Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 8. Erkenntnis - Eine neue Generation wird geboren:
Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegentreten. Es gilt darauf zu achten, daß die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nicht verloren geht. Anderen Mensche freundlich zu begegnen, ist besonders in größeren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. Bei Kindern ist ein freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers und erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft auch wahrzunehmen.

marjorie und john - ein paar auf allen ebenen?

14 Sep 2009 12:29 - 14 Sep 2009 12:35 #6019 von hagebutte
hallo miakoda,
hallo an alle anderen,

In jedem Menschen sind sowohl Anima wie Animus vorhanden, blos ist der eine Aspekt verträngt. So sind wir nicht mehr ganz. Erst wenn wir in uns den verträngten Aspekt gefunden (oder erweckt) haben sind wir ganz und rund. Dann brauchen wir diesen Aspekt nicht mehr in dem Geliebten suchen sonderen können ihn lieben ohne an ihm rum zu basteln bis beide enttäuscht auseinander rennen


tja, das wird bei mir sicher auch so der fall sein. nur habe ich probleme mit der praktischen umsetzung. :(
was bedeutet es denn, diese verdrängten aspekte zu erwecken?
gibt es hilfestellungen dazu? leider finde ich die hinweise im buch irgendwie für mich zu abstrakt.

ich bin euch für jeden hinweis dankbar!!!

eure hagebutte
14 Sep 2009 15:56 - 14 Sep 2009 16:08 #6028 von KeepOnSmiling
Hallo Hagebutta,

ich für mich habe eine "Hilfestellung" bzw. Handhabung für den Alltag für gefunden:

Ruhe, Gelassenheit und (kritische) Selbstbeoachtung!

Gerade letzteres, nämlich sich Selbst im Guten, wie im Bösen (an) zu erkennen und dann die Lehren für sich selbst daraus zu ziehen ist (für mich) ein ganz sicherer Weg.
Er dauert nun schon ca. zehn Jahre an und ich bin davon überzeugt, dass er auch noch lange andauern wird.

Womit wir bei einem entscheidenden "Nachteil" dazu wären... Es dauert viel Zeit und benötigt ein sehr hohes Maß an Geduld, verdrängte Quellen und Einstellungen "zu erwecken". Und Geduld sowie Nachsicht mit mir selbst, war die erste Lektion, die daraus für mich selbst erfahren und verwirklichen konnte...

Das geht ein wenig in die Richtung Die Sicht des Beobachters

KeepOnSmiling
OlliKöhl
16 Sep 2009 09:55 #6051 von Miakoda
Man kann es auch mit Meditationen unterstürzen.

Lieben Gruß Miakoda
18 Sep 2009 21:29 #6070 von planetjanet
Aloha hagebutte und ihr Lieben,

ich habe bei mir in der Kindheit/inneres Kind angefangen. Welchen Teil konnte ich nicht vollkommen in mir aufnehmen?
Bei mir war es der männliche Anteil.

Gleichzeitig beobachtete ich Kontrolldramen in mir und in meinem Umfeld und lernte, sie wahr-zunehmen und an-zunehmen.

Dabei hat mir auch sehr das Arbeits- oder Handbuch "Die Erkenntnisse von Celestine" geholfen.

Glücklicherweise ergabe es sich, dass ich auch platonische Beziehungen zum männlichen Teil erleben durfte. War sehr spannend und heilend.
Danach meldete sich auch gleich der weibliche Teil, der dadurch ans Licht kam und den ich nun auch endlich vervollkommenen durfte ;)
So ist ein kompletter Kreis daraus entstanden.

In dieser Verbindung der Polaritäten kann erkannt werden, dass männlich wie weiblich, innen wie aussen, oben wie unten, heiss wie kalt, hell wie dunkel zusammengehören und nicht getrennt sind.


Alles Liebe

Jeanette
19 Sep 2009 07:17 - 19 Sep 2009 23:11 #6077 von Yvonne
Moderatoren: Martinlavida