Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Mein Weg führt weiter

07 Jul 2010 14:40 #10143 von Marion
Hallo Andre,

wie sieht es nun aus mit deinem Cafe?

Maria
05 Jun 2012 18:09 #17806 von BaumTraeumer
Hallo ihr Lieben,
Seit dem letzten Eintrag ist einige Zeit vergangen und auch einiges passiert.
In dem Zeitraum bis zur Arbeitslosigkeit nach der ungeliebten Postarbeit im April 2010 hatte ich mir eine Wunde zugezogen, die nicht mehr heilen wollte und zu einem Ulcus Crusis wurde = offenes Bein. Auch der Weg in die Gastronomie mit dem Cafe war meiner Genesung eher hinderlich als fördernd, obwohl diese Zeit wenn es auch nur 3 Monate waren etwas Spass gemacht haben. Nur der Mitinhaber und Vermieter des Cafes tat mir nicht gut mit seinen fast kriminellen Energie, so das ich nach 3Monaten aufgab bzw. zur Aufgabe gezwungen wurde, da mir der Vermieter gekündigt hatte.
Im November 2010 habe ich dann eine Reise nach Portugal unternommen um Abstand und Auszeit zunehmen.Auf Basis Kost und Logis frei habe ich über 3Wochen bei einem Deutschen im Hinterland der Algarve bei der Ernte von Oliven und anderen Früchten mitgeholfen. Zeitgleich war immer noch diese offene Wunde vorhanden. Während dieser drei Wochen(November/Dezember2010) hatte ich Gelegenheit durch vegane Ernährung meinen Körper zu entgiften und meine Wunde mit Ringelblumensalbe zu behandeln.Mit Erfolg die Wunde schloß sich. Zurückgeblieben ist eine neue Form meiner Beinerkrankung die mich immer mehr einschränkt, chronische Veneninsuffizienz.
2011 wurden weitere Stationen meiner Reiselust vorgeplant und umgesetzt,
1Woche Andalusien wegen suche einer Arbeit im Süden,1Woche zur Massageausbildung in Berlin,
1Woche YogaVidya zum Yogakennenlernen und als Mithelfer und Karmayogi im Ashram, danach RainbowSpiritFestival in München, danach wieder YogaVidya wegen Bewerbung als Mitarbeiter im Ashram, 1Woche Probearbeit im Bereich Büro und Massageoase.Leider hat es diesmal noch nicht geklappt. Im August war ich dann wieder im Valle de Sensaciones in Andalusien diesmal auf Kreativurlaub.Obwohl ich seit Mai 2011 nicht mehr Arbeite weil keine zufriedenstellende Arbeit zu finden ist die auch meine gesundheitliche Einschränkung bezüglich meines rechten Beins berücksichtigt lebe ich wie viele andere Menschen in bescheidenen Verhältnissen. Dennoch finde ich immer Wege zu interessanten Stationen auf meinem Lebensweg, der mit oder trotz kleinem Budjet immer noch möglich ist.Was immer mit Hartz4 möglich ist versuche ich umzusetzen, habe wieder oder immer noch die Idee eine neue Selbstständigkeit zu beginnen , verzögere diese aber immer noch in die Zukunft, weil ich im Grunde genommen nichts mehr im Alleingang machen möchte.
2012 das Jahr das vielen Menschen eine Hoffnung gibt das sich vieles ändert. Ich war schon wieder weg auf Tour um neue Möglichkeiten zu finden Meditationszentrum Beatenberg in der Schweiz 3 Tage Mitarbeit bei Kost und Logis frei nur die An -und Abreise hat etwas gekostet.Vierzehntage später über Pfingsten RainbowSpiritFestival diesmal als Mithelfer bei Kost, Logis und Konzerte frei und habe dadurch sehr viele neue und nette Menschen kennengelernt. Erfahrungen die wertvoller sind als jedes andere Arbeitsverhältnis.
Nebenbei Jobbe ich seit 6 Monaten im sozialen Bereich der gewissermaßen auch ein wenig zur Lebenserfahrung beiträgt. Nun zum 1.Juli bin ich für 4Wochen im Parimal Gut Hübenthal als Praktikant eingeplant bei dem es viel zu lernen, zu erfahren gibt und wieder viele nette Menschen zusammentreffen.Im November bin ich wieder im YogaVidya Ashram um die Ausbildung Ayurvedischer Koch zu machen, das wieder ein Puzzle-Teil zu meinem gewünschten Leben sein kann.Vielleicht führt dieser Weg dahin wovon ich träume, Leben und Arbeiten in einer Gemeinschaft und einem Ashram. Obwohl OSHO nicht mehr unter uns weilt, bin ich dankbar das dieser Mann etwas in Bewegung gesetzt hat was heute noch zahlreiche Menschen berührt und leitet.Ich bedauere es fast, das ich vor über zwanzig Jahren nicht diese Bekanntschaft mit OSHO gemacht habe, denn dann wäre ich auch einer von denen geworden, die sich Sanyassin nennen.
Ich bin dieses Jahr zum drittenmal beim RainbowSpiritFestival gewesen und werde auch nächstes Jahr wieder dabeisein und wieder den lebenden Guru Sri Vast sehen, hören und erfahren. Es gibt viele glückliche Menschen die bei ihm in seinen drei Ashrams leben dürfen, vielleicht führt auch mein Weg dort hin ich wünsche es mir sehr. OSHO ist mein Guru Sri Vast ist mein Guru und vielleicht werde ich ja auch mal so etwas wie ein Sanyassin werden.


Liebe Grüße
Andre Baumtraeumer
Moderatoren: Martin