Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Bedingungsloses Grundeinkommen

16 Jul 2009 18:47 #5346 von Nirvana
Hallo,

die Idee gefällt mir ausgesprochen gut - die bzeichnung weniger.

Bedngungslos ist gar nichts im Universum. Alles unterliegt bestimmten Gesetzmäßigkeiten, physikalischen, mathematischen oder anderen.

Geld wird auch gerne mal als Energie bezeichnet und Energie fließt entweder gar nicht oder in einem Kreislauf, manchmal über Ekcen, aber letztendlich im Kreis ;-)
Wer aus der Welt Energie, Geld oder was auch immer beziehen möchte, der muss auch etwas dafür geben... Das Prinzip des Sähen und Erntens, nicht wahr?

Und slebst in der Natur -> "Siehe die Vöglein, sie sähen und sie ernten nicht und der liebe Gott ernährt sie doch!" kann nur der Überleben, der bewußt oder unbewußt seinen Beitrag zum Gesamten leistet.

Ich habe leider keinen anderen, besseren Vorschlag, aber die Bezeichnung bedingungslos gefällt mir bei der ganzen Sache nicht!

LiebeGrüße
Dirk
11 Aug 2009 15:49 - 11 Aug 2009 15:50 #5682 von KeepOnSmiling
Liebe Celestine-Freunde,

vor einigen Tagen schrieb ich:

Danke, Ayla, für den Buch-Tipp... Werd ich mir besorgen!

Ich "komme ja aus" der Finanzwelt und fühle mich allzu gerne angesprochen, wenn jemand darauf schimpft ;)

Das Buch von Götz Werner hab ich mir endlich besorgt und die Einleitung macht mich schon neugierig...

An dem Thema bleib ich jedenfalls dran ;-)

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
28 Aug 2009 15:14 - 28 Aug 2009 15:18 #5886 von KeepOnSmiling
Liebe Community,

so ganz durch habe ich das Buch von Götz Werner noch nicht UND kann es jedem dringend empfehlen.

Herr Werner beschreibt hervorragend, leicht verständlich und mit einem sehr weisen Humor, warum wir Menschen (noch) so funktionieren und handeln, wie wir es tun. Er leite aus der historischen Entwicklung ein gutes Bild des aktuellen Status Quo ab.

Insbesondere die Ableitung, warum die Mehrheit von uns in einer Gesellschaft des ständigen Überflusses noch immer Knappheit und eben Angst vor der Knappheit verspürt, hat mir neue Sichtweisen eröffnet.

Allerdings bin ich auch davon überzeugt, dass wir auf diese Art von Bedingungslosem Grundeinkommen (vor allem in Höhe von 1.500€) noch einige Zeit werden Warten müssen...
Zu groß ist (meiner Meinung nach) noch die notwendigen Veränderung/Weiterentwicklung der persönlichen Einstellung jedes Einzelnen unserer Gesellschaft, dass ich denke, dass wir zu diesem Thema noch recht weit von der kritischen Masse entfernt sind.

Andererseits haben wir ja schon ein bedingungsloses Grundeinkommen: HARTZ IV...
In der Diskussion hier im Forum zu diesem Thema, wurde ja schon dargestellt, dass sich keiner die entsprechenden Schikanen der Ämter gefallen lassen muss.
Hier der Link mit einem Filmbeitrag: Soziales Handeln - HartzIV

Vor allem, wenn wir uns frei machen von den Ängsten, in einer Überflussgesellschaft irgendeinen Mangel zu leiden, dann wird sich keiner mehr die Schikanen irgendeiner Behörde gefallen lassen und à la Ghandi sehr zivilen und gewaltfreien Widerstand walten lassen... UND dann - dann sind wir nicht mehr weit von der kritischen Masse und dem Bedingungslosen Einkommen, so wie es ALLEN gut tun würde!

KeepOnSmiling
:) lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
28 Aug 2009 15:26 #5887 von Holger
Hallo,

also ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe meines Nettomonatslohnes, daß ich für das Führen eines erfolgreichen Gestüts bekommen?

Cool, dann kriege ich das also fürs Nixtun?
Muß nicht mehr bis zu 7 Wochentage, teils rund um die Uhr dafür schuften, werkeln, telefonieren, Mitarbeiter führen usw.?

Ich bin dafür!

Aber, mir ist leider immer noch nicht klar, wie das funktionieren soll.

Erklär mir das doch bitte mal einer der Befürworter mit seinen eigenen einfachen Worten.

Und Hartz4, das finanziere ich (Steuerklasse 1) mit horrenden Abzügen von knapp unter 50%, prima
28 Aug 2009 16:28 - 28 Aug 2009 16:32 #5889 von KeepOnSmiling
Hallo Holger,
liebe Community,

ich stelle jetzt in meinen ganz kurzen (vergesst kurz – wird doch etwas länger) Worten die Funktion des Bedingungslosen Grundeinkommens dar…

Dabei stelle ich Zwei Punkte fest, von denen ich überzeugt bin, dass sie als Grundwahrheiten gelten:
1. Kein Mensch bleibt untätig in der Ecke liegen, wenn ich ihm HartzIV, ein bedingungsloses Einkommen gleich welcher Höhe oder faktische Unsterblichkeit verleihe bzw. gebe!
2. JEDER bekommt das Bedingungslose Grundeinkommen, egal ob er (wie auch immer) tätig ist oder reglos Nichts tuend im Bett fernsehschauend liegen bleibt.

Götz Werner stellt zunächst einmal ganz faktisch fest:
• Nur etwa dreiviertel aller Menschen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen oder stehen könnten (also Kinder und Rentner bleiben unberücksichtigt) gehen überhaupt arbeiten. Alle anderen gehen einer Tätigkeit nach, die nicht bezahlt wird, zum Beispiel Hausfrauen und –männer, ehramtliche Tätigkeiten in Vereinen, Schüler, Studierende, Menschen, die genügend Geld oder anderes Einkommen haben, dass sie keiner (Erwerbs-)Tätigkeit nachgehen müssen etc.
• Wenn wir Kinder und Rentner in die Berechnung miteinbeziehen ist es also faktisch schon heute so, dass die Hälfte aller Menschen das Einkommen für ALLE Menschen in unserer Gesellschaft erwirtschaften (teilweise wie Du, in dem sie Steuern zahlen, um Sozial-Leistungen zu finanzieren oder in dem sie als „Haushaltsvorstand“ andere Familienmitglieder durchfüttern…)

Weiter stellt Götz Werner unter vielen anderen die Frage:
• Warum denken wir eigentlich immer noch, dass wir für den Lebensunterhalt einer bezahlten Arbeit nachgehen müssen. Unsere Industrie ist doch gerade darauf ausgerichtet, dass Maschinen für uns arbeiten und alles, was wir brauchen produzieren, pflanzen, ernten und verteilen etc. Eigentlich haben wir doch „paradiesische Zustände“, wo wir doch alle (wieder) hinwollen, oder?

Ich interpretiere weiter:
Wir Menschen sind „Soziale Wesen“ wir werden NIE NICHTS tun, sondern uns immer mit uns selbst und unseren Mitmenschen beschäftigen. Diese Einstellung und Annahme würde sehr viel in alle Sozialen Berufen und Branchen helfen, weil (gerade wir Deutsche) kaum bereit sind für Soziale Tätigkeiten aller Art (allzu) viel zu bezahlen.
Wenn wir nun bereit wären, für solche Tätigkeiten, die heutzutage nicht bezahlt werden wollen, etwas zu bezahlen oder solche Menschen, die dann für andere etwas tun „zu bezahlen“, dann wäre das Grundeinkommen doch schon finanziert, oder?
Habt Ihr gemerkt, dass ich das BEDINGUNGSLOS hier weggelassen habe.
Ich persönlich bin überzeugt, dass das Bedingungslose Grundeinkommen solange kaum Umsetzungschancen hat, wie es BEDINGUNGSLOS genannt wird.
Es wird auch niemals 100%ig bedingungslos sein, weil jedes Lebewesen auf der Welt seinen Beitrag zum Gesamtsystem leistet – ob es will oder nicht!!!

Noch ein paar Fakten von unserem Bruttosozialprodukt:
1. Viele Leistungen, Arbeit und Einkommen können nur deshalb verwirklicht werden, weil manche in unserer Gesellschaften kostenlos oder nur gegen Kostenpauschale dazu beitragen!
2. Fast die Hälfte unserer Steuergelder gehen schon heute für Sozialleistungen drauf, die nur teilweise ankommen, weil sie im Bürokraten-Dschungel untergehen…
3. Wenn wir die Zinsausgaben mit berücksichtigen, die der Staat aufbringt, um Menschen „in Lohn und Brot“ zu bringen, liegen wir bei über 50% des Staatshaushaltes…

Aus den Punkten 2 und 3 könnten wir leicht jedem Menschen in Deutschland bürokratie-frei HarztIV bezahlen und dann, Holger, würdest Du trotzdem irgendeiner Tätigkeit nachgehen, von der irgendwelche Menschen in unserer Gesellschaft sehr wohl profitieren und wahrscheinlich sogar bereit sind, von Ihrem Grundeinkommen ein wenig an Dich abzugeben…

Wow!
Die Frage ist also nicht: Wie soll das „bedingungslose“ Einkommen funktionieren?
Sondern – die Frage lautet: Warum funktioniert es schon heute und keiner macht mit???

Die Antwort habe ich leider auch schon:
Weil es unserer Gesellschaft an Einstellung mangelt... Solange wir nicht bereit sind
    • uns dem Konsumterror zu entziehen und bewußter, teilweise auch enthaltsamer zu leben,
    • unsere Angst, irgendeinen Mangel zu leiden einfach loslassen und
    • zu verstehen, dass "bezahlte" Arbeit nicht wertvoller ist, als (heute noch) unbezahlte Arbeit,
solange werden wir aus dem Paradies vertrieben sein und im Schweiße unseres Angesicht nicht arbeiten, weil es Spaß macht oder wir uns berufen fühlen, sondern weil wir uns unterdrücken es zu müssen!

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
28 Aug 2009 19:27 - 28 Aug 2009 19:28 #5891 von karo
liebe community,

ich bin der meinung, dass jeder mensch überleben können muss, gleich ob er einer bezahlten tätigkeit oder einer unbezahlten tätigkeit nachgeht, ob er faul auf der haut liegt oder ob er sich künstlerisch verwirklicht. all das muss ein sozialstaat verkraften können.
und der, der viel arbeiten will, soll auch viel verdienen, aber alle anderen müssen auch überleben können.
das schlimme ist eben hartz4, dass menschen entwürdigt und gedemütigt werden. am häufigsten sind alleinerziehende mütter mit mehreren kleinkindern betroffen. so etwas darf einfach nicht sein.

lg von karo.
Moderatoren: Martinplanetjanet