Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 8. Erkenntnis - Eine neue Generation wird geboren:
Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegentreten. Es gilt darauf zu achten, daß die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nicht verloren geht. Anderen Mensche freundlich zu begegnen, ist besonders in größeren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. Bei Kindern ist ein freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers und erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft auch wahrzunehmen.

Energie fliesen lassen

16 Aug 2008 16:04 #2714 von shila
Liebe Rita
Um mich grundsätzlich zu schützen, mache ich bereits am Morgen nach dem Aufstehen ein Ritual. Ich verbinde mich dazu zuerst mit der Erde, d.h. ich stehe mit beiden Füssen fest auf dem Boden (nicht gekreuzt, sondern nebeneinander)und stelle mir vor, wie ich tiefe Wurzeln in die Erde wachsen lasse. Dann verbinde ich mich mit dem Himmel, dazu stelle ich mir vor, wie aus meinem Kronenchakra ein Lichtstrahl, eine Verbindung zum Himmel, hinaufsteigt. So fühle ich mich verbunden mit Himmel und Erde! Dann bitte ich um positive Energien für den Tag, bitte darum, achtsam sein zu können und schütze mich dann bewusst vor negativen Energien.
So gehe ich positiv gestärkt in den Tag, strahle das auch aus und empfange so auch sehr viel positive Energie von meiner Umwelt.
Falls trotzdem negative Energie um mich rum ist, schütze ich mich, indem ich mir einen licht-Schutzwall um mich rum aufbaue, der die negative Energie abprallen lässt, oder ich verlasse einfach das negative Feld!
Im Shambhala-Buch wird sehr viel über dieses Thema geschrieben.(Thema 4 und 5)

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen!
Herzlichst nadja
18 Aug 2008 21:00 #2721 von Rita
Hallo Ute,

vielen Dank für deine Antwort. In der Regel wende ich auch Variante 1 an, aber oft passiert mir das mit Leuten, mit denen ich eigentlich gar keinen Kontakt, der durch ein Gespräch ja entsteht, haben möchte und räumlich kann ich mich ihnen oft nicht entziehen. Ich denke, dass dann Variante 2 zum Zuge kommen sollte. Hast du dafür Vorschläge für mich?

Lieben Gruß
Rita
18 Aug 2008 21:20 #2722 von Rita
Hallo Nadja,

das "Anbinden" mache ich immer, wenn ich Kontakt brauche. Ich werde deinen Vorschlag ausprobieren und schauen, wie es mir damit geht. Die Lichtwand habe ich auch schon versucht und es ist mir auch oft gelungen. Aber es gibt Menschen, bei denen sie durchlässig wird.

Lieben Gruß
Rita
31 Aug 2008 12:18 #2763 von *Birgit*
Hallo ihr Lieben

Ich beschäftige mich seit mehren Jahren mit meiner Seele und fand heraus das die Seele immer die Wahrheit sagt und ehrlich ist. Wenn ich einen Menschen heile, frage ich immer ob ich Energie senden darf, und bekomme immer eine Zustimmung. Bevor ich dann Energie sende, frage ich durch meine Seele die andere Seele um Erlaubnis, daß ich die versprochene Energie senden darf.
Gestern war ich in der Stadt, und ich sah einen Spruch mit Kreide auf den Bürgersteig geschrieben "ALLES WAS DU DENKST, DAS GESCHIET", das gab mir wieder, was zu denken. So bald ein Mensch mit Liebe oder mit Haß an einen anderen Menschen denkt, fliest Energie, bis her im Unbewußter Form. Sobald mir meine Energien bewußt sind, bin ich für jeden Energiefluß verantwortlich.
Ich denke, daß das Erlebnis auf dem Golfplatz für mich sehr wichtig ist. Seit dem, bin ich über vorsichtig mit Energie zugeben. Zur Zeit beobachte ich nur meinen Energiefluß, und verstärke nur den Energiefluß wenn mir meine Intuition sagt, daß es gut förderlich ist.
Da ich mich seit dem Tag auf dem Golfplatz, mit einer Frage beschäftige.

Wo beginnt die Manipulation?

Über all da, wo Energie geben wird und eine Erwartung da hintersteht, gegenüber einer anderen Person, ist eine Manipulation. Ich bin zu dem Schluß gekommen, nach den ich mich ausgiebig mit der 6ten und 8ten Erkenntnissen beschäftig habe, das jederzeit Energie geben werden darf, so lange die Energie selbstlos und mit Liebe geben wird.

Erinnern wir uns an den Film "Die Prophezeiung von Celestine" an die Szene wo unser Film Held John mit Marjorie zu der Hütte kommt, nach der flucht aus der Gefangenschaft. John und Marjorie sprechen sich aus, und da nach setz sich Marjorie zu Julia, um ihr bei der Übersetzung der 8 Erkenntnis zu helfen. John unterhält sich mit Pater Sanchez bis John die Erkenntnisse verstanden hat. Dann fordert Pater Sanchez, John auf den beiden Frauen gemeinsam Energie zu geben. Worauf die beiden Frauen kurz darauf einen Gedankenblitz bekommen.

Marjorie und Julia wurden nicht, von John und Pater Sanchez gefragt ob sie Energie geben dürften. Oder haben John und Pater Sanchez die Frauen über die Seelen gefragt nach Erlaubnis Energie zu geben?

Nun frage ich mich: Woher weiß, daß ich Energie geben darf?

Peter - Christian
02 Sep 2008 11:32 - 02 Sep 2008 11:37 #2780 von Turquoise
PeterChristian schrieb:


Nun frage ich mich: Woher weiß, daß ich Energie geben darf?


Hi!
Eine schwierige Frage auf die es meiner Meinung nach keine pauschale Antwort gibt. Reicht es die Seele des anderen zu fragen? Oder muß der bewußte Teil zustimmen? Aber was ist wenn der bewußte Teil ja sagt, die Seele aber findet, daß es nicht angebracht ist? Was ist mit einem Koma-Patienten, der (zumindest physisch) nicht antworten kann?

Meine bisherige Haltung ist: Frag, wann immer es möglich ist. Bei bewußter Zustimmung aber immer noch mal intuitiv abwägen bzw. das höhere selbst des anderen fragen, ob es in Ordnung ist, Energie zu geben oder sonstwie einzugreifen. Ein Orakel zu hilfe zu nehmen kann da auch hilfreich sein.
Kann der Hilfeempfänger nicht seine Meinung äußern, muß ich noch stärker abwägen, denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß ich aus dem Ego heraus handle. Kenne ich den anderen gut? Würde er der Hilfe zustimmen? Warum hole ich seine Meinung nicht ein? Kann er sich wirklich nicht dazu äußern (z.B. weil er bewußtlos ist) oder will ich nur Unannehmlichkeiten aus dem Weg gehen (weil ich z.B. eigentlich weiß, daß der andere nicht an Energien glaubt)? Hinzu kommt noch der gesunde Menschenverstand. Ein Sanitäter fragt auch das Opfer eines Verkehrsunfalls nicht, ob er Hilfe möchte, sondern setzt es voraus. Solche akuten Situationen kann es auch im spirituellen Bereich geben.

Also alles nicht so einfach, und Fehler macht man sowieso, aber ich finde der Umgang mit der eigenen Selbstverantwortlichkeit läßt einen reifen. Garantien gibt's halt nicht.

Für mich ist die Antwort auf deine Frage also stark situationsabhängig.

Bezüglich der Filmszene: Ich kenne den Celestine-Film nicht, aber im Film muß manches einfach vereinfacht dargestellt werden, um den Fluß der Handlung nicht unnötig aufzuhalten. Ich würde also nicht davon ausgehen, daß es in der Realität genau so auszusehen hat wie in einer plakativen Filmszene.

LG
Turquoise
02 Sep 2008 17:12 #2787 von Teresa
Hallo Peter-Christian,

das ist wirklich eine schwierige aber auch sehr wichtige Frage, denke ich. Ich glaube, die Antwort auf deine Frage (wann darf ich energie geben?) liegt in uns selbst. Das klingt jetzt vielleicht altklug und platt. So ist es aber nicht gemeint. Es ist der einfachste Versuch, dieser Frage gerecht zu werden.
Ich persönlich setze mich mit der Energie, aber auch mit den Prophezeiungen im Allgemeinen abstrakter auseinander, als ich es bei vielen anderen erkennen kann. So oft geht es in die Tiefen der Esoterik, Schlagwörter: Licht, Energie, etc. Jeder mag sich auf seine Art damit auseinandersetzen, wichtig für mich ist der Kern und nicht das esoterische Drumherum, was nicht heißen soll, dass ich diese Wege nicht akzeptiere, nein, jeder so wie er mag, ich finde nur, wir sollten das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren.
Für mich geht es hier nicht einfach um Energie, um Licht oder etwas göttliches. Es geht um die grundsätzliche Chance, mich mit mir und meiner Umwelt auseinanderzusetzen, mir einen Platz zu schaffen ohne die Grenzen der Mitmenschen schmerzhaft zu übertreten. Für ein friedvolleres und glücklicheres Miteinander. Wo fange ich an? Natürlich bei mir. Ich kann vorleben, Beispiel sein, einen Ratschlag geben, zuhören, helfen, wenn ich um Hilfe gebeten werde, ich kann auch nachfragen etc., aber ich kann und sollte bewußt keinen Menschen zu ändern versuchen. Und gerade hier fängt glaube ich Manipulation an. Manipulation setzt für mich Unkenntnis des Anderen und eine von mir bewußt gesteuerte und meist egoistisch motivierte Handlung zur Veränderung einer Situation, eines Menschen, etc. voraus. Durch was genau das geschieht spielt glaube ich keine Rolle. Ich kann schon etwas manipulieren, indem ich jemandem Informationen vorenthalte, um damit etwas zu erreichen. In der Tat ist es sehr schwierig eine Grenze zu ziehen, und genau deshalb glaube ich, liegt die Botschaft der Celestine grundsätzlich in der Arbeit an sich selbst. Ich muss zusehen, dass ich meine Motivationen erkenne, wenn ich Fehler mache muss ich mich fragen, was mich dazu gebracht hat, wenn ich jemanden verletzt habe sollte ich mich nicht nur entschuldigen, sondern nach dem Warum fragen. Nur so kann ich mich erkennen, nur so kann ich glücklich werden und nur mit meiner Zufriedenheit kann ich Glück und Liebe ausstrahlen, ganz ohne Bewußtsein. Und durch meine Ausstrahlung kann ich meine Umwelt zum Positiven verändern. Was ich also damit sagen will ist, dass es nicht darauf ankommt, bewußt und aktiv anderen Menschen in bestimmten Situationen zu Glück zu "verhelfen". Für mich besteht die Botschaft darin, sich selbst glücklich zu machen, weil man nur dann offen für andere sein kann.
Darum Peter Christian finde ich es gut, dass du dir ein paar Gedanken zum Golfplatz gemacht hast, jeder muss Siuationen erst mal für sich erkennen und jeder hat einen anderen Weg das zu tun.
Selbstlose Liebe zu geben ist glaube ich eine der schwersten Prüfungen. Frage dich doch einfach, ob du wirklich selbstlos sein kannst? Ich habe mich das gefragt und festgestellt, dass ich davon noch ganz schön weit entfernt bin. Ich lerne halt auch noch.
Gruß
Teresa
Moderatoren: Martinlavida