Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Sollen und können wir das Bewusstsein ändern

13 Sep 2010 09:42 #10676 von Martin
Liebe Rita,

Dualität heißt, dass wir alles in Gegensätzen wahrnehmen, um es ERFAHREN zu können. Wir können nicht erfahren, was LICHT ist, ohne dass wir es in Bezug zum Gegenteil von Licht, der DUNKELHEIT setzen.

D.h., ohne diese Gegensatzpaare (die immer im Gleichgewicht sind), ist das erfahrungsgemäße Erleben nicht möglich.

Was ist außerhalb der Dualität:

Dort gibt es nicht mehr Licht und Dunkelheit (die Erfahrungen davon sind immer an ein Urteilen, an ein Abgrenzen, an ein Gegenüberstellen gebunden), sondern nur noch ein ICH BIN.

Herzlichst

Martin
13 Sep 2010 11:28 - 13 Sep 2010 11:58 #10678 von Dahle
Ja lieber Martin, in Deinem Bewusstsein, mag das so sein. In meinem sieht es anders aus. Da wir in der Dualität leben, haben wir ein gemeinsames Bewusstsein als Gegenstück jeder ein eigenes.
Aber Ja lieber Martin, die Dualität macht es, das es zu allem ein Gegenstück gibt. Das Gegenstück zum Gleichgewicht ist das Ungleichgewicht! Wenn es so währe, dass alles im Gleichgewicht währe, so lebten wir eben nicht in einer Dualität!

Du nennst es ausserhalb der Dualität, ich nenne es so wie Buddha, die Nicht-Dualität. Da muss ich dir recht geben, wenn es in der Dualität alles gibt, wie eben Gleichgewicht und Ungleichgewicht,..und.., ..und..,..........., so gibt es auch eine Nicht-Dualität in der es nichts gibt!

Wobei, wenn es in der Dualität immer ein Gegenstück gibt, so gibt es in der Nicht-Dualität kein Gegenstück, es gibt nur eine Seite. Eine Seite heisst aber nicht, KEINE Seite.

Du schreibst :" Dualität heißt, dass wir alles in Gegensätzen wahrnehmen". Nun diese Aussage widerspricht der Dualität. Der Gegensatz von "alles" ist "nicht alles" oder auch nichts!

Du hast sicher festgestellt, deine Aussagen betreffend Dualität, beziehen sich auf unser Wahrnehmung (ausser deine Aussage über das Gleichgewicht, Du nimmst SICHER nicht alles, gleichgewichtig wahr!!!?). Ich bin aber der Meinung, dass unsere Wahrnehmung sehr beschränkt ist, und deshalb betrachte ich die Dualität als solches.

Zum Schluss. In der Dualität gibt es Menschen die sagen: "in der Dualität ist alles im Gleichgewicht, deshalb können wir nichts ändern!"
Die anderen Menschen sagen: "wenn es in der Dualität Gleichgewicht gibt, so muss es als Gegenstück auch Un-Gleichgewicht geben. Nehmen wir diese Chance wahr und ändern wir alles zum Besseren.
13 Sep 2010 13:07 #10679 von Martin
Dahle schrieb:

Zum Schluss. In der Dualität gibt es Menschen die sagen: "in der Dualität ist alles im Gleichgewicht, deshalb können wir nichts ändern!"
Die anderen Menschen sagen: "wenn es in der Dualität Gleichgewicht gibt, so muss es als Gegenstück auch Un-Gleichgewicht geben. Nehmen wir diese Chance wahr und ändern wir alles zum Besseren.

Liebe Rita,
beide haben Recht: In Gottes Universum IST alles im Gleichgewicht - in jeder Realität. UND: Wir können unsere Welt verändern, indem wir UNS verändern.

Du bist, was Du glaubst und Dein Leben ist, was Du glaubst.

In diesem Sinne

Martin
14 Sep 2010 12:43 #10692 von Miakoda
Liebe Rita, was ich meine ist unsere Wahrnehmung ist auf jedem seine Erfahrungen beschrängt, Du nimmst eine Situation oft ganz anders wahr als ich.
Ein kleines Beispiel zu dem Werten und Bewerten:
Meine Mutter hat Krebs, der zerfrisst sie langsam aber sicher geauso wie sie verbittert ist, nach ihrer Aussage, muß sie Leiden um fertig zu werden(Sie wird fertig gemacht um vor Gott zu bestehen). Für sie wird das Leiden so zu etwas Posetives. So lange ich mich gegen diese Leidenshaltung gestellt haben, habe ich und meine Mutter noch mehr gelieden. Seit ich meine Mutter akzeptiert habe so wie sie ist, geht es beiden besser. Sie kann sich ihr Leid schaffen, und ist glücklich in ihrem Leid! Hört sich bestimmt idiotisch an ist aber so.
Alles was mir in meinem Leben passiert ist, Ereignisse nach denen ich nicht mehr leben wollte, wo mich Hass und Wut Jahre lang zerfressen haben, haben sich als gut und wichtig heraus gestellt! Ich habe nur die Sichtweise verändert und schon erscheint ein und das Selbe in einem anderen Licht. Das ist für mich die Dualität das es immer zwei Seiten anzusehen gibt. So habe ich mich verändert und dadurch werde ich zwar nicht die Welt verändern, aber meine Mitmenschen haben die Veränderung mit bekommen und haben sich auch etwas verändert so weit sie es wollen, so ziehen sich die Kreise weiter und weiter. Aber ich kann nur mein Bewusstsein verändern, ich kann nicht das Bewusstsein der ganzen Welt verändern.

Lieben Gruß Miakoda
20 Sep 2010 15:56 #10722 von KeepOnSmiling
Liebe Miakoda,
liebe Community,

der Beitrag von Miakoda zeigt auch gut, wie wir die fünfte Prophezeiung für uns umsetzen können: "Einfach" die Einstellung und eigene Sichtweise hinterfragen und ändern!

Wir hatten dazu auch schon verschiedene Beiträge hier im Forum, z.B. Die Sicht des Beobachters

Wenn ich mein Ego zurücknehme oder ganz außen vor lasse, werde ich kaum mehr von anderen Sichtweisen und Meinungen angegriffen und ich kann dann entspannter damit umgehen. So nehme ich die Welt in einem anderen Licht wahr und kann Andere und deren Meinungen und Weltanschauungen gut akzeptieren...

Eine gute Vision... Daran übe ich noch fleißig ;)

KeepOnSmiling
:) lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
21 Sep 2010 10:35 #10731 von Rita
Hallo Olli,

die Position des Beobachters ist eine sehr entspannte und tut der Seele gut. Nicht werten, nur schauen, nicht ändern wollen, nur akzeptieren und Menschen so nehmen, wie sie sind, ohne ihnen ständig meine Sicht auf die Dinge aufzwingen zu wollen. Das gibt mir eine große Ruhe und Gelassenheit. Nichts ist richtiger, alles hat seine Daseinsberechtigung. Ich tue, wenn gewünscht, meine "Weisheiten" kund, stelle sie zur Verfügung und jeder kann sich bedienen oder auch nicht. Ich habe da keinen Anspruch und kein Sendungsbewusstsein. Was für mich gut ist, muss für einen anderen Menschen noch lange nicht gut sein. Einer meiner Leitsprüche ist, leben und leben lassen :)

Liebe Grüße von
Rita
Moderatoren: Martin