Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Wiedergeburt der Liebe

24 Dez 2008 15:44 - 25 Dez 2008 12:50 #3679 von Schmetterling
Hallo meine Lieben,

heute Morgen noch war ich im tiefstem Glück, ich war in meinem Gefühl...seit heute Nachmittag kreuzige ich mich selbst...meine Gedanken kreuzigen mich, weil ich Gefühl bin...meine Gefühle kreuzigen meinen Verstand...und es ist mir ein Bedürfnis, Euch, meine lieben Freunde, weil mein gekreuzigtes Gefühl mich führt...obwohl ich weiß, dass es nicht richtig ist...meine heutigen Worte an eine liebe Freundin öffentlich wiederzugeben, schreiben…Worte, die ich aus Liebe schrieb…einer tiefen Liebe zu ihr…zu diesem Engel…zu dieser Freundin, die ich liebe, weil sie meine Freundin ist…in Freud und Leid…die ich schrieb…jetzt…in meinem gekreuzigten Gefühl…warum?...mein Gefühl und mein Verstand werden es mir morgen offenbaren:

Meine liebe Heiderose, meine Freundin,

ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine so lieben Worte...Heiderose...ich werde Dir nicht viel schreiben können, obwohl ich Dich fühle...ich fühle, dass ich Dir alle meine Schmerzen anvertrauen darf...Heiderose...meine Leben als lebendiges GEFÜHL kreuzigt mich...ich habe das Gefühl, das meine Bipolare Erkrankung mich kreuzigt...lach nicht...aber ich glaube...nein...ich fühle, dass Jesus dieses schmerzhafte Gefühl in seiner Seele trug...bevor am Kreuze starb...aber...Heiderose...vom Verstand her...wünsche ich mir den Tod mit tiefster Sehnsucht...von meinen Gefühlen her nicht...denn ich habe dem lieben Gott versprochen, egal wie mein Leben verlaufen wird...auch mit der Erkrankung...ich werde alles geben um das Beste aus meinem Leben zu machen...und somit sein Geschenk des Lebens, dass er mir und allen Menschen schenkte, damit aus tiefster Dankbarkeit und Liebe, zu würdigen...und ich werde meine "Kreuzigung" annehmen...und lernen...bis ich eines Tages nach Hause darf...

Ich habe Dich so lieb Heiderose...und ich bin dem lieben Gott so dankbar...dass er Dir das Leben schenkte...und somit mir die Liebe Deiner Seele schenkte...

Ich wünsche Dir, meine liebe Heiderose, ein Fest der Liebe und ich werde heute das erste Mal in meinem Leben Weihnachten als das sehen, als was es ist...LIEBE...denn, alles ist gut, wir sind nie allein...wir brauchen keine Angst haben, wenn wir vertrauen...wenn wir ehrlich sind...wenn wir lieben und mitfühlen...

Meine Gefühle retten mir das Leben...weil ich meinen Verstand...meinen Wunsch nach Auslöschung damit keine Kraft über mich gebe...

Ich umarme Dich von ganzem Herzen liebste Heiderose...und denke daran...Dein Bruder ist nach Hause zurückgekehrt...und er ist immer bei Dir...bei Euch...fühlt seine Liebe...sie IST DA...in Euren Herzen...die immer verbunden sind...mit ALLEN...denn, wir alle sind EINS...

Ich denke an Dich und bin immer bei Dir...

Eines Tages...Heiderose...eines Tages werde ich Gleichmut in meiner Seele tragen...und die sein, die ich bin...LIEBE...wie alle Menschen...

Deine Natali...die Dich vermisst....

Und weil ich mich, trotz der gefühlten Kreuzigung meiner Selbst, dass erste Mal so auf dieses Fest der Liebe freue…möchte ich Euch noch ein Gedicht von Paul Weißmantel, niederschreiben, weil es mein TIEFSTER WUNSCH ist, dass Gott mein GEBET erhört…und mir hilft…

Sag mir, heiliger Josef,
du großer stillschweigender Mann,
wie hast du das alles ausgehalten,
was dir zugemutet wurde?

Zeig mir, heiliger Josef,
du großer fürsorglicher Mann,
wie ich von dir das Annehmen
und Loslassen lernen kann.

Sag mir, heiliger Josef,
du großer geduldiger Mann,
wie ich noch mutiger im Alltag
aus dem Gottvertrauen leben kann.

Zeig mir, heiliger Josef,
du großer Mann am Rande,
wie ich an meinem Platz
zur Ehre Gottes wirken kann.

Sag mir, heiliger Josef,
du großes Vorbild der Kleinen,
wie ich die tiefe Herzensgüte, die
wahre Großmut und Einfachheit finden kann.

(Paul Weißmantel)

Ich lasse mich von meinen Gefühlen nicht mehr gefangen nehmen…ich lasse das Gefängnis meiner Selbst…meiner Seele nicht mehr zu…ich habe den Schlüssel geschenkt bekommen…aus tiefster Liebe und tiefstem Mitgefühl…und ich habe die Tür geöffnet…und den Schlüssel in den Abgrund meines Selbst fallen lassen…und dieser Abgrund ist und war so tief…dass ich ihn nie wieder finden werden kann…

Die Bipolare Erkrankung nahm mir meinen Glauben an Gott, nahm mir meine wahre Sicht auf die Welt…nahm mir meinen Glauben an die Liebe…nahm mir meine Würde…lies mich Freunde vergessen…lies meine Liebsten leiden…vor allem meine Eltern…die genauso litten wie ich…weil sie mich über alles lieben…lies mich Selbsthass fühlen, weil ich Menschen, die ich über alles liebe, Schmerz und Trauer zufügte…lies mich allein…lies mich einsam sein…lies den Tod meinen einzigen Freund sein…lies mich zu vertrauenswürdig sein…lies mich zu gutgläubig sein…lies mich meist an mir zweifeln…lies mich nicht erkennen, was ICH leben will…nahm mir meine Eigenständigkeit und somit meine Freiheit…sie nahm mir meine Seele…und das meine lieben Freunde, die ich Euch als solche in aller Tiefe fühle…dass genau – JA, das ist die HÖLLE, die von den Kirchen gepredigt wird…das ist der Teufel…der Teufel unseres Selbst…ALLES findet in unserem Inneren statt…daher können wir Liebe und Harmonie nicht im Außen finden…wir werden es niemals finden…ALLE MENSCHEN werden dies früher oder später erkennen…erkennen müssen…wenn sie am Abgrund ihrer Selbst stehen…weil sie in ihrem Leid…psychisch oder physisch gezwungen werden in ihr Innerstes zu blicken…und dieser Trümmerhaufen…der erkannte Trümmerhaufen seiner Selbst…lässt viele Menschen mit Freude in den Abgrund springen…weil der Trümmerhaufen nicht zu ertragen ist…ich bete für mich und ALLE MENSCHEN AUF DIESER WELT...dass sie erkennen, dass der Trümmerhaufen ihrer Selbst…von Anbeginn der Kindheit an…durch das Leben im Außen…in einem gesunden Zustand, bevor man seine geistige und körperliche Lebenskraft verliert, leichter zu verarbeiten ist, durch die Lebenskraft der Liebe…die wir im JETZT…in jedem Augenblick fühlen können…in der Begegnung mit Mitmenschen…im SEHEN und FÜHLEN der Schönheit um uns herum…die Natur…der Glaube, dass uns alle Wege offen stehen…Möglichkeiten und Unmöglichkeiten zu leben sind…die Liebe…seine Mitmenschen…denen man sich vertrauensvoll öffnen darf und kann, und einfach ehrlich ist, weil man sich nicht schämen muss, für etwas, was einem unsere bewusste oder unbewusste Sehnsucht nach Liebe und Harmonie vor Augen führt…

Sie lies mich abhängig werden von der Liebe und Freundschaft anderer Menschen…und das sogar nach einem ersten Gespräch, weil ich die HARMONIE UND LIEBE spürte, die ich als Kind in der Gemeinschaft von Mitmenschen fühlte und nicht daran glaubte, nein…ich wollte nicht glauben, dass es diese Liebe zwischen uns Menschen nicht mehr gibt und mich somit in eine Gefahr brachte…die es mit Worten nicht zu beschreiben gibt, weil es auch Mörder, Vergewaltiger, ja, weil es einfach Menschen gibt, die wie ich, durch ihre unbewusste Sehnsucht nach Liebe ihr Leid in dieser Form der Zerstörung, in der Form von Kälte und Grausamkeit nach Außen kehren…sie schreien wie ich nach Liebe…nach einem menschlichen Leben…sie wünschen sich nur eins…das die Würde des Menschen wahrhaftig unantastbar bleibt…im wahrem Leben…nicht nur als unwahre gelebte Worte in einem Gesetzbuch…

Ja…wir alle sind Kinder der Liebe…kein Kind…das Ausdruck göttlichster Liebe ist…kein Kind dieser Welt ist „krank“…wir sind es, die uns „krank“ machen…unglücklich machen, weil uns niemand auf unserem Weg des Lebens die Hand reichte…um uns führen zu lassen…uns fühlen zu lassen…dass wir keine Angst haben müssen und es ist nicht nur die Bipolare Erkrankung…es sind alle Krankheiten der Welt…alle Krankheiten der Welt entstehen durch die SEHN-SUCHT nach Liebe und Mitgefühl…die wir aus Verzweiflung betäuben, weil viele nicht mehr daran glauben…wir betäuben durch Alkohol, durch Drogen, durch alle Süchte, die uns schaden und die Aufzählung ließe sich leicht ins Unendliche weiterführen…Betäubung, weil viele nicht die Worte hören, die ihnen die Liebe vor Augen führt:

Hab Vertrauen in Dich…lebe Deine Träume…lebe Deine Liebe…Du bist immer beschützt…Du bist nie allein…hab keine Angst…es gibt noch Menschen auf dieser Welt…die einem oft nur noch so grausam und kalt erscheinen kann…es gibt sie…Menschen…Engel…die Dir zur richtigen Zeit zur Seite stehen…und Dich führen…wenn Du es zulässt…wenn Du Dein Herz öffnest…denn der Mensch ist Liebe, wenn er es erkennt…

Heiliger Josef, bitte hilf uns und führe uns aus unserem Leid…mit Deiner Liebe und Deinem Mitgefühl können wir ALLES SCHAFFEN…und…seine Liebe, sein Mitgefühl lebt in uns Menschen…WIR ALLE GEMEINSAM können uns in unserem Leid…in unserer Ohmacht helfen…uns gegenseitig auffangen…wir können unsere Liebe und Harmonie gemeinsam wieder leben…WIR KÖNNEN GEMEINSAM IN LIEBE UND MITGEFÜHL UNSERE WELT HEILEN…

Und wieder sind es viele Worte, so viele Worte…bitte seid nachsichtig mit mir…auch dass ist ein Symptom der Bipolaren Erkrankung…und doch bin ich dankbar dafür…denn meine Erkrankung half mir mein seelisches Gefängnis zu erkennen…sie half mir wieder in die Menschen zu vertrauen…weil es liebevolle und mitfühlende Menschen waren, die die Flut meiner Gefühle aus Nächstenliebe…aus reinster göttlicher Menschlichkeit über sich ergehen ließen…weil sie mich als Teil ihrer Selbst fühlten und mich heilen wollten…denn die Heilung unserer Selbst ist auch die Heilung aller…und somit die Heilung unserer Welt…in LIEBE und MITGEFÜHL füreinander sind wir die Kraft, die uns die Freiheit schenkt…sie schenkt uns den Glauben an einen Himmel auf Erden…und der Himmel ist LIEBE UND HARMONIE…

IST NÄCHSTENLIEBE…ist gelebte MENSCHLICHKEIT!!!

Ich bin unsagbar dankbar, dass Euch und allen Menschen auf dieser Welt der liebe Gott das Leben schenkte…den wir alle sind seine Engel…wir sind seine Kinder…WIR SIND LIEBE…wir sind Nächstenliebe…und somit leben wir die Menschlichkeit…und retten damit uns, und anderen Menschen in Ehrlichkeit und Vertrauen, das heilige Leben.

Und versteht meine nachfolgenden Worte nicht falsch…es sind tiefste Worte der Freundschaft, die ich für Euch alle fühle…

Ich liebe Euch aus tiefstem Herzen!

Heute feiere ich für mich die Wiedergeburt Jesu…und zwar die Wiedergeburt in meinem Herzen…in meiner Seele…und diese Wiedergeburt wünsche ich Euch und allen Menschen auf dieser Welt…die Wiedergeburt der Liebe und des Mitgefühl in Euren Herzen!

Euer Schmetterling
25 Dez 2008 12:16 #3681 von Sonnenstrahl
Liebe Natali/Schmetterling oder Liebe usw.ganz egal,

für mich bist du eine der erlichsten Menschen,die ich mit unter kennen gelernt habe.:kiss: Du stehst zu deinem Handeln und was du sagst.Es ist nicht zu glauben,mit was für eine Kraft,du es versuchst zu bekämpfen deine Bipolarische Krankheit.Ich glaube an dich,und ich weiss das du es irgend wann einmal schaffen wirst,weil du einen unglaublichen starken Willen bestitzt.Ich kann immer nur wieder von neuen sagen,das ich stolz bin,dich kennen gelernt zu haben.Für mich bist du ein Mensch mit ganz viel Herz und Gefühl,und ich glaube dir jedes Wort,weil sie mit erlichem Bewustsein gesagt worden sind.Ich habe vor erlichen Menschen sehr viel Respekt,sehr viel.Und ich fühle es,ob es ein Mensch erlich meint mit mir oder nicht.Ich kenn mich mit der Bipola/Krankeit nicht genug aus.........kann man das vergleichen mit einer Sucht????Wenn ja........wehre eine Sucht Krankhaft.???Ich werde immer zu dir halten,weil du ein erlicher Mensch bist mit ganz viel Herz,und weil wir Freunde geworden sind auf Lebzeit.Dafür bedanke ich mich bei dir,lächel:)


Mit ganz großen Respekt grüßt dich deine Freundin Angelika
29 Dez 2008 12:33 #3695 von Manni
Liebe Natali,

"GOTT IST LIEBE" stand an der Wand in dem Gotteshaus, wohin ich als Kind mit meiner Mutter regelmäßig ging. Damals konnte ich noch nicht ermessen welche tiefe Bedeutung diese drei Worte einmal für mich haben würden. ;)

Das Leben hier auf Erden hält so vieles für uns bereit und schnell kommen wir durcheinander, was wohl mit Liebe gemeint sein könnte. Ist es die Zuneigung zu einem anderen Lebewesen oder ist es das Gefühl der Lust und Hingabe oder ist es ein Leben in Harmonie und Geborgenheit oder ... :blink:

All diese Fragen gingen mir durch den Kopf, gepaart von den Erlebnissen, die ich so hatte. Wie konnte Gott zulassen, dass es mir schlecht geht, wenn er mich liebt? ... Was sollte ich tun, um seine Liebe zu bekommen? ... :S

Es war wie ein Summen in meinem Kopf, weil ich nicht mehr wusste, woran ich mich orientieren konnte, was ich glauben durfte und was die wahren Werte im Leben sind. Auch ich stand vor einer inneren Leere, sämtliche Lebensenergie war verpufft und doch blieben diese drei Worte tief in mir. Sie begannen neu zu keimen und bekamen eine neue Bedeutung für mich. Wenn Gott keinen Gefallen an mir gehabt hätte, dann hätte er mich sicher auch nicht erschaffen. Und seine Liebe sollte sich in mir wieder spiegeln. So begann auch ich das zu lieben, was mir durch ihn gegeben wurde. Das waren keine Werte, die von Menschen als solche angesehen wurden, sondern das was zum Leben überhaupt notwendig ist. Die Natur, die mich umgibt, sie ist nicht käuflich und sie ist das höchste Gut, was wir haben. Die Sonne, die mich wärmt, die Luft, die tief in meinen Körper strömt und mich mit Sauerstoff versorgt, die Pflanzen und Tiere von denen ich meine Nahrung bekomme und das andere Geschlecht, mit dem neues Leben gezeugt werden kann. :)

All dies ist uns von Gott gegeben und spiegelt seine Liebe wieder. Was wir dann darüberhinaus aus unserem Leben machen, liegt ganz bei uns. Wir müssen nicht in einem ständigen Wettstreit treten, uns treiben lassen und tun was andere Menschen von uns verlangen. Liebe kennt keine Macht über andere haben, kein Besitz ergreifen, Verlangen und Nehmen. Vielmehr ist sie ein bedingungsloses Geben, freien Lauf lassen und sich entwickeln, wachsen und gedeihen. B)

Ich brauchte also nicht mehr zu tun, als meine Gedanken zu ordnen, loszulassen von dem was ich glaubte festhalten zu müssen und zuzulassen was sich für mich ergab. Es eröffneten sich neue Wege für mich und meine Wünsche lenkten mich auf dem Weg zum inneren Frieden. Zwanghafter Druck "Ich muss dies und das tun" wich positiver Energie "Ich werde meinen Weg gehen". Die Liebe Gottes ist dabei meine Orientierung. Sie ist zu meinem Lebensinhalt geworden! Wer hätte das gedacht, als ich diese drei Worte zum ersten mal las? ;)

Ich wünsche dir, dass auch du eine klare Orientierung finden wirst, der du folgen kannst. Möge es diese göttliche Liebe sein. :kiss:

Manfred
Moderatoren: Martin