Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 8. Erkenntnis - Eine neue Generation wird geboren:
Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegentreten. Es gilt darauf zu achten, daß die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nicht verloren geht. Anderen Mensche freundlich zu begegnen, ist besonders in größeren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. Bei Kindern ist ein freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers und erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft auch wahrzunehmen.

WIR sind die neue Generation... Sind WIR es?

16 Jul 2009 14:22 #5340 von KeepOnSmiling
Nach dem, was ich "draußen in der Welt" und auch hier im Forum erlebe und an Erfahrungen mit Euch teilen kann, bin ich ganz klar davon überzeugt, dass wir ein Teil der neuen Generation sind!

Liebe Community,

all die Punkte, die wir für wichtig erachten, die wir als Schritte und Bedingungen für die neue Generation beschreiben, haben wir doch hier in und um uns, oder?

Eule Bernhard fragt: Wo bleibt das denken im Zeitalter der Computer? Nun, ich habe den Eindruck, dass das Denken hier mitten unter uns ist, oder? Wir denken nach, fragen nach und Lernen!

Ja, wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir verzichten lernen: verzichten auf altbekanntes und lieb gewonnenes. Und wenn ich Eure Beiträge lese, dann fühle ich schon, dass wir bewußter werden und gerne auch mal bewußt verzichten!

Wie Rita schreibt, ist die Tatsache, dass immer mehr Menschen erkennen, dass es so, wie es bisher war, nicht mehr geht, ist doch ein wunderbarer ersten Schritt.
Wie lange haben wir gebraucht, bis sich die Menschheit derart verrannt hat?

Ich habe gelernt, dass es, um einen Knoten zu lösen, mindestens so lange braucht, wie es braucht, ihn zu binden!
Also denke, ich dass die Menschheit, um sich komplett in die neue Generation zu wandeln, genau die gleichen Jahrhunderte braucht, wie sie brauchte, um die alte Generation zu werden.
Die kritische Masse ist schon erreicht, das spüre ich. Wir haben also als Menschheit schon einen guten Teil des Weges geschafft...

Alles weitere braucht nur noch unsere liebevolle, demütige Geduld und Liebe unseren Mitmenschen gegenüber!

KeepOnSmiling
OlliKöhl
29 Jul 2009 19:27 #5555 von Nirvana
Hallo,

ich nehme auch verschiedene "Veränderungen wahr und habe den Eindruck, dass sich eine Menge bei uns Menschen tut.

Ob alle dies Veränderungen auch etwas mit "der neuen Generation" oder der kritischen Masse aus dem Buch zu tun hat.
Kritisch empfinde ich, dass vieles auf unserer Welt, was wir Menschen so trieben, uns eher an einen kritischen Abgrund führt, in den viele uns fallen werden.

Ob es für manche von uns dann oder jetzt schon besser wird - wer kann das schon sagen?

Liebe Grüße
Dirk
07 Aug 2009 10:58 #5657 von KeepOnSmiling
Danke für den Beitrag, Dirk,

genau deshalb habe ich diesen Beitrag "vom Zaun gebrochen"...

Wie schon Peter BarchiSenior in "Was Wenn...?" fragte, frage ich uns alle, ob wir uns denn sicher sind, auf der Seite zu stehen, auf der glauben oder möchten zu stehen!

Und ich bin mir selbst gegenüber in diesen Tagen diese Frage betreffend eher kritisch und hinterfrage vieles, was ich denke und fühle...

Wenn es soweit ist, was und wann auch immer, will ich schon genau wissen, wo ich stehe ;)

KeepOnSmiling
OlliKöhl
07 Aug 2009 18:41 #5666 von Rita
Hallo Olli,

du wirst es spüren. Die Weisheit in deinem Herzen wird es dich wissen lassen:)

Lieben Gruß von
Rita
08 Aug 2009 20:57 #5670 von Eule
Ja, wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir verzichten lernen: verzichten auf altbekanntes und lieb gewonnenes. Und wenn ich Eure Beiträge lese, dann fühle ich schon, dass wir bewußter werden und gerne auch mal bewußt verzichten!

Das ist mir persönlich zu subjektiv. Was verstehst Du darunter?
Meinst Du darunter Materialismus. Auf das lieb gewonne Auto? Auf alte Gewohnheiten? Auf den Luxus? Die Freiheit die wir gewonnen haben?

mit dem Herzen ist auch so eine Sache! Man solle immer hinterfragen.


herzlichst Eule:silly:
10 Aug 2009 20:29 #5680 von KeepOnSmiling
Hallo Eule,

Ich habe geschrieben:

Ja, wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir verzichten lernen: verzichten auf altbekanntes und lieb gewonnenes. Und wenn ich Eure Beiträge lese, dann fühle ich schon, dass wir bewußter werden und gerne auch mal bewußt verzichten!


und das ist in der Tat eine sehr subjektive Beschreibung, weil es eben für jeden ganz individuell und subjektiv ist, worauf er verzichtet.

Ich nehme damit alles "wonach mir gerade gelüstet", z.B.
* wenn ich gerade mal Lust verspüre, eine leckere Nascherei zu genießen, KANN ich auch darauf verzichten,
* wenn ich gerade Lust gemacht bekomme (z.B. von der Werbung) mir eine 70 Zoll Plasma-Bildschirm zu kaufen, KANN ich statt dessen auch weiter mit meinem alten 42 Zoll Bildröhrenfernseher leben...
* Wenn ich mir schon wieder ein neues Buch kaufen will, KANN es bei Amazon oder Ebay auch gebraucht bekommen! Das gilt für CD, Spielwaren und Co.
* Wenn ich essen gehe, KANN ich auch mal auf Fleisch verzichten und ganz bewußt nur Salat essen!
* Wenn ichs ins Kino gehe KANN ich auf Popcorn, Cola und/oder Nachos verzichten!
* Selbst als HartzIV-Empfänger habe ich bewußt auf (üppiges, umfangreiches) Essen oder neue Kleidung verzichtet und konnte sogar sparen, um dann später anstatt einem neuen Anzug für 500€ einen günstigeren Anzug zu kaufen und noch ein wenig an Bärenherz zu spenden!
* Ich KANN bewußt auf Freizeit verzichten, um fast jede zweite Woche beim Roten Kreuz Blutplasma zu spenden...

Das gilt immer und für alles. Egal, wie Dein Leben gerade aussieht, Du KANNST auf vieles verzichten.
Teilweise können wir sogar auf Schlaf oder Nahrung verzichten, selbst wenn wir "hundemüde" sind oder einen "Bärenhunger" haben.

Sehr viele Menschen üben sich freiwillig oder auch unfreiwillig in Verzicht und Demut... Nur ganz selten stribt jemand tatsächlich daran - selbst wenn ich hier die vielen armen Menschen berücksichtige, die Hungers sterben.

Nun, Eule, das war eine lange Antwort auf eine kurze Frage von Dir und ich hoffe, ich konnte Dir einen Einblick in mein Verständnis von Verzicht geben, ohne verletzend zu sein :dry:

Ich spüre gerade, dass die Schreiberlings-Gäule mit mit durchgegangen sind...

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Moderatoren: Martinlavida