" und "Leiden" an ihn wenden und die Heilenergie in dem Moment beginnt durch ihn zu fließen - und während sie dies tut, ist er für die Außenwelt ein "Augenfang", weil er in diesem Trancezustand nicht mehr "normal" wirkt, sondern sehr sonderlich. Er beschreibt dies so:

Ich bin nicht mehr hier in dieser Realität. Ich weiß nicht mehr, was um mich geschieht. Ich bin nicht nur mit dieser Heilenergie verbunden, sondern ich bin in diesem Moment diese Energie und bin auf dieser Ebene nicht mehr da.

Ich hoffe so sehr, dass ihr mir und dadurch ihm helfen könnt.

Ich möchte mich Vorab ganz herzlich für eventuelle Antworten bedanken.

Alles Liebe für Euch.

Natali
27 Mär 2009 12:20 #4545 von Rita
Hallo Natali,

schön dass dein Freund sich dir anvertrauen konnte. Das hat ihm sicher schon ein ganzes Stück weiter geholfen.
Wenn ich darf, erzähle ich ein bisschen von mir. Vielleicht hilft euch das, einen eigenen Weg zu finden.
Ich bekomme zwar nicht die körperlichen Beschwerden anderer Menschen zu spüren, aber ich spüre sehr oft ihre seelischen Probleme. Wenn ich z.B. im Supermarkt an einer Kasse stehe, habe ich plötzlich das Gefühl, dass jemand in meiner Nähe steht, der sehr viel seelischen Müll mit sich herum schleppt. Wenn ich mich umschaue, finde ich fast immer die passende Person zu diesen Gefühlen heraus. Ich sehe das an ihrem Gesicht und den Augen. Ich spüre dann eine starke seelische Belastung, die ich aber nicht bis zu meinem Innersten vordringen lasse. Ich versuche, diesem Menschen etwas von meiner positiven Energie zu schicken und sehr oft schaut mich dieser Mensch plötzlich an, zunächst erstaunt und dann sehe ich fast immer ein kleines Lächeln. Wenn diese Menschen wieder ihres Weges gehen, schauen sie sich fast immer noch einmal nach mir um mit einem sehr weichen Ausdruck in den Augen. Ich weiß nicht, ob ich diesen Menschen mit ihren Problemen helfen könnte, mag es ehrlich gesagt aber auch nicht ausprobieren. Das wäre eine Last, die ich - zumindest in meiner momentanen Entwicklungsstufe - nicht tragen möchte.
Als ich spürte, dass ich diese Fähigkeit habe, ging es mir zunächst oft längere Zeit nicht so gut, weil ich alles zu nah an mich heran ließ und letztlich nichts damit anzufangen wusste. In solchen Situationen frage ich meine "guten Geister", was gut für mich wäre und ich bekomme immer eine Antwort in der Form, dass ich es plötzlich weiß. Ich wusste dann sehr schnell, dass ich meine Fähigkeit gut fand, sie auch nicht verleugnen möchte, aber noch nicht in der Lage bin, sie zum Wohle anderer Menschen, ohne selbst Schaden zu nehmen, nutzen kann. Also habe ich GEWUSST, dass ich zwar die Sprache anderer Seelen aufnehmen kann, mehr aber auch nicht. Von da an konnte und kann ich sehr gut damit umgehen. Ich lebe mit der Fähigkeit, aber ohne den Anspruch an mich selbst zu haben, sie weiter nutzen zu wollen. Dadurch kann ich mich sehr gut abgrenzen und meine Seele nimmt keinen Schaden. Bei mir war es meine eigene Einstellung, diese Fähigkeit weiter nutzen ZU MÜSSEN, obwohl ich noch gar nicht so weit bin, die mir zu schaffen machte. Seit für mich klar ist, dass ich das überhaupt nicht MUSS, geht es mir gut.

Lieben Gruß von
Rita
27 Mär 2009 13:43 - 27 Mär 2009 13:44 #4549 von Martin
Liebe Natali,

es ist wichtig, heilerische Fähigkeiten korrekt zu gebrauchen. Wenn ich sehr mit einem Patienten mitfühle, so sehr, dass es in Mitleid geht (z.B. ist diese Gefahr bei einem nahestehenden Menschen besonders groß), dann besteht die Gefahr, dass ich bei dem Heilvorgang meinen (EGO-)Willen einsetze. Ich arbeite nicht mehr mit der Einstellung "Herr, Dein Wille geschehe" und "Alles möge zum höchstmöglichen Wohl des Patienten und in Einklang mit dem göttlichen Willen und der Seele geschehen", sondern mit der Einstellung "Ich muss jetzt helfen". Dann gebe ich die eigene Energie, anstatt nur Kanal für die Göttliche Energie zu sein. Dann übernehme ich auch u.U. die Symptome des Patienten bis hin zu schweren Schmerzen.

Die Kunst liegt also darin, den eigenen Willen aus dem Heilprozess vollkommen herauszulassen und sich der göttlichen Instanz unterzuordnen.

Als Zweites ist es wichtig, dass ich mich von fremden Energien abschirme, wenn ich weiß, dass ich auch unbewusst und ungewollt offen für fremde Energien bin. Ich muss bewusst meine "Wahrnehmungskanäle" verschließen. Das kann ich z.B. tun, indem ich mich in eine Hülle aus Licht stelle, d.h. mir vorstelle, dass ich eingehüllt bin z.B. von blauem, weißen oder goldenen Licht (jede Farbe hat hier eine spezielle Funktion).

Es gibt hier eine ganze Reihe von sehr wirkungsvollen Techniken, um sich vor Symptomübernahme abzugrenzen. Es würde aber zu weit gehen, dies hier in einem Forum zu beschreiben.

Wenn man dies beachtet, kann man nicht mehr ungewollt fremde Energien (und Emotionen oder Schmerzen...) aufnehmen, und man wird auch keine eigene Energie zum Heilen abgeben.

Wenn ich einen Patienten behandle (auch bei Schwerstkranken, wie z.B. Krebspatienten), fühlt sich nicht nur der Patient nach der Behandlung wohl, auch ich erhalte selbst Heilenergie und bin vollkommen erholt.

Liebe Grüsse

Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Sharina
27 Mär 2009 17:36 #4557 von Schmetterling
Liebe Rita,
lieber Martin,

vielen lieben Dank für Eure Hilfe.

Ich werde Eure Gedanken weitergeben und ich bin mir sicher, dass er Eure Hilfe dankbar annimmt und auch umsetzt.

Alles Liebe für Euch.

Natali
27 Mär 2009 22:44 - 27 Mär 2009 22:53 #4566 von planetjanet
Liebe Natali,

was du da über deinen Freund erzählst, hört sich an wie die Geschichte meiner Schwester. Sie kann ihn einem Cafe sitzen und sie kann erkennen, wer an was erkrankt ist. Mittlerweile hat sie ihre Fähigkeit in die Tierkommunikation mit eingebunden und arbeitet auch mit Menschen. Sie ist am lernen, neutral zu bleiben und diese Energie dort zu lassen, wo sie hingehört. Sie geht dann in diese Energie, wenn bei ihr ein Termin vereinbart wurde.

Dein Freund verbindet sich mit dem Energiekörper des Menschen. Ich bin gerade dabei, das bei einer Schamanin zu erlernen. Sich mit dem Energiekörper des Menschen verbinden, ihn aufnehmen, ihn auszudrücken, damit der Mensch sich wahr-nehmen und erkennen kann. der Energiekörper wird an das Christusbewusstsein, einer hohen Heilenergie, zu übergeben. Der Energiekörper kehrt gereinigt zum Menschen zurück.
Wie bei Martin, fühlen sich beide danach leicht und wohl.
Wichtig dabei ist, das kein Anhaften bleibt und die Energie abgegeben wird.
In dem Moment, in dem ich den Energiekörper aufnehme, bin ich ganz in dieser Energie und drücke sie auch aus. Ich bleibe da völlig aussen vor.

Ich würde mir einen Lehrer suchen, der mich lehrt, mit dieser Fähigkeit umzugehen. Naja, hab ich ja auch gemacht ;)

Dem was Martin geschrieben hat, kann ich nur zustimmen. Meditation, um wieder Energie zu tanken und zur Besinnung zu kommen. Fragen an Lichtwesen stellen und um ihre Unterstützung bitten.

Bei dem was Rita schrieb, musste ich schmunzeln.

Seit für mich klar ist, dass ich das überhaupt nicht MUSS, geht es mir gut.



Alles Liebe

planetjanet
28 Mär 2009 10:31 #4572 von Schmetterling
Liebe Planetjanet,

lieben Dank für Deine Antwort. Ich bin sehr glücklich, dass ihr mir mit Euren Erfahrungen eine Hilfe habt zukommmen lassen, die ich durch Euch weiterreichen kann.

Du schreibst auch:

"Ich würde mir einen Lehrer suchen, der mich lehrt, mit dieser Fähigkeit umzugehen. Naja, hab ich ja auch gemacht."

An welche Art von Lehrer kann er sich wenden? Er suchte bereits Hilfe bei Heilpraktikern und in einem Parapsychologischen Institut.

Du führst an, dass Du gerade dabei bist, dies bei einer Schamanin zu erlernen.

Was ist bzw. was tut ein/e Schamane/in?

Ich würde ihm das gerne erklären. Was meinst Du, könnte ihm in seinem Fall ein/e Schamane/in helfen?

Wenn ja, wie kann er eine/n finden, der im reinen Christusbewusstsein seinen/ihren Menschen weiterhilft?

Alles Liebe für Dich.

Natali
Moderatoren: Martinlavida