Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Bedingungsloses Grundeinkommen

05 Feb 2009 12:44 - 05 Feb 2009 12:48 #3916 von planetjanet
Hallo ihr Lieben,

in der Zukunftsentwicklung bei Celestine geht es darum, dass alle das Lebensnotwendige wie Kleidung, Nahrung, Wohnung zur Verfügung stehen haben, um seine Visionen zu leben und zu entwickeln zum Besten Aller. Wenn wir uns keine Gedanken mehr um die Grundbedürfnisse machen müssten, wird da ein grosses Energiepotential frei. Es ist für alle genug vorhanden.

Nun, heute erreicht mich eine Mail von einem Freund, in der es genau darum geht.

Liebe Freunde, Bekannte, Nachbarn, liebe Brüdern und Schwestern dieser Erde,

Der nachfolgende Film, der unter dem Link (unten) zu sehen ist, zeigt sehr einfach und eindrücklich, wie das bedingungslose Grundeinkommen eine Notwendigkeit und eine Ausweg sein kann, für unsere derzeitige gesellschaftliche und ökonomische Situation. Er erklärt, wie so ein Grundeinkommen - ein menschliches Recht auf eine Grundversorgung - funktionieren kann. Ein Recht, das Freiheit schafft und der Versklavung durch das Geld ein Ende schaffen kann. - eine Möglichkeit durch eine Umorganisation wirtschaftliche Freiheit und Menschenwürde für jeden zu bekommen, da der "Marktwert" eines jeden Menschen ansteigen würde, und dadurch einer Ausbeutung, wie sie heutzutage stattfindet, entgegengewirkt wird. Eine Möglichkeit der freien Entfaltung eines jeden Menschen ohne dem Druck des Geldes zu erliegen. Es zeigt aber auch in Zahlen, wie solch ein System funktionieren kann, und wie es in der heutigen Situation, die einzige positive Alternative ist.
Es kommen Poliker und Wirtschaftexperten zu Wort, die diese Idee vertreten.

Unsere derzeitigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme sind Chancen und Möglichkeiten neue Modelle in die Welt zu bringen und zu erschaffen. Jeder einzelne ist dazu aufgerufen, denn nur gemeinsam können wir es schaffen. So, wie die Wiedervereinigung Deutschlands, durch ein vereintes Feld erreicht werden konnte, können auch wir die Gesellschaft verändern, indem wir unser Denken verändern und diese Ideen verbreiten, als 2. Schritt dann auch konkrete Schritte unternehmen.

Die Petition für den Bundestag kann unter dem Link weiter unten unterzeichnet werden. Dazu müsst ihr Euch anmelden und dann unterzeichnen. Eine Aktion die 5 Minuten dauert, jedoch etwas verändern kann......daher die Bitte dies so schnell wie möglich zu tun, da die Frist am 10.Februar abläuft. (Tip: Die Petition findet ihr am schnellsten, wenn ihr Euch nach dem Ablaufdatum vom 10.Februar richtet)


Ich wünsche Euch viel Freude, viele gute Gedanken und das Gefühl einen sinnvollen Beitrag zu leisten

Mitakuye Oyacin - für all meine Verwandten

Bianka




A. Petiton zum Thema Grundeinkommen
braucht dringend Unterstützung -
Mitzeichnungsfrist endet am 10. Februar 2009



Das (bedingungslose) Grundeinkommen ist eines der wenigen
sozialpolitischen Konzepte, die das Zeug hätten, viele unserer
Probleme mit einem Paukenschlag zu lösen (ZeitGeist berichtete in
Heft 2/2007). Seither wurde die Idee von diversen Seiten und
Interessengruppen erörtert, vertieft und in mehreren Modellanstätzen
weiterentwickelt. Wohl bekannteste Vertreter des Gedankens, wenn auch
in ihrer Umsetzungsvorstellung verschieden, sind der Unternehmer Götz
Werner und der thüringische Ministerpräsident Althaus. Bereits drei
Kongresse zum Grundeinkommen fanden inzwischen statt - und eine
aufwändige, äußerst informative DVD wurde produziert, in Eigenregie.
Der Film kann hier in voller Länge kostenlos angeschaut werden:

www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen .

Am 29. Dezember 2008 verspürte nun eine Bürgerin aus Greifswald,
Mecklenburg-Vorpommern, den Impuls, eine Petition an den Deutschen
Bundestag einzureichen (Warum eigentlich kam nicht schon früher
jemand auf diese Idee?). Was aber ist eine Petition? Wikipedia
definiert sie als Eingabe an eine zuständige Behörde oder an eine
Volksvertretung. Es handelt sich meist um Bitten von Bürgern an
Parlamente, Gesetze zu ändern bzw. zu beschließen. Petitionen an
Parlamente werden an den jeweiligen Petitionsausschuss
weitergeleitet, der sie prüft und beantwortet. Es geht hier also um
das demokratische Grundrecht der Mitbestimmung. Bei öffentlichen
Petitionen besteht die Möglichkeit zur Mitzeichnung für Dritte (die
man wahrnehmen sollte, solange es die Möglichheit dazu noch gibt).

Kurzum: Was auch immer die Petition im Bundestag tatsächlich bewirken
mag - ein Signal setzt sie allemal. Teilnehmen könnte sich allein
schon deshalb lohnen, um denen dort oben zu beweisen, dass die da
unten ein weitaus größeres Interesse am Thema haben als es gemeinhin
in den Medien dargestellt wird (selbst wenn man hinsichtlich der Art
der genauen Ausgestaltung des Grundeinkommens geteilter Meinung sein
kann).

Die Petition - der Stand der Dinge:
Nach eher spärlichem Anlauf hatten sich am 15. Januar 2009 immerhin
600 beteiligt, am 20. Januar waren es über 2000. Die
Grundeinkommen-Petition war schon zu dem Zeitpunkt die am stärksten
frequentierte, was auch die hohe Zahl an Diskussionsbeiträgen dort
dokumentiert. Am 26. Januar zählten wir mehr als 4500, ganz aktuell
heute (2. Februar, 22h30) bereits 9269 Mitzeichner - Tendenz weiter
steigend, vielleicht sogar exponenziell? Die Mitzeichnungsfrist endet
am 10. Februar 2009.

Direkter Link zur Petition:

epetitionen.bundestag.de/index.php?actio...etails;petition=1422


Was haltet ihr davon? Klingt das für Euch stimmig? Wäre das eine gemeinsame Lösung, um eine veraltete Struktur aufzulösen?


in lichtvoller Verbindung

planetjanet :woohoo:
08 Feb 2009 09:05 #3921 von maxi
Ja klingt gut. Ich habe das Formular auch ausgefüllt und abgeschickt.

Ja das "liebe Geld" bestimmt einfach zuviel die Geschehnisse in unserem Leben. Wenn wir uns darum nicht mehr so elementar kümmern müssten, werden neue Freiräume geöffnet.

Jeder hat dann die Möglichkeit, dann das zu tun was ihm Spass macht bzw. er/sie berufen ist.

Ein neues Denken zieht bestimmt nach einiger Zeit in unsere Köpfe ein.
Die Freiheit sich wesentlichen Aufgaben im Leben zuzuwenden, ist ein Lebensqualität, die jeder für sich nutzen kann.

Klar- klingt zwar etwas utopisch, ist aber finanztechisch möglich. Eine Führungskraft der DM-Märkte hatte schon vor Jahren ausgerechnet, das dies machbar ist. Wenn die Steuereinnahmen anders verteilt werden, somit wären kleine Arbeitslosengelder und Sozialhilfen oder sonstige Zuschüsse mehr nötig. Dementsprechend würde auch die Bürokratie abgebaut und die freien Gelder könnten anders verteilt werden.
Selbst das Finanzamt wäre nur noch begrenzt von Nöten, da die Einnahmen meist über die Mehrwertsteuer laufen. Also wer viel Geld hat und kauft, zahlt viel an die Gesellschaft zurück.

Die Arbeit bekommt einen neuen Stellenwert auch in der Bezahlung. Dienstleistung, wie z.B. Müllabfuhr, würden höher bezahlt werden, wenn es weniger Menschen gibt die dies tun wollen. Und umgekeht hoffe ich natürlich, dass Manager nur noch ein Bruchteil von dem erhalten, was sie zur Zeit bekommen, da sich bestimmt einige berufen fühlen diesen Job zu machen.
Also die Nachfrage regelt die Bezahlung.

Auf jeden Fall ein interessantes Thema.

Alles Liebe
Traude
10 Feb 2009 12:51 #3930 von planetjanet
So wie es aussieht, sind am Freitag wohl die Server in die Knie gegangen, weil so viele zur gleichen Zeit mitzeichnen wollten :woohoo:

Das ist ein gutes Zeichen für die "kritische Masse"!!
Mittlerweile sind es fast 23.000 Menschen, die mitgezeichnet haben.

www.heise.de/newsticker/Online-Petitions...len--/meldung/127158

epetitionen.bundestag.de/index.php?actio...etails;petition=1422


in lichtvoller Verbindung

planetjanet
11 Feb 2009 17:45 #3940 von Martin
Liebe Celestine-Freunde,

wegen des Server-Absturzes ist die Mitzeichnungsfrist ist bis zum 17. Februar verlängert worden!

Alles Liebe

Martin
18 Feb 2009 08:53 #3968 von Martin
Liebe Celestine-Freunde,

gute Nachrichten: Die e-Petition zum bedingungslosen Grundeinkommen hat die Schallmauer von 50.000 Zeichnungen überschritten! Nun wird es spannend....

Alles Liebe

Martin
18 Feb 2009 21:26 #3980 von planetjanet
Hallo ihr Lieben,

erstmal danke an dich, martin, dass du uns hier so auf dem Laufenden hältst :)

Ja, Frau Wiest erhält nun wohl einen Termin im Bundestag, um die Petition vorzutragen.

Hier ist ein Video von Frau Wiest...



...die es ganz einfach auf den Punkt bringt.

Hier noch ein Link dazu:

www.kraftzeitung.de/die-petentin.html

Frau Merkle meinte, dass das "bedingungslose Grundeinkommen" kein Thema zur Diskussion ist. Über 50.000 Menschen sind da anderer Meinung :woohoo:

in liebevoller Verbindung

planetjanet :cheer:
Moderatoren: Martinplanetjanet