Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 9. Erkenntnis - Der Blick in die Zukunft:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Bedingungsloses Grundeinkommen

11 Sep 2009 16:57 #5991 von KeepOnSmiling
Hallo, liebe Celestine Freunde,

fast glaube ich ja, dass das Grundeinkommen in Deutschland schon exitiert... nur leider viel zu kompliziert und undurchsichtig.

Wir haben in Deutschland so viele hundert Milliarden Euro, die jedes Jahr für so genannte Sozial-Transfers (z.B. Kindergeld, HarztIV, Zuschüße zu Medikamenten etc.) umverteilt werden, das das sogenannte "bedingungslose Grundeinkommen" ja schon praktiziert wird... nur leider am Thema vorbei, viel zu teuer und geradezu unmenschlich!

Fast glaube ich, ich hab das schon einmal hier geschrieben und wiederhole es als Mantra, damit ich es nicht vergesse ;)

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
23 Okt 2009 12:52 - 23 Okt 2009 13:44 #6352 von Heiko
27 Okt 2009 22:54 #6393 von Martl
Hallo Ihr lieben,

bedingungsloses Grundeinkommen. Interssiert hab ich Eure Beiträge gelesen, und mir das Ganze mal durch den Kopf gehen lassen.
Es arbeitet, denkt und kreiert sich wesentlich leichter ohne Druck. Das stimmt.
Nur, denke ich, brauchen wir dann aber erst andere Schulen, die nicht auf das bestätigen des Egos hin, die Motivation zu Leistung ergründen. Wir brauchen dann Schulen, die unseren Kindern das lassen, zu dem sie sich berufen fühlen. Sie dazu ermutigen in sich hineinzuhören. Ihnen das Gefühl geben, dass das gut ist was sie dort finden.
Solche Menschen werden dann befreit von Existenzangst und anderen Mithaltezwängen, sich in ihren Tätigkeiten unbekümmert entfalten, und unsere Gesellschaft wird sich zu nie geahnten Qualitäten entwickeln.
Die Entwicklung läuft halt doch synchron. Aber Anfänge sind schon gemacht: Montisouri Schulen, Erwachsene die ihr Ego hinter sich lassen wollen und nach ihrer wahren Berufung streben.
Und bis dahin ist es doch auch eine schöne spirituelle Erfahrung, dass wenn wir uns darauf einlassen, uns der liebe Gott - das Universum, oder wie es auch jeder Einzelne nennen mag - alles zur Verfügung stellt, das unserer Vision dienlich ist. Und etwas nicht zu haben, macht kommunikativ.
In diesem Sinne, alles Liebe,
Martin ;)
27 Okt 2009 23:19 #6394 von Ayla
@ Martl,
war schon länger nicht hier eingeloggt, doch Deinen Betrag fand ich jetzt so erfrischend, daß ich mir mal ein neues Paßwort besorgte. :-)
Schon am Anfang Deines Textes dachte ich an (unsere) Montessorischule ... und ähnliche Projekte, die sich nun auch in Deutschland vermehren. Es tut sich was im Außen auch in dieser Richtung, damit ein Umdenken stattfinden kann. Und darauf verwende ich meine Kräfte und versuche immer wieder mit den Eltern u.a. auch über das bedingungslose Grundeinkommen und der damit verbundenen Veränderung der Sichtweise auf (Erwerbs-)Arbeit zu reden. ...Ja, Dein letzter Satz gefällt mir, ermutigt mich: "Und etwas nicht zu haben, macht kommunikativ." ... :) was ich nun spontan auch mal wieder hier bin...
Farbenfrohe Grüße...Arwén
29 Okt 2009 09:30 #6396 von KeepOnSmiling
Das ist ein guter Hinweis, Ayla und Martl,

die für mich wichtigste Einsicht beim Lesen des Buches von Götz Werner war, dass es vor allem um Menschenbilder und -Einstellungen geht.

Und wo werden Menschenbilder und deren Einstellungen mehr geprägt, als in den Schulen?

Und Martl: Spirituell haben wir schon alles, was wir brauchen, um zu leben und unsere Vision zu entfalten... Das alles liegt nämlich in uns selbst!
Wir müssen "nur" den Mut und die Muße haben, mit und in uns selbst danach zu suchen :lol:

KeepOnSmiling
OlliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana
29 Okt 2009 21:09 #6403 von Martl
Lieber Olli,

ich kann Deiner Antwort leider nicht ganz zustimmen.
In mir liegt wohl meine Vision. Den Weg, muss ich spontan, von Situation zu Situation, immer wieder neu kreieren.
Und auf dieser Welt, gehört meist etwas Materie auch zu einer Vision. Wenn ich eine Musik komponieren und vortragen will, und habe kein Instrument, dann muss ich halt auf jemanden zugehen, bei dem sowas rumliegt, und der sich freut, wenn es benutzt wird. Selbst wenn ich ausschlieslich singe, will ich vieleicht irgendwann wissen, wie mein Gesang auf andere wirkt ..
Ich muß meinen Mut jedes mal aufs Neue aufbringen, und auf meine Mitmenschen zugehen.
Und die Erfahrung, dass es jemand gibt, der mir sein Instrument leiht, sein Gehöhr schenkt, mit mir seine Ideen teilt ... ist die Erfahrung, nicht allein zu sein, teil eines größeren Ganzen zu sein, umgeben von Reichtum zu sein. Also sehr wohl eine spirituelle.
Und sehr oft verändern sich durch diese Erfahrungen auch unsere Visionen.
Vieleicht meintest Du das selbe, aber es klang für mich eher, nach der Gefahr sich zu isolieren.
Diese Gefahr, denke ich, würde heute für viele Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen, mit sich bringen.
Ich bin froh an meinen Mitmenschen, auch wenn sie es manchmal nicht merken ;)
Und mich immer nur selber lieben, wenn es Milliarden Menschen auf der Welt gibt?

Alles Liebe,
Martin
Moderatoren: Martinplanetjanet